Dienstag, 10. April 2018

kompostwirtschaft & wildbiene an krokus





während es im vorgarten #ultra violet blüht.....

.....bin ich am entgegengesetzten ende des gartens schwer am schuften.
der kompost muss umgesetzt werden.
ein ziemlicher berg - und ausserdem voll vergletschert! trotz plusgraden seit einer woche war das ding komplett durchgefroren. und so hab ich 3 tage gebraucht, weil immer wieder gewartet werden musste bis die nächste schicht auftaut.

hier eines schönen morgens - die obere hälfte des komposthaufens ist schon nach links umgeschichtet um dort vollends auszureifen. zuunterst und immer wieder dazwischen liegen vorjährige staudenstengel, laub und trocknes gras - damit der schwere kompost schön luftig liegt - auch kleinstlebewesen brauchen sauerstoff:









oben:
moos, vorjährige pflanzenreste und bodendecker-pflänzchen halten die feuchtigkeit in der erde und ersparen mir ständiges hacken/unkrautzupfen.

unten:
im unteren drittel des komposthaufens fand sich schon fertiger humus - den hab ich erstmal unterm tomatendach zwischengelagert. hie&da unter die gartenerde gemischt gibt der den allertollsten dünger!












fertig!

die kiste ist leer - der haufen zum fertig-reifen ist mit laub & ollen stengeln abgedeckt....
.....in die kiste zuunterst noch ein paar goldruten vom letzten jahr und ein bisschen reisig - dann wird wieder eine palette davorgesetzt.


was kommt wie auf den kompost?

küchenabfälle - gemüsereste, eierschalen, kaffee/teesatz, käserinden sofern die nicht aus plastik sind
kehrricht - der inhalt des staubsaugerbehälters und was man so auf der kehrschaufel hat nach dem küchefegen - aber obacht: keine kunststoffe, metalle oder glasscherben! vor allem letztere zerschneiden euch die finger - später, beim gärtnern
kompostierbare katzenstreu - lisbeth geht zwar eh lieber auf das "grosse" klo sprich draussen - aber für notfälle gibts ein kistchen mit streu auf holzbasis
sägespäne, geringe mengen papier, holzkohlenasche und kaminruss - KEINE kohlenasche!
und natürlich gartenabfälle - aber keine brennesselrizome, brombeerranken, weidenstecken - die wuchern noch im kompost wie hölle und später auf die beete verteilen will man sowas ja auch nicht......
vorsicht mit rasenschnitt - der bildet eine geschlossene decke - wasserundurchlässig und luftdicht - da verrottet nix mehr. also nur dünn streuen und den rest am besten zum mulchen der beete nehmen.

städter fragen mich manchmal "stinkt das nicht?" - nee - das tuts nicht. ein ordentlich gehaltener kompost riecht nach nix!









Kommentare:

  1. Stimmt unser Kompost stinkt auch nicht. Aber der ist klein, Göga kauft von der Stadt oft noch was dazu für den Garten. Ich hab mich früher immer ein wenig von den Kleinstlebewesen geekelt, aber das ist alles Quatsch. Ein wenig über die Tierchen informiert und schon versteht man alles besser und legt das ab. Gestern ist eine Hummel am Abend in einen kleinen Schlitz in Sarahs Fensterrahmen verschwunden. Wollte gleich mal lesen ob die da nur geschützt übernachtet. Ich glaube sue hat dort überwintert, das kleine Loch war nämlich mit Erde zu vorher.
    Schönen Dienstag, dicken Drücker, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jaja - mit so´nem alten haus braucht man kein "insektenhotel" :-D
      so eine kompostwirtschaft braucht ja viel platz - den es hier gibt. und sooo viel erde kommt dann dabei auch nicht rum - aber guuuut isse!
      drüüüüück! xxxxx

      Löschen
    2. oh ja, Uwe mit sie immer in gekaufte Blumenerde rein, die Komposterde.
      Ich glaube es sind wildbienen, total süß wenn sie sich in dieses Fensterloch quetschen :)

      Löschen
  2. Jawohl, liebe Beate, das nenne ich perfekt und mit viiiel Liebe getan. So ein wundervoller Anblick, ich finde ja, Kompoststätten, die sind ein geradezu heiliger Ort. Und nichts, nichts wird verschwendet. Ich habe damals in meinem Biogarten einen Holunderbusch neben meinen Komposthaufen gepflanzt. Da ging es ab :)) Und in kalten Tagen dampft er von den Mikroorganismen und Kleinstlebenwesen, ach, das war so toll, immer warm war er.
    Ich war so fasziniert, wie duftende Erde aus meinen Bioabfällen wurde - ein Wunder, und ein Grund zu echter Freude. Ich vermisse das sehr.
    Gestern hat mir Hobbit gemeldet, dass ich da ein Bienchen retten muss, es hatte sich verflogen (er meldet IMMER, wenn da etwas ist und ist sichtlich zufrieden, wenn ich es beseitige. Er hat zwar keine Angst, aber ihm ist das nicht richtig, wenn hier noch ein Tierlein ist). Und was war es? Ein Wildbienlein!
    Insofern war ich gerade ganz bei Dir und Deinen wunderschönen Bildern, das gehört zu einem richtigen Leben einfach dazu - und wie gesagt, es fehlt mir sehr.
    Danke also hierfür, es war schön bei Dir, Du lebst echt den richtigen Geist, da freuiii ich mich so, hab es fein, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke liebe méa! jawoll - das ist die reinste magie wie aus "müll" fruchtbare erde und somit köstliches gemüse, duftende kräuter und schöne blümchen wird! die natur ist ein kreislauf - kein wettrennen. mal sehen ob die menschlein das auch irgendwann kapieren ;-)
      der hobbit is ja putzig - lisbeth hätte wohl versucht die biene zu fangen.....ganz drollig ists wenn sie hinter schmetterlingen her ist im garten :-D
      puschel den miez und schönen grüss! xxxx

      Löschen
  3. oh - ich wusste gar nicht, dass du sooo dicht an der Bahn liegst, auf früheren Bildern sah sie "weit weg aus!°"
    so bekommt man aber ein rundes Gartenbild vom Grundstück - danke...ich denke es ist eine gewisse Hanglage bei dir?
    es blüht so schön lila und gelb - eine Freude für müde Morgenaugen!
    es spitzt und wuchert sobald die Frühlingssonne auf sie trifft.
    der Kompost - Platz toll eingezäumt, da kann es sich nicht ausbreiten was an organischem herauspitzt - ist toll angelegt bei dir und erinnert mich daran, dass ich an meinen- ziemlich bescheidenen unbedingt bald "ranmuss"!Vom Vorbesitzer war ein altes Plastikgehäuse darum, wahrscheinlich um die Waschbären davon abzuhalten sich daran genüsslich zu tun.
    also gibt`s genug zu tun im wilden Garten, sowohl hier als auch bei dir...
    d.h. ich werde mir - mit Hilfe - einen neuen Platz dafür anlegen, ihn anders gestalten denn Abfälle aller Art gibts genug.
    ein Grün-bunter POst zum Morgen - wie schön...
    herzlichst Angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gewisse hanglage is gut ;-DDD irre steil - fürs häuschen wurde extra eine terrasse aufgeschüttet.
      dein plasteding ist bestimmt ein schnellkomposter - praktisch in kleinen gärten - und man spart das umschichten!
      grüüüüüsse! xxxxx

      Löschen
  4. Danke für die Auflistung, was wie auf den Kompost kommt - ist auch für "Städter" interessant! Und die "Wildbiene an Krokus" ist echt allerliebst. Gottseidank gibt's noch welche (Bienen, meine ich...). Freudiges Werkeln im Garten bei strahlendem Sonnenschein wünscht Dir
    Maren xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir!
      auf jeden ist das auch für städter nützlich - z.b. wenn sie mal zu besuch auf´m land sind - da muss der gastgeber nicht umständlich erklären, dass die plastepelle der wurscht nicht auf´n kompost gehört ;-)
      xxxx

      Löschen
  5. Ist ja unglaublich, das der Komposthaufen noch gefroren war! Kalte Gegend. Am Wochenende habe ich gelernt, kalte Luft fließt wie zäher Honig und bleibt in der Senke liegen. Ich habe das für dieses Frühjahr schon hinter mir. Von zwei Kompostern wurde einer entleert und der reife bis halbreife Kompost im Hochbeet untergemogelt.
    Pass auf Deinen Rücken auf, aber nun bist Du ja schon fertig :-)
    Karen xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau - senke. oder flusscanyon. und nordhang, so steil und waldig dass die sonne erst seit 2 wochen komplett drüberguckt.....
      das kreuz erholt sich langsam wieder :-)
      xxxxx

      Löschen
  6. I really wish I had the desire to do this kind of work in the garden. I love the idea of recycling and reusing. Alas I am not at all skilled nor do I have the patience required. I'd love to hire a gardener to come in and do it all for me. Are you available? ; P

    Suzanne

    AntwortenLöschen
  7. There is joy in your work, I can feel it! And o much knowledge. You really experienced some of the challenges of a harsh winter this year! That's just crazy, isn't it? My parents' garden hasn't thawed yet. I think they will start end of April or even early May. But reading you and looking at your garden always reminds me the way they do things - traditional way. Mom reads gardening magazines all long winter, and then it's time to practice! Lots and lots of love!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. if there were no joy i would´t like to do such back breaking work ;-DDD
      i really wish i could see that garden in siberia and i´m sure i could learn a lot from your parents.
      much love my dear! xxxxx

      Löschen
  8. In an ideal life, one where I didn't have to spend my days sitting at my desk in the office, I would live for my garden. If only I had some more time, I'd be able to keep our little postage stamp of a garden under control. Being in the garden, I forget about time, and - finding yet one more task to tackle - would lose track of time altogether. Being just the size of a postage stamp, our garden doesn't have a compost heap (but I do remember my grandfather's one), but we have a compost bin which could be obtained free of charge from the town council. And you're absolutely right, it doesn't smell at all! Hugest of hugs xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh yes - one can totally lose track of time while working in the garden - i just realize that the day is over by my hunger and the longer shadows.......
      :-)
      hugs! xxxxx

      Löschen
  9. I'm intrigued by compostable cat litter - we try reuse as much as we can but I had not idea about cat litter, I thought it had to go into the rubbish bin. xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. the compostable cat litter is made out of wood (sawdust etc.) - its a bit more pricy then the usual stuff (that must go into the bin) - but with cats who go mostly in the garden anyway its total ok.
      xxxxx

      Löschen
  10. Jaja, Komposthaufen ist eben nicht gleich Komposthaufen! Auch hier gilt: Gewusst wie! ;oD
    Ich hab keinen Komposthaufen. Dafür aber einen riesigen Misthaufen, das ist ja in etwa das Gleiche, auf dem neben den Hinterlassenschaften der Ponys auch Heureste, Einstreu, alles was wir im und um den Stall herum zusammenfegen und auch ausgestriegelte Ponyhaare landen. 2 bis 3 Mal pro Jahr kommt ein junger Landwirt und macht ihn mit dem Bagger leer (das sind einige Kubik!). Er ist sehr bgegeistert davon, wie tolle Erde daraus wird auf seinem Land. Und wenn wir den Stock umschichten (was sein muss, damit möglichst viel Platz hat da drauf!), dann dampft das wie verrückt, weil es innendrin beinahe schon heiss ist. Wie das die vielen Würmer überleben, die da drin hausen, also das weiss ich auch nicht! ;oD
    Übrigens hat sich meine Daddy vor ein paar Jahren ein Wildbienenhaus gekauft. Das hängt an der sonnenbeschienen Wand auf seiner Terrasse. Die Bienchen schlüpfen im Frühjahr und fliegen aus, im Herbst schickt er das Häuschen wieder ein und bekommt es im folgenden Frühjahr wieder "frisch beschickt" zugestellt. Und so sollte jetzt jedes Frühjahr eine neue Generation Wildbienchen in die Landschaft entlassen werden, wo sie sich hoffentlich häuslich niederlassen und für immer noch mehr Wildbienchenzuwachs sorgen!
    Frohes Schaffen weiterhin (und trag Sorge zu deinem Kreuz!),
    Hummelzherzensgrüsse an die ganze BWärterei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja - pferdchenmist ist ja das allerbeste für die landwirtschaft!
      das mit dem bienchenlieferservice is ja cool!! papa hummel zieht wildbienchen gross!! und wenn dann dein hummelgarten erst blüht ists fast wie im paradise! :-D
      <3liche grüsse! xxxxx

      Löschen
  11. Vorbildlich!
    Leider gibt's in unserem Kompost schon Brombeerranken... Keine gute Idee, wie du ja sehr weise angemerkt hast - auch weil ich mich daran schon gestochen habe. Ist aber eigentlich egal, ob wir das tun oder lassen, weil die Brombeeren sowieso direkt hinter dem Komposthaufen wachsen. Und würden sie nicht vor dem Reifwerden vertrocknen, wären sie natürlich auch eine Super-Sache. Wir haben übrigens in unserem kleinen hinteren Gartenbereich erstens einen Komposthaufen (aber keinen Platz, ihn umzusetzen, weshalb wir manchmal einfach von seitlich unten etwas herausbuddeln) sowie zwei Plastikschnellkomposter. In einem davon haben im Vorjahr Wespen gehaust - und heuer sind sie da abermals gerade beim Einziehen. Nachdem ich gelesen habe, dass Wespen besser sind als ihr Ruf und viele nützliche Funktionen in der Natur innehaben, lasse ich sie halt da wohnen und verwende bis zum Herbst nur den anderen Komposter... Im übrigen habe ich schon eifrig mit unserem reifen Kompost gedüngt und auch sonst viel gegartelt an den letzten Tagen, jedenfalls wann immer ich Zeit fand. (Einer der Gründe, weshalb dann fürs Bloggen weniger zeit war...)
    Liebste Drücker dir und dem BW und der Lisbeth auch ein paar Krauler
    XOX die Traude
    PS: Machst du bei ANL nicht mehr mit? Der Beitrag würde sich jedenfalls anbieten...

    AntwortenLöschen
  12. Das war sicher eine Heidenschufterei, aber die Vögel haben sich sicher gefreut über die Extra Leckerbissen, die Du zutage gefördert hast.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. ja.. in einen richtigen Garten gehört ein Komposter ;)
    als mein Garten noch größer war hatte ich einen Schnellkomposter(und musste dafür weniger für die Müllentsorgung bezahlen ;) )
    mein Vater ist da Experte (gewesen )
    er hat alles was in die Miete kam auf dem Hackklotz zu handgroßen Stücken zerkleinert ..da wurde der Kompost schneller gar
    jetzt bringen wir alles zum Grünschnitt
    aber klein macht er es immer noch ;)
    da wünsche ich dir reiche Ernte mit deinem frischen Kompost

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  14. Heute hab ich mit dem Gemüsebeet gekämpft. Normalerweise wäre da eine Menge für den Kompost gewesen, aber es waren so viele Wurzelvermehrer dabei, dass es nicht ging. Meine Nachlässigkeit den Blüten zu liebe, war wohl keine gute Idee...alles voller Ackerwinde und Schafgarbenverwurzelung. Da fragt man sich, wo das alles herkommt. Aber die Kompost Umsetzung steht mir auch noch bevor...deine Palettenvariante ist super.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  15. The color of that crocus is my favorite shade!
    We compost here in Nepal too- but we have a walking composter- the neighbor's water buffalo!

    AntwortenLöschen