Freitag, 19. Juni 2015

plappermühle


in königstein steht ein sehr malerisches haus.
aber das allein macht das anwesen von christian linge noch nicht zu etwas besonderem. auch dass das ursprüngliche gebäude 1549 als mühle errichtet wurde ist nicht so ungewöhnlich. 1601 wurde fachwerk hinzugefügt, 1763 das eigentliche mühlengebäude zum wohnhaus umgebaut, um 1800 ein steinernes quergebäude errichtet.

1601! wobei der lehm, in den das geritzt ist, wurde erst vor ein paar jahren neu angebracht


das besondere an diesem haus ist der besitzer - bzw. wie er dieses haus wieder bewohnbar gemacht hat nach jahrzehnten der vernachlässigung und des leerstandes!
christian linge ist vom fach - restauriert fassaden, fachwerk und stuck. und er versteht sehr viel von historischen bautechniken, nein besser - er ist begeistert davon! mit unglaublicher sensibilität und hingabe hat er aus einer fast-ruine ein schmuckkästchen gemacht:

 

detail stubenwand





baumarktbesitzer werden sich die haare raufen wenn sich - hoffentlich - seine art des bauens und sanierens wieder durchsetzen sollte. holz, naturstein, lehm. zusammengefügt ohne kunststoffe und auf diese art langlebig und komfortabel was raumklima und eventuelle reparaturen betrifft. und zeitlos schön natürlich! 


die "schwarzküche" im steinernen teil den hauses
die originale küche ist nichts für fans von spiegelndem granit und funkelnden chromarmaturen - aber ein eintopf aus dem eisernen kessel überm offenen feuer ist sicher lecker und bekömmlich! ausserdem hält sich der putzaufwand sehr in grenzen!

hier ist nichts mit hochglanzlack zugepinselt, alles darf atmen und patina ansetzen......



zeichnung des hauses - links steinmauerwerk - rechts umgebindestube in lehmfachwerk - obergeschoss lehmfachwerk - sandsteinsockel 

der ruinöse zustand bevor christian beschloss das haus zu retten
vor 5 jahren begann christian mit dem entrümpeln, im steinbau von 1800 wohnt er nun mit seiner familie, die ehemalige mühle mit umgebindestube und lehmfachwerk nimmt immermehr gestalt an, seit diesem jahr gibt es einen neuen, im alten stil errichteten ofen in der stube. 
"gut ding will weile haben" sagt ein sprichwort. christian linges haus ist ein wunderbares ding, warm und lebendig. 

räucherkammer?

is der lehm schon trocken???

400 jahre alte katzen- und...

......hundepfötchenabdrücke!

arbeitsprobe stuckelement

damit wird das muster in den lehm gemacht!


es ist nicht leicht avantgarde zu sein, aber ohne solche enthusiasten wie linge müssen wir alle irgenwann in plastikschachteln (gemacht aus dem allerletzten erdöl) wohnen. also ich will das nicht!




Kommentare:

  1. What an incredibly interesting place. I love how my translator stated "he restored a near ruin into a jewelry box."
    This is really fascinating!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. this is exactly what i wrote! "jewelry box" is in german a synonym for a beautiful house :-)
      xxx

      Löschen
  2. Guten Morgen Beate, wunderschönes altes Häuschen. bin beeindruckt von der Schwarzküche. Ganz andere Art zu kochen, wie ich so zwei drei Mal pro Jahr selbst feststellen darf. Macht Spaß, schmeckt wirklich anders. Schön wenn man die Möglichkeit hat ab und an mal so zu kochen ;)
    Auf Dauer könnte ich mir das heute nicht mehr vorstellen.
    Tolle Fotos - eine Bilderzeitreise.
    Liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich tina, dass es dir gefällt! du machst bei so mittelaltersachen mit wenn ich das richtig zwischen den zeilen gelesen habe - oder?
      xxxxx

      Löschen
    2. Stimmt ;) . Ich kann das als Urlaub machen... tut meiner Seele immens gut, die Ausflüge. Ich kann aber auch einigermaßen historisch korrekt. Bei Burgbelebungen und muselalen Veranstaltungen ist der Anspruch recht hoch. Das macht mir Spaß. Geschichte leben. Schwarzküche macht mir oft Husten... der Rauch.

      Löschen
  3. What an absolutely breathtaking restoration. True passion and artistry cannot be beat and the love shows in the final product. The history is fascinating. Thanks for sharing these photos. The eco trend could learn a lot from the past.

    AntwortenLöschen
  4. No translation for me today but I can see what a stunningly lovely place this is. xxx

    AntwortenLöschen
  5. This house seem to have such a wonderful spirit, how lovely it is being restored! I love old houses and I'm always happy when I see they're being restored.

    The house is if I understood correctly 400 years old? or is just some details from it that are that old? either way, it is a beautiful house and I really enjoyed browsing these photographs.

    Furthermore, this house is in such a lovely location....surrounded by so much greenery...and that is really lovely!

    I love that photo where the fire is burning and the meal is being cooked...there is life in this house once again:)

    AntwortenLöschen
  6. Ja, die Altvorderen haben sich ausgekannt mit dem Baumaterial, das zu ihrer Gegend und ihrem Klima passt. Wir hier im Fränkischen können das leider fast nur noch im Freilandmuseum bewundern.
    In solch einem Haus zu wohnen, stell ich mir dennoch als große Herausforderung vor. Das Ideale wäre für mich nachhaltiger Komfort. Also mit heutigem Knowhow das Gute wählen und Bausünden auszulassen. Es gibt ja inzwischen auch hochmoderne Bürogebäude, die sehr ökologisch ausgerichtet sind. Das Wissen darum ist da.
    Aber mehr Seele haben solche alten, bewohnten Häuser....
    Danke fürs Vorstellen sagt Sieglinde.

    AntwortenLöschen
  7. What a truly beautiful historic house, and so lovingly and painstakingly restored. I love all the workmanship and the details (paw prints!) Good things do indeed take time, and this house is the proof of the proverb. xxx

    AntwortenLöschen
  8. Wow, das ist wirklich ein großartiges Schmuckstück geworden.
    Als vor Jahrzehnten das Haus vom Schinderhannes abgerissen wurde, hatte mein Dad in unmittelberer Nähe eine Baustelle.
    Er hat sich dann von diesem "Müllberg" einen Eichenbalken aus dem Fachwerk mit nach Hause genommen.
    Leider ist das Eichenholz so hart, dass er es doch nicht als Randbalken für den offenen Kamin zersägen konnte. Oder vielleicht zum Glück. Er ist soooo hart. Er liegt noch immer in seinem Holzkeller. Und oft besucht er ihn und freut sich, das gute Stück gerettet zu haben.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  9. 'Good things take time', I love that statement, so true, (I'm going to use it!) this house is just incredible, the 400 year old cat print is just perfect, the stucco and is that a dovetail joint? show talent I can't even fathom, so amazing! ps, it's great to 'meet' you! x x x

    AntwortenLöschen
  10. Wunderbar! Da muss die ganze Familie mitspielen. Was ich vielleicht vermissen würde wäre die Helligkeit? Die Fenster in den alten Häusern sind sehr klein und lassen wenig Tageslicht rein und das darf man ja an so einem alten Haus nicht ändern.
    einen schönen Sonntag noch wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. Oh my word, it is amazing how clear and crisp the letters from 1601 are on that building. Proof positive of the amazing craftsmanship that went into architecture in centuries past.

    Thank you for taking us along to this wonderful historic site. My heart always skips many beats when I see centuries old buildings like this!!!

    Giant hugs & joyful Monday wishes,
    ♥ Jessica

    AntwortenLöschen
  12. Quaint is just the right word to describe this place (Google Translate did a good job this time). It warms my heart to look at these pictures - the shapes, the patina, the details, the textures... Thank you, Beatochka! You are so right that without such "nerds" as yourself (and me in certain ways), the world would be a less cozy place...

    Much love xxxxx

    AntwortenLöschen
  13. Ach ist das schöööön....liebe Grüße an den Besitzer, falls du ihn mal wieder triffst. Ich denke, ihr Hausretter haltet sicher zusammen. Der Ofen ist ein Traum und die Bank dort in der Stube so gemütlich. Und die uralten Katzen und Hundepfotenabdrücke sind der absolute Hit....:-) lg sigrun

    AntwortenLöschen