Dienstag, 20. April 2021

doch noch frühling

 




die veilchen blühen!!

wilde veilchen. ein riesentuff wächst im vorgarten in der zaunecke - zwischen päonie und hortensie..... die beiden grossen schlafen noch so ziemlich - da hat das kleine veilchen seinen grossen auftritt. im sommer erholt es sich dann im schatten der gehölze.






rosengitter

letzten sommer habe ich ganze nachmittage damit zugebracht, das alte fabrikfenster von den glasresten zu befreien - pünktlich zum herbst war es dann fertig. dann brauchten wir noch verstärkung vom schmied - und der den halben winter wegen auftragsflut.......

aber - was lange wärt wird gut und das ehemalige fenster steht jetzt bomben- und sturmsicher an seinem platz. das gestell dafür hab ich entworfen - es musste, weil hier nix rechtwinklig ist, "flexibel" einzubauen sein - eigentlich ein oxymoron bei eisen. ausserdem können wir an dieser stelle keine fundamente oder ähnliches bauen - wegen der tanks der bio-kläranlage. zum glück lag vom alten schuppenfundament noch ein stück eisenbahnschiene gut einbetoniert dort herum - beim abriss des schuppens und dem bau der kläranlage hatten wir der einfachheit halber drauf verzichtet, das ding mit viel aufwand auszubauen. jetzt haben die verstrebungen passgenaue "füsse", mit denen sie auf der schiene klemmen. 
oben gehen dann - leicht schräg - winkeleisen zur hausfassade. stütze für die konstruktion und "rosenbogen" in einem.

wenn es denn die rose auf die angekündigten 2,50 bis 3m bringt!
die rose wurde übrigens ausgetauscht. die geschenkte und ökologisch korrekte, weil offenblütige american pillar kam hier nicht zurecht und hatte dauernd und ganz schlimm mehltau. die sorte ist dafür sehr anfällig.
also was mehltau-resistentes besorgt. ALOHA. schöner name, schöne rose. gefüllt!
aber keine panik - ihr überkorrekten: der BWH-garten ist so wild und unaufgeräumt und naturbelassen, dass ihr mir ruhig mal ein bisschen rosenpracht gönnen könnt........








nachhaltigkeit ohne fanatismus

und ja - das ist eine forsythie. hab ich selber gezogen aus einem absenker. gilt ja als "no-go" im ökologisch bewirtschafteten garten. aber ich mag das frühe blühen in dem herrlichen gelb und ausserdem - siehe oben.

rechts und links und davor stehen hauptsächlich stauden und gehölze, die wir letzten mai aus dem aufgegebenen und nun schon überbautem schrebergarten in dresden gerettet haben. es ist mehr durchgekommen als gedacht! 
den schmetterlingsflieder habe ich allerdings auch aus einem absenker gezogen........

(an dieser mauer endet der garten, dahinter gehts 2m runter)








neuland

eine der wenigen gekauften pflanzen ist die bergenie - erst letzten herbst neu dazugekommen im kleinen beet mit der kletterhortensie. es brauchte dort einen effektiven bodendecker - und bergenien sind bei allem exotischem aussehen doch sehr robust und machen sich schön breit.

aussedem in diesem beet: waldrebe (selbstgezogen), veilchen (gefunden und umgesetzt), scharbockskraut (dito), vergissmeinnicht (dito). 
und noch nichtmal grün: mädchenauge und mini-geissbart in rot - gerettet und geschenkt bekommen.

eigentlich müsste es noch eine klematis gehen - die ist aber über winter verschollen.... mal sehen ob sie nochmal austreibt.

wer aber austreibt und das kräftig, ist der rhabarber im beet nebenan. der stammt ebenfalls aus oben erwähntem schrebergarten.














im staudenbeet

jede menge zwiebelgrün, eine winzige narzisse blüht zaghaft, ansonsten sieht man ein paar knospen. da die meisten blumenzwiebeln aus dem dresdner garten stammen, wurden sie zur unzeit verpflanzt - kurz vor oder mitten in der blüte. kann also sein, sie machen diesjahr erstmal nur laub, um sich von dem stress zu erholen und kräfte zu tanken. immerhin wurden nicht alle von den mäusen gefressen.

lungenkraut, himmelschlüssel, primeln und blausternchen blühen wunderschön unterm hibikus......

langsam kann man erkennen, wo die mehrjährigen stauden austreiben und welche das sind - ich vergesse ja gern mal was ich so vor JAHREN gepflanzt habe.
die meisten stauden sind halbe wildlinge oder tatsächlich einheimische wildstauden. das macht sie robust und die insekten und vögel haben auch was davon. 
und die jahrelange pflege des ganzen hat sich echt gelohnt - dicht an dicht steht es - sorry gartencenter, brauch dich nicht.


frühling. endlich. so richtig.


als nächstes berichte ich dann aus den "nutzgarten".......





















Kommentare:

  1. Those wild violets are delightful. One of my early Spring favourites. I've actually just planted some in Dove Cottage's garden! And what a fabulous climbing frame you've come up with for that lucky rose! We have Bergenia too, but it isn't doing too well for the moment. I do hope it will recover.
    Spring really is an exciting time for the garden and I always love seeing what is growing and blooming in your semi-wild paradise! Hugest of hugs, oh and thanks for the tips to help me deal with my mood swings xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lovely to have violets at dove cottage!
      maybe the bergenia is in the wrong spot?? do check the light there and the plants beside of it......
      we need every help we can get in this strange times!!
      hugsies! xxxx

      Löschen
  2. I love your garden (and van!) I've really been looking forward to seeing youyr upcycled rose screen and it doesn't disappoint, it's going to look wonderful! Ours is "Cuba Dance", chosen by Jon as he wanted something bright and bold.
    I love all the old favourites and how they come back every year like old friends. I thought I'd kille dthe clematis last year but it's back (sadly none of my geraniums survived - I'd had them years!) xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D
      googled "cuba dance" - really bright and beautiful. i had to look for a colour that did´t clash with the red bricks of the house......
      m geraniums are still in hybernation - maybe yours too??
      xxxxx

      Löschen
  3. Den Frühling hatte ich tatsächlich schon abgeschrieben. Am Wochenende hat er endlich auch hier Einzug gehalten.
    Eure Befestigungsmethode für das Rankgerüst hast Du zwar beschrieben, aber so ganz begriffen habe ich das noch nicht. Muss ich mir wohl mal im Original ansehen ;-)
    Prima, das Du aus dem aufgegebenen Schrebergarten so viel retten konntest! Hier sind die Narzissen mal wieder kräftig durch die Wühlmäuse dezimiert worden :-(
    Liebe Grüße aus dem Norden
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gestern war richtig warm, heut is wieder eisig..... brrr.
      ich ganz schon 3-dimensional. der BW hats zwar angebohrt, aber weis immer noch nicht wie´s funktioniert ;-D
      würde mich sehr freuen, wenn du gucken kommst!!!
      hier sind auch die hälfte aller tulpen und narzissen gefressen worden..... die steppeniris sind verschwunden und die krokusse werden auch nicht mehr. trotz katze!
      <3 xxxxx

      Löschen
  4. Das ist mal wieder so Bahnhwärter-typisch: Man nehme, was noch da ist, lasse es vom Fachmann veredeln und verankere die ganze Geschichte wiederum mit dem, was der eigene Fundus hergibt und die Umstände anbieten. So ein Rosengerüst hat sonst keiner, und ich stelle mir das wunderschön vor, wenn das erstmal so richtig überwuchert ist!
    Ich hab ja auch so meine liebe Mühe mit diesen Hardcore-Nachhaltigkeitsfuzzys, die jede Bemühung anderer belächeln und einzig und allein ihre Version gelten lassen, wie man "wirklich" nachhaltig zu leben hat. Wer andauernd mit akribischem Blick und der Lupe nach Lücken sucht übersieht dabei schnell das grosse Ganze und die Zusammenhänge- und die eigenen Unzulänglichkeiten übrigens auch, nichtwahr? Deshalb finde ich deinen Garten deutlich nachhaltiger (und schöner!) als einer, der auf dem Reissbrett geplant, mit den tollsten ökologisch wertvollen Pflanzen bestückt und dann aber nicht wertgeschätzt wird. Wenn du deine Pflanzen gedeihen siehst, dann weisst du auch bei praktisch jeder, wo sie herkommt, hast sie eigenhändig "gerettet" und ihr eine 2te Chance gegeben. So soll das sein! Auch wenn da eine Forsythie oder ein Sommerflieder mitblühen, ist das egal. Alles andere macht die paar Neophyten wieder wett- und schön sind sie halt trotzdem! 😄
    Apopo: die Veilchen sind ja zauberhaft! Du könntest Veilchenzucker draus machen- schmeckt toll und sieht so hübsch aus!
    Hier wirds jetzt auch jeden Tag ein bisschen wärmer, sooo schön! Die Mietzchen liegen wieder in Reihen ringsum an der warmen Stallmauer und geniessen das Leben. Ich auch! (Also neee...ich liege natürlich NICHT an der Stallmauer, tze!)
    Bis bald, meine Liebe, und ganz herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir haben ja mehrere von den rahmen geborgen beim abriss der alten fabrik, kommen in den neuen schuppen. dieser hier war aber zu verzogen..... dann sah ich beim vorbeifahren einen mit so alten fenstern eingefassten sitzplatz - pling!! :-D der sommersalon hat ja schon ein (hölzernes) rankgitter (vom BW gebaut!) - aber für die grundstücksgrenze fehlte thatsächlich noch was. und die verstrebung zum haus macht so richtig einen "raum" - perfekt!
      veilchenzucker? ich ess zwar tiere, aber keine blumen! :-D (und zucker nehm ich nur zum kuchenbacken - rohrohrzucker, der schmeckt schon nach was). ausserdem hab ich zu tun - bin voll im verzug im garten wg. der ewigen kälte........
      stell mir grad vor wie du zwischen den miezekatzen an der stallmauer lümmelst - und die ponies kratzen sich am kopp.... ;-DDD
      geniess die wärme auf den knochen - ich machs auch!!!!
      <3 xxxxx

      Löschen
  5. boa liebe Beate - und was du scon alles hast: lungenkraut, himmelschlüssel, primeln und blausternchen, - sieht das bei dir schon irre gut aus! du machst mich sprachlos, doch bin ich das gerne wenn ich mir so deine leuchtenden Farben und Blüten begucke...
    eine wahre Farbenpracht, ich habs grad Paulchen erzählt und gezeigt weil der sich auf meinem Schoß bequem machen wollte, der meinte auch laut: jam jam,,jang..jang...mag er also auch.
    Sind nicht Katzen eigentlich Farbenblind?
    dein riesenroßes Projekt mit dem ehemaligen Fensterglas finde ich bombastisch gut, eine tolle Idee - um die du ja nie verlegen bist - und sehr, sehr nützlich für alles was rankt oder in der Zukunft zu ranken wünscht,und wird.
    Bewundert hab ich auch deine vielen Zwiebelgrünpflanzen, ich liebe Zwiebeln sowohl die roten als auch Gemüsezwiebeln zum dünsten und braten als auch gesotten, sie haben so eine angenehme Schärfe denn den des Ingwer mag ich nicht.
    da hast du bald reiche Ernte und das so früh und immer wächst was nach!
    Sehr löblich, ich begrüße sie und ihren Anblick sowie den der vielen andern Blüten und STauden.
    ein wilder/halbwilder Garten ist doch noch dem schönsten angelegten vorzuziehen.
    sind denn die Wühlmäuse schon bei dir gewesen? Bei mir sind wieder welche im Gartenhaus und haben die Petersilie verspeist, ein Glück war sie kräftig und kam wieder.
    Gruß von Garten zu Garten....
    mir juckts kräftig auch in den Fingern...
    ich begrüße die Sonne nach deinen bildern! -
    lacht angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön dass es paulchen gefällt - lisbeth ist auch ganz hin&weg vom frühling ;-D
      die "zwiebeln", von denen ich sprach, sind BLUMENZWIEBELN - also nix zum essen. die zum essen lohnen sich nicht anzubauen - wir essen nur ganz wenige davon. ich mag lieber schnittlauch...... der kommt grad wieder im kräuterbeet.
      wühlmäuse sind hier, so nah am fluss, eine richtige plage - selbst lisbeth kann die kaum in schach halten - dabei bringt sie viele an - ganz schön fette biester!
      xxxx

      Löschen
  6. Man könnte durchaus sagen, Euer Garten steht in den Startlöchern. Es ist bestimmt jedes Jahr aufs neue schön durch den Anblick für die viele Mühe belohnt zu werden.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schon die mühe ist belohnung - müsste ja sonst in ein fitnessstudio gehen - bäh :-D
      xxx

      Löschen
  7. Was für ein schöner Streifzug durch deinen erwachenden Garten. Hier gefällt es mir - schön nachhaltig ohne Fanatismus!
    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  8. Hallo
    Warum muß man sich entschuldigen wenn man sich Rosen kauft und blühende Forsythien sah ich unterwegs drüben im Osten überall verstreut, sah nach Wildwuchs aus. Wer schreibt denn vor was man sich in den Garten holen darf?
    Veilchen gehören zu meinen Lieblingsblumen, werde ganze Beete voll damit haben. Mir gefällt so ein bunter Garten wie der vom Bahnwärterhäuschen.
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es gibt so leute, die lassen im garten nix anderes gelten als heimische wildsorten - aber das ist dann kein garten sondern eben schlicht wildniss. es geht aber wie immer im leben um balance :-D
      xx

      Löschen
    2. Schotter im Vorgarten und Zäune mit Kunststoffstreifen durchzogen weil eine Hecke zuviel Arbeit macht und deshalb weg mußte finde ich wesentlich schlimmer als hier und da eine hübsche Pflanze die nicht politisch korrekt ist.
      Rhabarber ist auch nicht heimisch, genau gesagt:D.

      Löschen
  9. How wonderful you have so many wild varieties and all ecologically sourced. I was looking at wild violets today growing in a National Trust garden and growing at Land's End in the wild. Beautiful. Your rose climbing frame will look amazing covered with roses - can't wait to see them in bloom.
    xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thnak you vronni!
      wild violets are gorgeous - such delicate flowers.....
      i too can´t wait!
      xxxx

      Löschen
  10. Ich lese Deine Garten-Posts immer mit großem Staunen... hab ehrlich gesagt zwar keine Ahnung, wovon Du da immer schreibst (hihi...) aber es macht Spaß, dazu zu lernen. Z.B. dass es selbst bei der Gartenbepflanzung Dogmen zu geben scheint, was nachhaltig ist und was nicht. Oh Mann, ich gönn Dir Deine Rosen sowas von und sage: gut blüh! (oder was man da so sagt...). Allein die Rankhilfe aus dem alten Fenster ist sowas von genial.
    Die Veilchen sehen zauberhaft aus...!
    <3 Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi - biste dann gut vorbereitet - falls du doch mal auf´s land ziehst ;-D
      es gibt doch überall leute, die es übertreiben - in die eine oder andere richtung. kenne jemand, der wollte in seinem neuentdeckten öko-eifer die grossen thujen aus seinem garten werfen - ich merkte dann an, dass so grosse koniferen gute rückzugsorte für allerlei getier sind.... weis gar nicht obs genützt hat........ in denen vorm BWH brüten die amseln - direkt unter meinem fenster :-D
      xxxx

      Löschen
    2. Hab gestern eine Garten-Sendung im fernsehen verfolgt, ging um einen reinen (auch nachhaltigen) Selbstversorgergarten... spannend, aber welches Know-How und welche Arbeit dahintersteckt, ist schon irre...! "Neben" der regulären Arbeit gar nicht zu bewältigen, hm. Aber wenn ich wie geplant früher in Rente gehe... :-D Schadet nicht, ein bisschen von Dir zu lernen <3

      Löschen
  11. Es ist schön, wenn das Leben draußen wieder erwacht und ich denke, der Winter hat abgegessen. Viellicht nochmal ein Fröstchen, aber da kommt nix Großes mehr.
    Beim Rhabarber mute ich schmunzeln. Als mein Sohn noch ganz klein war sagte er: "Guck mal Mama, da wachsen Tomaten!" Dein Rhabarber hat aber für den tomatigen Eindruck schon zu weit ausgetrieben.
    Herzliche Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. immerhin - der knirps wusste, dass tomaten aus der erde wachsen! :-D
      heut ist wieder sehr ungemütlich. eisiger wind. hab schon wieder den ofen angeschmissen......
      xxxxx

      Löschen
    2. 😁 Dem "Knirps"😂 habe ich auch beizeiten beigebracht, daß Strom nicht aus der Steckdose und die Milch nicht aus der Tüte kommt.

      Löschen
  12. Your garden fascinates me as you take an approach that's so different to most people. Letting plants do as they please makes sense but the desire to make them do as I desire is stronger.
    The roses will have a great scaffold to climb. I can't wait to see how that changes over the years. It is always interesting to see a project like that from the start.
    I will eagerly look forward to seeing what grows in your kitchen garden.
    Take care.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. with 700m2 and small ressources i do need to cooperate with the plants and nature - and it works! i have less work and need much less money - but have a lovely garden that gets admired by people all summer long.
      its still frosty at night - so no planting veggies now..... covering with fleece is not an option for me.
      thank you! xxxxx

      Löschen
  13. Hello Beate, I love seeing your garden spring into life. The rose frame is a triumph! I've never seen one quite like it. I was reading about a plant called 'Pride of London' (Saxifrage) that was the first plant to spring back to life following the London Blitz, and I wondered if there is an equivalent plant for Dresden? (The kids & I have just finished reading Michael Morpurgo's 'Elephant in the Garden' , which follows a German family just before the Dresden bombings). I can't wait to see your kitchen garden. Lulu xXx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thank you lulu!
      i could´t find any report about plants or flowers that had grow first after the bombs and firestorm...... i guess germans are not such passionate gardeners as the brits...... and if i would ask i may get slapped in the face. :( maybe you understand it if you read this wiki article: https://de.wikipedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Dresden
      especially the the last half.....
      xxxxx

      Löschen
  14. Oh roses will look so charming at your cottage, especially supported by the old factory window screen that you've created! I love forsythia, it's so bright, and your no-fanaticism approach is right on. Finally Spring!!

    Lots of love!

    PS. BTW my geraniums that overwintered at the cool and dark garage haven't came back yet as well.

    AntwortenLöschen
  15. Lovely garden, I like its personality and love that many plants were rescued!. Hope your roses grow to cover the window structure, they'll create a magnificent green wall!. Love a classic arbour covered with roses (or grapevines which are typical in our patios)
    besos

    AntwortenLöschen