Donnerstag, 14. Juni 2018

gründliches wandern





wandern im liebethaler grund

wird es auf den ebenheiten und im elbtal zu heiss zum wandern suchen wir gern einen der tiefen, engen canyons - hier "gründe" genannt - auf. beschirmt von hohen sandsteinwänden und dichtem wald und oft von einem rauschendem flüsschen oder bächlein durchflossen, ist es dort auch während einer hitzewelle angenehm. 

da unten blühten sogar noch die robinien - "oben" waren die längst durch ob der hitze & trockenheit.....

die wesenitz rauschte ganz ordentlich und war trüb - im quellgebiet waren am abend vorher mächtige gewitter niedergegangen. es war fast keiner unterwegs - waren wohl alle im freibad. wir bummelten an der bach entlang, ruhten unsere augen am üppigen grün aus und bestaunten die zerfallende architektur.

das da unten ist der mühlengasthof, in dem richard wagner grosse teile seines lohengrin schrieb - weil aber die lokalen dumpfbacken gegen den auswärtigen investor sind ***igitt! fremde!!!*** kriegt der keine baugenemigung - offiziell wg. naturschutz. dabei sehen die pläne sehr manierlich aus. um längen besser jedenfalls als die halblegalen datschen der alteingesessenen.












vorsicht - politik

das hier ist ein ehemaliges wasserkraftwerk. es stehen sogar die verrosteten reste der turbinen drin. weiter unten lehnt der bahnwärter am zuleitungsrohr.....
aber an dezentraler stromerzeugung ist ja die politik nicht interessiert - energie-konzern-lobby sei dank. wir entsorgen lieber den atommüll auf staatskosten.



wearing

indische tunika von 2008
turnhose von mir 
ledersandalen















Kommentare:

  1. Was für schöne Bilder, zu schade das die Investoren nicht zum Zuge kommen.
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. In einem kühlen Grunde, da geht ein Mühlenrad, nur dass da kein Liebchen verschwunden ist, sondern der gesunde Menschenverstand. Reichlich dickköpfig. Was soll denn passieren, wenn die Mühle restauriert ist. Fremde anlocken? Wagnerianer etwa? Vor denen braucht man sich doch nicht zu fürchten ( auch wenn ich deren Leidenschaft nicht teile ).
    Ist doch eine sehr idyllische Gegend!
    Wandern in Indienhemd finde ich gut. Ich liebe diesen dünnen Baumwollstoff.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jep - die inder verstehen was von heisses-wetter-klamotten.
      @menschenverstand: du weist ja - isolierte gegend - jahrhundertelange inzucht.... ;-P
      xxxx

      Löschen
  3. Wildromantisch und wie verwunschen- der richtige Ort also, um zu entspannen, die Seele baumeln zu lassen und abzukühlen! ;oD Ein herrliches Fleckchen Erde!
    Wenn ich solche Gebäude wie den Gasthof sehe, dann geht mein Kopfkino an: Ich würde den in Stand stellen wollen, alles Schöne, Alte belassen und hervorheben und ganz sachte modernisieren, denn so ein bisschen www-Anschluss z.B. sollte dann schon sein, *ggg*! Im vorderen Teil wohnen, im hinteren die Jungs und die Mietzchen unterbringen....das wär schön! Umgeben von markigem Fels und saftigem Grün, in Ruhe gelassen vom Getöse dieser Welt......haaaaach!!
    Ich bin da sehr zwiegespalten, was die Übernahme von Immobilien und ähnlichem durch fremde Investoren anbelangt. Einerseits bin ich natürlich SEHR dafür, dass man solche wunderbaren Gebäude am Leben hält, und das kostet ja immer einiges an Fränkli. Aber ich beobachte mit steigender Sorge die Unsitte in der Schweiz, die immer mehr um sich greift: Alles Mögliche und Unmögliche an die Chinesen und Russen zu verkaufen. Alte Schlösser und Hotels, Betriebe mit Geschichte oder alleine schon das Recht, "Made in Switzerland" auf Produkte zu drucken, die keineswegs das halten, was sie versprechen. Ich finde das sehr bedenklich, zumal diese Investoren aus Ländern kommen, in denen ganz andere Regeln und Gesetze gelten- vor allem auch, was den Umgang mit andern/ ihnen unterstellten Menschen (sprich z.B. Angestellten) anbelangt oder was für ein Geschäftsgebaren man an den Tag legt. Manchmal empfinde ich das regelrecht schon als Ausverkauf meiner Heimat, im wahrsten Sinne des Wortes. Du kannst bald hinsehen, wo du möchtest: Überall haben Chinesen oder Russen ihre Finger im Spiel. Nein, das gefällt mir gar nicht.
    Trotzdem: Habt einen wunderbaren Tag im BWHaus, Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der investor ist ja kein russe/chinese - sondern mehr so ein zu geld gekommener (deutscher) althippy - und sanfter als der das geplant hat kann man gar nicht vorgehen.....
      ich finde man sollte halt immer erstmal genau hingucken bevor man "nein" schreit.
      deinen pferdchen wäre es aber gar nicht recht da unten - 0 auslauf - und du würdest die sonne vermissen. aber du tätst die hütte ja eh nicht kriegen - bist ja ausländer hier ;-DDDD
      dicksten aller drückers! xxxxx

      Löschen
    2. Ja dann versteh ich die Verweigerung auch nicht! Bei einem Landsmann...und dann noch ein Althippie! ;oD Was soll denn da dran verkehrt sein?
      Okay, gut, ohne Auslauf gehts gar nicht. Aber das Ambiente, das wär 1A!
      Frage: Meinst, die täten es sich nicht doch überlegen, wenn ich meine ungefähr 25% deutschen Gene ins Spiel brächte? *ggg*!
      Drüüückz!

      Löschen
    3. hier geht nüscht ohne 100%igen ariernachweis ;-P ;-DDDD
      xxxxx

      Löschen
  4. What a beautiufl walk and a pair of beautifully dressed friends to accompany me.
    What a shame the investors don't snap up that atmospheric ruin - I'd love it. xxx

    AntwortenLöschen
  5. So märchenhaft schön und Wild. Ich finde diese Landschaft sehr inspirierend. Das ist schade um den Gasthof und das Wasserwerk.
    In Weinheim wurde so ein Wasserwerk saniert und wieder in Betrieb genommen.
    Du siehst süß aus, liegt sicher an der Tunika und dem Kopftuch ;)
    Dicken Drücker, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. weite oben & weiter unten am fluss laufen auch noch 2 oder 3 werke - die versorgen die umliegenden dörfer - aber die betreiber haben ganz schön zu kämpfen.
      danke! - auch wenn süss das letzte ist, das ich aussehen will ;-D
      drüüüüück! xxxxxxx

      Löschen
  6. What lovely spots you have for walks.

    Your hubby looks very dapper.

    Suzanne
    http://www.suzannecarillo.com

    AntwortenLöschen
  7. What a gorgeous walk. You look hot!
    Whenever I think of you, I think of your hikes through gorgeous mountainous landscapes.
    Ha ha, gorge-ous?!
    Still stylish as ever. Xo Jazzy Jack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gorge-ous - ha - indeed! ;-DDD
      thanx, dear jack! xxxx

      Löschen
  8. sportlich sportlich du im süssen Indianhemde, ich tzrag das in Länger als N - hemde und fühle mich s - wohl darin, so schön luftig hab ich°s in weiß und rosa - welch ein schöner kühler Grund wo Ihr Euch da befindet, welch eine Landschaft!!! Irre die Farben - und bestimmt bei der gängigen Hitzewelle die ja ein paar tage herrschte, - schön kühl.da würde ch auch gerne herumwandern...fesch, schick unmd sportlich Ihr Zwei!
    Frau Hummel schreibt ähnlich wie ich es empfinde...befürchte auch dass sowohl die Chinesen als auch die Russen auf solch Bauwerke ein Auge haben um es für Ihre Zwecke zu nutzen.Auch wenn es vielleicht gerade dort nicht der Fall ist, dennoch hört man sie machen sich mittlerweile überall wo sie den Fuß in die Tür bekommen - breit.Ein Glück seid Ihr weitab vom Schuss.so weit in der Wildnis beim steinwasserfall - so ein schönes Bild vom alten gemäuer....seufz - gefällt mir gut.
    herzlichst Angelface...
    (erhole mich eben vom langen besuch...):-)) der wundervoll war von so weit her!...

    AntwortenLöschen
  9. Wenn uns zu heiß wird, fahren wir gerne auf die Alm. Da kann man auch gut abkühlen. Es ist jammerschade, wenn man das Gebäude lieber verfallen lässt, anstatt zu verkaufen. Manche Entscheidungen sind nicht verständlich.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Seeking refuge from the hot weather in a deep, verdant valley sounds like heaven! What gorgeous scenery too. Such a pity about that ruined "gasthof", it would be such an idyllic location. It's also quite a shame about the "wasserkraftwerk". Love that last photo of you two, it's very sweet! Hugest of hugs xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir liebe prinzessin!
      ;-D
      riesendrücker! xxxxxx

      Löschen
  11. Du hast völlig Recht. Solange die Politik mit den großen (Atom)energiekonzernen zusammenklüngelt hat regionale, alternative Energieerzeugung wenig Chancen sich zu etablieren.
    Wenn man das gesammelte anständig speichern könnte, bräuchte es mit Sicherheit keine Atomkraftwerke mehr.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sicher liegen die pläne für diese speicher schon längst in einem tief verbuddelten tresor - immerhin wurde ja schon zur VORLETZTEN jahrhundertwende strom ziemlich effizient gespeichert.....
      XXX

      Löschen
  12. Ich stimme Sunny zu! Regional, dezentral wird einem unmöglich gemacht, Und am Ende heißt's dann von den Ausstiegskritikern: seht ihr, haben wir doch gleich gesagt, ohne Atomstrom geht's nicht!
    Und ansonsten dachte ich beim verfallenen "Wagner-Schuppen" auch erst an Russland/China, aber von deren "Geldelite" hat sicher keiner Interesse daran... und dann verstehe ich's auch nicht! So schade, wenn es verfällt... selbst, wenn Wagner an sich bei mir keine guten Gedanken auslöst, aber da kann er selbst ja nix dafür :-D!
    auf jeden Fall sieht das ganz nach einer gründlichen Wanderung eines schönen Paares in bezaubernder Umgebung aus! Und bei der Affenhitze habt Ihr das einzig vernünftige getan, in den Schatten, nach unten, ans Wasser und leichte Baumwolle... :-)
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau! erst alles sabotieren und dann sagen "war doch klar dass es nicht geht"!
      @wagnern: der hat schon tolle mucke geschrieben - und keine angst vorm *kitsch* gehabt. finde, dass er gedissed wird, nur weil ihn der gröfaz mochte, das hat der wagner nicht verdient :-D
      frisch wars da unten tatsächlich - der BW zog sogar seinen wollen westover über ;-D
      xxxxx

      Löschen
  13. „Liebethaler Grund“ - also, Liebe & Wandern finde ich gut und dazu noch das Wandern auf dem Grund der Liebe, ist das schön!

    Schön war es auch von dir mitgenommen zu werden auf diese Wanderung und das meine ich ganz ehrlich, ohne nur einen netten Komment schreiben zu wollen, liebe Beate. Ich könnte es fast spüren, diesen Tag nach dem Regen, die Hitze, die ihr entkommen seid, der Weg nach unten in den Grund, kühle Luft, die dennoch die Hitze im Rücken trägt, die Üppigkeit überall und Robinien, die ihren atemberaubenden Duft zerstreuen…ohhh.

    So schön hast du es geschrieben, so dass ich die Stimmung dieses Sommertages fühlen könnte, die Leichtigkeit… und das gewisse etwas, was immer das ist!

    Das Bild mit dem Gasthof – so mächtig schaut es aus und diese Sandsteinwände in Kombination mit dem pulsierenden Grün und den zerfallenden Mauern, das hat was!
    Es hätte auch was, wenn die Sorge und das Interesse um das lokale Gut wichtiger wäre, als Macht-Gier-Lobby-Politik.
    Ein ganz süßes Selfie ist das von euch beiden Süßen!
    Hab einen wundervollen Tag, liebe Grüße, Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke liebe grazyna!
      ich halte dich schon für jemanden der schreibt was er fühlt - und nicht einfach nur "nett" ist ;-D
      ich glaub unsere gegend würde dir gut gefallen - nicht umsonst wurde die kunstrichtung "romantik" hier quasi erfunden. aber erstmal muss dein füsschen wieder heilen!
      wundervolles weekend zu dir! xxxxx

      Löschen
  14. Schade, dass der Althippie nicht zum Zug kommt, das Lohengrin-Gasthaus hätte sich eine liebevoll-aufbauende Hand verdient. Andererseits vielleicht gut für euch, wenn der schöne Grund nicht von wagnerianischen Touristenströmen überflutet wird: Heutzutage sind stille Wege schon eine echte Kostbarkeit. Gut habt ihr das gemacht, der Hitze dorthin zu entfliehen. Ist es jetzt bei euch auch wieder kühler geworden? Wir haben's hier seit drei Tagen ganz schön frisch, ohne Jackerl geht da gar nichts, aber ich genieße die Abkühlung sehr und ich glaube, der Garten auch. Danke übrigens für den Tipp vonwegen Erdflöhe - ich glaube, das könnte ein Treffer sein. Mal sehen, ob ich die in Griff kriege! Angeblich hilft harken, mulchen und Algenkalk oder Gesteinsmehl. Gegen die Schnecken wirken die Kupferbänder, die ich jetzt um manche gefährdete Blumentöpfe geschlungen habe, gut. Nur für die Hochbeete (die ich ursprünglich irrtümlich für schneckensicher hielt) sind die nicht wirklich geeignet, da bräuchte ich viel zu viele Meter...
    Herzliche Rostrosengrüße euch beiden und der Lisbeth feine Krauler - und schönes Wochenende!
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/06/anl-30-uber-essbare-landschaften-und.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es war kühler - aber seit 2 tagen heizt es wieder mächtig - wenn auch die vormittage etwas kühler sind....
      gegen schnecken hilft auch konsequentes händisches ermorden.... ;-D
      xxxx

      Löschen
  15. Beautiful photos. Wish I had somewhere to escape the heat this week, alas we live in flat farmland with few trees for cover. Been wandering out at night..like a vampire.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanks!
      poor goody - sending you a fresh breeze from the woods!
      xxxx

      Löschen
  16. Looks so gorgeous where you are at, lush & wet & green.
    We are being parboiled in the pre Monsoon heat here in Nepal!
    xox

    AntwortenLöschen
  17. so schade um den mühlengasthof und das wasserwerk!! ich bin ja eigentlich auch gegen auswärtige investoren (da gibts so viele miese typen!), aber ein althippie kann ich mir gut als cheffe eines etwas alternativen lokals vorstellen. na, und dein wunderhübsches indisches wanderhemdchen würde dann auch prima dorthin passen!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  18. Such a refreshing feeling from these pics! You two look lovely in your hiking attire! Such a wonderful portrait at the end! And the old guest house (hotel?) is beautiful, I hope it will have a bright future! Things change, you know!

    Lots of love!

    AntwortenLöschen