Donnerstag, 11. Juli 2024

NEO.ROKOKO.PILLNITZ.

 






NATUR.ZIVILISATION.KUNST.

wo wir schonmal in pillnitz waren (hier), sind wir auch gleich noch in die anderen pavillions gehuscht...... dort verschwammen auf magische und humorvolle weise die grenzen zwischen kunst, kultur und natur.

dekonstruiertes und mit insekten "belebtes" porzellan, äusserst lebendig wirkende blumenständer oder ein neozoen/-phyten-menü - wir hatten jede menge spass, sehr zur verwunderung des säuerlichen aufsichtspersonals.
und wir fanden: die ausgestellte kunst ging eine etwas bizarre harmonie mit dem kitschigen neo-rokoko-interior (19.jh.) der schlosspavillons ein - leider kommt die atmosphäre auf den fotos nicht ganz so gut rüber denn das licht war äusserst matt........






























Dienstag, 2. Juli 2024

GARTENRÜCKBLICK JUNI & #FERIENOBJEKT

 






E H R G E I Z

eigentlich bin ich kein besonders ehrgeiziger mensch - ein kluges pferd springt nur so hoch wie es muss.....

😏

aber. beim BWHgarten hat es mich gepackt! zwar halte ich immernoch vor allem den finanziellen aufwand extrem klein - aber gestalterisch tendiert das ganze mittlerweile in richtung landschaftspark - halt auf nur 700qm.
blickachsen und -beziehungen, naturbelassenheit und gärtnerischer eingriff, gartenräume mit individuellen funktionen.........

ganz besonders gefällt mir die entdeckung, dass garten nichtnur zwischen erdboden und kniehöhe stattfinden muss - zu bäumen aufgeastete büsche, rankgerüste und pergolen bringen eine (teilweise übermannshohe) 3.dimension in den garten.

aber das beste: es macht höllisch spass! eine stunde im garten gewurschtelt, auch wenn ich hinterher verschwitzt und ausser atem bin, bringt mir mehr für die nervliche ausgeglichenheit als eine halbe flasche prosecco. oder als eine stunde "wellness" - aber da steh ich eh nicht drauf.
















# F E R I E N O B J E K T

mehrere leserinnen fragten, ob denn mal mehr von den von uns betriebenen sommerfrische-quartieren zu sehen wäre......

euer wunsch ist mir befehl!




unter den links findet ihr die beschreibungen, reichlich fotos und ihr könntet, wenn ihr wölltet (und was frei ist), sogar buchen. besichtigung des BWHgartens und prosecco mit der bahnwärterin inklusive.

(hoffe, die links funzen, ist grad etwas hakelig elektronikmässig)

update: den link zu *selenes nest* habe ich repariert - jetzt müsste es funktionieren. 
danke für´s feadback!







































Montag, 24. Juni 2024

GESCHICHTE EINES DESIGNERSTUHLES. VINTAGE.





P L A S T E M Ö B E L !

hättet´er nich gedacht - he?! im bahnwärterhaus gibts ein plastemöbel - und das wird nochnichtmal schamhaft versteckt!

denn - auch wenn der Z-stuhl in unserer küche aus nicht-recyclebarem PUR-kunststoff besteht - er ist ökologisch unbedenklicher als das allermeiste, was heutzutage so aus möbelhäusern rausgeschleppt wird!

das ding ist nämlich unkaputtbar. in den 70ern hergestellt, wurde unser Z-stuhl wohl als sitzgelegenheit in einem garten genutzt - also draussen. wie wir drauf kommen? der BW fand das ding auf einem verlassenen grundstück, völlig überwachsen. also grob gesagt stand und lag der stuhl 45 jahre im freien!

zwischendurch hatte jemand mal dunkelgrüne farbe (british racing green - oder hierzulande: gartenstuhlgrün) aufgelegt, im original war er knallblau lackiert. so knallgrüne wie auf dem buchtitel gab es nie, wohl künstlerische freiheit des buchgrafikers (sascha langes buch zum thema - weit vor der ausstellung veröffentlicht).

also - ein halbes jahrhundert hat der stuhl nun schon auf der sitzfläche - und er zeigt keine ermüdungserscheinungen. und vll. gibt es dann, wenn wir das BWH mit den füssen voran verlassen haben, eine möglichkeit, PUR zu recyclen. oder der stuhl wird eben einfach weiterbenutzt von den nächsten bahnwärtern - das wäre am unkompliziertesten.








PUR ohne bunte lackierung......

den ersten kunststoffstuhl aus einem stück hat verner panton entworfen - allerdings störte den designer des deutschen nachbaus der umstand, dass der panton-stuhl ein halbkeisförmig geschlossenes "stuhlbein" hatte, in dem sich immer krümel und wollmäuse ansammelten! o-ton: man muss DURCHwischen können :-D

unten ein Z-stuhl mit armlehnen:






leinenkleid - von mir/2008
schuhe - 1930er
tasche - 1970er
gürtel - 2.hand






das gartenei

ein gepolsterter loungesessel, den man bei regen einfach nur zuklappt und alles bleibt trocken..... 
im zugeklappten zustand ein cooles kunstobjekt im garten.

wie stabil auch der lack ist sieht man an dem gelben exemplar in der austellung - makelos nach 50 jahren  - kein ausbleichen, nur minimale kratzer.








echte landhausküche

nachdem der BW den Z-stuhl unter dem wildwuch hervorgezerrt und heimgebracht hatte, hab ich ihn mit gartenschlauch und lappen vom schmutz befreit - ganz easy. 
nun sitze ich seit paar jahren bei jeder malzeit drauf. mit kissen - obwohl das ding auch ohne sehr bequem ist - aber mein eigenes sitzfleisch ist arg knapp bemessen......

des bahnwärters stuhl ist der rote tonet-stuhl - lisbeth sitzt auf dem blauen volkskunst-höckerchen. wie auch beim z-stuhl haben wir da nix zur farbigkeit beigetragen, die kamen via trödel so zu uns. sieht irgendwie gewollt aus - oder ;-D

küchenschrank & -tisch und gardine - 1930er - der tisch vom sperrmüll!













wie kam nun der z-stuhl in die DDR?

dazu gibt es grad eine ausstellung im kunstgewerbemuseum in schloss pillnitz - bis 7.7.24. eine etwas verrückte geschichte von zusammenarbeit mitten im kältesten kalten krieg - futuristisches design überwindet den eisernen vorhang.....