Dienstag, 24. Januar 2023

WINTERGARTEN

 




NEIN NEIN......

.....ich habe nicht im lotto gewonnen
😆
und einen wintergarten ans BWH angebaut.......

aber auch ohne einen extra-raum aus glas und eisen geht das gärtnern im winter weiter - wenn auch eher auf sparflamme.
schön ist´s trotzdem - vor allem die prächtigen alpenveilchen, die ich gut über den sommer gebracht hatte und die nun herrlich blühen:







den einen tag noch goldenes licht - am nächsten dann weiss:










seit einer woche ist wieder richtig winter, es schneit und friert im wechsel......

erinnert ihr euch noch an den hübschen klee am sommersalon?
der blühte bis in den november! kurz vorm ersten frost habe ich dann alle pflanzgefässe in den keller geschafft (dunkel und kühl aber frostfrei). vorher natürlich die pflanzen verschnitten, ihr laub brauchen sie ja im finstern nicht - aber alles was blüten hatte, kam in eine vase:








diese blüten in der vase hielten dann bis weit in den dezember durch, einschliesslich des klees. und als ich den strauss dann auflöste, sah ich, dass der klee kleine würzelchen gebildet hatte!! 

blumentöpfe aus dem schuppen geholt, komposterde aus dem garten und den klee eingepflanzt - nicht ohne vorher die triebe kräftig einzukürzen, damit alle kraft in die wurzelbildung geht....

hat funktioniert - neuer klee für nächsten sommer:












während das BWH im schnee versinkt.....
(ihr seht, *mitten im wald* ist keine übertreibung meinerseits)

......blüht die hyazinthe - auch schon den 2.winter. das übersommern im garten scheint zu funktionieren. die grosse zwiebel hat sogar kindl gemacht:










das schöne schiefblatt - eine begonienart - hat der BW "mit in die ehe" gebracht. im ersten winter im BWH - ein wirklich harter mit wochenlang temps um die minus 20°C - hatte sie ziemlich gelitten....... aber seitdem wuchert sie dermassen fröhlich vor sich hin, dass ich sie hin&wieder zurückschneiden muss. aus den abgeschnitten teilen habe ich schon etliche neue pflanzen gezogen, die ich dann meist verschenke......
und neulich blühte frau begonie mal wieder!

frau haselnuss hatte sich die dinge aber wohl anders vorgestellt:









Mittwoch, 18. Januar 2023

LOST PLACE

 




die erde ist längst ein 
#lost place

nicht nur im wesenitz-tal, an der ruine der lochmühle..... 

die ehemalige mühle war lange ein gasthaus, der komponist wagner war hier ein paarmal zur sommerfrische und schrieb dort wohl an der oper lohengrin - die wildromatische kulisse hat ihm sicher ein paar ordentlich pathetische noten eingegeben.......
ein stück flussabwärts stehen noch ein paar reste eines grossen wasserturbinen-hauses zur stromerzeugung - grüne, lokal erzeugte energie, die aber hier schon lange nicht mehr genutzt wird.
 wäre ja zu einfach.

für die gastwirtschaft gab es ein paar ideen, aber die scheiterten bisher allesamt - und so rottet die lochmühle weiter vor sich hin und wird wohl bald in sich zusammenfallen......














die natur wird uns menschen überleben

und das ist wirklich ein trost für mich. sollen die "konsumenten" nur weiter ihrem nachwuchs das wasser abgraben (u.a. im wahrsten sinne des wortes!) - ich hab ja keinen. 

trotzdem bleibe ich bei der konsumverweigerung - der ganze plunder lässt mich nämlich schlicht kalt. und so trage ich hier mal wieder die alten bekannten lama/kamel-überpullover, tweedrock (beides #vonmir), die ewigen kunstlederleggings und meine treuen leder-schnürstiefelchen modell viktorianisches waisenkind - für einen zeitlosen und komfortablen anzug, der wohl auch meinem jüngst zu manitou gegangenen idol vivienne westwood gefallen hätte.

ausserdem: kein "produkt" im haar und auf der haut nur kokosöl......








Donnerstag, 12. Januar 2023

draussen winterlicht. drinnen warm. und gejammert wird nicht.

 




wintermorgen

spät geht die sonne auf. und schafft es kaum über den berg....... rosa sonnenaufgang bedeutet regenwetter - das trat dann auch ein - regen mit ein bisschen schnee darin. immerhin ein hauch von väterchen frost in diesem bisher milden winter.

aber vorher noch fotos gemacht. 

zum jammern gäb es einiges. 
stattdessen machen wir unsere arbeit - die selbstgesuchte weil selbstständige.
vom alltäglichen "hüttenputz" will ich hier gar nicht reden. 
und selbst eine meiner liebsten freizeitbeschäftigungen ist "arbeit" - kleidung entwerfen, konstruieren, nähen....

wie gut mir arbeit tut, habe ich gerade erst wieder gemerkt. war mir durch die hartnäckige handverletzung im november der "näh-mojo" und die gute laune verlorengegangen, habe ich neulich wieder anlauf genommen - der schöne gestreifte strickstoff vom hofflohmarkt wollte endlich mal kleidung werden - und meinem nervenkostüm ging es gleich besser.

stay tuned!








winterabend

rote linsen und roter paprika in tomatensosse gekocht mit vielen indischen gewürzen - seelenfutter.
ein dinkelbrot gebacken, das auf dem kachelofen aufgegangen war wie ein heissluftballon........

die küche ist hier wirklich das herz des hauses - hier brennt das feuer, hier kreuzen sich alle wege. hier wird, ausser an "hohen feiertagen", jede malzeit eingenommen und besuch empfangen. manche wollen gar nicht wieder weg.
zum glück lässt sich der schön stabile küchentisch aus den 30ern zu doppelter länge ausziehen.....




















Mittwoch, 4. Januar 2023

ANZIEHEN! RAUSGEHEN!








ist das hier ein modeblog?

nicht. wär mir auch viel zu dünn. obwohl ich eine menge zu sagen habe zum thema. 

überhaupt: MODE. laut digitalem lexikon aka wikipedia: 
*bezeichnet die in einem bestimmten Zeitraum geltende Regel, Dinge zu tun, zu gestalten, zu tragen oder zu konsumieren...* 

na dann bin ich ja sowieso raus! diese ganzen, von pseudo-experten und D-promis aufgestellten "regeln" - neuerdings TRENDS genannt - sind mir komplett wurscht....... und das mit dem konsumieren kriegt ich irgendwie auch nicht so richtig hin.

😎






ich liebe klamotten!

und ich liebe es, sie zu tragen, damit zu spielen....... ich schwelge in stoffen, begeistere mich für texturen und farben. freue mich über geniale schnitte und kleidsame passformen.

wie bei den alten bekannten, die ich in diesem post trage: der tiroler lodenmantel, der tartanrock aus feinem tuch - geschneidert in einer deutschen manufaktur vor fast einem halben jahrhundert.....
.......der himmelblaue alpaka-pullover aus peru - gefunden vor 20 jahren in einem 2.hand-laden, der von mir designte & genähte oversize/drüberzieh pullover aus feinster italienischer kamelhaar-wolle.

vielleicht findet ihr das ja doch "modisch", oder eben einfach nur schrullig..... habt angst, ich könnte frieren ohne "funktionsjacke" oder lange hosen (was ich nicht tue)......
am schönsten wäre es, wenn ich euch inspiriere, eure eigene komfortable und nachhaltige garderobe zu haben und zu tragen - egal was "die anderen" dazu sagen.
















ausserdem

gabs ziegen und kamerunschafe und einen etwas unscharfen kormoran........ und jede menge spielereien mit foto-filtern........






 

Dienstag, 27. Dezember 2022

ALTERNATIVE

 



winterlicher glamour....




warmes essen......





anders sein - anders machen

das wohlig-muffige herdengefühl geht natürlich verloren.....
ich persönlich mochte den gestank noch nie.

für alle, die ähnlich fühlen oder einfach kein fleisch mehr sehen können nach den "feiertagen", gibts heute ein vegetarisches rezept, das auch ohne totes tier richtig herzhaft ist und den magen wärmt.

veganer finden bestimmt eine möglichkeit, die eier zu ersetzen.






zutaten:

(reicht für 6 leute oder 3 tage/2 leute - lässt sich im ofen oder in einer pfanne mit deckel gut aufwärmen)

250g braune linsen
200g braune champignons
3 eier
2 möhren
2 zwiebeln
2 (oder mehr) knoblauchzehen
100g nüsse (gemahlen o. gehackt)
2 esslöffel senf
1-2 essl. tomatenmark
öl zum anbraten
rotwein zum ablöschen

gewürze (meine variante):
rosmarin, rosenpaprika, kreuzkümmel, pfeffer, salz

evtl. haferflocken, um die bindung zu verbessern.






machen:

die linsen mit einem halben liter wasser - kein salz! - ansetzen und weichkochen, im besten fall ist am ende das ganze wasser aufgesogen.

währendessen....

zwiebeln & champignons kleinschneiden, zwiebeln in reichlich öl glasig braten, champis dazu - kräftig braten bis die pilze bräunen. 
würzen. 
geraspelte möhren und gehackter knofi auf den letzten minuten mitbraten - dann senf und tomatenmark unterrühren und heiss werden lassen. 
mit rotwein ablöschen.

die garen linsen und das gebratene in eine schüssel - nüsse dazu.
alles mischen und grob pürieren. 
wenn die masse etwas abgekühlt ist, die eier reinschlagen und gründlich unterrühren. ist die masse zu nass, mit ein paar haferflocken binden - nicht zuviel, sonst wird der braten hinterher zu trocken.

eine feuerfeste form/kuchenform - ich nahm meine vintage jenaer glasform - mit backpapier auslegen und die masse reinfüllen und glattstreichen.

im ofen ca. 45 minuten backen.
ich habe die ausgekühlte masse stunden später (wir waren in der zwischenzeit spazieren) in meinem vintagen und nicht vorgeheizten propangas-backofen
1 ganze stunde
gebacken.
temperatur kann ich nicht einstellen, muss also immer mal gucken - schwarz sollte die kruste nicht werden ☺
mit einem hölzchen (schaschlikspiess) testen, wenn man nicht sicher ist - reinstechen, klebt kein teig am holz beim rausziehen, ist der veggiebraten gut 
(funktioniert auch bei kuchen).

am ende ist´s schön warm in der wohnküche und auf dem teller liegt ein herzhaftes stück (bei uns gabs curryreis dazu), das auch noch richtig satt macht!

und die linsen putzen den bauch von innen!