Dienstag, 13. November 2018

KOMM MIT!






W A N D E R N !

der hangwald leuchtete zum salonfenster herein - da hielt es mich natürlich nicht im BWH - ich hüllte mich tartanrock und norwegerpullover, setzte eine mütze auf, wickelte einen schal um den hals, zog pulswärmer an - denn trotz sonnenscheine pustete ein frischer südost mit windstärke 7 - und schnürte die wanderschuhe.

ich lief direkt an der gartentür los - das auto konnte getrost stehenbleiben. ein stück das tal entlang und dann hinauf - hinauf auf ein berglein, das ungewöhnlich sanft und mugelig zwischen den schroffen steinen liegt.....


tundra?

wunderte sich jemand über die "untypische" weite der landschaft im slow-living-post - so lernt der geneigte leser auf dieser wanderung wiederum einen anderen landschaftscharakter kennen - es schaut oben auf dem "hübel" aus wie am übergang der taiga zur tundra!

das kommt allerdings nicht von ungefähr, sondern weil hier der forstbetrieb die vor 30-40 jahren angelegten fichten- und kiefernplantagen abgeholzt und damit raum geschaffen hat für einen "wilden" wald - ein sich selbst ansiedelnder mischwald, von dem man hofft, dass er besser mit den klimatischen herausforderungen unserer zeit umgehen kann. und natürlich ist artenvielfalt gegenüber einer holzplantage auf jeden fall vorzuziehen. diversität bei den pflanzen bedeutet ja auch, dass sich viele verschiedene tiere wohl fühlen und "schädlinge" nicht zur plage werden.

in ein paar jährchen allerdings ist es vorbei mit dem tundra-feeling - dann gibts hier einfach einen schönen wald.

aber mal abgesehen von den ganzen zweckdienlichen überlegungen - es war einfach HERRLICH da oben - der stürmische wind, die strahlende sonne, die leuchtenden farben - und das beste - ich war da ganz allein, es führen nämlich keine markierten wanderwege auf den berg, es gibt nur die forstwege. keine schilder, keine erwähnung in wanderführern. 
und natürlich verrate ich hier nicht wie der berg heisst.

aber mitnehmen tu ich euch schon - zumindest virtuell:






































































Freitag, 9. November 2018

MAUVE






muschel-, staub-, flohfarben

hiessen diese müden, blassen töne schon in der modegeschichte - neuerdings eben *mauve*.

sie sind immer nur einen hauch farbe neben grau - das macht sie elegant und einfach zu kombinieren - interessanter als reines grau
oder beige, schmeichelhafter als schwarz, subtiler als "richtig bunt".

da ich so gar nicht der ätherische typ bin, nehme ich gern eine "starke farbe" hinzu - hier ist es rot für lippen & tasche....aber auch tiefschwarz 
- schminktechnisch dann auf den augen statt lippen natürlich! -
 hat mir dabei schon gute dienste geleistet.


die angst 
- mit der tapete zu verschmelzen
aka "unsichtbar werden"

soll häufig sein bei damen über 40. hm. merkwürdige idee. denn A) kommt es auf die tapete an ;-D und B) man hat es ja selbst in der hand ob man ein mauerblümchen ist/wird. 
oder etwa nicht??


























DIY & 2.hand

im englischen heist es "pussy bow blouse" 
- kätzchen-schleifen-bluse
im deutschen *schluppenbluse*. oh mann. 
manchmal wundert es mich nicht, dass englische oder französische begriffe beliebter sind bei leuten die hübsche kleidung beschreiben wollen.....

bluse aus verschiedenen seidencoupons - von mir
rock - auch
jacke & tasche aus 2.hand
schuhe - vor 10 jahren mal neu gewesen - qualität zahlt sich halt aus






Montag, 5. November 2018

slow living















den moment bewusst erleben

meine momente dauern meist - eine stunde oder einen ganzen tag - manche noch länger.....
wenn es nicht um arbeit geht dann mache ich ganz bewusst ganz langsam. versuche, einfach nur da zu sein und anzunehmen was so vorbeikommt. 

und meist kommt allerhand vorbei!

wie bei diesem ausflug - der himmel veranstaltete ganz grosse oper - goldener sonnenschein, wilde wolken, stürmischer wind, ein regenschauer und zum finale - ein regenbogen!

das ganze ca. 1,5km luftlinie - und 150 höhenmeter - vom bahnwärterhaus entfernt. 







angezogen

hab ich was grad an der tür hing an wärmenden hüllen - die fotos hab ich gemacht für
bibi wollte den rock sehen, den ich genäht hatte aus einem indischen blockprint-bettüberwurf - das ist nun auch schon 15 jahre her........da hatte ich noch meinen laden & hab manchmal tatsächlich vergessen luftzuholen wg. all dem leistungsdruck.......