Donnerstag, 28. Juli 2016

rezept zum glücklichsein / auch ein garten.post



es ist hochsommer - hundstage. 
es ist heiss und hin&wieder regnet es.
perfektes treibhausklima.
es wächst und wuchert, es rankt und klettert - der garten ist ein kleines paradies.
nicht nur eins zum anschauen für mich - bienen, schmetterlinge, hummeln, käfer und fliegen freuen sich über nektar und pollen. und die hornissen über die fette beute an kerbtieren, die ihnen die bunten insektenmagneten bescheren.....
amsel, meis, rotkelchen und viele andere vögel mögen gemähten rasen und frisch gehackte beete - da kommen die gleich viel besser an käfer und würmer.....
als wir einzogen vor reichlich 5 jahren und der garten eine wildnis aus brombeeren, brennnesseln und ahorn war - die ersteren trugen keine früchte wg. dem schatten letzterer - da gab es keine blüten. erst das freischneiden und zähmen liess auch die angewehten blumensamen aufgehen. die eine oder andere staude und sommerblume kaufe ich natürlich auch bzw. bekomme ich geschenkt - aber die mischung aus raffinierter züchtung und wildblumen ist für mich das gartenideal.
und ausserdem sind die wilden verwandten der gartenblumen ganz wunderbar robust und pflegeleicht - was man von ihren zivilisierten schwestern nicht immer behaupten kann.

ich finde man kann dieses bild auch ganz gut auf unser menschliches leben übertragen - wird es zu künstlich, entfernen wir uns zu weit von der natur, dann werden wir empfindlich und anfällig. aber kehren wir öfter in die natur zurück, verlassen büros, bildschirme und klimatisierte autos und machen uns stattdessen schmutzig, schwitzen und strengen unseren körper an und pumpen unsere lungen voll mit sauerstoffreicher, sauberer luft - dann werden wir stark, entspannt, fröhlich und schön!
geht raus, egal ob garten, wald, strand, felder oder berge - was ihr grad vor der haustür habt. man muss nicht auf ferne inseln fliegen um sich in der natur zu erholen - einen tag mal durch die hecken am stadtrand gestrolcht und schon fühlt man sich aufgetankt. das grün, die sonne und die bewegung helfen prima gegen die alltägliche erschöpfung und die verspannungen - und die brombeerkratzer und mückenstiche heilen schnell :-)


















 






















Kommentare:

  1. Ach, ist DAS ein schöner Post. Deine Worte so klug und voller Freude, vor allem mit solch viel Wahrheit - sollten wir uns alle ordentlich hinter die Ohren schreiben. Ich mir auch. Danke. Danke dafür, dass Du Dir hier die Mühe machst - für andere auch, so dass wir alle teilhaben können.
    So etwas tut so gut :))
    Ich drück Dich, Méa, die Stadtrandpflanze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön! vll. konnte ich dich ja zu einem ausflug ins grüne inspirieren :-) xxxxx

      Löschen
  2. Ja, da ist was dran...Ich habe gestern einen Todkranken besucht, seit einer Woche wieder zu Hause. Und er erzählte von den letzten drei Tagen, die er draußen im Park rund um sein Haus in der Erde gewühlt hat, wozu er eigentlich keine Kräfte mehr hat.
    Aber er wirkte sehr aufgeräumt ( und wir sind ein gutes Stück mit dem gemeinsamen projekt vorangekommen ).
    Ach ja!
    Nur dieses Dschungelklima, wenn das nicht wäre...Heute wieder...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke astrid - für diesen berührenden, gleichzeitig traurigen und schönen komment! stay cool! xxxxx

      Löschen
  3. Your garden is a true delight, Beate! Just the kind of garden I like, a perfect balance between the cultivated and the wild. I'll treat you to one of my favourite quotes:
    "What would the world be, once bereft
    Of wet and of wildness? Let them be left,
    O let them be left, wildness and wet;
    Long live the weeds and the wilderness yet."
    ~Gerard Hopkins
    xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thank you for that wonderful quote!!! mr. hopkins is sooo right! hugs! xxxxx

      Löschen
  4. Einen wunderschönen Garten hast du, ganz zauberhaft. Ich liebe Wildblumen aller Couleur, aber auch die edleren Varianten. Ganz besonders schön finde ich deine Hortensien und den Giersch, oder ist es Holunder? Kann ich nicht genau erkennen.

    Dem letzten Absatz ist nichts mehr hinzu zu fügen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke! es ist wilde möhre - ist von allein im beet gewachsen und ich hab sie beim jäten ausgelassen :-)
      xxxx

      Löschen
    2. ah, Wilde Möhre, die mag ich auch, schön weiß und filigran.
      Eine Stunde war ich heute draußen unterwegs, direkt noch mal inspiriert durch deinen Beitrag und als Abschluß hab ich mir noch einen Blumenstrauß ganz in grün und weiß gegönnt,u.a mit Dill, den mag ich auch gern.

      Löschen
    3. hach das freut mich! aber wer bist du???? xx

      Löschen
  5. Wow was für ein Blütenmeer :) Sieht toll aus Dein Garten. Ich liebe Wildblumen. Danke für die tollen Bilder. Mir ist zu warm ;)
    Liebe Grüße <3 Tina

    AntwortenLöschen
  6. Traumhaft schön!! Langsam fürchte ich, mir wächst ein grüner Daumen.... oh Schreck.... *grins*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi! guckt ihr schon nach häusern mit garten? ;-) xxxxx

      Löschen
  7. Ihr habt wirklich ein Paradies. Meine übernächste Nachbarin mag unsere Wildblumen nicht. Die bösen, bösen Dinger säen sich nämlich aus. In IHREM Garten. Böse :-) Ich mag die gern, also nicht die Nachbarin, sondern die Blumen. Die überleben selbst meine Pflege.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh je - so´ne doofe nachbarin. ob die nun von euch oder sonstwo herwehen - sie sollte sich lieber freuen - macht nämlich glücklich :-) xxxxxx

      Löschen
  8. Wow. Ich bin immer wieder begeistert, von Deinem tollen Outdoor-summer-livingroom. Soooo schöne Blumen. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke liebe sunny! <3 dabei ist der salon nur ein paar eisenrohre und wellblech - und natürlich viele pflanzen :-)
      xxxxx

      Löschen
  9. was für eine Blütenpracht
    und so völlige Harmonie von Wild und Edelblumen

    ein richtiges Paradies..
    ja.. da kann man die Seele baumeln lassen..
    grün tut immer gut
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schöne grüne grüsse zu dir - liebe rosi :-)
      xxxx

      Löschen
  10. Like with your wardrobe, your approach to gardening is wonderfully full of common sense and the effects are spectacular. One day I hope to have a garden half as gorgeous as yours. xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. homemade compost and perennials planted in the ground (instead of pots) are the secret of my garden :-) it would work in yours too! esp. hydrangeas would love your shady garden! just dig a hole, fill it with compost and plant a hydrangea - in the beginning they need some watering - but if they stand mostly in the shade later they need no attention (even weed is no problem) - just admiring :-)
      xxxxxx

      Löschen
  11. So schöne Bilder und so wahre Worte. Die Natur ist doch die beste Heilerin. Wenn ich zu lange (=länger als 2Tage) nicht "richtig" draußen war,sondern nur durch die Stadt gelaufen werde ich zickig und gerate seelisch völlig aus dem Gleichgewicht. So ein Wahnsinnsgarten vor der Tür ist schon eine Menge wert. Dafür wird unsere Winzwohnung durch das nahe Naturschutzgebiet massiv aufgewertet. Im Winter ist die Wohnung Schrott, aber die Wohnanlage ist Gold wert und in diesem Fall sogar bezahlbar. Das weiß ich echt zu schätzen. ;D

    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. irgendwas ist ja immer ;-) aber eure wohnlage am naturschutzgebiet ist wirklich prima! schöne spaziergänge wünsch ich dir! xxxxxx

      Löschen
  12. Und was ist die Quintessenz, die man aus deinen, so wahren, Worten ziehen mag?? Dass das Glück rund um uns herum ist. Und gratis noch dazu. Man muss es nur als solches erkennen! Ich wäre ja ohne die Natur ein zittriges, hysterisches Etwas. ;oD Steck mich länger als 2 oder 3 Tage in eine Stadt, und ich dekompensiere völlig. Ein früher Herbstmorgen im Wald, ein laaanger Blick auf die Schönheit der blauen Stunde abends oder die Aussicht von einem "Hoger" (also Berg) runter ins Tal, auf UNSER wunderschönes Tal, das sind MEINE Ingredienzien für MEIN seelisches Wohlbefinden. (Und meine felligen Freunde, natürlich). Viel mehr braucht es nicht, alles andere ist Zugabe. (Jetzt mal abgesehen von Nahrung, einem Dach über dem Kopf und GESUNDHEIT, ne??)
    Also, was wollen wir mehr? Dein Garten jedenfalls, der toppt jeden mit der Nagelschere auf Perfekt getrimmten "Schaugarten", das ist wilde, wunderbare Energie, kraftvoll und von ungekünstelter Schönheit!
    Habt ein feines WE, ihr alle im BWH!
    Drüüücker und herzlichste Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo hummelchen! du hast sooo recht! <3 und ich würde sooo gern mit dir mal auf ´nen hoger steigen! das klappt noch! happy weekend! xxxxxx

      Löschen
  13. Wunderhübsch wild bei Dir und voll Leben!
    Ich komme ja vom Dorf und lebe nun seit Jahrzehnten in der Stadt - aber mit wildem Garten! Nie würde ich wieder aufs Dorf ziehen... das ist halt meine Erfahrung. Kürzlich haben wir runde Geburtstage gefeiert mein Mann und ich mit vielen Freunden - mitten in der Stadt an einem sehr öffentlichem Platz auf der ebenerdigen Terrasse eines Hotels visavis eines modernen Kunstmuseums. Sehr urban, etwas begrünt und mit viel Kunst umgeben. Als Tischdeko hatte ich Wildblumen - allerlei von Hundskamille über Glockenblumen bis zu blühender Pfefferminze. War sooo schön!
    Ich liebe diesen Kontrast von urbanem Leben und Natur. Vorher waren wir in einem Skulpturen-Garten mit vielen alten Bäumen zu einer Führung, der auch mitten in der Stadt - sogar in der Stadtmauer - liegt. Urbanität, Natur und Kunst, das ist das Optimum für mich und je älter ich werde, desto mehr.
    Aber ohne Natur ist alles nichts!!
    Ein sonniges Wochenende zum Gartengenießen wünsche ich Dir,
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich wohne ja auch nicht auf´m dorf! :-) königstein ist ja eine stadt - tataa! - und das BWH steht genaugenommen mitten in der wildniss. mitten in einem dorf würde es mir wohl nicht gefallen..... da sagen einem dann die nachbarn wie man seinen garten zu bestellen hat - puh.
      und 22 jahre "hardcore"-urbanität in B reichen für ein ganzes leben.......... :-)
      eure geburtstagsfeier klingt aber sehr hübsch!
      grüsse in den wilden stadtgarten! xxxx

      Löschen
  14. Wunderschöne Blürenpracht. Da entspannt mich alleine schon das Ansehen Deiner Bilder. Die Zinie und Wicken mag ich besonders gerne. Der Oregano ist in der Blüte auch so schön! Der darf bei mir auch immer blühen.

    Entspannte Sommertage wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke ines! am oregano mag ich besonders dass er immer sehr umflattert wird von schmetterlingen, bienen, hummeln :-) schönen grüss! xxxxxx

      Löschen
  15. Kann ich dir nur Recht geben, liebstige Beate, die Natur ist ganz schön heilkräftig und tut gut - vor allem, wenn ich viele Stunden im denaturierten Bereich (Büro, Stadt…) verbringen muss, merke ich, welche Wohltat sie ist. Wow, in eurem Garten wuchert es jetzt ja noch mehr als bei unserem Besuch! Klar, dass sich die Pollensammler & Co. da wohlfühlen! Einiges, was bei dir wächst, hat sich bei mir auch ausgesät, Oregano und Wilde Möhre zum Beispiel. Leider sind die Wickensamen von dir nicht aufgegangen… schade, aber vermutlich ist hier der Boden nicht dafür geeignet, ich hab’s ja auch schon mit Wickensamen aus dem Laden versucht – ich hoffte nur, die Wilden sind durchsetzungsfreudiger. Aber: Rostrosenhausen = offenbar kein Wickenboden ;o)) Manches will hier wachsen, anderes nicht, das ist glaube ich auch etwas, was man als Gartenmensch zu akzeptieren lernen sollte, dann macht der Garten noch mehr Freude, weil man nicht andauernd gegen etwas ankämpft. Das fördern, was bereits vorhanden ist, und das Bestmögliche daraus machen, anstatt etwas erzwingen zu wollen. Ist wie bei Menschen, die von ihren Erziehungsberechtigten vielleicht zum Musizieren gedrillt werden, was nur mäßig gut klappt, während sie womöglich tolle und begabte Chemiker oder Schauspieler oder Köche wären ;o))

    Liebste rostrosige Küschelbüschel – auch an die süße Lisbeth, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schade mit den wicken. aber du hast recht - man muss seinen garten nehmen wie er ist. bestimmte sachen werden zb. hier nicht weil es zu feucht ist. guter vergleich mit den menschen! fröhliche katzen- und baahnwärtergrüsse! xxxxxx

      Löschen
  16. Toller Text, tolle Bilder dazu! Dein Garten gefällt mir immer super. Meiner hat es gerade drangegeben mit dem Wuchern, es regnet einfach zu wenig. Hoffentlich wird das im August mal besser...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. merci! das kompliment wiegt besonders schwer von einem ausgefuchsten garten-schreiberling wie dir :-) wünsche dir einen ergiebigen landregen! xxxxx

      Löschen
  17. Splendidly pretty blooms! I adore them all (flowers = love in my books), but was especially captivated by the waterlilies. They are not, in the slightest, something I see often in person, so even just glimpsing them online sends a thrill through my body. They're such elegant, awesome blooms.

    Many hugs & joyful weekend wishes,
    ♥ Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thank you jess! i wish you a wonderful start into august! xxxxx

      Löschen
  18. Wo kann ich unterschreiben? Das ist definitiv so wahr was du hier schreibst. Allerdings ist mein rechter Arm nicht ganz der Meinung. Der ist nämlich Mücken-Lieblingsland. Warum nur der eine arm? Ich grübel und grübel immer noch ;)
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  19. love how your garden grows, Beate. I won't show you mine. Well, it's not a garden. It's a tiny backyard in the city. But there is a big tree in it.

    AntwortenLöschen
  20. du hast mir mit deinen worten und den schönen bildern aus der seele gesprochen!! danke!
    liebe grüße - der himmel ist schon blau am frühen morgen!

    AntwortenLöschen
  21. Die anderen Blumen und du ihr seid jetzt nicht beleidigt, weil ich die blauen und lilafarbenen Blumen am liebsten mag??? :) Ach, und vorhin haben die kleinen, dicken Finger auf Senden gedrückt, bevor ich mit kommentieren fertig war: musste total lachen beim Titel des Posts ...LG Sabina

    AntwortenLöschen
  22. Rausgehen, für mich so oft die allerallerbeste Medizin gegen Zipperlein und Kopfbrummen ob all der Verrückt- und Grausamkeiten in dieser Welt... Ein herrlich buntes Sommerleben bei euch. (Ob ich aber in diese Höhle gestiegen wäre, ich weiß es nicht..., jedenfalls nicht ins Dunkle..., aber ich gehe auch nachts im Wald spazieren..., obwohl, dagegen haben neuerdings die Jäger was ;-/) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  23. Die Mischung machts, du sagst es. Leider sind viele nicht bereit dazu, weil es dann 'unordentlich' aussieht. Zu deinem Haus und der Gegend passt es...ein gestylter Garten würde dort ganz komisch aussehen. Oft passen die Gärten nicht zu ihrer Umgebung und es macht mich immer traurig sterile und blütenlose Anpflanzungen zu sehen. Deine Terrasse hast du so romantisch gestaltet. Ringsum auf die Töpfe schauen und ein Sichtschutz ist es auch gleich noch. Sammelst du eigentlich auch fleißig Samen ein...dann könnten wir ja mal wieder einen Tausch machen...für den nächsten Garten habe ich mir vorgenommen, möglichst viel aus Eigenproduktion einzubringen und möglichst viele Wildblumen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen