Mittwoch, 22. Mai 2019

marineblau & querstreifen #gar nicht maritim




faltenrock, bundjacke, ringelpullover, lederleggings und slippers....

.....machen einfach ein lässiges und angezogenes ensemble für einen geschäftigen regentag - knallrote lippen und fertig ist ein anzug, der in keine schublade passt - sportlich, vintage-y und ein bisschen punk. nicht nur das wetter kann cool ;-P


farblich passend

maiglöckchen und ehrenpreis
die glöckchen hab ich am rande des gartens gefunden, an einem viel zu trockenem hang und nicht zu sehen - rizome ausgebuddelt und ins vorgartenbeetbeet verfrachtet - nach&nach breiten sich sich dort aus, vor allem seit ich nicht mehr dauernd jäten muss dank bodendeckern.....
der ehrenpreis hat sich selbst eine lücke im beet gesucht - und darf gern bleiben! 
























Sonntag, 19. Mai 2019

liebe im mai



mir geht das herz auf

seit vorgestern mittag ist es warm und mild - richtiges frühlingswetter. wenn ich abends aus dem haus trete, umwabert mich eine wolke aus maiglöckchenduft, heute morgen rief das 1.x der kuckuck! 
im hause blüht das riemenblatt - nach 10 blütenlosen jahren. lisbeth kommt ganz erschöpft heim nach langen tagen des stromerns und mäusejagens - riesenviecher bringt sie an, schermäuse. dann pennt sie ganz herzzerreissend niedlich auf dem bügelbrett, am liebsten wenn ein nach mir riechendes kleidungsstück darauf liegt......
auf der yoga-wiese blühen massenweise gänseblümchen, überhaupt ist das die zeit der kleinen, zarten büten - *hachz****
und dann freue ich mir jeden tag ein loch in den pelz über mein neuestes kunstwerk - ein lithographisches blatt, sicherlich "vintage" - eine sonnenüberflutete alpine schneelandschaft - vom trödler natürlich. hängt jetzt über meinem bett, schön vor tageslicht geschützt.

schönen & liebevollen sonntag!











Mittwoch, 15. Mai 2019

alltagsanzüge im mai #british - mit augenzwinkern




A N G L O P H I L  
I M  A L L T A G

ohne wolle geht´s nicht

der mai ist kein hochsommer - und diesjahr ist es besonders deutlich. aber auch ich hab keine lust mehr auf schwere pullover und dicke röcke.....


auftritt übergangskleidung!

"kleine" wollpullover - leicht, mit kurzen ärmeln....baumwollröcke - aber gefüttert....und mein geliebtes harris-tweed-sakko.
das ist mal als herrenjacket auf die welt gekommen, in den späten 70ern, ich hab es dann in den 90ern von einer freundin geerbt - die hatte es allerdings auch schon 2.hand erworben. ich hab gürtelschlaufen angenäht und einen 2.hand gürtel dazugetan - verstärkt den norfolk-vibe. und ja - ich mag meine taille.
das sakko ist ungefüttert und kommt ohne steife einlagen aus - herrlich zu tragen. der hellbraune tweed passt zu allem und jeder gelegenheit, ist irre robust, warm und atmungsaktiv - und die blasebalgtaschen ersparen die handtasche - die perfekte jacke fürs landleben!




jacket/pullover/rock - vintage








sagte ich dass der mai sehr kalt begann???

G Ä R T N E R I N N E N - S T I L

am nächsten tag wollte ich zimmerpflanzen umtopfen - draussen natürlich wegen schmutz und so.....
der anzug vom vortag musste nochmal herhalten - nur das sakko nicht, das kann ich nicht dauernd waschen.
also eine "olle" strickjacke angezogen, die reichte nicht wg. eisigem nordost, fellweste drüber - und was um kopf & hals. wollsocken in gummistiefeln.
diese herrlich warme und sogar regenfeste strickjacke ALT als negatives qualitätskriterium zu nennen ist irgendwie albern - ALT sind die meisten meiner sachen.....allerdings ist diese blaue jacke eben so gar nicht schick - nie gewesen, noch nichtmal als sie neu war - irgendwann in den 50er/60er jahren. und sie hatte mottenlöcher - die hab ich geflickt, das grösste mit einem winterhilfe-blümchen benäht. und da die jacke von einer kleinen omi stammt waren auch die ärmel zu kurz - ich mag ja "schmuck-länge" 3/4 ärmel - aber an einer warmen strickjacke sind die fehl am platz.
nun begab es sich, dass mal wieder ein paar gute norwegersocken ihre fersen verloren.......ein bisschen näherei später sind die schäfte die kuschelig-warme ärmelverlängerung der "ollen" strickjacke!








Samstag, 11. Mai 2019

makeover # neuer style im mai



liebe gartenfreunde!

t´schljung dass ich euch mit diesem, den fast-fäschn-bloggern gemausten, titel erschreckt habe.....
manchmal kann ich nicht anders.

denn es geht heute und hier tatsächlich um den garten - und zwar den vorgarten des BWH. das stückchen land, dass man sieht, wenn man am ende der sackgasse (die ein feldweg ist) ankommt: vorgarten und dahinter das haus.

nun gehörte das grundstück samt haus ja der eisenbahn - bis 2011. die hat es erschlossen, 1895 das haus gebaut und ihren mietern (bahnangestellten) gesagt wie sie da zu wirtschaften haben.


ZAUN & WEG

der zaun

vermutlich die deutsche reichsbahn der DDR hat den vorgarten mit einem eisernen zaun einfassen lassen, welcher einem rhinozeros-gehege alle ehre gemacht hätte:


im zeitigen frühjahr war es besonders schlimm - für den sommer hatte ich hohe stauden, goldruten & bergastern, davorgesetzt, um die martialische optik zu entschärfen:


dann - dieses jahr im märzen - setzte der BW die flex an!


die pfosten haben wir stehengelassen, denn wir hatten einen plan!
lisbeth guckte noch etwas verdutzt.....


TATAAA!!!
an die alten pfosten angedrahtet, "schwebt" ein kastanienzaun zwischen garten und weg/bahndamm!
das ding war grad im angebot - haben wollte ich das schon immer gern - so schön "un-egal" aka schrabbelig, vintage-y, öko......
nicht dass es überhaupt einen zaun brauchen würde - das grundstück ist an allen enden offen, nur terrassierungen, hecken & büsche markieren den verlauf der "grenzen". denn seien wir mal ehrlich - wenn einer will, dann kommt er rein - es sei denn man hat eine anlage wie den eisernen vorhang zwischen ost und west damals - und auch den haben manche überwunden!!
der kastanienzaun ist also nur für die optik und die ganz doofen, die sonst wohl quer durch die rabatten marschieren würden - weil´s ihnen der kürzeste weg ist....



der weg

auch so eine hinterlassenschaft - diesmal von den betonverliebten ex-mietern.
es war übrigens gar nicht leicht von weg&zaun fotos zu finden - ich hab immer geflissentlich drumherumgeknipst.......





irre schwere betonplatten, einfach in den dreck gelegt. hielt natürlich nicht - gras wuchs durch die ritzen und drückte die platten auseinander - den rest besorgten die wühlmäuse.
im sommer war das ganz hübsch mit dem rasen zwischen den platten - aber im winter und frühling verwandelte es sich in schlamm.....
da brauch ich keine hässlichen betonplatten für!
also die dinger ausgegraben:


ein paar karren erde und grassoden (ich hab ein neues beet im gemüsegarten angelegt) später:


das muss jetzt nur noch fein einwachsen - und dann wird da einfach kurz und in in doppelter rasenmäherbreite gemäht - fertig ist der rasenweg!
rechts davon und links hinter dem blumenbeet lasse ich seit letztem jahr die wiese wachsen - auch da gibt es erfolge - doch die zeige ich erst wenn sie blüht - die wildwiese :-D




Mittwoch, 8. Mai 2019

schönen gruss an die spassgesellschaft



wetter oder klima

nicht dass ich warme sonnenstrahlen nicht geniessen täte.....

aber ich kann mich nicht wirklich freuen über +28°C im april und gar kein regen. aber dass es nun anfang mai schüttet und sogar schneit in höheren lagen - DAS ist nun fast schon wieder normal.
leider haben aber viele pflanzen den zu zeitigen weckruf befolgt und nun hat es sie eiskalt erwischt - im wortsinn. wobei, die wilden büsche, bäume und blumen haben sich sowieso noch zurückgehalten - aber die auf frühen ertrag gezüchteten obstkulturen auf den plantagen und weinbergen gucken verfroren aus der wäsche. und meine hortensien (weil nicht heimisch hier) haben sich durch zu frühen blattaustrieb die öhrchen angefrohren - ausser der weissen "eisbär" die immer viel später austreibt - von den gärtnern in zuschendorf extra für die rauen lagen des osterzgebirges gezogen. 

was ich damit sagen will?
dass ich es nicht mehr hören kann und will, wenn über saisongerechtes wetter gemeckert bzw. sich gefreut wird über unzeitgemässe wärme und trockenheit.
denn inzwischen sollte schon mal jeder irgendwo gelesen haben, dass ein wetter wie auf malle im hochsommer DAS FALSCHE ist für nördliches mitteleuropa im zeitigen frühling.

bin gespannt wie es weitergeht...wettertechnisch.

im radio sagten sie letztens, dass WIR ALLE lebenstilmässig eine KEHRTWENDE machen müssten, um beim klima noch ein bisschen zu retten. 
GEHT JA GAAAAR NICH! 
DAS LEBEN SOLL JA SPAAASS MACHEN!

oder?





gartenbilder von anfang april