Montag, 14. Januar 2019

essen essen





F R Ü H S T Ü C K

müsli

nix gegen honig- oder schinkensemmeln - aber hin&wieder steht mir der sinn nach müsli....
natürlich nicht das instantzeug voller zucker aus den quietschebunten pappschachteln mit den heilsverspechungen drauf!
sondern mehroderweniger selbstgebastelt mit möglichst 1-2 frischen zutaten.
und bloss nicht süss.

ich giesse etwas frühstücksbrei-mehl, prise salz & zimt mit heissem wasser auf und rühre das glatt. dann 3,5% naturjogurt dazu. das ist die "basis".
an dem morgen gab´s noch hafermüsli mit schokostückchen druntergerührt. dann ein rührei, eine halbe avocado (die andere hälfte ist für den BW) und frische selbstgezogene sprossen.
alles bio bis auf salz&zimt.

verleiht bärenkräfte












M I T T A G

vegan

ups! da hab ich doch ausversehen ein veganes essen gekocht!
scherz beseite - 80% unserer mahlzeiten sind mind. vegetarisch, gar nicht wenige sogar vegan. bei mir ist das schon lange so, 30 jahre, seit ich einen eigenen haushalt habe, ohne dass ich gross drüber nachgedacht hätte. 
ich esse gern fleisch oder fisch - aber eben nur in hoher qualität. und ich mag es nicht dauernd haben - gemüse, getreide & molkereiprodukte reichen mir an fast allen tagen.

auch tofu gibts hier eher selten, ist der doch nicht ganz unproblematisch bei anbau & transportwegen.....
und wenn, essen wir ihn auch nicht als fleischersatz - sondern weil wir appetit auf tofu haben.


bohnenpfanne mit pellkartoffeln

kartoffeln koche ich fast immer in der schale und immer einen grossen topf. das schont die ressourcen - beim schälen von pellkartoffeln, was ja nur ein abziehen ist, bleibt mehr von der kartoffel übrig - ein grosser topf kocht kaum länger als ein kleiner, man hat aber gleich gare kartoffeln für mehrere mahlzeiten - und die halten sich dank schale einige tage auch ohne kühlung.
und lisbeth ist ganz narrisch auf pellkartoffelschalen!

den bio-tofu habe ich in rapsöl in der heissen eisenpfanne scharf angebraten, dann ein glas eingeweckter gartenbohnen abgegossen und dazugegeben - scharf weitergebraten und mit buntem pfeffer aus der mühle und getrocknetem estragon (auch aus meinem garten) gewürzt.

mahlzeit!









A B E N D E S S E N

den tisch mit liebe und ausschliesslich vintagen dingen (geerbt oder ertrödelt) gedeckt - besuch kam und es gab forellen, frisch aus der lachsbach auf den grill im garten. der BW macht das auch im winter ganz lässig.

dazu kartoffelpuffer - hierzulande "klitscher" geheissen weil man die masse in die pfanne "klitscht".

in unserer gegend gab es letztes jahr (2018!) eine rekordernte bei den walüssen - sie wurden billig am strassenrand verkauft und mancherorts konnte man sie einfach von der wiese sammeln....
yum!









Mittwoch, 9. Januar 2019

funktionskleidung in winterfarben




wenn der dauerregen mal kurz in schnee übergeht.....
 
........und die weisse pracht ein paar stündchen liegenbleibt - dann zaubert mir das ein lächeln ins gesicht - auch wenn gerade der ungeliebte wocheneinkauf ansteht.
 
ich mag keine "shopping malls", das hab ich schon oft genug geschrieben - aber ich mag auch keine supermärkte. je eher ich da raus bin umso besser.
 klar würde ich viel lieber alles was wir brauchen - oder wenigstens das meiste - immer beim bauern, gärtner etc. einkaufen. aber da liegt die landschaft dazwischen. viel landschaft mit ordentlich profil, die ortschaften winzig und verstreut. heist: es ist ein ewiges rumgefahre - abgesehen davon, dass das zeit & nerven kostet, ist es auch nicht besonders öko wegen molkereiprodukten 20km in die eine und wg. kartoffeln & kohl 15km in die andere richtung zu fahren.
die landschlachterei liegt da natürlich auch nicht am weg.

man hat quasi die wahl zwischen cholera & pest.
da ist echt noch viel luft nach oben bei der vermarktung der lokalen produkte.
(leider fahren die meisten leute - lokale produkte sind sehr beliebt - offenbar leidenschaftlich gern in der gegend rum, also wird sich da so schnell nichts ändern)

ich versuche den konflikt mit genialer planung zu entschärfen.

zettel
für den supermarkt schreibe ich den einkaufszettel in der reihenfolge wie die waren dort angeordnet sind - also alle molkereiprodukte zusammen, feinkost extra, etc. - so geht das ganze viel schneller. ausserdem kaufe ich oft das gleiche - da weis ich wo´s steht und wie es ist. die meiste zeit brauchts, wenn ich meine pfade verlasse und doch ein mir bisher unbekanntes produkt ansehe - sprich: die mikroschrift der zutatenliste lese.
deswegen - möglichst nicht mehr als 1x die woche dorthin.
das geht - auch ohne kühltruhe.

route planen
im prinzip fahren wir nur ganz selten einfach so los zu unserem eigentlichen ziel - stattdessen wird überlegt was so am weg liegt - damit kommen wir dann auch zu unseren lokalen produkten. und sparen lebenszeit & nerven und benzin & reifenabrieb......

am liebsten hätte ich einen laden für sämtliche lokale produkte aus 50km umkreis hier in unserer kleinen stadt - da könnte ich dann sogar mit dem rad hinfahren.
das wäre nicht nur schön sondern auch sehr nachhaltig.......
 
 













anzug

die lammfellgefütterten lederstiefel sind das aktuellste hier - im letzten winter neu gekauft.
die vintage jacke und den DIY von mir entworfenen & geschneiderten rock trage ich schon über 10 jahre, der pullover und der schal sind aus 2.hand.
die roten pulswärmer waren mal ein geschenk von sieglinde - auch schon etliche jahre her jetzt.

klar ist das komplett "overdressed" für einen nachmittag im hans-wolfshaut-land - zwischen tierarzt (lisbeth ist kerngesund), tierfuttergrossmarkt (die kleine frisst wie eine raupe) und supermarkt (auch "katzeneltern" brauchen mal was zu essen) - aber das ist mir schon sehr lange sehr wurscht.


anekdote

neujahrsempfang der stadt. was trägt man da? eine gefragt die schonmal da war - antwort: "normal."
?????
muss ich mir jetzt eine zu enge jeans und ein labbriges t-shirt kaufen? und der BW sich eine plastehose mit zuvielen taschen und einen fleecepullover?? 

an dieser stelle darf gelacht werden!

 










Samstag, 5. Januar 2019

wenn gar nüscht mehr hilft - cat content!


ahoi ihr lieben leser - ahoi neues jahr

die fotos täuschen. 
auch hier hat es ein paar winzige gräder über null plus dauerregen, kombiniert mit fiesem westwind...... die gelenke sind am jammern und der kreislauf braucht eine extradosis kaffee am morgen. 

lisbeth - die bei schnee den ganzen tag draussen rumtollt - verschläft das tiefdruckgebiet im mit lammfell ausgelegtem sessel.
NASS mag sie gar nicht.

nach den bewusst ruhig gestalteten tagen zwischen den rauhnächten kommt der alltag wieder in gang - sogar die nähmaschine wurde abgestaubt und angeworfen. 
dazu später mehr.

die digitale technik ist noch immer im notstand, das dämpft schon arg die lust am bloggen. aber kluge leute wissen - widerstände sind das, was uns wirklich weiter bringt - und ich lass mich doch nicht von schwächelnden rechnern schachmatt setzen - pah!

nachdem es lange mild genug für die übergangssachen war bin ich klamottentechnisch nun doch im winter angekommen. wollene unterwäsche & leggings, die pullover aus norwegen & island, die grobwollenen röcke und fellgefütterten stiefel wurden aus den tiefen des schrankes geholt - ebenso die warmen mäntel.
und ich hab mir vorgenommen, mein alltägliches angeziehe mehr zu dokumentieren - vll. kann ich damit ja jemanden inspirieren.......

ausserdem hab ich mir vorgenommen, auch meine küchenexperimente wieder mehr in wort & bild festzuhalten - hab ich lange nicht gemacht, einfach weil ich froh war, wenn ich überhaupt was essbares auf dem tisch hatte - vor lauter erschöpfung war keine energie mehr übrig für hübsche fotos.

und wanderungen!
auch da wird mal wieder die kamera mitgenommen - es ist genug schöne landschaft da um sie mit anderen zu teilen.

stay tuned.


unten - katzensuchbild mit anschliessender auflösung. und natürlich hat lisbeth keine chance, die agilen & aufmerksamen vögel zu erwischen - sie hofft halt, dass mal ein überfressener runterfällt und zu dick zum wegfliegen ist....










nee - die treppe is nich "shabby chic" - die is einfach noch nicht renoviert......
dito der geerbte schrank.




Dienstag, 1. Januar 2019

MODISH MATRONS #black&white #31 #januar 2019













die welt ist nicht schwarz-weiss


was fällt einem ein wenn man schwarz-weiss hört?

stummfilme oder "film noir"

pippi langstrumpfs pferd

james bond im abendanzug

pinguine & kellner

mancher leute weltsicht

???

oder vielleicht die kleiderkombi aus schwarzem rock (bzw. hose) und einem weissen oberteil....


warum nicht die dinge mal auf den kopf stellen!



getragen
habe ich diesen anzug zu einem anlass, den meine amerikanischen freundinnen *date night* nennen - der BW und ich sind nach pirna gefahren, haben die fotos in einem hausflur geschossen, sind über den "verlängerten" weihnachtsmarkt gebummelt und haben dann, zurück in königstein, beim nagelneuen "griechen" leckerst lamm und mediterrane häppchen genossen - inklusive rotem demestica und jeder menge ouzo.....

im kino waren wir übrigens nicht.






nicht versäumen - die schwarz/weiss-malereien meiner lieben modischen freundinnen
und















details

cordrock - von mir
baskenmütze - DIY von ma
stiefeletten und leggings - alt
wollmantel/nerzschal/lackgürtel - vintage
kaschmirpullover/mohairhandschuhe - 2.hand












Donnerstag, 27. Dezember 2018

12tel blick in den vorgarten #dezember #jahresrückblick





nu isses rum

das jahr 2018

ein jahr in dem stürme, hitze und trockenheit so gross&stark wie noch nie waren - zumindest im bahnwärtergarten....
...den es so ja erst seit 7 jahren gibt.

im herbst 2017 hatte ich das vorgarten-staudenbeet nochmals umgestaltet - vergrössert, das seerosenbassin mittels trockenmäuerchen aus sandstein integriert, neue stauden (taschenvermehrung) und zwiebeln (geschenkt) gepflanzt.
mittlerweile hatte ich einige erfahrungen in der gärtnerei gesammelt, kannte das mikroklima, die bodenbeschaffenheit und die lichtverhältnisse hier im garten. und wusste welche pflanzen unter diesen bedingungen gut&gern wachsen und welche rummickern oder gleich eingehen.......

was lag da also näher, als das "neue" staudenbeet übers jahr fotografisch zu dokumentieren - und somit herauszufinden, ob meine pläne aufgegangen sind. 

unten ist mein "stativ" für den 12tel blick mal im bild:







leporello - 2018 im zeitraffer












 














Freitag, 21. Dezember 2018

weihnachtsgeschichte





24.dezember 2018, 20:00:
ein wohnzimmer irgendwo in deutschland, *gute gegend*.
voll auf einer überdosis zucker randaliert der erstklässler, laut weihnachtlieder grölend, solange herum, bis der christbaum ins wanken kommt und der schmuck im angesagten farbton der saison anfängt herunterzupurzeln. 
teeny-tochter heult, weil das allerneuste smartphone in ihrem geschenk die "falsche" farbe hat. 
sohnemann gross rottet ganze völkerstämme aus mit dem grad erhaltenem ballerspiel.
mutti ist viel zu erschöpft um sich über die küchenmaschine oder das widerliche parfüm zu beschweren - und daddy schickt heimlich eine whatsapp-nachricht an seine junge geliebte, welche grad mit ihrer clique in einem hippen alpenskiort weilt.
opa schnarcht im sessel nach zuviel vom 20jährigem cognac - oma hat sich seufzend, unter dem vorwand aufzuräumen, in der küche verbarrikadiert.

im stadtpark sitzt der student, welcher grad für 15 familien den weihnachtsmann gemimt hat, auf einer kalten bank und reibt sich seine blau&grün getretenen schienbeine mit einer zerbissenen hand - der nachwuchs war auf ihn losgegangen, weil er programmgemäss verlangt hatte, sie sollten doch mal ein gedicht aufsagen oder lied singen. seinen bart hat er schon in den mülleimer nebenan geworfen, der wurde ihm aus dem gesicht gerissen als er eine 10-jährige fragte ob sie auch brav war - sie antwortete "f**k dich" und als er, ganz in seiner rolle, meinte, DAS wäre ja nun gar nicht brav gewesen - ratsch - wurde der gesichtsschmuck ein opfer grell lackierter fingernägel..............

***

eine obdachlose schlurft vorbei, bemerkt den "weihnachtsmann", ruft ihm fröhlich was zu und bietet aus ihrer doppelkornflasche an. der student nimmt dankbar an, obwohl ihm der ungewohnte schnaps mächtig in der kehle brennt. plötzlich geht ihm auf, dass die frau der erste mensch ist, der ihn an diesem tag mit *frohe weihnachten* begrüsst hat! 
er will sich bedanken, aber als er wieder gucken kann ist die alte verschwunden. ganz leise beginnt es zu schneien.