Sonntag, 8. März 2020

das war wohl nüscht!






spätwintergedanken

auf dem dachboden des BWH steht - fast vergessen - eine grosse kiste. darin liegen die pelze, die norwegerpullover und die schneeketten - obendrauf, leise weinend, die ski........

seit ich hier wohne - 9 jahre - hatte es jeden winter wenigstens ein bisschen schnee, 2-3x sogar genug für "fahrbar ab haus". 
diesjahr: 
NÜSCHT, NIX, NADA.

in der kälteste nacht dieses winters gab es -6°C - meistens blieb das thermometer über 0.

klar - so ein milder winter ist nicht unangenehm für uns schwache menschlein - bei wochenlang strengem frost unter minus 10 komme ich mir schon mal vor wie der heizer auf der titanic beim vielen kohlenschleppen.....und mehr als 10cm schnee auf dem zufahrtsweg macht den für normale autos unpassierbar.....


ABER.

normal ist so ein milder winter nicht. und wenn man den meisten wissenschaftlern glauben darf, dann ist das erst der anfang. 
*der anfang von was?* 
der anfang vom ende.
und jedes "es gab schon immer klimaschwankungen" ist einfach nur pfeifen im wald.









Kommentare:

  1. Ja, das dachte ich mir heuer auch. Ich möchte nicht sagen, dass alles zu spät ist, besonders nicht den Kindern oder so, die ihr Leben ja noch komplett vor sich haben - aber manchmal denke ich es. Wenn ich wach liege und der Wind pfeift um die Häuser (so viele Stürme, auch ungewöhnlich!) und ich mich frage, von welchem der apokalyptischen Reiter die Menschen noch niedergetrampelt werden müssen, um es endlich zu checken! "Das geht jetzt alles nicht so schnell!" ist auch so ein Satz der mich auf die Palme bringt! Als wär's erst seit gestern nachmittag bekannt, dass es etwas gibt, was man Klimawandel nennt - menschengemacht. Und alle tun so, als hätte wir noch ewig Zeit. Also, ich verstehe Deine Gedanken vollkommen. Der März wird heiß werden, wir packen besser schonmal die Badesachen aus...
    Alles Liebe und schönen Sonntag xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja - die armen kinder. nicht lustig das. ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich schon den grössten teil meines lebens gelebt habt! (und das ausgiebig).
      badesachen? in welchem wasser?! ....wenn das so weitergeht.
      danke dir! xxxxx

      Löschen
  2. Hier auch so geografisch doch ziemlich hoch und hatt hier bisher immer Schnee wenn auch vielleicht nur wenige Tage aber es hatte hier auch. Dieses Jahr halbwertzeit maximal 48 Stunden dann war alles wieder weg das meiste war eh Matsch.
    Nachdenklich macht mich das schon. Und auf einen frühlingshaften warmen März ich weiß nicht....
    LG
    Ursula
    PS:
    Unser Sohn musste nur ein einziges mal zum Winterdienst ausrücken morgens um 5 um 10 Uhr war dann das meiste eh schon wieder von alleine weggetaut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also überall ein lahmer winter.
      mal sehen wie die wassersituation wird in dieser sommersaison.
      xxxx

      Löschen
  3. da liebe Beate hast du ja wunderbare deutliche Klimatische veränderungen deines Gartens im Winter geschossen, und jaha, es ist so, auch hier in der Höhe wo wir schneeverwöhnt die letzten Jahre waren hat sich der richtige Winter nur für wenige Tage eingespielt, dies aber dann auch wiederum deftig - heftig, sodass man nicht wissen konnte "was zieh ich "wann" denn nun an. Skipullover oder Frühlingsklamotten.
    Selbst die paar Sprosen an den gebüschen kannten sich nicht mehr aus und weinten wenn der Frost plötzlich um die Ecke schlurfte..
    ich bin bannig gespannt auf den kommenden Sommer, doch noch - ist es nicht vorbei. Die Eisheiligen werden zeigen dass das Gemüse im Zimmer noch längst nicht " raus kann".
    ein tolles Bild deine Wanderschuhe an der Wand, so verlierst du sie nie aus den Augen!
    Liebe Grüße in eine ungewisse zeit.
    herzlichst angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;-D
      eisheilige gab es hier seit jahren nicht mehr als wetterphänomen, nurnoch im kalender stehen sie....
      xxxx

      Löschen
  4. Weisst du, manchmal frage ich mich wirklich, wie blöd die Menschheit ist. Und wie deutlich die Hinweise denn NOCH werden müssen, damit endlich alle kapieren, in welche Richtung es geht! Klimaziele für 2050- ich bitte dich! Bis dahin ist eh' alles zu spät. Wenn, dann müssen wir JETZT, SOFORT, in die Hufe kommen. Alle und jeder. Da gelten keine blöden Ausreden mehr! Die Natur- die wird sich immer wieder berappeln. Mit und ohne uns. Oder vielmehr: Ohne uns wird es ihr leichter fallen......
    Auch hier: Soviel wie kein Schnee weit und breit dieses Jahr. Sowas hab ich echt noch nicht erlebt! Kein einziges Mal im Schnee galoppiert, und Scheibenkratzen musste ich diesen Winter vielleicht 3 oder 4 Mal. Unglaublich. Auch meine dicken Kuschelpullis blieben so gut wie ungetragen, die Winterreifen hätte ich gar nicht erst montieren müssen.
    Aber: Als geborene Optimistin verliere ich meinen Glauben daran, dass wir den Umschwung noch schaffen werden, noch nicht ganz. Und die Politik beweisst gerade, dass sie fähig ist, schnell und entschlossen zu handeln (irgendwas Gutes muss dieses Virus doch an sich haben, nichtwahr?? 😷) Wieso also kriegt unsere politische Obrigkeit das nicht auch in Sachen Umweltschutz so zacki-zacki hin?
    Hab heute grad gelesen, dass die Qualität der Luft in China seit Corona um einen Viertel besser geworden ist. Man stelle sich das vor: Innerhalb eines Monats EINEN VIERTEL! Was beweist, was möglich wäre, wenn weniger geflogen, weniger gefahren und weniger Emissionen aus Fabriken etc. ausgestossen würden. Der helle Wahnsinn! Würden wir grundsätzlich weniger reisen, würden wir ALLE weniger konsumieren, wären wir in allem nur ein BISSCHEN bescheidener- die Wirkung wäre exorbitant! DAS sollten sich alle mal vor Augen halten. Nichtwahr??
    Habt einen wunderbaren Sonntag (hier: Prachtswetterchen!), aller💖lichste Hummelzgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich fürchte - die menschheit ist extrem blöd.
      muss man sich ja nur mal die geschichte angucken. die lichten geister waren ja immer nur einzelne, der rest hat "hexen" verbrannt, sich jahrzehntelang gegenseitig gemeuchelt, wählt gröfaze und konsumiert ohne sinn&verstand auch noch den allergrössten mist.....
      @umwelt: als damals ein flugverbot über USA herrschte wg. 9/11 gab es ja keine flugzeugabgase für paar tage - wetterfrösche beobachteten eine signifikante veränderung des allgemeinen klimas!!! schon nach ein paar stunden!
      hier startete der tag auch kaiserwettermässig - aber ab mittag zog sich zu - sind trotzdem wandern gegangen :-D
      xxxxxx <3

      Löschen
    2. ....soviel zum Thema "reisen, also vor allem fliegen und kreuzfahren, haben einen winzigkleinen Einfluss auf unser Klima". Aber natürlich ist es die einfachste Variante, solche Erkenntnisse unter der Rubrik "Zufall" abzulegen. Und Klimaveränderungen fanden schliesslich schon kurz nach dem Urknall statt, nichtwahr?? Phew......Keine Gesellschaft hat es bisher geschafft, in so kurzer Zeit so viel zu zerstören wie wir. Um es deutlich zu machen: Wenn wir die geologische Zeitskala (also die GANZE Erdgeschichte vom Urknall bis zum heutigen Tag) als 24 Stunden ansehen, so dauert das Holozän, also die Spanne, in der Ackerbau und Viehzucht aufkamen und bis heute betrieben werden, (ACHTUNG!) genau 0,2 Sekunden. 0,2 Sekunden. Für's Industriezeitalter setzen wir dann wohl ein paar Millisekunden ein. Aber dieser Wimpernschlag hat ausgereicht, um aus unserem wunderbaren Planeten einen Chronischkranken kurz vor dem Infarkt zu machen. DAS sollte uns doch wirklich mehr als zu denken geben?
      Drücker, habe einen wunderbaren Tag!

      Löschen
  5. PS: WHOW!! Dieser Regenbogen!! Hast du ein Weitewinkelobjektiv?

    AntwortenLöschen
  6. Gorgeous photos, it's so exciting to see those spring blooms and that wonderful rainbow.
    A friend and I were having exactly the same conversation earlier this week, we've hardly had a winter this year, I've only needed gloves since I got back from India. These climate change deniers really need to open their eyes. xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanx!
      yes - its not just statistics for scientists anymore - it very visible........
      xxxxx

      Löschen
  7. Wer Lust hat, am Rennsteig kann man noch Ski laufen, sogar gut. 30-40cm und gute Loipen.Aber hier, auf ca. 400m, war es mager. Herzlich, Sunni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist mir zu weit weg - ökologischer fussabdruck und so.... ;-D
      die anderen jahre konnte man hier zumindest auf den höhen rundherum - ab 300m - skilaufen....diesmal ging es nichmal im osterzgebirge auf über 800m. (an ein paar wenigen tagen hatten sie da oben mehr schlecht als recht was zusammengekratzt).
      aber dafür fanden langlauf-wettberwerbe auf den dresdner elbwiesen!! statt - schön unökologisch mit tonnen von weither angekarrtem kunstschnee!!
      xxxx

      Löschen
  8. While Winters without any snow are hardly unusual in Belgium, we cannot deny that it hasn't been really cold here at all. If no snow, then at least we have at least one period of below zero temperatures, but we didn't even have that. I haven't worn my warmest Winter clothes or my fur coats, and apart from a handful of mornings and evenings, I haven't had much use for gloves. And while we've been having warmer Winters for the last couple of years, I've never known it as warm as this. Just lots and lots of rain. The beginning of the end indeed ... Love that rainbow panorama by the way! Hugest of hugs xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanks!
      yes - gloves! i knew there was something like this.... but i only needed wristwarmers the whole season. and i wore my "quilted" petticoat only a few days in february - the other winters it was a daily basic.....
      hugs! xxxxx

      Löschen
  9. Ja, es ist zu warm.
    Ja, es steht spitz auf Kopf.
    Nein, die Leute haben es noch immer nicht gerafft.
    Ja, ich denke sie sind in den "ungläubigen" Phase, die jede Veränderung mit sich bringt.
    Bei uns war noch kein ernsthafter Schnee. Und bei uns ist IMMER Schnee im Winter. Normal ist das nicht.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie - bei euch auch nix? oh mann.....ich fürchte mich schon vor dem sommer.
      xxxx

      Löschen
  10. als kind bin ich immer im winter nach der schule mit den nachbarskindern (im nordhessischen bergland) zum schlitten- und später zum skifahren gegangen. ranzen in die ecke gepfeffert, ein brot auf die faust und raus ging's. weihnachten ohne schnee kannten wir kaum und meine oma schimpfte immer, wenn der schnee noch im märz lag, weil sie gerne schon ende des monats ein bisschen im garten arbeiten wollte. ich kann das nicht wissenschaftlich belegen, aber auch in der kindheit meiner tochter gab es hier in der region ganz oft schnee.
    womöglich gibt es mal wieder keinen richtigen frühling und der "winter" geht einfach in den sommer über. mir graut es schon jetzt vor den heißen temperaturen!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn man alle komments hier liest - überall das gleiche: kein richtiger winter wo sonst immer einer war. und ja, shorts im april wie letztes jahr brauch ich auch nicht wirklich.
      xxxx

      Löschen
  11. It's very strange the weather and of course it's climate change. We've had a mild but wet winter here in the UK. Your photos are amazing. I love the snow drops and the tulips and the view looking down the valley.(?) Please forgive my ignorance but are those ski boots in the last photo? I've never seen them at close quarters; they seem to have metal soles. Are they not very heavy?

    I hope your spring flowers and plants keep blooming in your beautiful garden and that you have a great week.
    xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha - this boots (and skis and the ice hammer) are tiny wall ornaments!
      but back in the days, when shoes soles were made from leather only (no rubber available!), the mountain folks installed iron nails on the soles to keep them from wearing out very fast on the rubble grounds and to have more grip. and yes, the original shoes were heavy :-D
      thank you! xxxxx

      Löschen
  12. Wenn es endlich auch der letzte Depp gerafft hat, ist es viel viel viel zu spät. Aber wir haben ja noch Zeit, wenn die Politik 2050 anvisiert. 2050 werde ich 90, für mich wird es reichen *Sarkasmus aus*
    Trotzdem ein schönes Spätwinterfoto das Erste :-)
    xoxo
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hat der BW gemacht :-D
      so denke ich leider auch oft - *ich habs schon hinter mir* - unfassbar eigentlich.
      xoxo <3

      Löschen
  13. Hier auch lahm, aber heute ist es grüüsig kalt und nass. Das Wasserreservoir wird für die Hitzeperiode aufgefüllt. Hoffentlich. Aber wenn die Männer im Wald es geil finden, was ein Vollernter leistet, sie es superklug finden, bei der Pflanzung der Bäume bereits breite Schneisen einzuplanen und denken, so ein Vollernter, der den Waldboden zusammenfibriert, habe dieese Quetschwirkung nur genau da, wo seine hässlichen dicken Pneus fahren, wird da etwa soviel Wasser gespeichert wie in einer pampigen Crèmeschnitte von der Migros.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja - harvester! hier auch beliebt, selbst im nationalpark. und das kaltblutpferd langweilt sich beim "rasenmähen" .....
      hier sucht der forst händeringend leute, die kommen gar nicht hinterher mit dem fällen & abtransport der toten bäume. deswegen wird auch noch der letzte wanderweg zur schwerlaster-autobahn ausgebaut - um effektiver zu sein....
      der mensch ist der allergrösste schädling dieses planeten.
      xxxx

      Löschen
  14. Frost? Gibt's bei uns schon lange nicht mehr, im Februar keine einzige Minute, nicht mal nachts. Wenigstens hat es in den letzten Wochen mal etwas mehr geregnet, wenn's auch noch lange nicht reicht, das Defizit insgesamt auszugleichen. Vielleicht und wenn wir Glück haben können wir den Winter in Regenzeit umbenennen. Und die, die es immer noch nicht glauben wollen, sollten einfach mal in den Wald gehen. Wir waren im Februar für eine Woche Ferien in eurer Gegend, und man kann es nicht anders sagen: Der Wald krepiert. Die Fichten sind fast alle tot, nur die auf den Felsen wild gewachsenen Kiefern halten die Trockenheit besser aus und den Buchen sieht man es im Winter (noch?) nicht an, aber Trockenheit mögen die auch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die buchen wirds dann im sommer umhauen, wenn sie nochmal laub machen und der erste gewittersturm durchzieht..... das prolem ist ja auch, dass die vielen fehlenden bäume den schaden auf die noch gesunden waldfächen ziehen: der wind hat mehr angriffsfläche und die böden trocknen schneller aus. eine abwärtsspirale.
      hättet ihr vorbeigeschaut - einen bio-fairtrade-kaffee hätte ich euch kredenzt ;-D
      xxxx

      Löschen
    2. Oh, klingt echt verlockend und neugierig wäre ich ja auch. Aber eigentlich würde ich mich ja nicht trauen, einfach so vorbeizuschneien. Naja, dauert sicher ne Weile, bis wieder mal da sind, erfahrungsgemäß so ein, zwei Jahre...

      Löschen
  15. Liebe Beate,
    so wenig Winter, wie dieses Mal, gab es hier bei uns auch noch nicht seit wir hier wohnen, und wir wohnen seit mehr als 20 Jahren hier. Und dieses Jahr haben wir noch sehr viel Brennholz übrig. Ich überlege, ob ich dieses Jahr weniger neu bestelle, als sonst immer.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bestell ruhig. das holz hält sich ´ne weile und jetzt ist es grad günstig, der forst muss schnell die borkenkäfer-opfer loswerden......
      xxx

      Löschen