Dienstag, 12. März 2013

küchenlatein

überm sonntäglichen mittagessen brachte mein lieber mann das thema lebensmittel, ihre herkunft und verträglichkeit, auf.
im moment hat man ja das gefühl jeden zweiten tag steht ein neuer "lebensmittelskandal" in der zeitung. 
interessanterweise sind davon immer "billige" lebensmittel, erhältlich bei den sogenannten discountern, betroffen...
billig steht in gänsefüsschen weil ich denke dass diese lebensmittel langfristig eben nicht billig sind.

kräuter&gewürze gekauft beim gewürzhandler statt im supermarkt (2 ausnahmen, siehst´se?)und in gläser gefüllt...die kartoffeln im topf sind hier in der nähe gewachsen.

abgesehen davon dass diese dinge oft erstmal rund um die welt gekarrt werden bis sie im laden landen - auch ihre produktion findet oft unter fragwürdigen bedingungen für mensch, tier und umwelt statt. 
ich will hier gar nicht weiter ins detail gehen, ein jeder kann im internetz diverse veröffentlichungen voller fakten und zahlen  finden.
nun könnte man ja sagen "mir doch egal wenn in china ´n sack reis umfällt und da vll. ein chinese drunter liegt".
aber so einfach ist es nicht. wir sind betroffen, ganz direkt und physisch wirken billige lebensmittel auf uns - wir essen sie nämlich!
und was mag so eine tomate, auf nährlösung in gigantischen gewächshäusern (was die massive verwendung von pestiziden nötig macht)gezüchtet, oder dieses fleisch, aus massentierhaltung mit hormonbeigabe im futter fragwürdiger herkunft, wohl so anrichten in unseren körpern?
was fängt unser stoffwechsel an mit "lebensmitteln" die bei licht betrachtet hauptsächlich aus raffiniertem zucker bestehen? 


biogemüse & huhn (welches leider nicht in "bio" zu bekommen war.....)
sicher ist es vor allem im alltag leichter einfach eine tütensuppe anzurühren oder eine pizza in den ofen zu schieben. aber wenn ich dann die zutatenliste lese mag ich nicht mehr.
und mittlerweile "muss" ich die lesen, geht gar nicht mehr anders. 
macht einkaufen nicht gerade leichter. aber wo steht dass ein gutes leben leicht ist............ 


Kommentare:

  1. Hi dear Beate, my apologies is this is a repeat comment. Blogger decided to freeze while I was trying to submit my first version of this comment.

    I just love the way you've displayed your spices and herbs on open shelves and in glass jars. There's such a pretty, artistic quality to being able to see your ingredients out in the open like that (plus, it's very European to me, which just makes me like it even more).

    Your dinner looks so scrumptious! I make a lot of hearty one pot/pan/casserole dishes like that during the colder months, too.

    ♥ Jessica

    AntwortenLöschen
  2. thanks jessica !
    but i fear all the other europeans around me have modern, american style kitchens, even in romania ;-)
    blogger did the same to me the last 2 times i commented to your blog.....strange.

    AntwortenLöschen
  3. tja, diese Listen lese ich schon, seit mein erstes Kind unterwegs war. also seit Anfang der 80er ... da war vieles nicht besser

    AntwortenLöschen
  4. Ohja, lesen was draufsteht, bevor man es kauft... Schon einige Zeit gehe ich so einkaufen. Man fühlt sich durch frische Lebensmittel, die man selbst zubereitet energievoller und besser.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Beate,
    auch dieser Post - sowie alle Deine Beiträge zum Thema Lebensmittel und Essen - sind einfach super! Mit gesundem Menschenverstand und gutem Gewissen geschrieben. Unsere Ernährung ist schließlich eines der wichtigsten Themen, wenn es um Nachhaltigkeit geht!
    Herzliche Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen