Sonntag, 29. März 2020

gemütlich gemacht #zuhause leben



1000 und 1 nacht

....hab ich auf die leere wand über der biedermeier-kommode geguckt - von meinem bett aus.....
erst ist es mir gar nicht aufgefallen, dieses "loch". aber seit ein paar monaten dachte ich über eine veränderung nach........
......und weil ich nurnoch zuhause hocke (ausser täglichem spaziergang) und der garten nochmal gefrostet war, hatte ich nun genug zeit, um die sache zuende zu denken.

und da fiel mir der indische wandbehang wieder ein, vor 20 jahren auf einem markt in berlin gekauft von einem stand mit direktimporten aus indien.
in berlin schmückte er diverse wände diverser wohnungen - im BWH hing er noch nie.
der wandbehang ist aus verschiedenen, antiken stickereien mit feinsten metallfäden, winzigen perlchen und zarten pailetten zusammengesetzt - eine art patchwork. die stickereien sind auf seidenorganza gearbeitet - und der wiederum ist auf ein loses baumwollgewebe "montiert". alles ziemlich fragil.






also hab ich mich hingesetzt und das gute stück auf schwarzen festen stoff appliziert. am oberen ende einen tunnel genäht und einen bambusstab durchgesteckt (eigentlich zum anbinden von pflanzen angeschafft).
der BW hat 2 nägel in die wand gehauen auf denen der bambusstab nun aufliegt.....

ich bin begeistert

der wandbehang ist perfekt mit den dunklen möbeln in meinem zimmer - und er glitzert ganz wunderbar im lampenlicht - vor allem die goldenen flügel der pfauen im zentrum!
und wie schön die herrlichen tulpen von sunni vor diesem hintergrund aussehen!






auf der kommode:
gutes buch (geschenk vom BW), indischer schmuck (gesammelt/flohmärkte/indien), messingdose für die haarnadeln mit emaillemalerei (antik/geschenk), versilbertes tablett (antik) unter parfum- und hautölflaschen, in der vase (vintage) essstäbchen die als duttnadeln benutzt werden, ein handspiegel (vintage), porzellandose (vintage) mit meiner kokosöl-mischung fürs gesicht. 
blumenvase & lämpchen ebenfalls vintage.



Donnerstag, 26. März 2020

vorkochen #zuhause leben


in der schwarzküche der plappermühle


tabuzone restaurant

die bahnwärter gehen ja eh selten essen. das hat geschmackliche, gesundheitliche und auch wirtschaftliche gründe.....aber ich weis von leuten, da bleibt die heimische küche meist kalt . normalerweise.
und die sind nun, weil sie nicht ausgehen sollen, ein bisschen überfordert in sachen warmes essen.....

deshalb dachte ich mir - teile ich meine erfahrungen in sachen unkomplizierte essenszubereitung mit euch!




ohne vorkochen geht es nicht!

wöllte man jeden tag 1-2 vollständige mahlzeiten extra kochen, man würde wahnsinnig und käme kaum noch zu was anderem. stattdessen baut die kluge frau (und auch der mann!) vor: diverse lebensmittel lassen sich auf vorrat garen ohne an geschmack und nährwert einzubüssen, ja manche werden sogar mit jedem aufwärmen* besser!
ausserdem ist es auch an der energiefront sparsamer, grosse mengen in grossen töpfen zu garen.

im obersten bild: buntes gemüse in brühe gedünstet - stangenbohnen, spitzpaprika, möhren.
am besten man nimmt gemüse mit ähnlichen garzeiten - das schont die nerven. putzen, kleinschneiden, waschen - mit öl und halbe füllhöhe wasser ansetzen - gekörnte gemüsebrühe und gewürze dazu - weichdünsten bei geschlossenem deckel......hielt bei uns 2 tage vor.




pellkartoffeln

eines unserer liebsten lebensmittel. wir kaufen die katoffeln möglichst von den lokalen "LPG" - da kriegt man super qualität für günstiges geld - und grosse säcke, meist nehmen wir 10kg. dank urtümlichem sandsteinkeller gibts auch keine problem mit der lagerung - stadtbewohner sind da klar "gehandycapt".

aber auch die essen einen grossen topf mit 1,5-2kg in 2-3 tagen auf - je nach besatzungsstärke.

sind die kartoffeln erstmal gar, sind der phantasie keine grenzen gesetzt.....
sie funktionieren sogar einzeln als snack im stehen mit etwas salz drauf.....




das kohlbeet.....

.....war fällig. schliesslich muss die fläche für die neue aussaat vorbereitet werden. also einen grossen topf kohlsuppe gekocht!
dafür habe ich den grünkohl und den missratenen rosenkohl benutzt - dieser hatte keine oder nur mikroskopische röschen gemacht, ich hab einfach die blätter verwendet.

kohl verlesen, schneiden, waschen. mit wasser, öl, salz, lorbeerblatt, kümmel und estragon zum kochen bringen und ca. 1h stunde köcheln lassen......

4 liter reichten uns (mit pellkartoffelbeilage) 3 tage lang - und der ziegenhirt hat auch noch ein grosses glas abgestaubt.




uromas geschirr

stimmt eigentlich gar nicht. aber mein geschirr sieht zumindest so aus - kein edelstahl, kein "sandwichboden", keine teflonbeschichtung. 
die handgeschmiedete eisenpfanne, un-abgewaschen, wie es sich gehört - der grosse kartoffeltopf, erdig von den wunderbaren knollen - der eiserne topf, dessen deckelgriff schon der rost frist, der aber perfekt zum nährstoff- und geschmacksschonenden dünsten taugt - und nebenbei schon 30 jahre in meinen diensten ist (und vorher war er auch nicht neu).


*aufwärmen

damit man am 3. tag nicht mehr nur brei im topf hat, empfiehlt es sich, sich nur das zu entnehmen, was man gleich isst und in einem kleinen topf oder einer pfanne oder auflaufform warmzumachen.....dass man dazu keine mikrowelle nimmt, muss ich glaub ich nicht erst erwähnen.....
und bitte nix einfrieren - kalt stellen reicht völlig. 




Dienstag, 24. März 2020

was #amsterdam, #hamster und ein video gemeinsam haben


vorsicht - humor!

einer von unseren wunderbar kreativen bekannten - 

Yann Song King

 - hat ein video gemacht - nicht nur singt er fabelhaft - er hat einen hinreissenden humor:



FIEL FERGNÜGEN!



kein hamster!


HANDPFLEGE

durchs ständige händewaschen z.z. fransen vielen schon die pfötchen aus....


tip aus der hexenküche

als letzte handlung vor dem schlafengehen:
in einer (nicht zu grossen, gerade dass die hände gebadet werden können) schüssel mit warmem wasser einen esslöffel honig auflösen - hände drin baden - nicht abtrocknen, sondern an der luft trocknen lassen. über nacht einwirken lassen.
klebt nicht - versprochen! 
evtl. jeden abend wiederholen.



Samstag, 21. März 2020

1. frühlings-gartenpost! #zuhause leben



2.hand-gärtnern

die innenstädte werden verdichtet, wo schrebergärten waren werden wohnhäuser, kindergärten und schulen errichtet......

was aber passiert mit all den pflanzen?

man rufe die bahnwärter!
die rücken mit hacke & spaten an und retten das grün vorm bagger!
so passiert am ersten warmen wochenende diesen jahres.....

unmengen von zwiebel-frühblühern wurden vorsichtig aus ihren rabatten gehoben und in die wildwiese im vorgarten eingesetzt - der BW stach die grassoden aus, ich hab die pflanzen hübsch bunt durcheinander eingeräumt - grasdeckel wieder drauf.
am anfang sah alles noch ganz schön gededscht 
aus - mittlerweile haben sich die blümchen erholt und stehen so stramm wie die hyazinthen und ein paar wildtulpen und blausterne blühen schon. bin sehr gespannt was für farben und formen da noch rauskommen!







fürs staudenbeet

gabs akeleien, kissenprimeln, schachbrettblume und eine dieser hübschen sommerstauden, deren namen ich immer vergesse....

ausserdem konnte ich das lilienbeet auffüllen - links die im weinberg gefundenen, rechts die neuen - hoffentlich in einer anderen farbe.




gehölze gab es auch

da müssen wir mal sehen, was die umpflanzaktion übersteht.....
an der vorgarten-ecke stand von den vorgängern her ein einzelner liguster - die attraktivität hielt sich in grenzen, also haben wir das ding roden lassen (die wurzel wurde andernorts in eine zu licht gewordene hecke eingesetzt - hier kommt nüscht um).

nun steht im zauneck - v.l.n.r. - eine hortensie, ein veilchenpolster, eine strauchpäonie, ein paar lilien und, untrennbar miteinder verwachsen, eine azalee mit mir unbekannter staude. wer kennt das ding: qirlig, weisse blüten - siehe foto unten.






das neuland

war ja mal mein 12tel blick - 2019. an der 2m hohen mauer (auf unserer seite nur knöchelhoch!) zum  nachbargrundstück - der "datsche" - fehlten noch ein paar sträucher als optischer trost.....
vorhanden waren schon: 2 sommerflieder, winzig kleine hybiskus, flieder und forsythie und 5 kletter- bzw. wildrosen. 
neu sind: 1 azalee, 2 strauchpäonien, 1 hybiskus, ausserdem 3 lenzrosen und ein paar lilien für den vordergrund.
ausserdem, in der ecke zum sommersalon: endlich ein rhabarber!






hoffnung

jetzt muss sich zeigen, was anwächst und in welchen farben es dann hoffentlich mal blüht. 
zum glück bin ich keiner dieser gärtner, die "nur ausgewählte" pflanzen in ihrem garten dulden - mir ist alles recht was hübsch aussieht und vll. sogar den tierchen nützlich ist.













Sonntag, 15. März 2020

gut für´s immunsystem



keep calm and gärtner on!

während alle welt in panik verfällt und hamster kauft, die stubenhockenden internet-trolle von "freiheitsberaubung" schwafeln und der xenophobe dresdner jegliche asiatisch aussehende menschen anpampt.....

......währenddessen wühlen die bahnwärter im garten rum!

sonnenschein und frische luft sind gesund - und weil der garten mitten im wald liegt, niest einen auch keiner an - weder wortwörtlich noch im metaphorischen sinne von wegen sonntag und so.
bilder gibts später - fotoapparat und matschefinger sind keine gute paarung.

und was macht sonst noch glücklich und immun?

nähen für freunde zum beispiel - ein kleid für katl, unter anderem - mittlerweile ist es fertig - vll. modelt sie es ja mal hier auf dem blog.....




gesundes essen

kürbisse sind eine super erfindung - monatelang kann man sie im keller lagern und wenn man sie im ofen bäckt (z.b.), dann schmecken sie einfach köstlich.
je nach sorte schälen oder nur waschen, aufschneiden, kerne raus, in mundgerechte stücke teilen, in einer schüssel mit 1-2 esslöffeln öl, einer kräftigen prise salz und gewürzen vermischen - welches öl/welche gewürze kann man nach lust&laune variieren.
dann ein backblech mit backpapier (ohne silikonbeschichtung bitte!) auslegen, die kürbisstücke drauf verteilen und solange im ofen backen bis mürbe.
(die schüssel nicht gleich abwaschen - da kann man noch schön den fertigen kürbis drin servieren!)

als beilage

lauch putzen, schneiden und gründlich waschen, in einem schweren topf mit etwas öl andünsten. zu gleichen teilen 
parboiled & basmati-reis, hirse und buchweizen 
dazugeben, fix durchrühren - dann die dreifache menge wasser und etwas salz. aufkochen, ganz klein drehen, mit deckel drauf köcheln lassen - zum ende hin herd ganz abdrehen - hier macht sich der schwere topf bezahlt: er hält die wärme lange und gart so die körner fertig ohne dass sie anhängen.
ich kann den körnermix sogar schon eher von der flamme nehmen - ich stelle den topp auf den heissen kachelofen 😎




Sonntag, 8. März 2020

das war wohl nüscht!






spätwintergedanken

auf dem dachboden des BWH steht - fast vergessen - eine grosse kiste. darin liegen die pelze, die norwegerpullover und die schneeketten - obendrauf, leise weinend, die ski........

seit ich hier wohne - 9 jahre - hatte es jeden winter wenigstens ein bisschen schnee, 2-3x sogar genug für "fahrbar ab haus". 
diesjahr: 
NÜSCHT, NIX, NADA.

in der kälteste nacht dieses winters gab es -6°C - meistens blieb das thermometer über 0.

klar - so ein milder winter ist nicht unangenehm für uns schwache menschlein - bei wochenlang strengem frost unter minus 10 komme ich mir schon mal vor wie der heizer auf der titanic beim vielen kohlenschleppen.....und mehr als 10cm schnee auf dem zufahrtsweg macht den für normale autos unpassierbar.....


ABER.

normal ist so ein milder winter nicht. und wenn man den meisten wissenschaftlern glauben darf, dann ist das erst der anfang. 
*der anfang von was?* 
der anfang vom ende.
und jedes "es gab schon immer klimaschwankungen" ist einfach nur pfeifen im wald.









Sonntag, 1. März 2020

noch meer grün!






pillnitzer blumen in lila

es war trüb, es pfiff eisig um die schlossecken. aber im park von pillnitz leuchtete es lila aus den hecken und von den wiesen......


und ich mal wieder in grün

der biscaya-grüne pullover durfte diesmal mit meinem grünkarierten seidenrock (DIY) und der schwarzen tiroler lodenjacke raus - ein bisschen wärme spendeten das indische kaschmir-plaid und eine handgehäkelte baskenmütze - kontrast lieferten die python-boots und die 60s-einkaufstasche.






suchbilder!










die ganze anziehe wie immer 2.hand/vintage/selbstgemacht - bis auf die leggings & schuhe.