Sonntag, 2. August 2020

mein leben als furchtlose gärtnerin






auf der suche nach dem geschmack der kindheit

das cover und die illustrationen lassen einen glauben, es wäre das X´te romantisch-verspielte gartenbuch für die bildungsbürgerliche gärtnerin.....

WEIT gefehlt!
die autorin christine zeile macht ein riesen fass auf - mit akribisch recherchierten daten zum thema artensterben - für flora und fauna. sie schreibt über das verschwinden alter kultursorten bei obst & gemüse, das überhandnehmen von schädlingen weil die fressfeinde ausgerottet wurden und das heisser & trockener werdende klima.
und sie macht auch die schuldigen dingfest: die moderne agrarindustrie - und natürlich wir alle, die wir erdbeeren & tomaten im winter, blumenkohl im spätherbst und nurnoch süsse, hübsche äpfel und ebenmässige möhren wollen. 
und unsere einfahrten & wege mit unkrautvertilger und die terrasse mit chemiebomben "ordentlich" machen. von geschotterten vorgärten und kirschlorbeerumkränztem 3mm-rasen hinterm haus nicht zu reden.........

dabei switcht sie hin und her zwischen ihren eigenen - ziemlich schlechten - erfahrungen als obst&gemüsegärtnerin auf ihrem grundstück in frankreich, erinnerungen an den garten ihrer grosseltern und den weltweiten statistiken. 


eigentlich....

....brauche ich dieses buch meinen stammleser/innen gar nicht ans herz legen - die wissen das alles im prinzip schon. lesen sollten es vor allem die, die immer noch die werbeversprechen von onkel hipp, tante valensina und deren ganzer buckliger lebensmittelindustrie-verwandschaft glauben!

*

ps: das buch hat mir eine freundin geliehen - weder der verlag noch die autorin wissen, dass ich es hier anpreise.













Kommentare:

  1. Unkruatvertilger auf Gartenwege, Einfahrten in Häusern und Schulanlagen undsowieso zu spritzen, ist schon seit 12 Jahren VERBOTEN bei uns. 50 & der Menschen haben davon noch nie etwas gehört.

    Aus Angst vor Arbeit, Unkraut und sowieso ist es häufiger geworden, dass man sich einen Steingarten vors, hinters, ums Haus anlegt. Da steht das das üblicherweise schon recht freudlose Haus (viereckig, weiss oder pastellfarben, mit Rolläden) in einer noch viel freudloseren Umgebung. Danebst wächst aber auch die Gemeinde der wilden Gärtnerinnen und Gärtner. Aber die meisten pflegen natürlich in Schweizerischer Genauigkeit ihre Rasen und Rabättli, auch wenn an Staatsradio und -fernsehen vor Coronazeiten Aktion B lief (B für Biodiversität).

    Das Buch tönt sehr inspirierend. Deine Bilder sind noch inspirierender.

    Liebe Grüsse in Bahnwärterhäuschen und -garten

    regulA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....und dann eine klimaanlage einbauen, weil sich die kahle hütte mächtig aufheizt.....
      leider gucken diese art bildungsfernsehen immer nur die leute, die sowieso schon in der richtung unterwegs sind. die soap opera/action movie/trash tv sehr mit geschottertem garten erreicht man nicht.
      xxxx

      Löschen
  2. Deine Fotos sprechen eine wunderbare Sprache! Das Buch kenne ich zufällig, sehr interessant, auch wenn man vieles schon weiß, und zwar lange bevor Neujünger der verschiedensten Couleur sich zu Priestern aufschwingen, die andere mit ihrem Wissen belehren zu müssen meinen. Deinen Weg finde ich toll, unspektakulär und geradlinig, ohne neuen Anti-Alles- Verschwörungs - Jüngern den Weg zu bereiten! Herzlich, Sunni

    AntwortenLöschen
  3. Hach wie schön alles blüht und grünt. Unkraut mag ich gern, zum Leidwesen der Nachbarn. Aber da müssen die durch. Wir bräuchten mal wieder Regen. Der Wald staubt.
    Schönen Sonntag, dicken Drücker, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hier hats letzte nacht geschüttet! wurde auch grad wieder kritisch....
      wünsche euch regen! xxxx

      Löschen
  4. Jawoll Genau so. Punkt und Unterschrift!
    Zur Aktion B ( oben von Regula erwähnt) habe ich tatsächlich 1000 m2 biodiverse Landschaft beigetragen- meine Weide nämlich. Und bin immer noch ziemlich stolz darauf! Der Witz ist ja, dass eine Ökowiese viel weniger Arbeit macht als Golfrasen! Die muss man nämlich nur etwa 2x im Jahr (am besten mit der Sense! oder man lässt Schafe drüber) mähen, man muss keine Ränder schneiden, nicht düngen, keine Pestizide ausbringen. Ferddisch! Ich verstehe wirklich nicht, warum man heutzutage überhaupt noch zulässt, dass man solche Schotter"gärten" mit Buchsbaum- und Kirschlorbeerbeteiligung anlegt. Wieso gibt es nicht ein Gesetz das einem dazu verpflichtet, mindestens soundsoviele % des eigenen Gartens ökologisch wertvoll anzulegen? Dann würden die Menschen nämlich umgehend merken, wieviel einfacher, schöner und befriedigender das ist. Und günstiger noch dazu. Weil die Blümchen sich von Jahr zu Jahr selber aussamen, eine Sense nichts kostet im Vergleich zum technischen Equipment und grad auch noch das Fitnesscenter ersetzt. win-win-win!!
    Dass dein Garten diesen meinen Vorstellungen im Detail entspricht brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen- und das Buch würde ich sehr gerne lesen!

    Aaaahhhh...Stachelbeeren! Da erinnere ich mich doch mit Freude an Omas Stachelbeerkuchen: ein Mürbeteigboden mit Stachelbeeren in Gelee, darauf einen Riesenklacks Schlagrahm. Mmmmmhhhhhh!!!

    Gerade sind wir aus dem Wald zurückgekommen. Nach den gestrigen "tüpigen" 33 Grädern tut die kühle, reine Luft heute so wohl! Nachts hat es wie aus Eimern geschüttet, man konnte die Natur regelrecht aufatmen hören....

    Fröhlichen Sonntag und dicksten Hummelzdrücker! 😘

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau - unter anderem aus faulheit habe ich den grössten teil des vorgarten-rasens in eine wildwiese verwandelt! die, wie sich gezeigt hat, am besten nur im herbst gemäht wird - wg. der hitze&trockenheit. und ich hab noch nichtmal ausgesät, die flächen haben sich binnen eines jahres von ganz allein erholt und dutzende gras- und wildblumensorten wachsen da jetzt.
      danke dir! <3 <3 <3 xxxxxx

      Löschen
  5. hatte es ebeen geregnet als du die Bilder geschossen hast, sie sind ja wie blankgeputzt so scharf und von wilder ungebändigter Schönheit, wie eine Frau, die es nicht nötig hat sich zu schminken und dennoch bezaubert ob hrer Natürlichkeit.
    der helle Wahnsinnn schlechthin was alles be dir blüht,grünt und wächst. So eine Vielfalt - die Stachelbeeren sehen aus wie gemalt, gibt süsssauren lecker Kuchen, der sicher längst gebacken wurde!!!!
    wie kann man bei diesen Bilder Lust auf einen Steingarten haben - ??/Kopfschüttel...hoch 3./
    ja Fotos von solcher Klarheit sprechen Bände wie Menschen leben können wenn sie die Augen aufsperren!
    und wer nicht weiß wie Gänseblümchen lächeln können hat eh nie gärtnern erlernt, ist blind für all das Bunt und grün hats aber praktisch und für viele ist praktisch ja auch gleichbedeutend mit gut!
    sogar Kurbisse gibts bei dir, das macht mich ganz platt...
    bei mir zeigen die Tomaten rote Hasenöhrchen, sind Mutanten aber ganz süsse wenige, überhaupt sieht die Ernte ziemlich mickrig dies Jahr aus, es ist - zu trocken....! doch dennoch grün während mir gestern mein Besuch erzählte, bei ihnen wäre alles schon Heu!statt Wiese....
    ja - du bist wahrlich um diesen Garten und das Buch zu beneiden...womit ich den Reigen schließe...
    liebe Grüße...angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau - regen. diesjahr haben wir tatsächlich hin&wieder ausreichend. die guten stachelbeeren kommen hier nicht in einen zuckrigen kuchen! die werden ganz pur gemampft, maximal mit jogurt im müsli. und der kürbis ist eine zucchini :-D
      xxxx

      Löschen
  6. Liebe Beate,
    eigentlich weiß ich dass alles, trotzdem macht mich Deine Beschreibung des Buches neugierig, und sicher kann ich noch etwas lernen. Danke fürs Vorstellen, mal sehen, ob ich das Buch irgendwo bekomme...

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. man kann ja immer noch was lernen! ich fands eine faszinierende lektüre.
      xxxx

      Löschen
  7. Even if I am already aware of all that, I wouldn't mind reading the book, so I will see if I can lay my hands on a Dutch or English translation. We are the only one with an actual garden in our little terrace of houses. The rest are all concreted over. Two houses away used to have regular day-long power cleaning session to get rid of any sign of vegetable life. Their Summer flowers were plastic ones! We do not use any chemicals at all, nor are we the most tidy of gardens, nor do we have a manicured lawn. No wonder all the bees flock here! Hugest of hugs xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. plastic flowers? oh no!
      but its not only about flowers, because most of the shop bought, exotic flowers have no nectar or the european insects can´t get at it.....
      :-D xxxxx

      Löschen
  8. Ich sehe immer mehr "Bienenwiesen" (die sehen dann ähnlich aus wie auf deinen schönen Fotos!) und stehengelassenes Gras statt gemähtes, und "Unkraut" und ganz verschiedene Blumensorten statt nur einer. In der Öffentlichkeit. Selbst das Münchner Rathaus hat statt der üblichen Geranien heuer "bienenfreundliches" Gewächs in den Pflanzkübeln. Das freut mich sehr, und selbst als Stadtmensch ist mir klar, dass Regen etwas Gutes ist, in diesem Jahr passt es nämlich auch vom Temperatur-Ausgleich (es kühlt dadurch immer wieder schön ab!). Sonst hält man es nämlich auch als Mensch nicht aus... das Buch hat einen romantischen Titel, stimmt :-)
    Superschöne Bilder <3 xxxxx Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt - die öffentliche hand ist da stellenweise schon weiter! gerade in grossstädten. da gibt ja mittlerweile mehr bienen und imker als auf´m land - oder fast :-D
      ja - grün & feuchte kühlt - vor allem in der stadt....
      danke dir! xxxxx

      Löschen
  9. Your garden is just lovely! We had a walk around the block for the first time in ages to see if we could get any inspiration. It's sad that so many are aved over to accommodate fleets of posh cars with personalised number plates. At least there's preservation orders on the trees so they can't touch them and we're on a hill so we can't flood! xxx

    AntwortenLöschen
  10. thank you - vix!
    thanks goodness there is preservation order on the trees!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  11. Mir gefallen Häuser, bei denen das Gras zum Fenster rein wächst...
    Alles sieht aus, als wäre es vom" Winde verweht" - hin geweht.
    Als bei unserem Haus ( von früher ) die Buchen - Hecke zu hoch war, wurden wir angesprochen : man können doch gar nicht mehr reinschauen !!!
    Siehste.
    Herzlichst Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D
      zum glück steht das haus im "aussenbereich" - keine vorschriften, wie der garten auszusehen hat.
      xxxx

      Löschen
  12. We live in an area where large-scale agricultural production with herbicides and pesticides are wreaking havoc on the ecosystem. When we moved to this house 7 years ago we had all sorts of bumblebees and honeybees. This year despite planting flowers for pollinators, I've seen 1 lone carpenter bee and
    my garden suffered for it. Next year I may need to hand pollinate everything myself. It is so sad.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. i´d read about the large-scale agriculture in the USA - its quiet shocking. and when you count in that the produces are used to made poor, unhealthy food..... just to stuff people until they´r fat and stupid.... and the stock market dealer and share holders get richer&richer while mother nature is dying.
      sometimes all my effort seems less then the drop on the hot stone.........
      xxxxx

      Löschen
  13. Your garden is absolutely beautiful and inspiring, Beate! It can be difficult to navigate through all the information about healthy gardening and nature to most city dwellers, thank goodness for books such as this one and bloggers such as yourself! Of course, local varieties make the most sense - such as rhododendrons in our case. We need to treat everything around us delicately, gardens, people, animals, houses...it's a continuum. In a house that is built like a cottage, it doesn't make sense to create a city inspired design or plant exotic palm trees all around. But people like to dream and imagine something that's out of reach...hence strawberries in winter.

    In the future, I'd like to plant a little garden at the front where we have a lawn now. We don't have all the control though, it has to be approved by the condo board. They seem reasonable, and some neighbors have lovely gardens... I'm thinking flowers, bushes, herbs and maybe even some veggies, if we can. It gets the most sun, might not be enough for tomatoes, but definitely can grow lettuce, spinach, herbs etc. I'm looking forward to it! Even my potted plants make me happy!

    Hugses! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thank you!
      exited to hear that you plan a herb and veggie garden! maybe you can get some tips from that neighbors with the lovely gardens.....
      and then of cause, you can read in books or the internet. i´m sure out there is information especially for your climate too :-D
      hugses! xxxxx

      Löschen
    2. Theirs are decorative plants, not veggies. But yes, I have a whole library on gardening - I used to grow a vegetable container garden when we lived on the beach. :)

      Löschen
  14. Dafür werden mit viel Brimborium heute Blühstreifen und Artenvielfalt-Wiesen angelegt. Hoffen wir mal, das die dann auch Bestand haben und nicht mangels der richtigen Pflege oder durch falsche Neuanlage bald wieder verschwunden sind.
    Ich musste übrigens in der Einfahrt tatsächlich mal die Fugenpflanzen dezimieren (Blase am Finger!), mein Auto setzte beim Reinfahren schon auf ;-)
    Sag jetzt nicht, Dein Lavendel blüht immer noch so fantastisch? Hier sind alle 3 Sorten an 4 Standplätzen durch, die kann ich rasieren.
    Liebe Grüße
    Karen
    R VON DER

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. irgendso´n landwirtschafts-lobbyist tönte letztens in der zeitung, dass es ja viel zu kompliziert wäre, die FÖRDERGELDER für blühstreifen abzurufen, die dinger zu teuer wären und überhaupt die bauern sich die gar nicht leisten könnten welche anzulegen.
      ich sag mal so - wir können es uns nicht mehr leisten, keine blühstreifen anzulegen. auch nicht als bauer!
      warum biste nicht mit dem rasenmäher durch die einfahrt? hier kommt das kraut durch den beton vom vorplatz, das mäh ich einfach nur kurz, funktioniert.
      die fotos sind älter, morgen wird der lavendel geschitten :-D!
      xxxxx <3

      Löschen