Freitag, 27. November 2020

geburtstagseinkäufe und dringende reparaturen




feiern und abeiten

im besten falle ist das eins - finden wir jedenfalls. zumindest die 2 seiten der selben medaille......

meinen geburtstag habe ich mit wandern, baumaterial besorgen und ofenschamotte ausbessern verbracht. mittendrin kam dann noch meine freunding vorbei und ich hab schnell den sekt im seerosenbassin kaltgestellt - bei um die 0°C geht das kühlen im eisigen wasser schneller als im kühlschrank.
angestossen und geschwatzt und nebenbei den mörtel trockengeheizt.







am samstag vorher dem lieblingströdler einen besuch abgestattet - und tatsächlich ein paar hübsche vintage dingelchen gefunden. ausserdem gefiel mir noch ein esszimmer-buffet aus den 20ern - aber da muss erstmal renovierfortschritt her.......

also blieb es bei der herbstlichen tischdecke, von der selbstverständlich gegessen wird - einer hübschen keramikdose, vermutlich mal für losen körperpuder gemacht - und einer handgemachten birkenholzschatulle, ein souvenir aus karpacz als es noch krummhübel hiess.

alle dinge wurden so um die mitte des 20.jahrhunderts hergestellt und sind wie neu......

das weisse puschelige jedoch ist nigelnagelneu und direkt bei der kunsthandwerkerin eingekauft - und bekommt natürlich demnäxt einen extra-post!







küchenfensterstillleben mit heidelbeerkraut und katze im winterpelz......








die etwas derangierte schornsteinabdeckung.....

damit diese blöden starkregen nicht das haus via schornstein von innen aufweichen, hatten wir bald nach dem einzug ein kleines dach aus stahlblech installiert - wobei klein bei den abmessungen unseres schornsteines ein euphemismus ist. 
die eine hälfte über dem meistgenutztem zug musste nun ersetzt werden..... zum glück war von dem blech noch genau die menge da, die wir brauchten. 
das ganze zum dorfschmied gebracht, damit der mittels maschine einen akkuraten knick reinmacht.

dann hat der BW mittels schwerer technik die festgerosteten stahlschrauben entfernt - oben auf dem dachfirst versteht sich. das ganze hat sich den vormittag lang mächtig gesträubt, aber pünktlich zum mittag konnte er dann das neue blech mit passenden bohrungen versehen. 
frisch gestärkt das monstrum mittels altem kletterseil auf´s dach transportiert und dort mit neuen schrauben festgemacht.

und ja - ich musste mich die ganze zeit, die er da oben hockte, geradezu manisch beschäftigen - um nicht vor sorge wahnsinnig zu werden.












Montag, 23. November 2020

landschaft




endlich ruhe

das auto auf einem fast leeren wanderparkplatz abgestellt..... und dann eine runde gelaufen, auf der wir nur den förster und ein paar waldarbeiter getroffen haben!!

die plötzlich zurückgekehrte stille nach diesem irre lautem sommer ist geradezu surreal.

allerdings waren wir auch an einem wochentag unterwegs, ausserhalb der ferien und auf einer route jenseits touristischer hotspots.......

es war schlicht herrlich! der herbstwald und das wetter gaben ihr bestes, meine morschen beine haben geradeso durchgehalten und der BW hat sogar noch ein paar pilze für´s abendbrot gefunden. 
ich glaub, er war froh, dass wir noch vor dem dunkelwerden wieder am auto ankamen - schon nach dem ersten drittel der runde fragte er ständig besorgt "kannst du noch?" 

ehrlich gesagt - am anfang dachte ich selbst, ich komm nicht weit. aber nachdem ich den schärfsten abstieg (so ziemlich auf der hälfte) hinter mir hatte, ging es nicht nur landschaftlich bergauf - das laufen fiel mir immer leichter, warmgelaufen ganz offensichtlich. hatte ganz schön gedauert.

aber fragt nicht, wie ich am nächsten morgen die stiege im haus runtergekommen bin!!

😲



















Donnerstag, 19. November 2020

warum man keine fast fashion kaufen soll




leserservice

ein kommentar zu meinem post (hier) über das aufarbeiten alter bekleidung und accessories brachte mich dazu, mal im netz nach einer bündigen antwort zu suchen. weil WISSEN tu ich das ganze ja - aber ich tue mich zugegebenermassen schwer, das ganze verständlich darzustellen. 
man kann nicht alles können. aber suchmaschinen bedienen schaffe sogar ich.




so stiess ich ziehmlich schnell auf diesen artikel, der meiner meinung nach das ganze thema sehr gut auf den punkt bringt:




***Der Fabrikbrand der Triangle Shirt Waist Fabrik in Manhattan von 1911, der 146 Menschenleben forderte, ist etwas mehr als hundert Jahre her. Seitdem ist die Bekleidungsproduktion auf einer hundertjährigen Welttournee. Die Ähnlichkeiten zwischen dieser Katastrophe von 1911 und dem Zusammenbruch der Fabrik Rana Plaza in Bangladesch im Jahr 2013, die 1.134 Menschenleben forderte, zeigen, dass wir wenig gelernt haben und das Problem vertagt haben. Chinesische Unternehmen bauen nun Fabriken in Äthiopien.***

***Das Machtungleichgewicht zwischen den Arbeitern und den Konsumenten geht auf die Tyrannei des weißen Kolonialismus zurück. Bekleidungsarbeiter sind zu über 80 Prozent weiblich, Fabrikbesitzer sind überwiegend männlich, und die Frauen sind oft Subunternehmer, die für die Lieferkette der Marken unsichtbar sind, vielleicht von zu Hause aus arbeiten, ohne Konzept von Arbeitnehmerrechten, ohne Bankkonten, bezahlt pro Stück und nicht pro Stunde. Oder sie arbeiten unter gefährlichen Dämpfen in einsturzgefährdeten Gebäuden, unter dauerhafter sexueller Belästigung und anderem Missbrauch.
So ist es herablassend, zu denken, dass wir ihnen helfen, indem wir weiterhin Billigwaren kaufen, damit sie ihren Job behalten können. Was wären sie ohne uns? ***




***Aus Umweltsicht können wir unseren Überkonsum nicht aufrechterhalten, anstatt in Roboter, sollten wir in Menschen investieren, und das kleine Zeitfenster nutzen, das uns bleibt, um diejenigen zu unterstützen, die Gutes tun. Wir können ein neues System priorisieren, um dasjenige zu ersetzen, das für so viele nicht funktioniert und bald noch weniger funktionieren wird.***

***Wenn also das nächste Mal jemand "was würde mit den Bekleidungsarbeitern passieren, wenn wir aufhören, Fast Fashion zu kaufen" als Argument anführt, haben wir die Antwort: Wir geben ihnen die Möglichkeit, in Würde zu wachsen, finanzielle Sicherheit zu schaffen und an einer globalen Bewegung teilzunehmen.***




bitte mal klicken und den ganzen artikel lesen - euch wird eine ganze kerzenfabrik aufgehen:




besser als in dem verlinkten artikel hätte ich es nicht formulieren können - und wer ein interesse an positiver veränderung hat, kann beim nächsten totschlagsargument in sachen "fast fashion" sein handy zücken und daraus vorlesen

😎

zu den 1A fachlichen argumenten von fashionunited kommen bei mir noch persönliche, warum ich um fast fashion einen bogen mache - kleidung (genauso wie interior) ist für mich nur begehrenswert, wenn sie besonders ist: in qualität, design und ja - seltenheit. massenware ist was zum anziehen - mode muss was besonderes mit bedeutung sein. also für mich.
und: würde man mich angemessen bezahlen für meinen beruf - so wie das bei ingeneuren, bankern und IT-leuten normal ist - dann würde ich viel geld bezahlen, um handgemachte schuhe, individuelle designermode und wirklich abgefahrenen modeschmuck tragen zu können......
bis dahin - selbermachen, 2.hand, vintage.


details:

beiger pullover - DIY aus kamel-alpaka-kaschmir-mantelware
rock - teil eines wollenen basler-kostüms, 80s vintage
lila pullover - 2.hand
halstuch - vintage
socken - handgestrickt vom flohmarkt
tasche - vintage, geschenk einer lieben leserin
schuhe, leggings - uralt





Sonntag, 15. November 2020

FREUDE AM NÄHEN - RESSOURCENSCHONEND

 



SPARSAMKEIT

sicher - der trachtenjanker in grau hätte auch schon entsorgt werden können..... war er ja quasi: der erstbesitzer hatte ihn in die kleiderspande gegeben - immerhin! der BW hat ihn dann im 2.hand-kaufhaus für kleines geld erstanden und mindestens 10 jahre getragen - das ist schon sehr viel mehr leben als einem gewöhnlichen kleidungsstück heutzutage zugestanden wird. 

und das gute stück schwächelte letzthin beträchtlich - ellebogen durch, bündchen ausgefranst, knopflöcher zu riesigen kratern mutiert, ein paar nähte geplatzt.....
aber so schnell geben wir nicht auf - zumal der BW das ding sehr gern trägt.

also hab ich mal wieder den zauberstab die nähnadel geschwungen und mit stoffresten und kurzwaren vom flohmarkt dem janker ein 3. leben eingehaucht. etwas beiger babycord für die ellebogen, dunkelgraue strickware von einem unrettbaren pullover für neue bündchen und ein stück vintages ripsband um die ausgeleierten knopflöcher verschwinden zu lassen. und um eine basis für die druckknöpfe zu haben, mit denen die jacke nun verschlossen wird. nochmal löcher wollte ich nicht reinschneiden.
die nähte nachzunähen ist eine kaum erwähnenswerte aufgabe gewesen.




RESTE & FUNDSTÜCKE

eine einkaufstasche aus indien - 2009 in delhi gekauft, um die dort erworbenen schätze nach hause zu transportieren. der rest eines berliner bürovorhangs. ein alter haarreif, dessen samtbezug oll aussah und auch noch die falsche farbe hatte - weinrot steht mir nicht. der tester einer leinenbluse, abschnitte von gurtband und ein rest gelber baumwolle.
und - runde, vintage taschenhenkel aus schildpattimitat - gehörten mal zur lieblingstasche meiner oma - die kunstledertasche hatte schon vor oma das zeitliche gesegnet, aber oma hat die henkel aufgehoben - götter sei dank - und ich hab sie mitsamt ihrem nähzeug geerbt.  

das einzig neue an der ganzen näherei ist das garn - in meinem superschnell-industrienäher würde flohmarktgarn einfach nur und ständig reissen - altes garn ist dafür viel zu brüchig. ausserdem - die dinge sollen ja auch ´ne weile halten, ohne dass ich immer wieder nähte reparieren muss.....

rausgekommen ist ein hübscher vorrat an accessories für den nächsten sommer: ein bezogener haarreif mit knoten, eine kapriziöse tasche mit blumen/paisleymuster und eine lässige mit krishna drauf!

und lisbeth hat mir gesellschaft geleistet......















Mittwoch, 11. November 2020

NOVEMBER - BALANCE HALTEN



draussen 

wird es jetzt doch etwas ungemütlich - selbst für so eingefleischte frischluftfanatiker wie lisbeth und mich.
aber dafür ist der november ja gemacht. zurückziehen, ausruhen vom wilden sommer und arbeitsreichem oktober - so man gärtner ist. kräfte sammeln für einen winter, der im besten falle bis mindestens mitte märz geht......
einfach mal zeitig schlafen gehen statt mit künstlichem licht die nacht zum tag zu machen. auf das wesentliche (was ist das eigentlich?) konzentrieren - dabei bloss nicht erschrecken: es könnte sein man kommt zu erkenntnissen!






morgens

verhüllt - vom morgenrot angestrahlt - eine dicke wolke den hausberg. eine halbe stunde später sind die farben blasser und der berg wieder in ganzer schönheit zu sehen.
und eine amsel warf sich ins bild!






im grossen

wie im kleinen - hinreissende farbspiele. DAS sind "dinge" die mich wirklich glücklich machen...... die mich ohne ende inspirieren und mir den miesesten tag versüssen können.








die letzte kapuzinerkresse

vor dem ersten frost gerettet. einen ganzen korb voll. 
kleinschneiden, holziges oder gammeliges aussortieren, mit einem stück weicher butter und etwas salz pürieren - 1A brotaufstrich!








bitterkalter böhmischer wind

und eine erkältung sind irgendwie keine vorraussetzungen für gelungene modefotos......
aber aus gründen der authentizität und um mal wieder zu beweisen, dass es keine high-tech-outdoor-uniform braucht um trotzdem warm zu stecken - hier mein anzug vom montag den 9. november. und ja - ich bin damit fahrrad gefahren, ins büro u.a..

das thema war dunkelgrün mit schwarz und ein paar roten akzenten. 
mantel, schal, strickjäckchen - vintage / rock, tasche - 2.hand / der rest uralt.





update:
guckt mal wer auch so´n tuch hatte - jovanka broz, vierte ehefrau von tito! krass.







auf wunsch einer einzelnen dame

mitwachsende hose:

dafür musste ich erstmal die shorts aus ihrem überwinterungskoffer scharren....hosen sind ja bei mir bekanntlich magelware.

der trick: die hintere mitte DURCHNÄHEN - und zwar inklusive des (geteilten) bundes. so kann man mit geringstem näh- und trennaufwand die bundweite anpassen - schön auslaufend richtung hintern. ich nähe zum schluss nochmal oben quer, so steht nix ab und es gibt nochmal extra halt.
noch fragen?







nervennahrung: