Mittwoch, 20. März 2019

der märz oder spring frühling, spring! #natürlich nachhaltig





da isser - der frühling!

die handschuhe und mützen werden dünner - baskenmütze von muttern aus baumwollgarn gehäkelt, die tasche und wildlederhandschuhe schleppe ich schon über 10 jahre .....haben etwas patina angesetzt, aber machen immer noch was her.

farblich passend - das geschehen in der küche. dhal aus gemischten hülsenfrüchten, blumenkohl-kokosmilch-curry, reis. die emailletöpfe vom flohmarkt bewähren sich ganz hervorragend - wie überhaupt die ganze "vintage" und rustikale kücheneinrichtung. was der vorteil einer 20.000€*-"hochglanz"-einbaukühe sein soll entzieht sich mir komplett......
(*ehrlich gesagt weis ich nicht wirklich was sowas kostet - ist nur geraten)


















der garten startete mit schneeglöckchen. was für eine freude mir die zarten dinger machen.....
dann erschienen - binnen eines vormittags - die krokusse. leider weigern die sich, sich zu vermehren, mehr als die 5 vor 4 jahren gesetzten tauchen einfach nicht auf. ts.

"ordentlichen" gärtnern wird auffallen, dass abgestorbenes und angewehtes laub noch auf dem beet liegt. das wird auch so bleiben! mütterchen natur mag keine nackte erde - ich nicht dauernd jäten. die mischung aus halbwilden bodendeckern und altem laub sorgt ausserdem für ein gutes bodenklima und gibt insekten und anderen winzlingen ein zuhause.


















an und auf einem alten, vergessenen hochwasserweg gab es ganze schneeglöckchenwiesen - perfekt für einen romantischen spaziergang mit dem bahnwärter......

und weil st. patricks day war trug ich grün - nicht, dass ich irgendwas mit irisch-katholisch zu tun hätte - aber wenn eine inspiration aufploppt wäre es ja dämlich sie nicht zu nutzen.
von oben nach unten:
häkel-baske - auch vom mütterchen, sie war echt fleissig!
seidenschal - fabric frontline
harris-tweed-sakko - vintage
kaschmirpulli - 2.hand
rock - von mir aus vintagem stoff
strumpfhosen - 2.hand
gummigaloschen - kaum zu sehen....






keine schneeglöckchen sondern märzenbecher:







frühling zum essen - das ist für mich pellkartoffeln mit quark & leinöl. im winter ist mir das zu kalt, aber nun..... vor allem wenn es frische kräuter aus dem garten für den quark gibt! der erste, der sich aus dem boden wagt ist der giersch - gerade jetzt sind die zarten blättchen voller vitamine, mehr als jedes treibhauskraut aus dem supermarché jemals haben wird. schmecken tut er wie würzige petersilie.












der fluss steht unterkante oberkante - warnstufe 1 aber noch kein hochwasser. der altarm /ganz vorn im bild, von der gartenmauer geknipst) ist vollgelaufen. 
und an der fähre sieht das so aus - rechts die hochwassersichere eisenbahnlinie. 
wenn, dann steht es da bis knapp an die kante oben...:






Donnerstag, 14. März 2019

nachgefragt





das internet ist 30 geworden

und ich habe ein paar fragen gestohlen - bei 
SUNNY
die hat sie wiederum von luziapimpinella:

 
1. Sagst du immer, was du denkst?

eher selten - ich bin ganz furchtbar analytisch & hinter fassaden zu schauen fällt mir leicht (nicht, dass ich das extra machen würde, es passiert einfach). 
da die daraus resultierenden erkenntnisse aber in den seltensten fällen jemand hören will (schon gar nicht die betroffenen), halte ich die klappe oder mache smalltalk.


2.Wirst du immer dort wohnen bleiben, wo du nun wohnst?

wer weis schon was die zukunft bringt - aber ich hoffe und wünsche, dass ich hier bleiben kann.
nach einem ziemlichen nomadenleben fühlen sich häuschen & garten sehr gut an.
der einzige grund, das nochmal aufzugeben, wäre eine wohnung mit dachterasse in venedig - haha.






3. Wie klingt dein Lachen?

ich fürchte, zu laut.
und oft sarkastisch.


4. Was war deine weiteste Reise?

so weit weg es auf dieser erde geht - australien - knapp 3 monate - hat viel bewegt in mir.
nordamerika und indien waren nicht nur in zahlen weit weg von mitteleuropa, türkei und ägypten ebenfalls - zumindest wenn man wie ich keinen pauschalurlaub macht - stattdessen allein oder zu 2./zu 4. die gegend auf eigene faust erkundet. 
im moment ist mir aber gar nicht nach reisen - fühle mich eher "angekommen" - siehe #2.
aber wenn, dann gern nochmal indien mit ganz viel zeit. 


5. Was kannst du stundenlang tun, ohne dass dir langweilig wird?

wandern - aber die landschaft dafür sollte wenigstens gewellt sein - gebirge ist noch besser - und bitte keine forststrassen - ich bevorzuge schmale pfade - leichte kraxeleien willkommen.
&
mit stoffen, kurzwaren und nähmaschine arbeiten - am liebsten intuitiv und ohne fertiges schnittmuster - meist fange ich damit an, dass ich den stoff um mich rum drapiere um herauszufinden, was der werden will - der rest ergibt sich nach&nach.

beide "tätigkeiten" sind meditation & medizin für mich, wenn da der "alltag" nicht wäre, würde ich wohl kaum was anderes tun.



 


wer mag kann sich auch ein paar antworten überlegen, im comment hinschreiben oder selbst einen post klöppeln....

meiner kamera ist der vorzeitige frühling zu kopfe gestiegen - die klamotten sind alle alt bis uralt und wurden tatsächlich so getragen an einem ganz gewöhnlichen tag.

 
 

Sonntag, 10. März 2019

letzte winterwanderung




oder doch schon frühjahrs-spaziergang?

mitte februar lockte uns die sonne zu einer kleinen runde....
logischerweise wollten wir uns weder im dichten wald noch in einer finsteren klamm verkriechen - und so wählten wir den "panoramaweg" über die hochebene bei mittelndorf.
da die hochebenen eben halbwegs EBEN sind - hier heissen sie übrigens "ebenheiten" - wurde dort schon früh der wald gerodet und immer landwirtschaft betrieben. 
macht sonne satt und jede menge aussicht.






hie&da war noch schnee zu sehen - an den nordabhängen. dieser weg war auf der hintour noch vereist - rückzu nur noch schlamm....






panorama war keine übertreibung - oben die affensteine und der kleine winterberg.
unten am horizont grosser & kleiner zschirnstein und hoher schneeberg. 
darunter im zoom links der falkenstein vor den schrammsteinen - und die kante wie ein schiffsbug vom grossen zschirnstein.
leider alles im gegenlicht weil südöstlich von mittelndorf gelegen.....








der alltagsanzug

der wander-highlander-rock mit islandpullover und segeltuchtasche - alles vintage.
rote wanderkniestrümpfe, grüne baskenmütze und bergstiefel - vor vielen, vielen jahren mal neu gekauft.






Dienstag, 5. März 2019

mano/lebensmittel/seife/....




KUNST

wie die zeit vergeht! die künstlerin mano kenne ich nun auch schon ein paar jahre - wenn auch nur "virtuell". oder doch nicht nur. ganz materiell sind hier nach&nach 3 von ihr gestaltete postkarten eingetrudelt.....
über die ich mich jedesmal irre gefreut habe - ich bin so jemand der kunst & handarbeit extrem wertschätzt. deswegen wurden die jeweiligen karten am küchenbüffet an die glastüren gesteckt - bis es da zu eng wurde.
nun hatte ich grad 3 gleiche, kleinformatige rahmen mit glas die auf neuen inhalt warteten. also die postkarten auf tonkarton montiert (der karton ist mind. 40 jahre alt - ich erinnere mich dass ich die mappe mal bekam für ein kunstprojekt in der unterstufe)
die matten töne und die raue oberfläche lassen manos karten richtig leuchten - viiieeel besser als am küchenschrank.
















SAUBERKEIT

diese wunderschönen kernseifen stammen vom trödler! sicher hatte die eine oma sich auf halde gelegt für schlechte zeiten - und weil abgelagerte seife viel länger hält wenn man sie dann benutzt. darüber ist die oma aber dann wohl gestorben - aber der entrümpler/trödler hat die seifen nicht weggeworfen - zu meinem grossen glück.
mutter hatte sie gefunden und ein paar cents dafür bezahlt, im ganzen sind es 7 seifen verschiedener zusammensetzung - aber alle von hoher qualität - auch eine marseiller ist dabei.
diese beiden hier sind ganz offensichtlich aus der ehemaligen tschechoslowakei - siehe preisangabe - und damit quasi vintage. 200g gewicht und - vermutlich 68% fett? - auf die seife aufgeprägt brauchte es gar keine verpackung - ausser dem grossen karton, mit dem die seife in den laden geliefert wurde.......








nicht gewaschen werden die skisachen nach 1xigem tragen - da komplett aus wolle reicht das lüften über nacht draussen im garten.

die 1. forsythie - nur aufgeblüht weil im geheizten salon in die vase gestellt - hinterm fenster lagt noch schnee:






HÜLSENFRÜCHTE

liebe ich - in allen varianten - ausser linsen-süss-sauer....
diesmal gab es eine hülsenfruchtmischung, meiner meinung nach etwas unglücklich zusammengestellt vom sicher wohlmeinenden bio-hersteller - die garzeiten von roten linsen und feuerbohnen liegen dermassen weit auseinander, dass erstere schon längst brei wenn die braunen linsen grade weich und die bohnen noch steinhart sind.
aber egal - geschmeckt hats!

rezept geht folgendermassen:

mit ordentlich vorlauf - am besten schon frümorgens - die hülsenfrüchte ansetzen - die müssen mindestens 1 stunde vor sich hinköcheln - achtung! nicht salzen.
sind die bohnen & linsen weich dann gehackte tomaten aus der dose dazu und nach belieben würzen - diverse kümmel kommen gut, knoblauch, paprika, mediterrane kräuter schaden nicht. und jetzt darf auch gesalzen werden.
kurz vorm mittag/abendessen die hirse ansetzen und nach packungsanleitung garen. währendessen den fenchel putzen und in einer pfanne mit olivenöl und ein wenig wasser weichdünsten. 
ist der fenchel gar die hülsenfrucht/tomatensosse dazutun (mir hat ein teil davon gereicht für 2 personen, den anderen gabs am näxten tag mit nudeln).
zusammen mit der hirse servieren.












FERNSEHTIPP

für alle, für die der osten deutschlands jenseits von berlin/leipzig/dresden immer noch böhmische dörfer ist - beim zdf gibts eine gar nicht schlechtgemachte doku - 
teil 1 und teil 2

hoffe die links funktionieren....wenn nicht googlen: zdf "B96 - roadtrip auf der strasse der träume"



Freitag, 1. März 2019

MODISH MATRONS #old thing - new way #march #33




alte klamotte - neu interpretiert

das thema ist von mir. mal was anderes als nur eine farbe vorzugeben oder einen anlass. viel spielraum für kreativität.

wie meine kompagnösen den gefüllt haben seht ihr auf ihren blogs:









und ich?

ich hatte die qual der wahl. jede menge vintage bekleidung - bis zurück in die 1930er. und sogar ein antikes stück, ein warmer unterrock aus den 1910er jahren....

plus - die fummel, die seit mehr als 15 jahren in meinem besitz sind und immernoch gute dienste leisten. NATÜRLICH ist in dieser kategorie keine kleidung von der stange von nach 1990, sondern von nur mir genähte und vintage.




DER MANTEL

lammfell, geschoren, 40er jahre. erbstück von der grosstante, über umwege. irgendjemand hat ihn mal neu füttern lassen - der print des futters passt auf eine geradezu witzige weise.
ich habe auch nochmal hand angelegt - nämlich die gigantischen schulterpolster entfernt - schultern hab ich selbst. deswegen war er auch etwas eng an den armlöchern - ohne extra polsterung passt er nun perfekt.
typisch für die zeit: der grosse kragen und die weiten ärmel, an der schulter in falten gelegt unterstreichen sie die damals moderne "boxy" silhouette.




das neue

ist, klar, dass ich den mantel nicht im typischen "mid century style" kombiniert habe. STILBRUCH an sich ist ja schon eine neuere idee - das 1.x tauchte sie in den 80ern auf - bis in den mainstream hat sie es bis heute nicht wirklich geschafft.
(brechen kann man halt nur etwas, das man hat - hehe) 
rock & pullover sind vintage 80er, der fette kaschmirschalschal (geschenk) und die derben stiefel (vor 1 jahr neu) ganz heute. wie die tasche aus segeltuch und leder - die allerdings original DDR ist - damals schnöder einkaufsbeutel (plastetüten war nich), heute heist´s *tote bag" & kostet 239€ - im "richtigen" laden.  
brille - letzter sommer.
überhaupt sind die ganzen "zutaten" zum 75 jährigen mantel nicht länger als 2 jahre im bestand - was in meinem falle
NAGELNEU 
 bedeutet.