Sonntag, 20. Mai 2018

frühsommerliche pastelle im gemüsegarten





selbstversorger & nachhaltigkeit

ich bin ganz ehrlich - zum kompletten selbstversorger reicht es nicht. selbst wenn ich jeden quadratzentimeter des grundstückes mit essbarem bebauen würde ware es wohl immer noch zu klein.
von tierischen produkten gar nicht zu reden.

ich sehe es jedoch als grossen erfolg an, dass wir letztes jahr - das 1.jahr in dem ich ernsthaft gemüse angebaut hatte - ganze 5 monate kein gemüse gekauft haben und keinen grünen salat. und das bei leuten, die sich hauptsächlich von gemüse ernähren - mit etwas dazugekaufter "sättigungsbeilage" - sprich kartoffeln und diverse getreide. und eiweiss in form von eiern, käse, quark etc. - und hin&wieder fisch oder fleisch.
ich hatte sogar etwas einwecken müssen! weil wir es gar nicht so schnell aufessen konnten wie es wuchs. und gäste wurden auch satt.

angebaut hatte ich stangen- & buschbohnen, mangold (ich liebe mangold!), zucchini (2 pflanzen reichen da dicke) und für den salat kapuzinerkresse (die wird so ziemlich von den schnecken verschont, letztes jahr war schlimm schneckentechnisch)
ausserdem diverse küchenkräuter, nördliche und mediterrane.

damit habe ich eine ziemlich abwechslungsreiche küche hinbekommen. immerhin stehen mir rezepte aus diversen kulturkreisen zur verfügung (hallo internet) und in diesen kann ich ja auch noch wild variieren. ich glaub wir haben nie 2x ganz genau die gleiche mahlzeit gegessen - und das bei 2x warm am tag.

nicht nur haben wir einen haufen geld gespart beim lebensmitteleinkauf - wir mussten auch viel seltener zum einkaufen fahren, weil alles, was wir kaufen mussten, hält sich ja viel länger bis quasi ewig. nur wegen frischem gemüse müssten wir 2x die woche los, ausserhalb der saison.
(im winter aber auch nur 1x die woche - wintergemüse hält sich sehr schön lange in unserem keller)
von der quasi demeterqualität, der frische und dem sensationellen geschmack unseres selbstgebauten gemüses mal ganz abgesehen!






das essen wir diesen sommer

bewährtes natürlich. also wieder mangold, bohnen, zucchini. neu sind fenchel (nur 5 pflanzen, als versuch ob er hier gedeiht), möhren, pastinaken und winterhecke (eine zwiebelart, die keine zwiebeln bildet, man erntet den lauch fortwährend bis in den winter - name!)
ausserdem kapuzinerkresse für salat und ringelblumen baue ich für heilzwecke an - und weil sie hübsch aussehen.









kräuter & erdbeeren

würzkräuter kaufe ich schon seit jahren nichtmehr, wenn es nach mir gänge auch keinen kräutertee. zuggegebenermaßen macht kräutertrocknen im grossen stil ziemlich arbeit, man nimmt sie oft in die hand bis sie mal im luftdichten glas gelandet sind. aber diese arbeit ist sehr meditativ - eingehüllt in herrliche düfte vor mich hinpusselnd spare ich mir einen teuren therapeuten. 
😎
die "erdbeerwiese" aus den alten sorten senga sengana und mieze schindler wirft ab mitte juni für ca. 4 wochen eine grosse schüssel erbeeren ab - täglich. mehr könnten wir gar nicht aufessen!
dabei macht sie sehr wenig arbeit und besorgt die vermehrung auch gleich selbst - nur hin&wieder werden 3-4 neue pflanzen gekauft zur verjüngung des bestandes. durch den dichten stand kommen auch kaum beikräuter hoch.









nachhaltige klamotten - nicht minimalistisch

eher maximal. 
alles ausser brille & schuhe aus 2.hand.
der seidene rock stammt aus einem theaterfundus - allerdings war er ein langer mit microtaille - ich hab ihn mir passend gemacht - vor ca. 15 jahren. jawohl - solange schleppe ich das ding schon! für den ganz grossen auftritt taugt er (in meinen augen) nichtmehr - aber um zum gärtner zu fahren, um zucchinipflanzen und ersatz für die in diesem fiesen winter erfrorenen kräuter zu kaufen und diese anschliessen einzupflanzen - dafür reicht der allemal.
die neuen ballerinas habe ich zum gärtnern ausgezogen - das mache ich am liebsten barfuss - deswegen "rasenwege" zwischen den beeten im gemüsegarten.











edit



Kommentare:

  1. Euer Garten ist - wie ich nicht müde werde zu erwähnen - ein einziger Traum! Und dass er Euch auch noch weitgehend ernährt, ist gigantisch. Bei uns in München gibt's immer mehr Gemeinschaftsgärten, wo die Leute selbst Gemüse und Obst anbauen und ernten. Find ich super. Und es gibt immer mehr "Bio-Bauern", die ihre Ernte direkt an die Leute verkaufen, in solchen Green Boxes oder "Freiluftsupermärkte" oder wie sie auch immer heißen, da kann man direkt vom Erzeuger Milchprodukte, Eier und auch Gemüse kaufen (viel günstiger als Supermarkt, da ohne Umwege - und bio!). All diese Entwicklungen find ich klasse. Aber die Krönung ist natürlich, sich selbst zu versorgen!
    Klasse find ich auch, wie Du immer so gekonnt Deine wunderschönen Kombis zusammenstellst! Deine Frühsommer-Pastelle sehen sehr schön an Dir aus.
    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. diese lokalen produzenten freuen mich auch sehr - und vor allem dass es immer mehr werden! wir kaufen ja unsere tierischen produkte und kartoffeln möglichst von den "hiesigen" - klappt leider nicht immer, da ist noch luft nach oben.
      danke für die blumen! xxxxx

      Löschen
  2. der Rock und du sind wunderhübsch in deinem "Garden" - dazu noch Barfuß? du hast keine Angst dabei dass dich eine Biene/Hummel/Wespe sticht wenn du sie anstrittst?
    ich hatte schon zweimal Pech damit dass mich eine beim barfußlaufen erwischt hat, tut schweineweh wenn keine Zitrone im Haus ist:-))
    dein Garten ist wirklich eine Wucht, so blühend schön wie frisch aus dem gartenkatalog geknipst und dabei dennoch urwüchsig so, wie ich es liebe.
    was da alles wächst!!! - ist wunderbar, vor allem die Kräuter,die Bohnen, das Gemüse - wild und ungestüm sag ich immer;_und soo lecker!!! direkt vom Strauch, kein Vergleich zu gekauftem!!!
    da inmitten deines Grüns fühlt sich doch alles wohl was kreucht und fleucht, meine Spinnennetze grüßem mich auch jeden Morgen und sagen DANKE,...
    übrigens: Pastellfarben steht dir wunderbar..ich finde sie herrlich frisch, lebendig und dennoch bunt..
    herzlichst ein Gruß in deinen Gartentraum...angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke liebe angel! wieder ein wunderbar poetischer komment!!!
      in 7 jahren hat mich 1x eine biene gepiekst - also 0 angst. am anfang waren die dornen schlimm und die spitzen steine - aber mittlerweile habe ich das weitestgehend beräumt - und ich geh am liebsten barfuss sofern nicht zu kalt - und zu kalt ist bei mir auch sehr dehnbar :-D
      xxxxx

      Löschen
  3. Hallo,
    dein Garten sieht toll aus. Ihr scheint richtig viel Platz zu haben, um Gemüse anzubauen. Mein Freund hat auch einige Gemüsebeete, Salat, Tomaten, Paprika etc. Es ist schon toll, einfach in den Garten zu gehen, (Bio-)Gemüse zu ernten und sofort frisch zuzubereiten. Bei meinem Freund sehe ich aber auch, was für eine Arbeit dahinter steckt. Da gehen gut mehrere Stunden pro Woche drauf. Wenn man, wie ich, Vollzeit berufstätig ist, ist das zeitlich gar nicht zu schaffen. Schade ...
    Dein Outfit sieht toll aus und passt perfekt in die Kulisse.
    Herzliche Grüße, Birgit
    fortyfiftyhappy.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke!
      *salat, tomaten, paprika* würde mir auch zuviel arbeit machen, zumal die schnecken den salat essen und für "südfrüchte" haut das klima hier nicht hin, ausser man hat ein zelt oder gewächshaus.... und da ich seit 24 jahren selbstständig bin habe ich mich dran gewöhnt dass der arbeitstag vom aufwachen bis zum schlafengehen geht - und die arbeitswoche 7 tage hat ;-D
      xxx

      Löschen
  4. You look so beautiful!!!! Pastels suit you so well, your delicate complexion and gorgeous hair! And it's the best outfit to go to a nursery - I love this ensemble!

    It's a huge success - your garden nurtured your family for 5 months, and not only your body, but your soul and spirit - and no doubt brain too, since you learn so much as you grow your garden! I really think it's a huge success! Not even to mention how delicious your vegetables are - there is no comparison with store bought ones!

    Sending warmest hugs from our overgrown garden which bursts with rhododendron blooms now - I took pictures and will try to post some time soon!

    Lots of love, my dear! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanx love! you´r right - my soul got nurtured too from that little veggie garden last year.
      now its just waiting, watering and picking weed once a week - the hard work is done. if it would rain a bit more often - its very dry since weeks and to hot.
      waiting for your rhodi-pics!! <3
      much love! xxxxx

      Löschen
  5. I commend you on your awesome gardening skills. I tried to grow vegetables one year but the bunnies, squirrels and my pug ate most everything and whatever was left over the slugs ate. In the end I decided it was simply too much work for too little yield.

    Love the silk skirt! The whole outfit is so 1950s!

    Suzanne
    http://www.suzannecarillo.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. poor gal - your gardening sounds not very successful.... but the beasts got feed
      ;-D
      xxxx

      Löschen
  6. Ahhh das steht Dir super. Die Farben und ich mag das wie Du die Strickjacke trägst, mit Gürtel!
    Ich freu mich auch immer über unsere Ernte, auch Kübelpflanzen machen total Spaß. Tomaten, Gurke, Bohnen und Erdbeeren. Die erste ist rot :)
    Ich muss immer auf diese schöne Tasche gucken :)
    Schönes langes Wochenende, dicken Drücker, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke liebe tina! gratuliere zur 1.erdbeere!!
      die tasche hat 50cent am flomi gekostet! der henkel war blödes brüchiges kunstleder und eh zu lang für mich - da hab ich den mit einem gurtbandrest ersetzt :-D
      lange wochenenden bedeuten mir ja nix als freischaffender......
      drüüück! xxxxx

      Löschen
  7. How wonderful to be able to grow your own vegetables and herbs! My paternal grandfather had an allotment where he grew all kinds of vegetables, including potatoes, not only for him and my grandmother, but for our family as well. We hardly had to buy any vegetables, which must have saved my parents quite some money. Love your pastel outfit, which is perfect for a Spring day. Love that first photo, with you and the Irises! Hugest of hugs xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanx dear ann! i know already about your food producing grandpa - every time you see my veggie garden you tell me about.... ;-DDDD
      big hugs!! xxxxx

      Löschen
    2. I know ;-) My grandfather's allotment must have made quite an impression on me. When visiting gardens, I'm always checking out the kitchen gardens too! xxx

      Löschen
  8. Der Rock ist toll. Schade, dass er bei genauem Hinsehen nicht mehr besteht. Auf den Bildern sieht er noch tiptop aus.
    Ja. So ein Nutzgarten ist eine feine Sache. Wohl dem, der gern Gemüse ist. Das ist bei mir echt nur Beilage, das meiste davon esse ich einfach runter, und blende den Geschmack weg. Es darf nur nicht zu viel sein, dann gelingt mir das nicht mehr. Aber ein paar Bissen gehen schon.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke sunny! nun -der rock hat seinen dienst mehr als getan - erst jahrzehntelang theater gespielt, dann umgearbeitet und noch 15 jahre für mich geschuftet - zeitweise täglich über monate..... da darf man schonmal ermüdungserscheinungen zeigen oder mach das mal mit etwas heute neu gekauften :-D
      du müsstest wahrscheinlich tiere in deinem garten halten für die selbstversorgung....
      xxxx

      Löschen
  9. So stelle ich mir das vor, hätte ich denn einen eigenen Nutzgarten! Alles wunderbar frisch, man weiss genau, was drin und dran ist. Du hast auch total recht, was das Kräuterzuppeln anbelangt. Ich hab ja nur wenig zu trocknen, aber wenn ich z.B. die getrocknete Minze von den Stängeln zupfe und dieser süsse, warme Duft in der Luft hängt, dann werd ich ganz seelig! Und mit einer ganzen Schüssel Erdbeeren PRO TAG(!!) könntest du mich mehr als glücklich machen!
    Allerdings wäre mein Erscheinungsbild als Gärtnerin in keinem Fall so chic wie deines. Ich bevorzuge bei solchen Arbeiten meine abgef***testen Klamotten, genau wie im Stall auch. Aber wir sind uns das bei dir ja gar nicht anders gewohnt. Grande dame, auch beim Unkrautjäten! ;oD
    Achso, und in meinem Garten würden auch noch ein paar Hühner, Enten und Gänse rumrennen. Aber nur so zur Deko und als Schneckenvernichter. Die wären vom Selbstversorgerkonzept natürlich ausgeschlossen!
    Frohen Pfingstmontag und herzlichste Hummelzgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. äh hummel - das sind meine abgef***testen klamotten :-DDDD
      hühner hätt ich schon gern - aber für eier und zum aufessen natürlich!
      gartengrüsse und viele <3liche drücker! xxxxx

      Löschen
  10. Liebe Beate, toll mal wieder - und hoffentlich bald bei ANL verlinkt! :-)
    Was die Erdbeeren betrifft, staune ich, dass sie dir nicht von den Schnecken oder sonstigem Getier weggefressen werden. Wir hatten sie ein paar Jahre lang in einem der Hochbeete, aber dann muss sich da irgendwas reingewühlt haben und hat sie uns weggeschlurpt - aber KOMPLETT, samt Wurzeln. Aktuell habe ich daher nur drei (geschützte) Körbchen mit Hängeerdbeeren. Ein paar werden schon rot! Der (erstmals angesetzte) Mangold gedeiht bei uns heuer auch ganz wunderbar, ich freu mich schon drauf, weil ich mag den ebenfalls. Heute Mittag werde ich ein paar Blättchen roh in den Salat geben (der restliche Salat stammt auch aus dem Garten: Kapuzinerkresseblätter, Rucola und Ampfer :-)) Pastinaken, Zucchini und Karotten hab ich auch schon mal angebaut; da war der Erfolg nicht gerade umwerfend, aber ich habe gute Lust, ihnen in näherer Zukunft mal wieder eine Chance zu geben.
    Der "fiese winter" hatte übrigens nicht nur Nachteile: Durch die Extremkälte im Februar scheinen nämlich auch viele Nacktschnecken erfroren zu sein. (Bis zum Februar war dieser Winter bei uns absolut nicht fies, sondern viel zu mild, deshalb hätten wir heuer vermutlich eine ähnliche Schneckenflut gehabt wie im Vorjahr.) Ich habe in unserem Garten heuer jedenfalls erst eine einzige Nacktschnecke gesehen (und einen angeblich nützlichen Tigerschneggel sowie ein paar Weinberg- und Schnirkelschnecken) - die zwei "Nackerten" versuchten an meine Pilzzucht ranzukommen ;-) Ich ziehe nämlich heuer erstmals im Garten Pilze - das ist für uns eine gute Methode, um den Fleischkonsum zu reduzieren - zunächst im kleinen Glashaus, aber die ersten Pilze sprengen dort schon den Platz, also sitzen die Kräuterseitlinge jetzt unter dem Apfelbaumschatten in der Schale eines alten, rostigen Grillers (den ich ursprünglich bepflanzen wollte) unter einer Plastikhaube und wachsen dort munter vor sich hin. Bin neugierig, ob wir nach diesem Sommer Pilze auch noch so gut leiden können wie bisher ;-))
    Schickes Gärtnerinnen-Outfit! :-)
    Herzliche Rostrosengrüße am Pfingsmontag,
    die Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke traude! leider haben bei uns mehr schnecken die grausige kälte überlebt - der junge basil muss jede nacht abgedeckt werden mit grossen gläsern.....
      pilzzucht würde der BW gern versuchen - vll. schreibst du in einem halben jahr mal eine zusammenfassung :-)
      xxxx

      Löschen
  11. I'm very impressed with your efforts. I like the idea of growing my own but it just isn't that practical with such a shady garden and being on the road so much during the summer. thank goodness we've got a super cheap local market!
    Your outfit is fabulous, I love being barefoot in the garden. even treading on the odd slug doesn't deter me! xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanks!! here its vice versa - it makes no sense in summer to leave the estate for more then 3 days in a row - because all the daily ripen crop would get spoiled.... not to mention the dry spring when you have to water daily.
      i would like to go barefoot everywhere - sadly to much concrete and asphalt - and icy tiles in public indoors - was in brisbane - a mall had mahagony floors everywhere and 80% of the people went barefoot around that city!
      xxxxxx

      Löschen
  12. I agree-drying and sorting herbs from your garden is better than a therapist! I love the end of summer when we have large bundles hanging in the kitchen to dry. I own a dehydrator machine, but herbs do better in the open air, when possible.
    Your outfit is lovely-just the thing for this time of year.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. indeed! and i too love the time when the herb scents hover thru the whole house on warm days - the house has a separate attic for drying herbs - formerly for hay i guess...
      xxxxx

      Löschen
  13. Dein Outfit ist klasse, liebe Beate und ich finde es großartig, dass Du auch so gerne aus zweiter Hand kaufst.

    Liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  14. Ich hab auch immer Kartoffeln, meist 2-3 verschiedene Sorten angebaut und mit Kohl (allerdings abgedeckt mit Flies wegen den Insekten) und rote Bete habe ich auch gute Erfahrung gemacht. Sieht toll aus und ich weiß wie schön es ist, wenn man eigenes Gemüse anbaut.
    Liebe Grüße Jacky, die auch schwer von deinem Outfit begeistert ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir! ich mag keine rote beete!!! ii! und der BW isst nicht gern kohl.... aber letzten winter hatte ich erntegenehmigung für den grünkohl an der berghütte, da hab ich mir meine 3 blätter da geholt.und wir haben eine tolle kartoffel-LPG hier - da lohnt sich der selbstanbau gar nicht. machmal macht der kompost kartoffeln von weggeworfenen :-DDD
      xxx

      Löschen
  15. Einen Garten so als Hauptnahrungslieferer zu betreiben, macht schon ganz schön viel Arbeit. Wir hatten immer einen Garten, jetzt einen etwas kleineren, weil als Garten sich eben nur ein kleines Stück eignet.In diesem Jahr war es bei uns leider eben im März sehr kalt, so dass viel kaputt gegangen ist und jetzt ist es trocken, so dass man viel gießen muss. Aber es macht doch immer wieder Spass.Ich muss sagen ich rupfe lieber Unkraut, als dass ich sauge.
    Viele Grüße vom Schienenstrang, Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. welcome!
      ja - dieser märz war echt krass. und jetzt die trockenheit - die hatten wir letztes frühjahr auch - da hatte ich zuspät die fässer aufgestellt - das klappte jetzt und es reicht gradeso mit regenwasser rum.....
      ich wuschtl auch lieber im garten als das haus zu putzen - und so sieht es im moment auch aus! ;-D
      xxx

      Löschen
  16. Liebe Beate,
    fünf Monate selbst versorgen finde ich schon viel und richtig gut. Bei uns würde das leider nicht klappen, wegen der vielen Nacktschnecken, die wir im Garten haben, die fressen einfach alles weg. Und so gibt es bei uns nur drei kleine Beete, die schneckensicher eingezäunt sind. Chemie kommt nicht in Frage und andererseits haben auch diese Schnecken ein Daseinsrecht.
    Ich wünsche Dir weiter viel Erfolg beim Anbauen und noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was nacktschnecken betrifft bin ich rassist :-D
      ich mach mir doch nicht die ganze arbeit mit dem gemüsegarten, um das dann den schleimern zum frasse vorzuwerfen. die biester werden schön einzeln und händisch ermordet - sprich in seifenwasser ertränkt. abends oder morgens in der dämmerung mit stirnlampe hat man die grössten jagderfolge.
      rundum ist hier wald, wiesen und wildniss - da können die nacktschnecken machen was sie wollen - aber mein hart erarbeitetes gemüse ess nur ich!
      :-D
      xxx

      Löschen
  17. You are a pastel flower sprung from your veggie patch.
    We struggle to garden in summer due to scorching heat. We are planning to plant some winter greens this autumn. That tends to work out better. Less rats and possums to eat the garden!
    I would love to just sit in your gorgeous garden and watch you in your pastels flit around. :-)
    xo Jazzy Jack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanx! :-D
      your desert like climate needs special strategies for gardening - european standards does´t work i guess.
      come over for tea! xxxxx

      Löschen
  18. Obwohl ich mir sehr viel Mühe gebe, hinke ich Eurem Gemüseanbau meilenweit hinterher. Und doch bin ich stolz darauf, das ab jetzt nicht mehr jedes Grünzeug gekauft werden muss, sondern direkt im Garten in absoluter Bio-Qualität abholbar bereit steht.
    Mit der Winterhecke habe ich mich vorletztes Jahr total verkalkuliert. Ich dachte an einen Schnittlauchcharakter und habe mehrere Reihen angebaut. Irgendwann konnte wir das Zeug nicht mehr sehen ;-)
    Kapuziner habe ich dieses Jahr entlang des Gemüsegartenzaunes versucht. Noch ist nicht viel zu sehen.
    Warum ist die schöne Zinkwanne nicht bepflanzt? Da wachsen dieses Jahr 2 Zucchini bei uns drin.
    Pastinaken haben mich nicht so überzeugt. Sie wachsen eine Ewigkeit und am Ende sind sie holzig hart, weil ich zu spät dran war. Die habe ich als Platzräuber identifiziert und zugunsten besser wachsender Gemüse aussortiert. Zum Beispiel Mangold! Ich liebe den auch. Und Lukullus kommt vorbildlich auch im Folgejahr wieder durch.
    Hattest Du schon mal Palmkohl Nero di Toskana? Ich habe hier ein Tütchen herumliegen und dachte daran, ihn einfach zwischen die Blümchen in die Beete zu pflanzen. Bestimmt ein lustiger Kontrast.
    Liebe Grüße in den Gemüsegarten
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. immerhin! bei mir ist es einfach so, dass ich den garten als meinen job einplane, das geld, das wir hier sparen, muss ich nicht mit einem miesen, schlechtbezahltem gig mühsam verdienen (was anderes ist hier nicht zu bekommen)
      die winterhecke soll bei uns die zwiebeln ersetzen, die werden hier immer oll bei den homöopatischen mengen die der BW nur verträgt. mein magold hatte durchgehalten, bis märz - dann ist er ausgefrohren :-( pastinaken liebe ich sehr - und hoffe dass ich den zeitpunkt nicht verpasse.
      und in der zinkwanne wird im sommer gebadet!! die zucchini stehen im beet - wo sie hingehören! ts!
      meine kapuziner sind auch sehr langsam - gerade die 1. gesichtet....
      schicken kohl zwischen blümchen find ich super!
      fröhliche gärtnersgrüsse! xxxxx

      Löschen