Mittwoch, 24. Februar 2021

tüll, bücher, leben.......... #mindful living

 




achtsames leben

die kluge frau hummel schrieb neulich in einem kommentar hier, dem ich nicht viel hinzuzufügen habe:

Da sitze ich vor'm Computer, lese deinen Post und denke mir: eigentlich alles ganz normal. In (deinem und meinem) Sinne von: sich freuen an dem, was sich einem bietet. An der eisigen Natur, durch die man ruhig und entspannt auf Skiern gleiten kann. Am Holzhacken, das für starke Muckis, einen zufriedenen Geist und hinterher für eine ordentlich temperierte Hütte sorgt. An Wollenem, das an der frischen Luft regeneriert und später wieder den Körper warmhält. Fellige Freunde. Unentbehrlich im Leben! 
Und die Gemeinsamkeit von all dem: es ist unspektakulär. Profan. Vertraut. Und es ist ausserdem das, was einem Halt gibt im Leben und das gute Gefühl, es richtig zu machen. Dem, was man tut, die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken. Holzhacken nicht als notwendiges Übel zu sehen, sondern den schönen Sinn dahinter zu entdecken. "Mindful living" heisst das jetzt wohl auf Neudeutsch, nichtwahr? 

schlicht. simpel. unspektakulär.
aber mit ganz viel liebe!






tüllrock!

genäht aus einem 2.hand brautkleid. nicht jede bewahrt ihr kleid ein leben lang auf - viele landen in 2.hand-läden und fristen dort ein trauriges dasein - denn wer mag schon in einem gebrauchten kleid auftreten "am schönsten tag des lebens"........
mich dauern die ressourcen und die ganze arbeit, die in so einem "wegwerfkleid" stecken - - -

also einen tüllrock für eine freundin draus genäht - für bessere zeiten, in denen man mal wieder ausgehen kann.
....und vielleicht leihe ich ihn mir mal...

-DIY-






gelesen

seit einigen jahren tu ich mich schwer mit romanen. kennste einen kennste alle oder so...... zuviel weltliteratur gelesen als ich jung war - marquez, baldwin, hugo, die manns, zola, christie. bei modernen krimis weis ich schon vorher ab welcher seite der held/die heldin in gefahr gerät und wer der mörder ist und warum. "frauenromane" finde ich ganz furchtbar - egal ob "historisch" angehaucht oder "modern" - und dystopien brauche ich nicht zu lesen - muss ich nur mal mit offenen augen durch die näxtgelegene stadt schlendern.....


also fachliteratur

die liebe karen
hat mir ein kräuterbuch geschickt. also eigentlich hat sie mir bei der bestellung von saatgut geholfen - das buch war dann sozusagen die kirsche auf der torte.
danke nochmals!
die wirkungen der pflanzen auf mensch & tier interessieren mich ja schon lange - einiges wende ich seit jahren schon an. in diesem buch nun finde ich viel für mich neues in sachen pflanzenheilkunde - und bestätigung meiner bisherigen praxis. ausserdem tips zum anbau der pflanzen.
gut wenn man in den garten gehen kann statt zur apotheke!
ausserdem machen die schönen fotos lust auf sommer........






heimatkunde - man sieht es heute nur noch schwer - aber auf fast jedem felsenknuppel hier haben menschen sich in grauer vorzeit mehr oder weniger häuslich eingerichtet. vorstellen kann man sich das aber gut - die isoliert stehenden sandsteinfelsen und tafelberge sind ja an sich schon eine art festung - man muss schon sehr schwindelfrei und gut im klettern sein, um hinaufzukommen - hatten die bewohner die strickleiter erstmal eingezogen. so schicke treppenanlagen wie heute für die touris gabs damals schliesslich noch nicht. gab es doch einen fussläufigen zugang, so war der so schmal, dass er leicht zu verteidigen war......

-antiquarisches exemplar-






immer wenn schnee liegt und ich lust auf skilaufen bekomme hole ich mir dieses buch aus dem regal. aus den 30er jahren - wintersportfiebel vom allseits bekannten luis trenker unter mitwirkung vom "skipapst" c. j. luther (guck bei wikipedia).
trenker ist ein launiger, amüsanter schreiber, es gibt nette illustrationen und interessante fotos. und man kann sogar was lernen - über wintersport im allgemeinen und viel übers skilaufen. und über menschen - die haben in der mehrzahl auch damals schon lieber hangrutschen und aprés ski betrieben statt ordentlichen skilauf......

-antiquarisches exemplar-






aus der BWH-küche:

das brot der woche - weisses dinkelmehl mit ganz viel leinsamen und schwarzkümmel........






grünzeug

aus absenkern gezogene zimmerpflanzen und vintage bis antike einrichtungsgegenständchen:







Kommentare:

  1. Oh, der Tüllrock ist der Hammer, sowas würd ich ja gerne mit derben Boots tragen, auch wenn das längst nix Neues mehr ist, gefällt mir so ein Stilbruch immer wieder... :-) Die Frau Hummel hat das sehr schön gesagt, es ist das, was ich unter "Hingabe" verstehe, also ich kann mich entscheiden, ob ich ständig "im Widerstand" bin oder mich einer Sache "hingebe" (z.B. Arbeit etc. wenn man halt eh sein Geld verdienen muss...). Das gilt auch für Alltagstätigkeiten - oder, ganz aktuell - die Lage der Nation. kann man nun mal nicht ändern. Anstatt wegen des Lockdowns zu nölen, kann man die Energie in sinnvollere Dinge stecken. (ich rede jetzt nicht von denen, die es wirklich hart trifft, sondern von denen, die immerzu jammern und krakelen, weil sie nicht in den Urlaub fahren können etc...)
    Ich lese eigentlich fast ausschließlich Sachbücher, aus ähnlichen Gründen wie Du. "...Die Arrztrromane hab ich mit 12 schon hinter mich gebracht, Mann bin ich belesen, ey..." :-D
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt - zum tüllrock ist schon alles gesagt mittlerweile. sogar der stilbruch ist schon klischee :-D
      weis natürlich wie du´s meinst. die wirklich leidenden krakeelen / nölen ja auch meist gar nicht. aber zuviele haben sich dran gewöhnt, dass das leben für sie ein wunschkonzert auf´m ponyhof ist.
      arztromane fielen in der DDR unter "schund- und schmutzliteratur" und waren verboten! (siehe komment allesgewollt) so trifft man hier heute noch (ältere) maurer oder dachdecker, die tolstoi, nitzsche oder tagore zitieren........ :-D
      xxxx

      Löschen
  2. Oh ja, so ein Tüllrock macht was her.Die Mädels sind heutzutage so toll ausstaffiert, jedenfalls manche ....
    Mutti hatte uns Seinerzeit Kleider aus “ Glasperlonseide “ genäht, die standen auch ohne Pettikoat ab.
    Wenn es zwar in mir rebelliert, wegen körperlicher Einschränkungen, verordneten Einschränkungen habe ich genug Gleichmut entgegen zu setzen.
    Wälze auch gerade in einem Web Fachbuch hoch und runter und träume mich mal schon ein Stück weiter.
    In der Schule mußte ich mal nachsitzen, weil ich im Literaturunterricht !!! heimlich unter der Bank , Schundliteratur las....Na gut, fast vergessen.
    Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. “ Glasperlonseide “ ist sicher das, was ich in der ausbildung als "cristallone" kennenlernen durfte - machte richtig was her - trug sich aber wie ´ne plastetüte ;-D
      genau - schhmutz&schundliteratur hiess das im osten...... o mann. andererseits hat die viele weltliteratur im unterricht nicht geschadet.
      <3 xxxxx

      Löschen
  3. Yep. Genau so! Sich einfach mit dem abgeben, was da ist. Den Fokus auf das Angenehme lenken. Und nicht immer das haben wollen, was es jetzt einfach ums Verr***en nicht gibt! Das Leben ist oft anstrengend genug- da muss man es sich nicht noch selber schwer machen. (Aber DAS beherrscht die Menschheit, gerade jetzt, in Perfektion....seufzzz....)
    Der Rock ist cool! Den würd ich, genau wie Maren, mit Derbem dazu tragen. (Ihren Comment kann ich sowieso von A-Z unterschreiben). Und weil Gegensätze sich eine Bühne schaffen, sieht das mit Grobstrickpulli und Doc Martens bestimmt klasse aus. Ausserdem, du weisst: bei Up- und Recycling halte ich sowieso beide Daumen hoch!
    Romane hab ich als Teeny gelesen, Unmengen davon. Jetzt sind es vor allem schöne Fotobände, gerne über Tiere oder das Leben in andern Ländern (z.B. Frankreich) und sehr gerne auch Interieurbücher. Oder Magazine, die sich mit einem nachhaltigen Lebensstil befassen. Meine paar "Coffeetable-Bücher" blättere ich immer und immer wieder durch. Und entdecke jedes Mal wieder was Schönes, Anregendes. Die waren eine gute Anschaffung.....
    So. Und jetzt fahr ich los zum Stall- ausreiten und das schöne Wetter geniessen! Jule hat grad angerufen und möchte nicht warten bis um 15 Uhr. Okay. Mir solls recht sein!
    Dicken Drücker!! ❤️
    PS: Merci!...fürs Zitieren! 😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab zu danken für deine klugen gedanken!
      *ha! reim!* ;-D
      auf jeden fall braucht der tüll eine bisschen erdung.... mal sehen wie wir das ding dann "stylen".
      oh ja - schön über sonnige wiesen schaukeln auf dem indianermoped!! hört sich grossartig an!
      drüüüück! xxxxx <3

      Löschen
  4. Neid, ich bin neidisch. Jawohl. Ich möchte auch in so einer Gegend wohnen. Ich bin aus dem Ruhrpott, weit weg von natürlicher Natur.
    Kräuter sammel ich auch, aber erst ab gewisser Höhe wegen den Hunden die hier zahlreicher sind als Kinder. Ich weiß nicht was in diesem Buch steht, aber im Frühling mal nach Hopfensprossen schauen, sind ein gutes Gemüse.
    Trenker ist für mich abschreckend, in den 60er war er regelmäßig im Kinderprogramm und hat erzählt und erzählt. Schrecklich.
    Das mit der Umwandlung vom Brautkleid zum Tüllunterrock finde ich ja mal Klasse. Weiß kann ich allerdings nicht gut gebrauchen, ich lass immer ein Stück meines schwarzen Unterrocks blitzen. Wolle/Baumwolle mit Spitze.
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh je. ruhrpott. verstehe.
      kenne den fernseh-trenker gar nicht. nur seine bücher und die alten filme. die bücher sind eine prima entspannungsliteratur - und die alten filme oft unfreiwillig amüsant, aber auch beeindruckend ob der bilder und dem wagemut von schauspielern und crew. (bin selbst bergsteiger - sehe also mit wissenden augen)
      der rock ist für "obendrüber" - kein unterrock!
      xx

      Löschen
    2. Huch, obendrüber. Danke, habe ich wohl überlesen.
      Ich lese immer noch viel. Meine vorhandenen Bücher lese ich immer wieder. Neue kaufe ich nicht, nur noch gebraucht und bin auch wählerisch.
      Mir gefällt Dorothy Sayers so gut, zeitglech wie Agatha Christie. Diese Krimis zeigen viel von der Denkweise der 30er. Ich lese sie um des Lesens willen. Ich empfehle : Mord braucht Reklame. Ziemlich viel Witz darin.
      Dann noch als leichte Bettlektüre die Bücher von Kathrin Rüegg. Mit einfachen Worten wird das Leben auf einem Tessiner Hof beschrieben.

      Doris

      Löschen
  5. I love novels but I also really enjoy non-fiction; which encompasses a huge range of areas; biography, travel, history, geography, science, nature etc. I read far less non-fiction when I was younger and have come to it gradually; although now it makes up about a quarter to a third of all my reading. My friend, Hilary, reads almost exclusively non fiction and rarely reads novels.

    Using plants for both foodstuffs and medicine is a fascinating area and the book looked very inviting. The tulle skirt looks brilliant; I can't wait to see you wear it.

    I think the secret to a happy life is to be grateful for small and simple pleasures and I think you epitomise this!
    xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thank you very much - vronni!
      i´m far away from perfect, have my good dose of feeling dissatisfied sometimes..... but its not a basic setting......
      the skirt is for andrea - it was her idea :-D
      xxxx

      Löschen
  6. Bei den Broten bekomme ich sofort wieder Hunger, na,ja wohl eher Appetit! Ein weißer Tüllrock im Schnee, ein zauberhaftes Bild. Dagegen finde ich die Vorstellung eines Ladens mit haufenweise ausrangierten Brautkleidern ziemlich gruselig. Eine wunderbare Rettungsaktion! Und ich plädiere auch für Boots. Ich lese auch kaum mehr Belletristik, aber mich nervt es, dass ich mich nicht mehr auf eine Geschichte einlassen kann. Denn es gibt schon noch tolle zeitgenössische Romane abseits von Krimis, Dystopien und Frauenliteratur. Die Leseratte neben mir amüsiert sich z.B. gerade blendend mit Richard Russos Nobody's Fool. Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *ich mich nicht mehr auf eine Geschichte einlassen kann* - das geht mir eben genauso...... früher, als student, lief ich mit einem roman vor der nase durch die berliner u-bahn-katakomben....
      @tüll: könnte mir im sommer aber auch naturledersandalen ala naturfreund vorstellen - und ein schwarzes männerunterhemd für oben :-D
      xxxx

      Löschen
  7. I can't read any novels when I'm writing for fear I'll become dissatisfied with my own work in comparison. I'm looking forward to reading when I'm finally finished.
    Medicinal plants also interest me. I found an interesting recipe for making bitters from artichoke leaves, vinegar, and spices. Might give it a go as it is supposed to be helpful for inflammation.
    Your plants look healthy.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. i´m so exited that you write a book!
      its very fascinating to learn about the healing plants - they do so much for our health.....
      thank you! xxxx

      Löschen
  8. What a brilliant idea with that lovely skirt, I'm always being offered wedding dresses really cheaply by charity shop managers but they are a hard thing to sell. I might have to copy your idea. Those skirts would sell well at festivals and I'd be able to help out a charity at the same time.
    Those bread rolls look and sound very tasty and I love the 1930s cover of your book. I'm a fiction lover through and through although I devour travel guides and I've just treated myself to a book about sustainable clothing choices through the Guardian newspaper.
    I think people would describe us as "blooming where we're planted", we will always make the best we can with the opportunities offered and enjoy life. xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. can imagine many pretty - but slightly punk or hippie - skirts made from abandoned wedding dresses for the festival girls - if i were near you i would sew up a storm for your shop!
      love "blooming where we're planted" - great saying. can i use it??
      xxxx

      Löschen
  9. I wouldn't mind getting married in a second hand dress, but it would be something quirky and not a classic wedding dress :-)
    I've found my reading mojo back - I always read far more in Winter than I do in Summer - but I'm mostly reading novels. I love browsing through my gardening books and vintage fashion library, but I seem to have problems concentrating. I'm loving the cover of that winter sport book and can understand your fascination with the history of the area you live in! Sending hugsies :-) xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. of cause - a cool vintage dress is a great choice for the wedding!
      glad you found your reading mojo back. but i too have this problem with concentrating.....
      hugsies! xxxxx

      Löschen
  10. Immer wenn einer Luis Trenker sagt, fällt mir Rudi ein, wenn er in kehligem Tirolerisch aus einem Film zitiert: "Deiiifl, des chon uns den Chipfl koschtn..." Ich fand ja diese schwarz weißen Bergsteigerfilme als Kind immer extrem spannend.

    Lesen. Ich habe schon lang nichts mehr gelesen, was nicht dienstlich oder ein Blog gewesen ist. Einen Krimi zwei Mal lesen geht nicht... Gähn. Und, wie Du sagst, wenn man mal 100 gelesen hat, dann wiederholt sich eben alles.

    Besser sind die Geschichten, die das Leben schreibt. Eure Blogs geben mir die Gelegenheit in Eure Leben zu gucken. Das ist tatsächlich spannend, denn man weiß nie, was man zu lesen bekommen wird.

    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi - rudi als trenker-imitator - herrlich!
      die bergfilme - grade von fank - finde ich immernoch grossartig. auch künstlerisch und technisch.
      danke für die blumen! deswegen mag ich auch gern blogs lesen........
      schönes weekend! xxxx

      Löschen
  11. Mit den Büchern ist das mittlerweile so eine Sache. Seit ich eine Lesebrille brauche überlege ich mir sehr genau, was ich lese. Zum Glück habe ich früher schon viele Klassiker gelesen, heute nehme ich mir wenigstens einen weiteren Klassiker pro Jahr als Strandlektüre vor (wenn wir denn an den Strand dürfen). Schlechte Krimis guck ich lieber im Fernsehen, da kann ich wenigstens nebenbei stricken. Ansonsten lese ich nur noch über Politik, Börse und Naturwissenschaften, das meiste davon in Form von Wochen- und Monatszeitschriften, die regelmäßig ins Haus geflattert kommen. Das ist genug Papier. Schöne alte Bücher wie deins vom Trenkers Luis findet man ja manchmal auf Flohmärkten. Wäre schön, wenn diese wieder stattfinden würden. Machen wir es uns also gemütlich zuhause und harren der Dinge, die da noch auf uns zukommen werden. Ändern können wir es sowieso nicht, wozu dann meckern?
    Schönes Wochenende!
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau - meckern nützt nix. lieber die energie in was positives stecken.
      ich hab hier tatsächlich so 2-3 bücher klassischer autoren rumliegen - falls ich jemals an einen strand komme :-D
      schön gestaltete alte bücher mag ich sehr......
      danke! xxxx

      Löschen
  12. Gerne geschehen, denn wer könnte ein echtes Kräuterbuch besser gebrauchen als die Bahnwärterin :-)
    Die übrigens gerade mal das Rezept für die Brötli rüberwachsen lassen darf !
    Gestern buk ich ein Brot (mit Trockenhefe), das ich bereits verloren glaubte, bis ich es aus dem Ofen zog. Wundersame Wandlung, aber erst möglich nach Heilung des vorhandenen Rezeptes.
    Tüll habe ich allerdings nicht zu bieten ;-)
    xoxo

    AntwortenLöschen
  13. Hello Beate, there is something so poignant about the picture of your Tulle skirt: life can be sustainable, simple and beautiful after the oft extravagencies of 'the big day'. Having never donned a white wedding dress myself, I am always fascinated when I find a rail of them in charity shops. I find myslef imagining all sorts of back stories for each and every one. Sometimes I am tempted to buy one so I can haunt Monsiure at the patio window at night, or dance around singing Kate Bush tunes.

    The herb book looks really interesting. My old grandad was a bit of a witch doctor. He never bought drugs from the chemist, as he always had some plant in his garden that would do the job. "Chew on this leaf" or "make some some tea with this" he would regularly suggest. I wish I had paid more attention!

    As always, loved your post, pictures and writing Beate. Lulu xXx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. i did´t donned a white wedding dress either.... i sewed myself one from 50s upholstery fabric granny had stashed - here´s the skirt of it: https://bahnwaerterhaeuschen.blogspot.com/2016/08/hochzeitstag-7-details.html
      xxxx

      Löschen
    2. Amazing skirt Beate! I especially love the photo where you are twirling and it looks like you are about to take flight into the air! Lulu xXx

      Löschen
  14. Mein Brautkleid schlummert noch im Schrank,im original Karton von Laura Ashley.Es war kein typisches Brautkleid,aber wunderschön schlicht mit einem Bolerojäckchen,weisser Taftmoire.Leider ist ein Kaffeefleck vorne auf dem Rock,obwohl ich kein Kaffeetrinker bin.Nun ja Nostalgie..,
    So eine Kranzschlinge/Porzellan oder auch Wachsblume hatte ich auch mal,aus einem Ableger von der Nachbarin,ist ein riesen Ding geworden und hat ganz oft wundervoll geblüht mit bizarren,stark duftenden Blütenbüscheln.
    Ich mag so selbstgezogene Pflanzen viel lieber als fertig gekaufte.
    Alte Bücher haben soviel Charme innen wie aussen.So etwas lohnt sich immer zum lesen und zum sammeln.Kann man immer noch was darauss lernen.Ich bin und war auch immer der Sachbuchtyp.
    Und Dein Brot sieht so gut aus!
    LG Bauke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. brautkleid von laura ashley klingt wunderbar! und diesem tag sehr angemessen!
      auch die dazugehörende nostalgie.
      leider hatte die schlinge einen frostschaden - aber wenigstens wächst sie jetzt wieder :-D
      schöne grüsse! xxxx

      Löschen
  15. Mindful living is anything except plain!, lots of interesting things in your life and love that you share some of them with us!.
    I also love that you made this tulle skirt from a wedding dress. Bringing new life to a discarded item!, so fabulous!.
    I can't understand the people obsessed about wedding day as 'the most beautiful day' in their lifes. It sounds really strange to me, sounds like achieving a goal, a final destiny, and then having nothing more in their lifes. I think that the most beautiful day can be today, lots of beautiful days are waiting for us to enjoy!.
    besos

    AntwortenLöschen