Samstag, 9. November 2013

nichts gefrorenes essen

wir haben keinen tiefkühlschrank, nicht mal ein eisfach. 
brauchen wir auch nicht.
gemüse kaufen wir frisch, im keller hält es sich prima, ein gemüsefach tut´s aber auch, nicht jeder hat einen prima sandsteinkeller.
in den seltenen fällen in denen wir fleisch kaufen holen wir es frisch aus der fleischerei und verarbeiten es noch an diesem tag. ebenso frischen fisch. oder es gibt halt geräuchertes oder eingelegtes - matjes z.b.. fertiggerichte gibt´s gar nicht bei uns.
ein grund ist die gesundheit, und als teil der gesundheit der bauchumfang.
die traditionelle chinesische medizin geht davon aus dass lebensmittel, die einmal tiefgefroren waren, ihre energetische wirkung verlieren. daraufhin hab ich mich mal beobachtet - nach dem konsum von tiefkühl- und frischfleisch.



wer sich jetzt fragt wie ich an tiefkühlfleisch komme - das ist eine traurige geschichte:
die meisten restaurants hier in der gegend servieren sogenanntes "convienence food" - was nichts anderes bedeutet als dass nicht frisch gekocht wird aus marktfrischen zutaten sondern industriell hergestellte, mit allen möglichen - gesundheitlich fragwürdigen - hilfsstoffen vollgestopfte, portionsweise verpackte und tiefgekühlte mahlzeiten serviert werden. 
in der mikrowelle aufgetaut und heissgemacht, was den armen lebensmitteln noch den rest gibt.
man sieht es an der karte und kann es schmecken (wenn man weis wie frisches essen schmeckt) ob einmal die woche der tiefkühllaster vorm gasthof parkt.

nun zum feldversuch. 
frisches geflügel in der pfanne gebrutzelt. nicht nur einmal, sondern an verschiedenen tagen und auch verschiedene sorten - hähnchenbeine, -brust, putenbrust, leber. einmal auch ein rindersteak. bewusst gegessen, drauf geachtet wie ich mich in den stunden hinterher fühle. fühl ich mich satt und wie lange hält das sättigungsgefühl an? ist mein appetit auf fleisch für eine weile gestillt?
dazwischen in diversen gaststätten gegessen. fleischgerichte für die statistik ;-) und wegen fleischhiiper. was vegetarisches ist eh kaum zu bekommen.
wieder meine körperlichen reaktionen beobachtet.

das ergebnis? ratet mal.
nach dem verzehr der convienenten restaurantmenüs war kaum ein sättigungsgefühl zu spüren, kurze zeit später wollte ich wieder was essen, trotz der oft reichlichen portionen. und der appetit auf totes tier war auch nicht befriedigt.
selbstgekochtes frisches? oder die mahlzeiten in den wenigen lokalen die frisch kochen? 
satt, für lange und kein bedürfniss mehr nach tierischem eiweiss für viele tage.

schlussfolgerung:
isst der mensch oft tiefgekühltes neigt er dazu zuviel zu essen und dick zu werden oder zu bleiben. ansetzen tut das "tote" essen nämlich trotzdem. kalorien überleben die tiefkühlung und auch die mikrowelle - als so ziemlich die einzigen bestandteile der nahrung.  
die für die industrielle produktion nötigen zusatzstoffe können unseren körper im harmlosesten fall irritieren, im schlimmsten krankmachen. 



die liebe geht durch den magen. da ist eben wirklich was dran. die alten sind nicht auf der wurschtbrühe dahergeschwommen - sie wussten dass eine mahlzeit mehr ist als gegarte lebensmittel. und so stehe ich eben in der küche rum obwohl ich manchmal keine richtige lust habe. aber die strafe für "bequemes essen" bleibt nie aus. die belohnung für die mühe des kochens aber auch nicht - ein körper im gleichgewicht, zufriedenheit und das lob der bekochten mitmenschen.

ausserdem: energieeinsparung! keine aufwendige "kühlkette" für transport und lagerhaltung notwendig und auch zu hause keine stromfressende tiefkühltruhe. 

wer hier in der gegend was anständiges essen will ohne selbst zu kochen halte sich an die berggaststätten der winterberggruppe. da wurden wir noch nie enttäuscht. 
(ausser in der baude am fahrstuhl in schandau. die tanzt kulinarisch aus der reihe, warum auch immer.)


Kommentare:

  1. Dieser Eintrag hat mich nachdenken lassen, wann ich das letzte Mal tiefgefrorenes Essen gehabt habe. Ich denke an einen Restaurantbesuch... es kam erst danach zum Vorschein, dass mein Magen rebellierte, deswegen bin ich ganz deiner Meinung, dazu sollte es viel mehr Restaurants geben in denen frisch zubereitet wird.
    Ein absolut genialer Artikel.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch keine Tiefkühltruhe, weil ich einfach frisch gekocht viel leckerer finde. Das Frost-Auto klingelt immer vergeblich an meiner Tür und der Bote staunt jedes mal...kommt nicht so oft vor hier. Über den Gesundheitswert habe ich mir noch nicht so viele Gedanken gemacht...aber Gemüse (außer Spinat) schmeckt gefrostet einfach nur gruselig. Die Änderungen an Fleisch habe ich dagegen noch nicht bemerkt. Danke für den Tipp der Webseite.....wir haben schon mal auf dem großen Winterberg übernachtet. Ganz tolle rustikale Holzmöbel.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Das sagt man im TCM über TK-Essen? Wusste ich nicht. Hier hat zwar frisches Gemüse Vorrang, allerdings heißt es ja auch oft, dass das TK-Gemüse vom Vitamin-u.Nährstoffgehalt her bald ebenso gesund ist. Da werden die TCM-Erkenntnisse aber nicht berücksichtig, wie es scheint und ich glaube, dass man sich da so manche Scheibe von abschneiden kann.

    Mir persönlich schmecken TK-Brokkoli, Blumenkohl oder Spargel (das restliche TK-Gemüse ist jetzt auch nicht so meins) ja schon fast so gut wie Frischware, aber jetzt werde ich tatsächlich mal darauf achten, ob der Körper anders drauf reagiert.

    Und auch wenn ich nicht so die Koch-"Perle" bin, muss ich schon sagen, dass frisch- u. selbstgekochtes einfach besser stättigt als Convenience Food, das rutscht bei mir nämlich direkt durch und hinterlässt kaum ein Sättigungsgefühl. Wollte ich nie so wahrhaben, weil's einfach unbequem ist. Aber der Körper spricht schon eine deutliche Sprache, wenn man ihn lässt. ;)

    Dank dir für den Gedankenanstoß! Wollte mich eh mit TCM beschäftigen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gern geschehen :-)
      ich habe eine chinesische freundin - die hat mir das bestätigt - da kommt nur frischware auf den tisch. auch kochen sie in china selbst im hochhaus auf propangas - weil richtiges feuer auch einen positiven energetischen einfluss hat - den ich mittlerweile auch schmecken kann.
      xxxxx

      Löschen
  4. Liebe Beate,
    Du hast ja sooooo recht! Das alles sagt einem ja doch schon der gesunde Menschenverstand. Ich besitze auch keinen Gefrierschrank. Und mein Gefrierfach im Kühlschrank muß nur bei Familienfeiern oder Enkelbesuch für gekauftes Eis herhalten. Denn alle unsere (erwachsenen) Kinder und Enkel bestehen auf Eis zum Nachtisch - das ist nunmal so Tradition;)) Und das kommt 3-4 x im Jahr vor. Aber ansonsten gibt's hier alles nur frisch. Ebenso besitze ich keine Mikrowelle. Wenn man Lebensmittel derart malträtiert, sind sie einfach keine LEBENS-mittel mehr. Darüber gibt es mittlerweile ja auch genügend ernstzunehmende Studien und Erkenntnisse. Diese Meinung vertrete ich als Heilpraktikerin und würde auch Jedem von Tiefkühlkost oder Mikrowellen-Mahlzeiten dringend abraten.
    Herzliche Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen