Freitag, 11. Oktober 2019

was bedeutet eigentlich #vorteilhaft ?




immer mal wieder geistert das wort "VORTEILHAFT", gern mit "un-" davor, durch die gazetten - online und als ich letztens beim doc die wartezeit mit klatschblatt überbrücken musste (die alternative wäre das krankenkassen-blättchen gewesen).





seufz.

immer noch steinzeit. frau kann in ihrem beruf die allerbeste sein, privat ein toller mensch, gesellschaftlich für das richtige engagiert - aber optisch bitte immer schön dem klischee des verfügbaren (also nicht cool, lässig, eigenständig) weibes entsprechen - verfügbar für die bedürfnisse der männer und die arterhaltung versteht sich.
klischee? nehmen wir das mal auseinander. aus biologistischer sicht muss eine frau zwischen 15 und 25 jahre alt sein - naturgemäss das beste alter um kinder zu kriegen. da das ein zeitspanne ist, in der frauen für gewöhnlich schlank und glatthäutig sind,  ist das mit dem schönheitsideal nur noch logisch.
desweiteren sollte ihr körper auch alle merkmale der fruchbarkeit zeigen - runder po und busen - aber nicht zuviel davon, das ist matronig, matronen will kein mann mehr und kinder kriegen ist dann auch schon durch.....





zurück zu vorteilhaft

der begriff klebt an einer ganz bestimmten optik. möglichst lange beine (kein kind mehr, also fruchtbar) - schlanke taille (jung genug um eine schwangerschft zu überleben) - busen und hintern zeichnen sich deutlich unter der kleidung ab, je mehr kurven und haut deutlich sichtbar sind, umso besser **** - MANN will ja nicht die katze im sack kaufen.

****aber immer schön bigott das verdecken, was auch unterm bikini verschwinden würde - blanker busen wäre entschieden zu selbstbewusst.

ihr seid entsetzt?
dann hinterfragt mal ganz ehrlich eure eigenen ideen über "schön angezogen".  es ist nämlich gar nicht so einfach, sich dem allgemeinen, patriarchalisch geprägtem frauenbild zu entziehen - für sich selbst und in der beurteilung der geschlechtsgenossinnen.
die medien sind übervoll mit "guten ratschlägen", wie frau möglichst jung*, fruchtbar*, verfügbar* aussehen könnte. natürlich werden diese *** worte nicht gebraucht - stattdessen steht da chic, adrett, modisch und VORTEILHAFT.
und das interessante ist - die ratschlagenden sind zu 90% FRAUEN! und ein paar schwule männer..... (die heteros mobben lieber anonym in den sozialen medien).

da muss man sich nicht wundern, wenn es mit der emanzipation nicht weitergeht - wenn die frauen sich schon beim persönlichen kleidungsstil den männern anbiedern - wie soll es da erst in job und gesellschaft aussehen?????





vielleicht erlebe ich ja noch den tag, an dem eine politikerin in wallekleid oder oversize herrenanzug, ungeschminkt oder mit "bauernmalerei" im gesicht, im bundestag eine rede hält und NIEMAND irgendein wort über ihr äusseres verliert und sie stattdessen nur an ihren worten gemessen wird - so wie das bei männlichen abgeordneten, ministern, staatssekretären ganz normal ist.......





lieber spass an der mode!

und ich? persönlich?
stammleser/innen wissen es - ich zieh mich an nach lust und laune und dem wetterbericht. bei 30° gern hotpants oder trägerhemdchen - oder lose wadenlange flatterfähnchen. ich betone meine taille und trage decolleté oder eben auch nicht. ich mag hochhackige schuhe und niedliche schläppchen - genauso wie derbe stiefel oder meine bergschuhe. ich geh seriös (im rahmen meiner möglichkeiten - hihi) zum bank-termin und dezent auf eine beerdigung. oder flamboyant auf den geburtstag eines freundes..... aber niemals nicht taucht das wort VORTEILHAFT in meinen gedanken auf beim zusammenstellen meiner garderobe. die hälfte der zeit trage ich noch nichtmal die für meinen "farbtyp" "vorgeschriebenen" farben...... und ich fürchte, an den meisten tagen finden mich die meisten männer total "unsexy".
die 3,5 typen, die mich attraktiv finden, reichen mir aber auch völlig ;-D




zur illustration ein paar alte anzüge, die man wohl unter der kategorie UN-VORTEILHAFT abspeichern könnte..... aber MAN ist mir sowas von wurscht!


Kommentare:

  1. Hey, Schwester, wahre Worte :-D !!! Und das mit "unsexy" sei jetzt mal dahingestellt... glaub ich nämlich nicht! Ich finde schon, dass Du Dich sehr "vorteilhaft" kleidest, auch wenn Du Dich am Wort vielleicht stößt... also, vielleicht nicht im Sinn von "bestimmte weibliche Attribute zeigen" - aber von den Proportionen etc... total vorteilhaft. Für mich gibt es mehrere "Vorteilhaft"s - 1. für Männer, 2. für andere Frauen (z.B. Bloggerinnen, die meine Outfits manchmal bewerten) und 3. für mich selbst. Ich denke mal, hauptsächlich zieh ich mich für mich selbst an... das Un-Wort "Unvorteilhaft" bzw. "Nicht so vorteilhaft" (sind ja nette Kritiken auf dem Blog :-) höre ich ehrlich gesagt nur von Frauen, die es gut meinen und mir "helfen" wollen :-) Ist daher auch voll ok, aber ich hab manchmal einfach so nen Hang, das anzuziehen, was ich selbst schön finde, und worin ich mich schön finde, und wenn es anderen gefällt: schön, und wenn nicht: auch schön.
    Lange Rede, kurzer Sinn: Deine gezeigten Outfits an Dir finde ich wundervoll, und selbst wenn ich alle meine männlichen Anteile konzentriert zusammennehme (und glaub mir, das sind so einige... :-) - dann finde ich Deine Anzüge noch immer toll und alles andere als "unvor..." hüstel, weißt schon.
    Und Deinen Text find ich als überzeugte Voll-Emanze natürlich klasse <3 <3 <3
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ha schwester! dass diese post wasser auf deine mühlen ist, hatte ich gehofft! :-D
      ich finde "vorteilhaft/unvorteilhaft" so ein totschlagsargument - weil der sinn dahinter, den ich oben rausseziert habe, nicht gleich klar wird. man könnte ja auch sagen: schön/nicht schön. aber das ist zu direkt - und man müsste eventuell auch begründen, wie man zu solch einem urteil kommt. aber das ist für den laien schwierig - da sagt er dann "geschmackssache" (noch´n totschlagsargument), weil proportions-, farb- & gestaltungslehre natürlich erstmal gelernt werden müssen - und dann müsste man auch noch einen schritt weiter gehen und das gelernte auf links drehen können, damit aus der reinen lehre dann tatsächlich modeverstand wird......
      das ganze ist extrem komplex - siehe auch die kommentare der anderen damen. man könnte ein büchlein draus machen!
      <3 xxxxx

      Löschen
  2. liebe Beate, du siehst mich laut auflachen beim lesen deines heutiges Post`s.Wählst ein Thema (un/vorteilhaft) zu dem ich sehr gespannt bin welche Kommentare darauf eintreffen.
    vorteilhaft heisst doch nur " es steht einem und passt zum Typ Frau.
    1. Du hast ja sooo recht!!!!
    2. Wer dich attraktiv oder nicht findet, wird dies nie nur aufgrund deines Äußeren oder gar deiner "tragfähigen Kleidung" tun, sondern den Gesamteindruck deiner Persönlichkeit auf sich wirken lassen.
    Nur absolut oberflächliche Menschen ohne Tiefe,eigene Ideen und Gedanken würden versuchen dich in eine bestimmte Schublade zu stecken und sich damit zufrieden geben...
    wir alle wissen wie schnell ein äußerer Eindruck täuschen kann.
    ich musste laut lachen als ich deine Schilderung einer Politikerin las, die in o.beschriebenem Outfit an einem Rednerpult steht und gehört u.ernst genommen werden will. Stimmt ...***:-))
    alle männlichen Protagonisten würden mit wahrscheinlich hochgezogenen Augenbrauen nur schmunzeln und dich als "unmöglich/verrückt/extravagant oder "die alte hat eine Meise " abtun.
    man wird einfach nie ernst genommen wenn man sich nicht der Norm und Form der Gesellschaft anpasst, sondern in irgendeiner Form aus deren "anerzogenen Bilderrahmen" fällt.
    mir hat es ausgesprochen Spaß gemacht deine interessanten Ausführungen zu lesen und dich in den unterschiedlichen sehr eigenen Modellen zu sehen, die dich - in meinen Augen sowohl sehr attraktiv als auch sexy zeigen. Damit bist du keinen Novum sondern ein bestimmter Typ Frau die man nur um ihren Mut bewundern kann u.damit meine ich nicht nur dein Äußeres.
    ich sitz hier nur ein bißchen langweilig herum u.habe jetzt Zeit all deine bisherigen rückläufigen Posts nachzulesen bis der Rückruf aus der Klink kommt. ich freu
    dir ganz liebe Grüße für heute...*angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke angel - für deine vielen und klugen worte!
      du bist ja auch eine individualistin, deshalb weist du diese eigenschaft bei anderen zu schätzen. für "herdentiere" bedeutet ein individualist aber gefahr, er bringt ihre geliebte ordnung durcheinander.... deshalb wird eben gern gegen solche "ausreisser" "geschossen" - von der "mehrheitsgesellschaft".
      ich drücke immernoch die daumen für dein herzchen!!! xxxxxx

      Löschen
  3. Sagen wir mal so: ich widersetze mich dem Modediktat, trage Stücke, bis sie auseinanderfallen, liebe sie, wenn sie gemäss allgemeiner Regel in den Sack gehören.
    Ich hasse die Unterscheidung in Sonntags- und Werktagskleider. Ich ziehe mich am Morgen an (wähle bewusst die Unterhose und die Socken, höre dabei auf meine innere Stimme). Ich wasche Kleider, wenn sie schmutzig und stinkig sind, trage sie bis dahin. Dann wird gewechselt. Das Wetter hat natürlich einen grossen Einfluss und ein bisschen auch die Art der Arbeit, aber wirklich nur ein bisschen, was dann auch mal ärgerlich ist.

    Im Moment beschäftigt mich der Gedanke an die Januartage in Moskau ... das Wetter ... die Oper ... Ich bin zuversichtlich. :-)

    Liebe Grüsse zu dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh doch - ich habe "gute kleider". weil ich mich eben auch für besondere anlässe besonders anziehen will (und diese kleider dann eben nicht bekleckert oder zerschlissen sein sollen). es ist ein ritual, um mich auf den anlass einzustimmen - wie ein buschmann, indianer oder papua sich bemalt und mit federn schmückt, wenn es ein grosses fest gibt oder eine wichtige götterbeschwörung......
      xxxx

      Löschen
  4. Google translation mawled your writing, Beate, but I think I got the point! You look fabulous in all the variety of outfits you posted; elegant, smart, sassy, fun, colourful and above all totally unique to you and your own sense of style. Wear what you like and bugger what anyone thinks!

    Thank goodness some of us don't follow the advice and diktats of the fashion police and media commentators...
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sorry for the bad translation....
      ...and thanks to our blogs, maybe some more stopp to listen to the fashion police and start to free themself! :-D
      xxxx

      Löschen
  5. Ach. JETZT weiss ich endlich, warum mir seit Urzeiten kein Mann mehr hinterherschaut.....Mein Erscheinungsbild tritt alle von dir genannten Attribute , die mich "attraktiv" machen würden, mit Füssen. Ich kann mir jetzt also a) einen Strick nemen oder b) einfach ganz ungeniert so weiterleben, wie ich es bisher getan habe. :oD
    "Sich vorteilhaft zu kleiden" definiert sich in meinen Augen dadurch, dass sich jemand in seiner Klamotte so richtig wohlfühlt und dadurch eine gute Ausstrahlung hat. Denn es gibt ja wenig, über das man sich mehr streiten kann, als über Geschmack. Also ist es irgendwo auch müssig jemandem zu attestieren, dass er sich "vorteilhaft" anzieht oder eben nicht- denn das sieht wohl jeder, den man fragen würde, sowieso wieder ein wenig anders.
    Dir allerdings bescheinige ich eine sehr eigene, phantasievolle und ansprechende Handschrift wenn es darum geht, deinen Körper zu gewanden. Eine, die mir persönlich ausgesprochen gut gefällt! Ich hoffe, ich beleidige dich nicht wenn ich das letzte Foto von dir als niedlich bezeichne?? *gg* Hat irgendwie was von Jeannie in a bottle.....
    Dicken Hummelzdrücker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DU darfst mich als niedlich bezeichnen ;-D
      tja - nu weeste warum. du ziehst dich einfach nich sexy genug an. und dann diese frisur - so unweiblich. ts! ;-DDDDD
      zum glück gibts ja offensichtlich männer, die tatsächlich ein herz und etwas zwischen den ohren haben und ihre partnerinnen und freundinnen nicht nur nach steinzeitlichem schönheitsideal aussuchen..... und idividualität als ein besonderes qualitätsmerkmal ansehen!
      ich bevorzuge ja ÄSTHETIK statt "vorteilhaft" - ein anzug sollte gut komponiert sein wie ein gemälde - aber dieses "gemälde" muss kein akademisches, gefälliges oder gar kunstgewerbliches (böses wort unter künstlern) werk sein - es kann abstrakt, expressionistisch, dada oder pop-art sein....... wobei mein herz den expressionisten gehört.
      wenn ich doch wirklich zaubern könnt..... xxxxxx

      Löschen
  6. Truly the only people we need to please in this life is ourselves. That includes how we dress. If we choose to wear mini skirts when we are 70 so be it. Who is anybody else to judge?

    I agree that often times women are apt to criticize other women even more than men. This pettiness is useless. We need to lift each other up.

    Suzanne
    http://www.suzannecarillo.com

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe deinen Post mit Freude und Bewunderung gelesen, Bewunderung für deine excellente Wortwahl und Tiefgründigkeit deiner Gedanken, Freude an deiner Mode in aller Vielfalt und Farbigkeit. Ich stimme dir in allen Punkten und in aller Kürze zu. Ich bin verwundert: Du hast so viele Sachen.***
    LG Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. für jemand, der nur einen einzigen pelzmantel und sonst nix hat, muss das viel erscheinen ;-D
      danke für die komplimente! xxxx

      Löschen
  8. Hach, göttlich! Nur: VORTEILhaft habe ich wohl immer anders definiert, nämlich MIR gefallend. Genau in diese Sicht passen übrigens Passagen aus dem ganz neuen Buch über eine uns allen bekannte Politikerin, Sahra W., die man, wenn man ihr schon intelligenzmäßig nich Paroli bieten konnte,ihre Art, sich zu kleiden, vorwarf. Männer kennen da jede Spielart, wirklich jede. Und Frauen übrigens auch.Alles, was das eigene Glänzen überstrahlen könnte, wie auch immer, wird erstmal abgewertet. Anders als bei Männern, aber manchmal noch viel zielgenauer. Oft erlebt. Und das gilt ja leider nicht nur im Kleidungsstil, sondern auch bei Leistungen jedweder Art. ICH finde alle deine Kleidungsbeispiele so gelungen, ganz genau, weil DU DU bleibst! Herzlich, Sunni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gutes beispiel - liebe sunni! ich frage mich ja immer, warum frauen auch in diese kerbe hauen - und die einzige antwort scheint: sie wollen sich den männern anbiedern. wenn sie über eine "ausreisserin" (modisch, intellektuell, politisch) lästern, signalisieren sie ja *ich bin nicht so, ich bin ein braves, verfügbares weib, also heirate MICH* ;-P
      natürlich darf man die kerle auch nicht alle über einen kamm scheren - zum glück gibts ausnahmen - wie unsere bestätigen :-D
      danke dir! xxxxxx

      Löschen
  9. Na klar, es ist immer noch so, daß vieles in unserer Gesellschaft dem patriarchalischen Frauenbild untergeordnet wird – sei es in der Mode- , der Berufswelt oder auch das Familienbild. Insofern ist das Wörtchen vorteilhaft eine wunderbare Tarnkappe, unter der all diese Klischees bedient werden können.
    Gleichzeitig kann man sich unter dieser Tarnkappe herrlich sicher fühlen – denn wenn ich mich an all die Tipps, ungeschriebenen Gesetze in der Modewelt und die vielen Ratgeber halte, dann kann mir doch nix passieren, dann passe ich in das Klischee und alle finden mich toll.
    Einher damit geht aber leider – oft unbemerkt – eine Entwertung der Individualität. Man braucht nur mal durch die Fußgängerzonen zu gehen … Individualität erschöpft sich in der Regel an einem zur Schau getragenen exclusiven Stil, der meist nur dazu dient, den Wohlstand der TrägerInnen zu demonstrieren. Alles andere wird oft mitleidig belächelt. Bloß nicht abweichen vom angesagten Trend … Falten, graue Haare, zu dünn oder zu dick … die Liste ist lang.
    Es geht aber um noch viel mehr. Mit diesem unscheinbaren Wörtchen „vorteilhaft“ oder „unvorteilhaft“ kann man wunderbar manipulieren. Tatsächlich steckt ein kraftvoll wertendes Urteil dahinter. Denn meist wird es ja von anderen über andere angewendet. Ich erinnere mich daran, wie meine Mutter auch gerne dieses Wörtchen benutzte. Und immer hab ich mich dabei extrem unwohl gefühlt. Gerade wenn ich mich in meiner Aufmachung absolut authentisch und attraktiv fand, kam häufig dieses vernichtende Urteil – UNVORTEILHAFT. Ich entsprach dann einfach nicht der Vorstellung meiner Muter, wie Mädchen/Frau zu sein hatte. Oder auch umgekehrt, VORTEILHAFT“– wenn ich mich den Vorstellungen meiner Mutter beugte, fühlte ich mich oft eben nicht authentisch, verkleidet. Ich fühlte mich nicht angenommen.
    Jetzt könnte man sagen, das ist ja sowieso so ein Mutter-Tochter-Ding. Allerdings konnte ich das in meinem Leben oft auch in anderen Zusammenhängen beobachten. Man braucht tatsächlich nur mal die schönen bunten Magazine aufschlagen … und nicht nur in der Mode. Es gibt genügend Möglichkeiten sich durch vom Mainstream abweichende Ansichten unbeliebt zu machen.
    Vorteilhaft oder Unvorteilhaft – das ist eine Einschätzung, die man nur auf die eigene Befindlichkeit bezogen anwenden kann. Das kann jeden Tag eine andere sein
    Es geht also um die Frage: FÜR WEN ist etwas vorteilhaft oder unvorteilhaft. Wenn ich aus meiner Sicht etwas für mich vorteilhaft empfinde, ist das doch völlig o.k. … aber immer wenn dieses Urteil von anderen kommt, werde ich hellhörig.
    Das ist jetzt ein unglaublich langer Kommentar geworden … und ich könnte noch ewig weiter schreiben … aber das sollte ich dann besser in einem eigenen Post über dieses Thema. Ein Thema mit riesigem Potential und ein phantastischer Gedanken-Anstoß liebe Beate! Vielen Dank dafür und ein wünderschönes Wochenende – hoffentlich genauso sonnig wie hier im Rheingau! Herzlichst Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke - liebe antje - für diesen grossartigen komment!
      du hast voll erfasst, was ich gemeint habe - aus eigener leidvoller erfahrung mit deiner mutter heraus. dieses "vorteilhaft" ist eine waffe des patriarchats.
      ich freu mich schon auf deinen post zum thema!
      *Wohlstand der TrägerInnen zu demonstrieren* - wohl doch immernoch, in 90% der fälle, den wohlstand und das vermögen (materiell und als mann) des ehegatten. und dann hat frau natürlich SO auszusehen, wie es dem durchschnittlich begabten kerl gefällt.....
      danke für die blumen!!!
      hier auch sehr sonnig und mild - ich geniesse es! liebe grüsse! xxxxx

      Löschen
  10. ... vor lauter Schreiberei hab ich ganz vergessen auch noch mal kundzutun, wie sehr ich genau das an Dir schätze - deine Unverbiegbarkeit, daß Du einfach Dein Ding machst und das auf einzigartige Weise auch in Deinem Kleidungsstil Ausdruck findet. Phantastische Beispiele hast Du hier wieder gezeigt! LG Antje

    AntwortenLöschen
  11. Those magazines are so poisonous! I do feel sad that some women are so insecure in their own skins that they feel the need to condemn anyone who dares differ from the norm.
    Here's to individual dressers and free thinkers, like you! xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. indeed! most mags and some blogs are better ignored.... but it starts earlier: mothers (and fathers) who plant insecureties in the souls of their daughters - perhaps to have more control over them because "the wife" must be controlled......????
      cheers, sister! xxxxx

      Löschen
  12. Ha! toller Text, tolle Mode! So habe ich vorteilhaft noch nicht betrachtet. Ich dachte in meinem Fall wenn mir jemand sagt vorteilhaft, dass ich nicht so dick aussehe wie ich bin. Dann denk ich immer klasse Kleiderschnitt. Aber wehe etwas "trägt auf" dann ist vorteilhaft kein Thema mehr, oder besser nur in meinem Kopf weil ich mich darin sehr wohl fühle. Es muss für mich schön sein, dann ists gut. Ich habe aber auch schon Outfits getragen, da hab ich selbst gedacht, kein Wunder dass ich mich nicht so wohl gefühlt habe, da ist irgendwas nicht richtig :) Du weisst was ich meine, weil Du genau das dann auch siehst und mir hilfst zu erkennen was es ist.
    Mir reicht ein Mann dem meine Klamotte gefällt...meinem nämlich und der macht manchmal echt was mit :))
    Ich liebe Deine Outfits, die sind alle auf den Punkt und ich freu mich immer über Deine Posts in denen Du uns Deine Schätze zeigst. :). Geht mit wie Hummelchen.... Jeannie in the bottle ;)
    Dicken Drücker liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du dachtes richtig - den "kommentatoren" scheint es "vorteilhaft", wenn du nicht so dick aussiehst.... aber warum? vom "nicht so dick aussehen" wird man ja nicht dünner und dadurch eventuell gesünder - oder? also gehts ums SCHÖNHEITSIDEAL - wie das zustande kommt, siehe oben. nun ist den leuten eben oft gar nicht bewusst, in welche kerbe sie da hauen - deswegen habe ich das hier geschrieben.....
      danke für die blumen - ich kann wirklich sehen, wenn ein outfit die frau trägt statt umgekehrt - körperhaltung, gesicht etc. - sind winzige zeichen, aber man sieht sie. umgedreht natürlich genauso - das strahlen, die leichtigkeit der posen wenn jemand sich wohlfühlt - in den klamotten und seiner haut - was ja irgendwie zusammenhängt.
      danke für die komplimente! sonntagsdrücker! xxxxx

      Löschen
  13. Boah Hammer Deine Outfits. Mir gefallen sie alle und ich bewundere dich für die Vielfalt. Ja vorteilhaft. Nun schaun mehr doch mal die Führungsetage Männer an in Politik und Industrie... grauenvoll und oft auch unvorteilhaft wie die Sakkos und Hosen sitzen die Schuhe dazu, die Einheitshemden Krawatten die Haare da ginge bei einigen mehr.
    Und wenn sich Frauen mit Leggins sehen lassen. Boah da geht mir der Zehennagel hoch. Unvorteilhaft und die bringen die ganze Wahrheit auf den Tisch man kann das auch anders machen.
    Man sollte sich wohl fühlen in seinen Klamotten Mann und Frau gleichermassen.
    Liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja - die männer - kein magazin motzt über deren miese anziehe. aber frau kann einen impfstoff gegen ebola finden und trotzdem - bei der berichterstattung von präsentation wird der/die journalist/in den artikel eröffnen mit.... der beschreibung wie sie aussschaut und was sie trägt. und je nach niveau des mediums wird "schlechtes aussehen" mehr oder weniger kritisiert werden....
      xxx

      Löschen
  14. Amen! I can truly, hand-on-my-heart, say that for most of my life I have dressed primarily for myself. From the age of 15 or thereabouts, it came naturally to me not to conform. I wanted to be and look different, and I still have the tendency to go against the grain. Thinking about it, this might also subconsiously be, a cry for attention. In the sense of, look at me, I'm different. I find it utterly sad that women dress to please men, or to get the approval of other women. I've had women looking at my clothes stall at the flea market, picking out something they love, only to have them put it back if their boyfriend/husband disapproves. So exasperating. I'm glad there are women like you out there, doing your own thing, and still look a million times better than what's in those silly magazines! Hugest of hugs xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *look...., I'm different* - could be my intention since childhood... and different i´m - always was - not by choice, just born with mind that is different from the mainstream. not always a pleasure ;-/
      in the past i worked in some boutiques, often watched couples who acted like this: she was in love with a piece, he grumpily or arrogant disapproves. had to grab all my patients to not stab this guys with a scissor ;-D
      thank you, sister, for the compliment! hugsies! xxxxxx

      Löschen
  15. emanzipation? also das, was wir vor 30 jahren eigentlich auch abgeben sollten aber einfach behalten haben?

    mir ist egal ob jemand leggins trägt, röckchen oder lederhosen. jeder soll doch machen, was er/sie/es will.

    aber das zurückgeschraube in den köpfen macht mir angst. fkk, abtreibung, kindererziehung, arbeitende frauen, die vielen verbote - ich gehe mir mal einen lavendeltee kochen. eigene ernte. zur beruhigung.

    xoxo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ui - bärbel - sista´!
      nicht mehr lange und die schaffen das frauenwahlrecht wieder ab.... und die "mädels" würden sich noch nichtmal beschweren!
      lavendeltee aus eignem anbau klingt sehr gut - ooooohhhhhmmmmmm :-D
      xxxxx

      Löschen
  16. Kennst Du ESMI? Ist das Kürzel für einen Scheiß muss ich! Beim Wort vorteilhaft rollen sich mir die Fussnägel auf. Mir doch egal, was die Leute denken, wie ich angezogen bin. Ich muss mich woghlfühlen und meinem eigenen Spiegelbild freundlich zuzwinkern können. Die Anderen sind mir echt Latte.
    Den Tag mit der Politikerin werden wir wohl während der nächsten Jahre nicht erleben dürfen, das täte mich sehr wundern.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ESMI is super!!!
      die welt braucht mehr so´ne frauen wie dich - liebe karen! xxxxx

      Löschen
  17. das wort vorteilhaft kommt in meinem wortschatz eigentlich nicht vor. kann mich jedenfalls nicht erinnern, wann ich das das letzte mal benutzt hätte. aber mir kommt immer die galle hoch, wenn frauen (politikerinnen, schauspielerinnen etc) aufgrund ihrer klamotten bewertet werden - leider auch oft von weiblichen journalistinnen.
    ich trage meine klamotten, weil sie bequem sind, weil ich grüne schals und rote taschen mag und ziehe nur flache schuhe, weil meine füße nichts anderes mögen und nicht weil jemand meint, ich würde doch mit absatzschuhen größer wirken.
    schön, deine vielfalt an outfits zu sehen, besonders das erste foto ist wunderschön!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  18. What a sad way to live life concerned with looking young/slim/etc. My own mother spent her short life wearing dark clothes to conceal her perceived flaws and trying to keep from looking old. Dead by 56 having never been able to dress just to please herself.

    Your style is art! Coming to your blog brings me such joy seeing the wonderful outfits you put together. I'm so glad to know you!

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Beate,
    Mode gilt leider auch für Männer, auch da gibt es genug Medien, die Mann sagen, wie er auszusehen hat, wenn auch sicher nicht so viele und viel wie für Frauen. (Ich musste mir auch schon öfters anhören, ich sei nicht angemessen gekleidet...)
    Allerdings muss ich zugeben, dass ich mich hier vielleicht wirklich ein wenig zu sehr aus dem Fenster lehne, da Mode nicht mein Thema ist. Hat mich weder für Männer noch für Frauen jemals interessiert.
    Und Attraktion löst die äußere Erscheinung schon aus, die aber bisweilen nur sehr kurz, und ganz sicher nicht auf Dauer taugt. Attraktion ist, wie frau sich gibt, wie Selbstbewusst frau ist, wie frau redet (gilt natürlich auch für mann). Und auch andere Dinge, die aber sicher nicht von Kleidung und, oder Aussehen abhängen. (Jedenfalls für mich.)
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen