Dienstag, 17. Mai 2022

O - HANAMI

 







nicht nur kirschen

blütenfest rund um´s bahnwärterhaus........
es frühlingt wie verrückt - kirschen, flieder, vergissmeinnicht, gänseblümchen. löwenzahn, stiefmütterchen. es wäre wirklich ein einfaches, sich dahinter zurückzuziehen, nur noch blumen und blattgrün sehen, nurnoch vogelgesang und hummelgebrumm hören. blütenduft in der nase.

aber dann sticht es wieder in der selbigen - und dazu muss man sie nichtmal in die grosse politik stecken!
freizeitvolk kommt vorbei - gewandert, geradelt - stinkend wie ein chemieklo. deren körper- und wäschewaschen muss jedesmal einen öko-gau auslösen: wenn mensch so chemisch riecht, kommt das ja nicht von ungefähr. 
im lokalblatt: lebensmittelskandale. jammern, dass das essen teurer wird. aber es wird immer noch jedes weekend gegrillt - und nicht etwa selbstgefangene heuschrecken.
im selben blatt steht, das 59% (über die hälfte!) der europoäer übergewichtig und/oder fettsüchtig ist - laut WHO - ganz vorn kinder und jugendliche und frauen - inkl. jeder menge davon verursachter, teilw. schwerer krankheiten. war vll. doch keine so gute idee mit der #bodypositivity. just saying.
zu guter letzt: "im mai kommt der sommer - juhu!" jubelt das volk...... erinnert sich noch jemand an den spruch 
*ist der mai kühl und nass - füllt´s dem bauern scheun und fass*
ich kann meinen garten giessen - aber felder und plantagen bewässern ist hierzulande viel zu teuer. und überhaupt sollte man sich nicht freuen über eine klimakatastrophe.........












seid ihr noch da?

für alle, die noch nicht abgeschaltet haben, gibts:


essen!

fenchel, paprika und zucchini im wok gedünstet, auf reis. dazu mit kräutern in der pfanne geschmolzener feta.








mode!

uralter kaschmirpull mit seitenpaneelen auf modisches oversize gebracht, rabari rock via *kinky melon* (kein shop in D leider), ethnoschal - alles 2.hand.
so-bri - alt. stiefel - halbwegs neu.













aussicht!

und zwar aus dem sommersalon über den fluss - mit einer woche unterschied zwischen den fotos........








lisbeth!

ganz müde vom helfen in nähzimmer und garten

😸






Donnerstag, 12. Mai 2022

das tulpenexperiment + grüne mode







das mäuseproblem

man bräuchte mehr als eine katze, um die wühlmäuse im BWH-garten auszurotten..... fängt lisbeth eine, rücken 3 neue nach - direkt aus dem altarm unterhalb des gartens, dem natürlichen habitat der schermaus - das monster unter den mäusen, gross und gefrässig - und wg. der unterirdischen lebensweise schwer zu fangen.

die schermäuse lieben saftige knollen und zwiebeln, machen aber auch vor den wurzeln von rosen, holunder und anderen gehölzen nicht halt. möhren, pastinaken oder rüben haben kaum überlebenschancen.


die lösung

die einstmals zahlreichen tulpen im vorgarten-staudenbeet sind bis auf eine einzige verschwunden - die narzissen sind nurnoch zu viert...... also habe ich einen planB eintwickelt:
letzten herbst versuchsweise einen  beutel tulpenzwiebeln gekauft, nix teures - falls das experiment schiefgeht.
die zwiebeln in einfache plastetöpfe (haben sich über die jahre so angesammelt via pflanzengeschenke) gelegt mit leichter erde, gewässert und in die waffenkammer den gartengeräterraum gestellt, oben auf einen improvisierten tisch. der raum ist nicht frostsicher - somit bekamen die tulpen die nötige portion kälte um auch wirklich zu blühen im frühling. 

und wirklich - im zeitgen frühjahr zeigten sich grüne spitzen!
anfang april habe ich die töpfe dann - getarnt mit hübschen terracottatöpfen - am weg durch den vorgarten aufgestellt. und mit immer mehr sonne und steigenden temperaturen geschah das kleine wunder.........

und klar - das ist ausbaufähig. im herbst wird in tulpen investiert und die töpfe üppig gefüllt!

ps: wenn ihr das lest, ist die pracht so gut wie vorbei - die tulpentöpfe bekommen einen platz "in der 2.reihe" bis das laub dahingegangen ist. dann werden die zwiebeln ausgebuddelt und bis zum herbst eingelagert.














grün

ist meine lieblingsfarbe - aber bitte satt- bis dunkelgrün und mit blaustich wenn´s geht. 
grün wie "öko" ist der anzug aber auch - schon allein weil alles schon ewigkeiten von mir getragen wird.... bluse und rock sind auf meiner nähmaschine entstanden, die stoffe sind vintage. die rosa strickjacke übrigens auch - die wurde von mir erst letztens "re-fashioned".
schuhe alt, wollsocken aus einer erzgebirgschen strickerei, halstuch vintage.

(fotos in meiner ausstellung - draussen hat´s geregnet, leider zuwenig)


























neulich konnten lisbeth und ich nicht schlafen - gleisbauarbeiten mit grellen scheinwerfern und mächtigem getöse.......







Sonntag, 8. Mai 2022

NATUR UND KATZE UND GARTEN UND ZEITLOSE MODE




kontraste

grün und rot - weiss, gelb, blau und grün......... 
privater naturgarten versus grosskonzern-hybris.

weiches fell und scharfe krallen :-D

der mai ist auf dem weg zum sommer, regen fehlt mal wieder und die bahnwärterin schleppt aufgespartes regenwasser in giesskannen breit.
wühlt sie mal nicht im garten rum, geht sie aus - freunde sehen. mittlerweile nichtmehr auf konspirativen treffen im wald, sondern ganz "normal" in einem biergarten unter linden. 









details

am mediterranen hochbeet fühlt sich leuchtendgelbes felsensteinkraut wohl - hatte vor jahren einen absenker von einer anderen trockenmauer mitgenommen...... ausserdem wachsen da vergissmeinnicht und diverse succulenten aus jeder ritze. natürlich nicht von selbst - die gärtnerin muss sie schon dort ansiedeln.

das kleid ist eigentlich ein 2-teiler - so kann man auch mal eine andere bluse oder einen pullover zu dem rock tragen. habe ich irgendwannmal mitte der 10er jahre aus vintager zellwolle genäht. gürtel alt, gauchostiefel & so-bri halbwegs neu, ohrringe vom basar in delhi (also quasi uralt).

unten das frischgejätete erdbeerbeet. alte sorten, die sich selbst vermehren, robust sind und extrem gut schmecken. allerdings muss man die sehr aromatischen beeren sofort nach dem abnehmen verzehren - kein vergleich mit den wässrigen, trittfesten roten dingern, die so beim discounter als erdbeeren verkauft werden.......
(die plasteflaschen auf glasfiberstecken vergraulen mit ihrem geklapper im wind die wühlmäuse. funktiniert halbwegs - ohne fressen die mäuse über winter sämtliche erdbeerherzen weg)












flauschiges bäuchlein!








am rosenspalier entwickelt sich eine fette königskerze - und der löwenzah blüht solange bis die rosen aus dem quark kommen...... auch an der kellertreppe darf´s wild grünen und blühen: löwenzahn und ein succulent, der dann im sommer rosa blümchen macht.
im kasten (DIY aus vintagen holzpaneelen) ein hortensien-pflegefall - im zeitigen frühling blühende gewächshaushortensien sollte man einer gärtnerin nicht schenken. eigentlich noch nichtmal kaufen - reine ressourcenverschwendung.








wurzelsuppe aus pastinaken und bunten möhren - weil von "demeter" hatte die keiner gekauft und der supermarkt musste sie dann extrem preisreduziert anbieten...... unser vorteil, dass die leute hier immer noch vorurteile in sachen bio-produkte haben :-P
gekocht mit verdünnter passata, liebstöckel, rosenpaprika und lorbeerblatt.

auf der yogawiese machen gänseblümchen und löwenzahn ihre übungen - davor, im lilienbeet, blüht die sternmiere - die lilien brauchen noch ein bissl.

darunter - schattenbeet: kletterhortensie, roter mini-geissbart, rhabarber und vergissmeinnicht vor efeu - ganz an der ecke rankt eine wilde kletterrose hoch (aus taschenvermehrung)......












und nun zur überheblichkeit

die eisenbahn - hierzulande phantasielos "die bahn" genannt - lässt anfang mai die jungen bäume und die hecken schneiden - mitten in der brutsaison. war dafür nicht den ganzen winter zeit?
für die büroheinis - winter ist die jahreszeit, in der sich unsereiner das futter für die immer seltener werdenden wildvögel vom munde abspart!




 

Dienstag, 3. Mai 2022

FRÜHLINGS.FLANIER.GANG

 




FRÜHLINGSERWACHEN IM POLENZTAL

nach einem schmerzhaften anfall von wütend aufflammender gelenkentzündung - in quasi allen verfügbaren gelenken und nein, ich weis nicht warum - musste ich erstmal wieder laufen lernen.......

.....deswegen ein völlig ebener weg entlang der polenz und ein paar wanderstöcke zur entlastung.
in dem engen waldtal begrünten sich ganz zaghaft die bäume und büsche - aber die blumen standen schon in voller blüte an den besonnten stellen. die bach rauschte und die vögel sangen - und es war beinahe niemand anders unterwegs dort (ist einfach nicht "instagramable" genug - fotos kurz vorm absturz in einer stiege (bergweg mit klettereinlage) samt bergwachtrettung bringen einfach mehr follower).

wir haben´s genossen und ich konnte mich sehr gut "warmlaufen"!








sternmiere - wächst auch im BWH-garten








kirschbaum - von den vögeln in den wald gesät












klamotte

DIY-kleid aus 2013 (nach dem #simplen schnitt), die vintage strickjacke war ein geschenk von curtise (die leider schon lange nicht mehr bloggt) - auf wundersame weise war die jacke von einer bayrischen klinik nach england gereist und von dort ins elbsandstein.......
vintage souvenir-broschen - die aus zinn ist vom "passo gardena", 2137m hoch - in den dolomiten, sagt das i-net. die inschrift auf der messingbrosche ist leider nicht mehr lesbar.

nackte-waden-premiere - allerdings trug ich unterm kleid knielange sportleggings und auch ein sport-leibchen - grade erst den schmerzen entkommen, wollte ich nicht schon wieder steife knochen riskieren.












rote lichtnelke






forstgrenzsteine - statt einen stein mit der grundstücksnummer zu setzen hat man einfach die markierungen in vorhandenen fels geschlagen. das "K" bedeutet königlich - ist also schon länger her......












kastanie - am entfalten










veilchen!