Sonntag, 5. März 2017

warum #2

blogfreunding INES rechtfertigte sich letztens für einen lose sitzenden pullover - gar nicht nötig in meinen augen, es war deutlich zu sehen dass der pulli nicht zu gross ist (was auch wurscht wäre!), sondern eben einen lässigen schnitt hat.........

da fiel mir ein text ein den ich schon vor einiger zeit geschrieben und dann vergessen hatte:

warum muss kleidung "der figur schmeicheln"*???

(*schmeicheln meint in diesem zusammenhange eigentlich immer "zeigen was man hat oder eben nicht hat")

manchmal beschleicht einen das gefühl dass "sich verhüllen" einer todsünde gleichkommt - zumindest in der westlichen welt. du hast einen körper? dann zeige ihn gefälligst! klamotten gehören eng und wenn es warm ist kurz und knapp. du hast ein bäuchlein? häng die bluse drüber - aber dafür sollte deine hose alles von deinem hintern zeigen! du hast schlanke beine - miniröcke oder hautenge hosen sind ein muss. und auch wenn die beine weder schlank noch hübsch noch jung sind - alles was das knie bedeckt oder das fahrgestell lose umhüllt gilt es dringend zu vermeiden! nicht dass noch jemand denkt wir würden uns unserer körper schämen!




bild von hier


modedesigner sind ja manchmal todesmutig und präsentieren lose und/oder voluminöse kleidung - meist ganz wunderbare entwürfe die von linien, flächen und den materialien leben - und eben nicht von den körpern darunter.
und was passiert?
ein aufschrei geht durch die medien!

"scheussliche säcke" "oma-look" "burka-trend" 

unkleidsam ist noch der netteste terminus. 


manche halten es ja für emanzipiert, möglichst viel von ihrem körper in der öffentlichkeit zu zeigen. da kann ich nur sagen:

 "guten morgen die damen - queen victoria ist seit 115 jahren tot!"


nicht dass ich die ganzen in den letzten hundert jahren eroberten freiheiten blöd fände - ich trage gern hotpants bei 35° im schatten - auch in der öffentlichkeit.

aber ich muss nicht! 

ich kann mich in einem 3 nummern zu grossem salwar kamiz genauso selbstbewusst und weiblich fühlen wie in einem kurzen seidenen etuikleid und himmelhohen absatzschuhen.
oder in der bodenlosen lodenhose mit derben schuhen, karohemd oder übergrossem norwegerpulli. und einer pudelmütze, die meine schönen haare verdeckt. 
die, die es wirklich interessiert werden mich auch so wahrnehmen - leute die nur nach der obersten oberfläche gucken und mit billigen reizen zu kriegen sind dürfen mich gern übersehen - und mir bitte gestohlen bleiben!




Kommentare:

  1. Lass dich mal knutschen für diesen Post :-) Der Grund dafür, dass uns alles ständig schmeicheln muss - vulgo: Sie hat dich schlank oder wenigstens vorteilhaft aussehen zu lassen und strecken ist - ist vermutlich dieser Trend zur Optimierung. Und optimiert biste, wenn du jung und schlank bist. Alles andere = doof.
    Bin ich halt doof.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D
      fran - lass uns den klub der alten doofen optimierungsverweigerer gründen! xxxxx

      Löschen
    2. Ich knutsche mit! Ich kann es nicht mehr hören... immer muss ich mich schlanker oder größer oder was weiß ich schummeln. Ich bin 1,62m und mit hohen Hacken bin ich immer noch 1,62m - habe mir lediglich ein paar Absätze druntergeschnallt.

      Und nebenbei bemerkt zucke ich ja innerlich immer zusammen, wenn alles, was nicht wie eine Wurstpelle sitzt, als Oversized bezeichnet wird. Manchmal möchte ich gerne sagen: "Ich sehe auch so, dass du eine Frau bist, du musst dich nicht in Klamotten quetschen, die deiner Tochter gehören könnten", aber gut... leben und leben lassen und ich bin weiß Gott auch nicht immer eine stilsichere Audrey Hepburn.

      Ich überlese diese Ge- und Verbote mittlerweile konsequent. Meine Klamotten müssen zu mir und meiner Stimmung passen und wenn mich jeman(n)d in Jeans und zeltartigem Pulli nicht mag, dann bekommt er mich auch nicht im kleinen Schwarzen. Punkt.

      Löschen
    3. bravo anna!! willkommen im klub! :-) xxxxx

      Löschen
  2. Ich finde auch, dass man nicht immer und jedem alles zeigen muss. Der Grund für meine Rechtfertigung in dem Beitrag lag eher darin, dass ich nicht mehr hören kann, das Leser mir zu große Kleidung vorwerfen.
    LG aus dem weiten Kuschelbademantel in XXL:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. recht haste - und man muss auch nicht zuhören wenn unqualifizierte kommentare kommen ;-) frage mich immer noch wer sich da als experte aufspielt........
      kuschelbademantel in xxl klingt hervorragend! :-)
      xxxxx

      Löschen
    2. Ich mich auch ... ich kenne die Dame nicht.

      Löschen
  3. Bravo Beate! Kleidung ist so viel mehr als mit den Reizen spielen. Sie ist Ausdruck meiner Persönlichkeit und die möchte ich nicht auf wohlgeformt und reizvoll reduzieren.
    GLG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jawoll - du hast definitiv mehr zu bieten als kurven!! xxxxx

      Löschen
  4. Was für ein wunderbarer Text Beate! Von dir habe ich gelernt, das es nie und nimmer einen Grund gibt, sich für ein Gewand zu entschuldigen. ♡ Dein Blog ist großartig!

    Schönen Sonntag zu dir, liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön! aber dass grösste kompliment ist dass du dich nichtmehr rechtfertigst! xxxxxx

      Löschen
  5. Huch Beate. Ich bin jetzt ganz verwirrt. Soll ich jetzt weite Hosen und Gewänder tragen weil ich dick bin und mich verstecken? Ich habe das Gefühl, dass es für die meisten Leute schön ist wenn dickere Menschen ihre Kurven verstecken. Dazu habe ich ja oft wenig Lust. Ich möchte tragen auf was ich Lust habe auch wenn es der Figur nicht unbedingt schmeichelt. Aber das meinst Du damit, trag auf was Du Lust hast oder und entschuldige Dich nicht dafür.
    Schönen Sonntag und liebe Grüße ins Bahnwärterhäuschen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ganz laaaaangsam tina!
      einfach nochmal in ruhe lesen :-) alles liebe! xxxxx

      Löschen
    2. hihi heute liest sich das anders. Konnte ich gestern etwa keine Ironie? Muss wohl so sein. Ich trag ja eh was ich will, wenn es MIR gefällt und ich mich wohl fühle und Du bist da nicht ganz unschuldig dran. Presswurst gibts ja tatsächlich :)
      Schönen Montag, ich Drück Dich!

      Löschen
    3. puh! ein glück! dachte schon du verstehst mich nichtmehr!!! ;-) :-***

      Löschen
  6. wie schön, dass ich den text nicht verpasst habe, jetzt bin ich aber weg, den märz in anderen ländern begucken. bis ganz bald! bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. fröhliches in-der-weltgeschichte-rumreisen!!! xxxxx

      Löschen
  7. Da sagste was, Beate!
    Je älter ich werde, desto mehr Figur habe ich bekommen. Ja, warum sollte ich auch nur an Weisheit zunehmen? ;-)
    Ich habe meinen Stil und richtig auffallend oder modisch war ich nie angezogen, auch als ich jünger und schlanker war. Aber immer so, dass ich mich persönlich wohlgefühlt habe. Das ist mein Kriterium und wird es auch bleiben.
    Herzlichste Grüße von Sieglinde



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist das stichwort: weisheit!! auch für die mode sitzt der wichtigste "muskel" zwischen den ohren ;-)
      xxxxxx

      Löschen
    2. "Ja, warum sollte ich auch nur an Weisheit zunehmen? ;-)" klingt gut großartig. Wobei ich ja denke, man wird mit dem Alter nicht weiser, man merkt nur, dass es die anderen auch nicht sind ...

      Löschen
  8. Damn right you are Beate! In "fashion" - not my favourite word at the best of times - everything should be possible and nothing should be compulsary. As a 50+ "matrone", I obviously don't have a flat stomach, but I'm not hiding it in any way. And if I want to wear a slightly longer dress, "grandma" style, then I do, because I don't like wearing too short dresses. I wear what I like, not dictated by what is considered "fashionable". No apologies! Huge hug! xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. the right to look "frumpy" :-D
      actually i love me a good portion of "frump" - it gives weight and and makes it easier to demand a space in public.
      huge hugs to belgium!!! xxxxxx

      Löschen
  9. Stimme dir völlig zu! Wer andere Menschen nur nach ihrer Optik beurteilt, der hat nichts verstanden.
    Für mich muss meine Kleidung einfach sehr bequem sein, also nix da mit knapp und sexy. Hab keine Lust, andauernd den Bauch einzuziehen, *ggg*! Locker, mit viel Bewegungsfreiheit, so gefällt mir das. Da nehm ich es auch mal 'ne Nummer grösser!
    Früher trug ich immer alles extra weit, abgelegte Hemden und Pullis von meinem Vater, Jeans mit viel zu langen Beinen, die dann umgekrempelt wurden. Damals war ich zwar noch spindeldürr, aber schon zu der Zeit mochte ich es so. Hat sich nichts geändert dran! Ausserdem bin ich heutzutage von meinem Selbstbewusstsein her so stabilisiert, dass es mir völlig Wurscht ist, was andere zu sagen haben, was meinen modischen Geschmack betrifft! ;oD
    Frohe neue Woche, Drücker und herzlichste Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gut so - von deinem stabilem selbstwusstsein kann sich manche eine scheibe abschneiden :-)
      und schlicht niemand hat das recht dich wegen deiner oversize/tomboy anziehe zu kritisieren - es ist deine ganz persönliche angelegenheit. die kann man gut finden oder nicht, ende. anders wäre es du würdest explizit um hilfe bitten - aber auch da muss man die antworten zu sieben wissen - haufen amateure unterwegs in dem bereich ;-)
      alles liebe und dicke knuddler! xxxxxx

      Löschen
  10. Also... mal schaun, ob ich es schaffe nicht mittelweit, sondern nur kurz auszuholen.
    In den 80ern und beginnenden 90ern trug ich gerne weit. Richtig weit. Und richtig lang. Eigentlich ganz ähnlich, wie es aktuelle auch wieder angesagt ist. Ich mag lange fließende, weite Gewänder. Am liebsten in Lagen übereinander. Was ich am Mitte der 90er ätzend fand, dass ALLE Hüfthose knalleng und bauchfrei plus Nabelpiercing trugen. Und wir munkelten hinter vorgehaltener Hand, dass viele der Mädels vielleicht lieber etwas längeres fließendes tragen "sollten", weil das wirklich nicht an jedem schön aussieht. Mich interessierten die mehrfachROLLEn der anderen noch nie. Und die müssen auch nicht verziert werden.
    Ich bin zwar auch der Meinung, dass es Leute gibt, denen Kleidung steht, die der Figur folgt. Aber es gibt nur sehr sehr wenige, die in hautenger Kleidung wirklich gut aussehen.
    Ich glaube für jeden gibt es eine wohlfühl Silhouette. Ich denke aber, dass nicht alle in der Lage sind, diese zu erkennen.
    Weder Presswurst noch Zelt ist das Mittel der Wahl. Ich mag meine Kleidung gern so, dass sie etwas Spiel hat. Also vielleicht 2 cm mehr der tatsächliche Umfang. Hosen sollen "fallen" und auf der Hüfte "hängen". Nicht die Hüften einschnüren und unschöne Falten werfen, die den hinteren Oberschenkel herauf kriechen. Keine Falten unter den Rockbündern wegen steigender Röcke. Und bei Herren bitte keine steigenden Rückfalten, wegen zu enger Sakkos.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab das schneidern ja noch ganz klassisch gelernt - und so wie du schreibst, dass deine kleidung sitzen sollte, ist es "korrekt". :-)
      aber es ging mir hier eher darum dass man - mann & frau - das recht hat "unvorteilhaft" (im sinne von unsexy, plump, matronig etc.) auszusehen - ohne vorhaltungen zu bekommen. und das klamotten mehr sind als passform.... die perfekte ist schneiderhandwerk - mode ist ein kreatives spiel :-)
      xxxxx

      Löschen
  11. Too right! I set up my pitch in a mini dress at the weekend and a lot of my fellow traders commented that they hadn't ever seen my legs before and that they were "too good to hide". Very kind but I always feel far more "me" in maxi length. Just 'cos you've got it doesn't mean that the world has to see it! xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. yes vix - thats it. i get the same "compliments" when i wear the occasional shorts in summer - but i´m more then my legs!! ts.
      hug you! xxxxx

      Löschen
  12. Herrlich! Die Presswurst-Dose, der Victoria-Spruch, alles gewürzt mit feinster Ironie. Beate, you made my day :-)
    Ich gestehe es zu bevorzugen, wenn meine Kleidung so locker ist, das die Hose auch nach dem Mittagessen noch bequem sitzt.
    LG Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. soso - gute kantine in deiner arbeitsstelle ;-)
      dankeschön!
      xxxxx

      Löschen
  13. ich glaube, das ist einer meiner lieblingsposts von dir!!
    liebe grüße ins bahnwärterhaus,
    mano

    AntwortenLöschen
  14. The nuances are lost in translation, but I think I get the general message. I am of the same opinion, and I've always been. Even in my youth and having excellent by modern standards shape, I did not have a need to show it off. I like to play with bodycon skirts or dresses from time to time, but I feel more comfortable when I have something loose over them - and I think the overall effect is more interesting when the outfit is not revealing.

    Some messages we get in our head and they are so difficult to get rid of, sometimes we don't even realize it... it isn't always easy to BE FREE!

    Sending you lots of love! <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thank you for reading and that great comment!!!
      yes - freedom is the hardest thing actually - not easy to get but much harder to stand :-)
      love&hugs to you my friend! xxxxxx

      Löschen
  15. Ja, das hast du mal wieder gut gebrüllt, liebe Beate :-) Ich finde auch nicht, dass frau um jeden Preis alles "raushängen" oder engquetschen und betonen sollte, was sie hat. Trotzdem glaube ich, dass wir d'accord gehen, was das "Gut aussehen" in Kleidung betrifft - sprich: Egal ob etwas jetzt figurnah oder figurfern geschnitten ist und egal ob es jetzt Reize betont oder etwas kaschiert - Kleidung ist ein "Zeichen". Und es ist nicht egal, ob dieses Zeichen lieblos gewählt ist... ob es so aussieht, als wäre man am morgen einfach in "irgendwas" geschlüpft das da rumlag. Bei mir ist es jedenfalls so, dass - unabhängig davon, ob ich an einem Tag eher legere, praktische Kleidung wähle oder an einem anderen Tag eher etwas Kreatives, Flippiges, Elegantes, ... - ich im Vorfeld darüber nachgedacht habe, was ich mir da anziehe und wie ich es kombinieren möchte. Dass manche Kombinationen mich schlanker und eine Spur größer wirken lassen und andere mich optisch kleiner und gedrungener machen, ist mir klar - aber da geht es bei mir eben auch oft um die "Funktion" bzw. Bequemlichkeit. Wie auch immer - Presswurstkleidung passt sowieso den wenigsten Frauen, außer sie sind gertenschlank, ohne dabei knochig zu wirken. Und wie viele gibt's da? ;-)
    Lass dich herzhaft drücken! Hoffentlich geht's euch gut! Auch der lieben Mieze herzafte Kuschler. (Am Sonntag waren wir mit Nina beim Tierarzt-Notdienst, weil sie Blut pinkelte. Sie hat Antibiotika und eine Infusion beommen, jetzt geht es ihr besser - vermutlich nur eine Blasenentzündung, wir wollen das aber noch weiter abklären lassen...)
    XOX, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke traude! deine kombinationen sind soviel mehr als nur verpackung - die erzählen richtig geschichten!
      ich mail dir mal! xxxxxx

      Löschen
  16. Nö, schmeicheln heisst für mich was ganz anderes und daher ist es gut, dass du hier mal nach der Definition fragst. Wenn ich Oker trage, erschrecke ich meine Umwelt zu Tode. Aber es gibt Farben, die mir schmeicheln, weil sie mich frischer aussehen lassen. Die trage ich dann, wenn ich es brauche oder will oder nicht will.

    Über die Figurthemen lasse ich mich nicht aus. Weil das jede Frau für sich wissen muss. Schönen Tag noch und LG Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau - jeder darf das selbst entscheiden. ich bin es müde von selbsternannten "mode-experten" gesagt zu bekommen, ich sollte doch dieses&jenes tragen oder eben nicht, weil es mich besser aussehen liesse. was immer auch besser bedeutet. ich will aber nicht aussehen wie das ideal von hinz&kunz&XY! und wenn ich die welt erschrecken will mit den "falschen" farben dann ist das meine entscheidung! so. ;-)
      xxx

      Löschen
    2. p.s.: um "figuren" gehts dabei überhaupt nicht!!!

      Löschen
  17. ;)
    ein Thema über dass es sich wohl vortrefflich streiten läßt ..
    nein.. ich lasse mir auch nichts vorschreiben..
    allerdings hat Mode bei mir überhaupt keinen Stellenwert..
    ich zieh mich an weil ich nicht nackelig gehen kann :D
    nach meiner 4. Tochter war Mini angesagt.. ich mochte es überhaupt nicht.. aber man bekam nichts anderes mehr..
    also gut zog ich mini an.. ich hasste es meine Knie zu zeigen die nicht wirklich schön waren..
    dann sagte eine Nachbarin zu mir.. du bist aber dick geworden.. erst war ich empört.. dann betrachtetete ich mich im Spiegel.. die Frau hatte Recht..ich hatte einige Kilo zugelegt..
    ich zog den Minirock aus und erst mal Hosen an .. mit weiteren Shirts drüber (was etwas streckte) dann war ich froh als wieder "Midi" angesagt war..
    seither habe ich nie wieder etwas kniefreies angezogen..
    jetzt trage ich was ich im Schrank habe.. lediglich Hosen (Jeans) muss ich neu kaufen weil die sich "durchrubbeln " ;)
    Ich mag es auch überhaupt nicht wenn jeder meint er müsse zeigen was er hat (auch die Speckröllchen)
    aber ich muss ja nicht hinschauen..
    von mir aus darf jeder das anziehen was er mag.. ;)
    und die Bemerkung.. ich würde aussehen wie meine eigene Großmutter( kam von meinem Mann ) die hat mich auch nicht gekratzt ;)den das Geld was ich an der Kleidung gespart hatte kam ihm und den Kindern ja wieder zu Gute ;)
    so lebe ich in Sachen Mode ziemlich stressfrei..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen