Samstag, 10. März 2018

winteraustreiben / schifferfastnacht in schmilka






heidenspass!

am letzten sonnabend im februar versammelten sich die schmilkaer bürger, um dem winter unmissverständlich klar zu machen, dass er sich nun doch mal vom acker machen kann....

schifferfastnacht hat in den orten an der elbe eine lange tradition - im winter konnten die schiffer, fischer und treidler oft nicht arbeiten, weil eis den fluss blockierte. in dieser zeit verdiente man natürlich nix - also war man froh wenn die elbe wieder eisfrei war. ausserdem war das schiffer- und treidlergewerbe und auch die elbfischerei nicht ganz ungefährlich - mit den umzügen dankte man auch für ein unfallfreies jahr und bat um ein solches neues.

der ort ist winzig und es war kaum publikum da - alle einwohner machten beim umzug mit!
und alle gaben sich grosse mühe trotz -6°C und einer steifen brise aus ost. es war ein schönes, lustiges und rührendes spektakel....

wir hatten uns gut eingepuppt um das fest auch wirklich geniessen zu können - und am schluss bekam der BW sogar noch die lang ersehnte wurst!

























































Kommentare:

  1. na da wäre ich gern dabei gewesen:-)) alle haben sich ja wirklich große mühe gegeben und es hat sich gelohnt. wäre direkt mal eine reise wert. hab ein schönes we, glg puschi♥

    AntwortenLöschen
  2. ist dies das? liebe Beate? ich habs mal gegoogelt weil ich die Bilder des Unzugs soo bezaubernd fand:
    . Schmilka, ein kleines Dorf in der Sächsischen Schweiz, unmittelbar an der Grenze zu Tschechien, hat wenig einwohner"(kopiert aus goggle)...die phantasievollen wie ebenso prachtvollen Kostüme sind hinreißend gut.
    so Den Winter im Faschingsumzug auszutreiben ist so ursprünglich, so sympathisch,so euphorisch man siehts an den begeisterten gesichtern der Dorfbewohner dass sie daran glauben dass Heldentaten damals viel bewirken konnten.
    Tolle, ausdrucksstarke Bilder - (auch von dir;-)...so lebhaft dass man meint das Dröhnen der Posaunen zu hören....toller beitrag liebe Beate...und hochinteressant noch dazu...ja man fühlt sich in diese Zeit zurückversetzt als viele noch anderes glaubten als die Wirklichkeit im heute ist...
    lieben Gruß angel...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haste richtig gegoogled :-D
      danke für deinen euphorischen komment!
      allerdings bin ich sicher, dass das, was wir heute "wirklichkeit" nennen, eine riesenillusion ist - und die in der natur verwurzelten menschen früherer zeiten viel mehr in der "realität" gelebt haben.........
      xxxxx

      Löschen
  3. weisst du was - wenn man das Örtchen googelt und damit viel darüber erfährt, beschaut man sich die von dir geknipsten Bilder die sooo viel Athmosphäre ausdrücken noch ganz anders!!!es ist berührend - ja geradezu gänsehautfeeling dabei wenn man in der Phantasie die Musik hören und in die Gesichter sehen kann . hast du ganz toll weitergegeben...es gibt, das habe ich auch immer wieder feststellen können so viel an (angeblich Kleinem " was einen richtig Freude machen kann.
    die damalige Lebens- Realität war sicher noch härter als heute, aber lebensbejahrend und oftmals ehrlicher als heute.
    es sind ausnehmend wunderschöne Bilder!!!!und die alten Häuser TOLL!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. angel - ich freu mich sehr dass dir der post gefällt! genesungsgrüsse in deine richtung! xxxx

      Löschen
  4. Ach, wie klasse, ja, die machen es richtig, fort nun mit dem eisgrauen Gesellen, was war das kalt gewesen. Und Du, perfekt gestylt zum Anlass, eine vermutete Illusion Wirklichkeit werden zu lassen. Es ist immer, was man draus macht - unterkriegen lassen ist nicht unseres ;))
    Hab es fein und mutig, ganz liebe Grüße und Danke für den schönen Post, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. büddeschön! danke dir und alles liebe in´norden!! xxxx

      Löschen
  5. Wie kommen die Huddelbätze aus meiner alten Heimat an die Elbe? ( Schau mal hier: http://www.huddelbaetze.de/)
    Sieht sehr schön aus ( und du auch, so eingemummelt ).
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....wahrscheinlich mit den "fränkischen" siedlern - die bevölkerung hier besteht ja aus "nativen" slawen und ab 900 eingewanderten neusiedlern - https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Ostsiedlung
      hier heissen sie "flecklmännl" und wecken die leute morgens um 6! der BW hat sogar haue von einem bekommen - die wissen also bescheid ;-)
      xxxx

      Löschen
  6. Ach ich finde solche Bräuche schön und toll dass auch so viele junge Menschen mitmachen. Hier fehlt es immer ein wenig an Nachwuchs. Die haben andere Interessen, leider.
    Du warst ja gut eingepackt bei der Kälte... hm jetzt muss ich wohl frühstücken... wenn ichs so die Wurst sehe merke ich dass ich noch nichts gegessen habe ;)
    Dicken Wochenenddrücker, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. obelix: "ich bin nicht dick - nur dick angezogen!" ;-DDDD
      ich hab tatsächlich nicht ein *mü* gefroren - wolle und schafspelz sei dank. manchmal ist man ganz verdutzt - die gegend hat ja ´n schlechten ruf - aber dann stellen die leute inkl. der jugend tolle sachen auf die beine..... finde es extrem wichtig eine "positive identität" zu schaffen!
      xxxxxx

      Löschen
  7. Solche schönen Bräuche müssen unbedingt erhalten bleiben! Umso besser, wenn auch die Jugend mit Begeisterung dabei und der ganze Ort auf den Beinen ist. So soll das!
    Natürlich hast du wieder mal das perfekte Outfit kreiert, um a) den Minusgraden zu trotzen und dabei b) eine "gute Falle zu machen" (wie man das bei uns so nennt, *ggg*!). Und die roten Bäckchen stehen dir prima! ;oD
    Frohen Sonntag! Und Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
  8. How wonderful that the tradition is still being kept alive! You're looking cosy and warm in your lovely teddy bear coat and hat. You're also looking totally relaxed. Must be the wine ;-) Hugest of hugs <3<3<3

    AntwortenLöschen
  9. Schön! Ich mag sowas! Und so eingepackt, wie du warst, konnte man bestimmt auch die Eiseskälte ertragen. Ich bin trotzdem froh, dass ich die allerkälteste Zeit anderswo verbringen konnte, wo's wärmer war... Und ich weiß nicht, ob du's schon gesehen / gelesen hast: ich war nicht die einzige Bloggerin, die sich außerhalb Europas herumgetrieben hat, weshalb es in der Ferne zu einem ganz besonderen Bloggertreffen kam! ;-))
    Herzliche Rostrosengrüße an alle BWHler, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/03/blaugrunes-wunder-oder-asiatisches.html

    AntwortenLöschen
  10. toll, was dieses dorf auf die beine gestellt hat! und die wurst hat bestimmt geschmeckt!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  11. Du siehst mal wieder aus wie eine russische Prinzessin... tolle Kopfbedeckung und auch der "Rest" - wunderbar. Besonders sprangen mir der Pilzmann und die Weinfrau ins Auge... den Spruch muss ich mir auch merken. Der Umzug sieht echt so aus, als hätten die Leute alle Einwohner mobilisiert... und dafür keine mehr "übrig" als Publikum! Schade...
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  12. Was es nicht alles gibt. Davon hab ich noch nicht gehört. Sieht aber echt bunt aus. Schöner Ausflug.
    Liebe Grüße jacky

    AntwortenLöschen
  13. I looove this post! I love learning about such local traditions, having roots in old times. So brave to do it in the cold! Love the whimsical costumes, what a pretty parade! And I just love seeing your glowing face!!! I know exactly what you feel - I look like this when I see live performances, especially such authentic ones, with music and this kind of touching folklore naivety and humor - this expression of genuine child-like JOY OF LIFE! I'd love to be there with you. Sausage and wine don't hurt either! :)

    Love the gray and red outfit - beautiful, visible, with a reference to folk costumes, and simply gorgeous while being warm!

    Lots of love!

    AntwortenLöschen
  14. Sehr geil. Geld macht dann Glücklich, wenn man Wein davon kauft. Lass das meinen Rudi nicht lesen, der lässt den jetzt schon zu mir liefern, weil er keinen Platz mehr hat. Aber wo der doch so lecker war.
    LG Suuny
    P.S.: Du mist so nett eingemummelt. Ich hoffe die "Narren" haben nicht zu sehr gefroren in ihren Kostümen?

    AntwortenLöschen
  15. Schifferfastnacht looks fascinating! How interesting that those costumes are almost identical to some of the Morris Dancing outfits from the UK with the rags patched together in layers.
    I'm admiring the naval officer's pea coat - Jon would love that!
    You look gorgeous in your snuggly coat clutching you wine! Cheers! xx

    AntwortenLöschen
  16. Das Winteraustreiben hat ja prima funktioniert...auch wenn es da noch richtig frostig war. Das Weintraubenkostüm finde ich ja Klasse. Seit gestern hoffe ich, dass es nun wärmer bleibt. Habe den ersten Märzenbecher im Garten gesichtet.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  17. It looks like such fun. I love small-town festivals.

    AntwortenLöschen
  18. Always nice to learn about your traditions. Hopefully Spring is noe there to stay.

    AntwortenLöschen
  19. Solche Bräuche lassen mir immer das Herz aufgehen. Ob die großen oder die kleineren. Die ganz bunten Gesellen find ich ja toll. Die scheuchen den weißen Winter sicher ordentlich!
    Und ich freu mich, wenn er nächstes Jahr wieder kommt
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
  20. I had never heard of Schifferfastnacht!How fun!

    AntwortenLöschen