Dienstag, 13. Oktober 2015

nachgedacht

lese ich bücher die vor ca. 1970 geschrieben wurden oder sehe ich alte filme dann muss ich immer vor mich hinlächeln wenn die anrede "fräulein" auftaucht oder der satz "eine dame hat nach ihnen gefragt" bzw. "die dame wartet auf sie" etc........
heute ist alles über 14 bis ins greisenalter eine "frau". was mir ein wenig biologistisch vorkommt. es fehlt der charme. eine "frau" ist eben einfach ein weiblicher mensch mit diesen und jenen körperlichen und geistigen attributen. aber eine "dame"! ist eine dame nicht jemand der sich über die schiere biologie hinwegsetzt und seine natürlichen veranlagungen durch willenskraft - fast hätte ich "disziplin" geschrieben! - formt, modifiziert, gar verändert um zu einem besseren ergebnis zu gelangen? im besten falle ein besserer mensch zu sein?????
zufriedener, grosszügiger, interessierter, möglicherweise sogar glücklicher? 
- ist glücklich sein nicht die summe aus zufriedenheit, grosszügigkeit und interesse an der welt um einen herum? -

bin ich hoffnungslos romantisch?



(dies bild hab ich gefunden, weis leider nicht mehr wo?)
mich selbst hier abzubilden fand ich vermessen - aber ich arbeite dran eine dame zu sein

*
*

diesen post habe ich schon vor 2 jahren geschrieben und veröffentlicht, damals ist er etwas untergegangen. da ich noch etwas erschöpft bin von unserer wienreise gibts ´ne zweitnutzung.
danke für die vielen kommentare zur winterkälte/wärme und ich komm auch bald wieder bei euch vorbei!
p.s.: diese überheizten öffis und läden/lokale/büros finde ich auch eine zumutung! zumal das treibhausklima auch noch ansteckende erkrankungen wie grippe etc. begünstigt....


Kommentare:

  1. Jaa, finde ich auch überall ist es inzwischen schon wieder zu war.
    :-) was ist eine Dame? Aber wie sagt man denn sonst:

    "es wartet eine Frau auf Sie?" Das klingt ja auch nicht gerade, naa ich weiß auch nicht.

    Ich denke mal "Dame" fasst Jeder unterschiedlich auf.
    Ob ich eine Dame bin? Keine Ahnung, aber will ich das denn sein?
    ......

    :-)
    In diesem Sinne Eva

    AntwortenLöschen
  2. You are a lady romantic!
    We hated the overheating in Canada. We never needed to turn our apartment heating on!
    In Oz we freeze in our houses relatively :-) xo Jazzy Jack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanx love!!
      i´ll send you some tile oven heat :-)
      xxxx

      Löschen
  3. Schöner Post:-) Ich muss dabei an eine alte Dame denken, die einst ein Stockwerk unter uns wohnte. Sie hatte sich sehr über einen Auspruch bezüglich ihrer Person gefreut- immer Dame, niemals dämlich-
    Ich fände es sehr schön, wenn auch von mir so gesprochen würde. Für mich hat die Bezeichnung Dame etwas sehr positives. Eine Frau ist jeder weibliche Mensch, an der Dame muss man hart an sich arbeiten;-) Die Samen sind unterwegs, sei ganz lieb gegrüßt Puschi♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke puschi!!! für alles! damenhafte grüsse! xxxxx

      Löschen
  4. Ich habe so lange immer gelächelt, wenn Fräulein als Anrede auf einem Brief für mich stand. Und ich finde es fast schade, dass man heute den Begriff auch eher negativ sieht, Genau wie damenhaft. Sowas schmeichelt wohl niemanden.
    Romantisch bist du vielleicht, aber dann bin ich das auch :)
    Und ich freu mich, dass der Post noch einmal hier kam, sonst hätte ich ihn ja verpasst.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. woll´n wir versuchen an unserer damenhaftigkeit zu arbeiten?
      :-)
      xxxx

      Löschen
    2. Ach warum eigentlich nicht :) das wär ja irgendwie auch ein sehr spannendes Unterfangen.

      Löschen
  5. Früher war man ein Fräulein, wenn man nicht verheiratet war. Das wird heute nicht mehr unterschieden. Finde ich persönlich viel schöner. Eine "Dame" zu sein klingt für mich immer ein wenig madamig. Bin ich auch eher nicht.

    Schön aber, wenn du das aus dem romantischen Aspekt siehst. Dann bekommt es eine ganz andere Bedeutung.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag den Begriff Fräulein und finde ihn durchaus passend. Daher finde ich schade, dass er nicht mehr gebräuchlich ist. Als Damen sehr ich mich selten, wobei ich Deine Interpretation durchaus schätze. Letztes Jahr habe ich mir mal Gedanken dazu gemacht, ob ich eine Lady bin:
    http://www.meyrose.de/2014/11/12/von-ladys-dos-donts/
    Das Ergebnis: Jein :)
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei deiner zusammenstellung liegt mir das gewicht zu sehr auf dem äusseren - auch weil ich weis dass perlenstecker, edle klamotten und eine mitgliedschaft im fitnessstudio mit angeschlossenem schönheitssalon eben keine dame machen. sonder der benimm. der nicht nur fassade ist sondern in einem guten charakter fusst.....
      insofern kenne ich dich als perfekte dame :-)
      xxxx

      Löschen
  7. Eine Dame werde ich noch nicht . Könnte aber später noch klappen ;)
    Die Frage stand auch mal im Raum , wann wärst du am liebsten geboren worden ?? Welches Jahrzehnt ?? Für mich käme nur eine Zeit in Frage .... das wäre die Zeit wo Frauen noch Lady´s waren und Männer noch Gentleman . Ich schätze das total wenn Männer Manieren haben . Und diese kleinen Gesten selbstverständlich in Fleisch und Blut übergehen . Das schätze ich sehr an meinem Mann :))
    Toller Post übrigens ;)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich denke bei dir fehlt nicht mehr viel zur dame - wenn man aufhört eine dame auf schneiderkostüm und perlenkette zu reduzieren :-) einen mann der nicht zuvorkommend ist tät ich nicht mit den A... angucken ;-P
      xxxx

      Löschen
  8. Interessante Gedanken sind in Deinem Post. Vor drei Wochen habe ich eine Enkelin namens Frida bekommen und gebe ihr oft so für mich im Stillen den Namen "Fräulein Frida" oder auch "Frollein Frida".
    Es ist doch spannend, dass es im Englischen die Dame [deɪ̯m] gibt, die das Gegenstück zum Sir ist. Es ist ein Adelsprädikat - die Knights - deren Würde nicht vererbbar ist, sonderm das erworben werden muss. Einige Schauspieler wurden so von der Queen für Ihre Leistungen und Haltung geadelt. Z.B. Sean Connery als Sir und Hellen Mirren als Dame.
    In diesem Sinn kann frau also nicht als Dame geboren werden, sondern muss sich diese Haltung durch Leistung erwerben. "Damenhaft" und "dämlich" als Adjetive zeigen hingegen, dass auch versucht wird, die Attribute der Dame ins Lächerliche zu ziehen (und damit auch nicht so wirkungsvoll werden zu lassen) bzw. dass damit aufgedeckt wurde, wenn solch eine Haltung unecht war.
    In diesem Sinne eine Dame zu werden oder zu sein, finde ich eine sehr reizvolle Lebensaufgabe.
    Herzliche Grüße schickt Dir Sieglinde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gratulation zur enkelin - und alles gute für frollein frida!!!
      genauso wie du es beschreibst hatte ich es auch gemeint mit dem damenhaften. ich denke die welt wäre ein wenig angenehmer wenn alle mehr versuchen würden sich wie eine dame oder ein herr zu verhalten....
      xxxx

      Löschen
  9. Ja, Fräulein gibt es wohl nicht mehr, ich wüsste jedenfalls kein junges unverheiratetes Mädchen das ich Fräulein nennen möchte. Aber Dame, das ist schon noch ein Begriff . Allerdings sind die Damen die ich so vor mir sehe ältere Frauen. Somit scheint der Begriff irgendwann doch auszusterben....
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir können ja für nachwuchs sorgen - uns selbst :-)
      xxxxx

      Löschen
  10. I always feel more of a woman than a lady. "Ladylike" to me sounds a bit feeble, someone who lets a man take control, the wishy-washy female in a romantic film. I'd rather be a woman, stomping about, getting stuff done, taking the lead, drinking pints and swearing. No wonder I'm still a Miss and not a Mrs! xxx

    AntwortenLöschen
  11. I have to say I prefer to be called a woman rather than a lady (and certainly not a girl!) but I can't get up much energy to complain too bitterly about it! Yes, you must be a romantic, Beate! xxx

    AntwortenLöschen
  12. Dass man nicht mehr Fräulein genannt wird ich ganz gut. Geht kein was an, ob ich mit 2 großen kindern verheiratet bin oder nicht. Damenhaft kling eher negativ. Eine Dame hat nach ignen gefragt findecich gut. Eine Dame dient zur Abgrenzung von einer Dahergelaufenen. Es ist für mich eine Respektsbezeugung. Lg sunny

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Beate, Dame bin ich oft wenn ich aufs Örtchen gehe ;) Damentoilette... da wird es noch angewandt. Ohne mit der Wimper zu zucken darf da " Jede" hin.
    Schöner Gedanke Beate. Haben wir das durch die Emanzipation verloren? Weil wir jetzt die Hosen anhaben? andererseits können auch Damen Hosen anhaben... hm . Ich denke es ist eine Frage der Eibstellubg, des Benehmens und der Ausstrahlung.
    Lass uns dran arbeiten ;)

    Danke für Deine guten Wünsche und Dein "gerührt sein" . Ich fand das schon ganz schön damenhaft und hab gleich ein wenig mitgeweint.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. leider wird emanzipation oft mit nachlässigkeit und hosentragen verwechselt. all die unhöflichen männer und hosentragenden frauen die man so wahrnimmt - und auf der anderen seite ist von wirklicher emanzipation wie gleiche löhne, chancengleichheit, selbstbestimmung für frauen noch nicht viel zu merken. sicher ist es besser als in den 1950er jahren und viel besser als 1850 - aber wir haben 2015! worauf warten die!
      lieben grüss zurück! xxxx

      Löschen
  14. Hello beatte. i miss commenting to your blog. Yes,you are being romantic but sometimes, some things were done in a more wise way in the past. I'm not sure I understand correctly but you mean that a young lady should be called other name and an older woman fully aware of female nature and qualities another name. We should distinquish between them like they did before and not use the same word.

    AntwortenLöschen
  15. hey angie! missed you too!
    not should - but it would be nicer to be called a lady if you´r one. in german its a bit different to the english form. if you like i can it explain to you in a mail :-)
    hugs!
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
  16. What a spellbinding gorgeous image. For all the billions of photos taken each year nowadays, I doubt more than a tiny handful can even come close to the elegance, grace and loveliness of this intimate indoors portrait. Thank you for sharing it with us again, dearest Beate.

    Huge hugs & happy mid-October wishes,
    ♥ Jessica

    AntwortenLöschen
  17. interesting subject! In English it has become fashionable to call all women girls and it has gotten to a point where it seems that girl is an euphenism....I prefer to think of myself as a woman not a girl. In Croatian, we still use different forms for miss and ms (or madam that is a maried or mature women)....

    this photographs is very romantic and beautiful!

    AntwortenLöschen
  18. Natürlich bist Du eine Dame, liebe Beate, und was für eine tolle! Danke für die Zweitnutzung, denn für mich ist der Post neu und ich mag diese Gedanken - tatsächlich ist ja ein 14-jähriges Mädchen wirklich nicht das selbe wie eine Dame wie Du!
    Liebe Grüße von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  19. Such a beautiful image. I'm happy you decided to post this again since I missed it the first time around. I'm a romantic, too. I think one can still be an elegant lady and a real down-to-earth person. That would be YOU!

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Beate, verarbeite mal schön, deine Reiseeindrücke :) Und die Gedanken dazu finde ich sehr schön, denn Wörter sind nicht einfach nur aneinandergereihte Buchstaben. Sie drücken unser Leben, unsere Werte, unser Sein aus. Wenn welche verloren gehen, Ausrücke, geht auch das dahinter verloren. Hab ein schönes Wochenende und LG Sabina | Oceanblue Style

    AntwortenLöschen