Dienstag, 4. Juni 2019

seien sie achtsam!


getragen: alles vintage/2.hand, wolle & baumwolle - nur wanderstiefel und leinensocken waren mal neu


der wald ist keine partyzone und auch kein fitnessstudio!

er ist der grösste schatz den wir haben!

eine müllkippe ist er übrigens auch nicht - und trotzdem hat letztens ein freund einen grossen müllsack vollmachen können über grade mal 4km waldweg - mit den snack-verpackungen und papiertaschentüchern der "wanderer". in gänsefüsschen, weil mit wandern im sinne von naturverbundenheit hat das nix zu tun, was diese auf kunstdarm gezogenen, nach drogerie stinkenden, lauten horden tun.

grad war ja himmelfahrt - pfingsten steht vor der tür....
der arme wald.


geht es denn anders? aber sicher!

mal ein paar gänge runterschalten - deswegen ist man doch in den wald gefahren - oder? nicht einfach da weitermachen, wo der alltag einen ausgespien hat - stattdessen innehalten, gleich am anfang der wanderung, die umgebung bewusst aufnehmen, tief atmen, riechen, schmecken, hören, fühlen...... und geschwätzigen mitwanderern einfach mal den mund verbieten :-D

schon bei der planung können sie viel tun: lieber nur 10km strecke raussuchen, dafür jede menge pausen einplanen - zum knipsen (der natur - nicht nur die ewigen selfies), zum sitzen und träumen, für aus-&ansichten - oder auch für ein leises gespräch unter freunden, partnern, mit den kindern. denn ja - auch kinder müssen nicht im walde herumbrüllen!
apropo pause! um gar nicht erst in die versuchung zu kommen, irgendwas in den wald zu werfen, werden die proviantvorräte am besten in mehrwegverpackungen transportiert - und fertig verpackte snacks sind sowieso ungesund. 
sollte doch ein bonbonpapier oder papiertaschentuch anfallen - einfach wieder mit nachhause nehmen - tut gar nicht weh!
und nochwas - "müssen" sie ein "geschäft" verrichten im wald - das ergebnis inkl. des dafür benutzen papiers bitte VERGRABEN - dafür braucht man bei dem weichen boden nichtmal einen spaten - der hacken des wanderschuhs tuts auch.

ganz nebenbei - sie müssen sich auch nicht anziehen als gälte es den everest zu besteigen - eine paar gute wanderschuhe sind das einzige muss - ansonsten tut es was bequemes und ein warmer pullover als reserve.....
so sparen sie sich die teuren "outdoor-klamotten" und unserem planeten eine menge plastikmüll und mikroplastik.

ich höre allerdings schön diese unbelehrbaren: "kann doch jeder machen wie er will!" NEE. KANNER NICH.




genug der theorie 
- jetzt wandere ich los



aufwärts durch den frühlingsgrünen wald, es duftet nach erde und harz und die vögel jubilieren....



an der ruine eines steinbrecherhauses - der relativ kleine bruch ist längst zugewachsen - blüht im ehemaligen garten ein rhododentron in einer herrlichen farbe....


dann geht es übers feld - ich bin "oben" und treffe zwei alte, grosse birken, die eine babyeiche adoptiert haben.....



jetzt bin ich ganz schön erschöpft - aber die lieben zwerge ein freundlicher bauer hat eine bank an den feldrand gestellt:



hier hat der letzte wintersturm mehrere riesenbuchen umgeschubst - die stämme sind schon weg, nur stubben und abgesägte äste zeugen von dem desaster.....



es geht wieder bergab - das ist schon der rückweg. nichtsdestotrotz erlebe ich den wald immernoch ganz bewusst - statt so fertig zu sein dass ich nurnoch nachhause will - siehe oben/planung.....


man sagt ja gern eine person sei dumm wie ein meter waldweg - aber das ist eine beleidigung für den waldweg!
wenn man ihn nicht nur tritt sondern aufmerksam betrachtet, offenbart er sogar schönheit:
dichtes moos, ein teppich aus kiefernzapfen, dekoriert mit steinchen, plänzchen, ästen und wurzeln. laub. mal sandig, mal matsch - sogar tierspuren......



von wegen früher war alles schlechter!
vor 110 jahren haben die dem greifenhagen seinen steinbruch zugemacht - weil er seine arbeiter nicht vorschriftsmässig (stattdessen mies) untergebracht hatte. ein steinbruch, der unter anderem die baustelle des leipziger hauptbahnhofes belieferte.....
und in den 50ern haben sich jugendliche noch die hände schmutzig gemacht um ein freiluft-theater aus dem alten bruch zu machen!

zuhause - auf der wilden wiese - begrüsst mich die katze!


Kommentare:

  1. What a beautiful part of the world you live in, Beate. Such a shame people have no respect for their surroundings and feel that it is okay to dump rubbish, expecting somebody else to come along and clean it up.
    I agree that walking does not require a special outfit made of plastic and microfibre fleece. People have been climbing and walking for centuries without the need for it.
    You look wonderful in your outdoor outfit. You certainly got a warm welcome on your return home. x

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanx vix!
      do you remember the cardi? curtise send it years ago together with the maya skirt!
      xxxx

      Löschen
  2. Sehr schön, sehr gut, sehr richtig. Der Müll im Wald, am Strassenrand, in den Kuhweiden ist fehl am Platz. Und die Kaugummis auf dem Boden im Bahnhof stören auch extremst. Die Schweizer und Schweizerinnen leben ja super gerne in sauberen Häusern, saubergepützelten Gärten. Sie wissen ganz genau, was sauber ist (Brennnesseln und so geht gar nicht!). Aber in der Öffentlichkeit klappt es leider nicht. Und sagt jetzt nicht, das sind nicht die gleichen Leute. Oder das sind die Ausländer.

    Mir tut die Natur leid, weshalb ich Müll auflese und höchstpersönlich zum nächsten Kübel (meistens bei mir zu Hause) trage.

    Liebe Grüsse aus der nicht mehr so sauberen Schweiz.

    Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oft sind es eben genau die, die in gepützelten wohnungen & häusern leben - nach dem motto: is ja nicht meins. und gerade im "urlaub" ist man ja auch gern ohne hirn unterwegs......
      grüsse aus der sächsischen schweiz! xxxx

      Löschen
  3. Ich schliesse mich da echt an, den Wald geniessen beim wandern und den Müll auf jeden Fall wieder mit nach Hause nehmen. Ich nehme immer gern Obst mit, Erdbeeren, Banane, Apfel...
    Schöne Fotos! Klar begrüßt dich die Lisbeth, begleitet sie dich nicht eine Weile? :)
    Dicken Drücker, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. frisches obst macht auf jeden fall kaum müll und ist gesund :-D
      lissy kommt nicht mit - zum glück - ist nicht nötig, dass sie bis zur fahrstrasse läuft!
      xxxx

      Löschen
    2. Oh ja das stimmt. Nicht dass der Maus ähm Lissy was passiert.
      Drücker!

      Löschen
  4. It really bothers me when I see people littering. Especially on hikes. Everyone needs to understand the only trace they should leave behind on a hike is footsteps. Everything else needs to be carried out with them. The environment needs protection. Wild animals need protection. Humankind has destroyed so much of what is good and doesn't seem to give a damn. I'm grateful for people like you. Most of the time I feel like I'm spitting into the wind trying to get people to change their habits.

    Suzanne
    http://www.suzannecarillo.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. i can only thank and give it back to you - you (and a handfull others) do help me to stand most people´s bad environmentally behaving.....
      xxxx

      Löschen
  5. Oh, wie ich jedes Wort nachvollziehen und unterschreiben kann! Das Gebrülle, das unnütze Aufgemotze mit Klamotten, die weder atmen noch es vorgeben zu tun, das Wegschmeißen sämtlicher Sachen, die man so mit sich schleppt. Jeder schöne Weg vollgemüllt. NEIN! Es kann eben nicht jeder tun, was er will Ganz genau. Und deine Ausrüstung ist sowas von passend und schön, toll. Und die Waldfotos, man riecht förmlich die Luft , hört das Rascheln in den Blättern, das Wispern der Tiere und auch Gräser, hach! So schön! GlG aus dem zu warmen Thüringen! Sunni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im warmen thüringen führen sie bestimmt auch ihre polarausrüstung spazieren.... ;-D
      danke dir - sunni!
      waldesgrüsse aus ostsachsen! xxxxx

      Löschen
    2. Immer! Und dazu dieses grauenvoll Laute! Immer und grundsätzlich wird geschrien, getobt (ganz wichtig!) und mistiges Zeug umhergeworfen. Nein! Kinder müssen und können (ich war 40 Jahre Lehrerin, meist Klasse 11 und 12) auch leise sein, Rücksicht nehmen, SICH BENEHMEN. In meinen Klassen habe ich da stets diskutiert, aber kaum einen getroffen, der es nicht letztlich einsah, um wieviel alles leichter und besser in Ruhe ging. Ich erinnere mich, dass ich die Erste war, die Handys am Beginn des Unterrichts forderte, vor mir auf den Tisch, aus den Händen, damit man sich endlich mal konzentrieren kann. Belacht von anderen Klassen und vor allem von Kollegen. Später kamen die Schüler reihenweise und meinten, dass das wirklich gut war....Tja, die Einsicht. Zum Wandertag gingen wir in die Natur. Ausnahme. Weil: Die Kinder können nicht so weit laufen.Klar! Wenn man es nie gelernt hat, wenn Mama oder Papa schon vor der Schule mit dem Auto warten...Wir haben Freude und Spaß gehabt und nebenbei immer ein Stück Kultur (Oh, was ist das denn...) entdeckt. Das lässt sich nämlich prima kombinieren. Und die Meinung nach solchen Tagen war am Abend immer: Man, sind wir richtig fertig, aber es war sooo schön. Geht alles, wenn man will. Sogar Eltern kann man dann überzeugen :-))))

      Löschen
  6. Genau- du sprichst mir aus der Seele! Ausser dem ganzen Müll, der überall liegenbleibt (ganz besonders ärgern mich immer diese unsäglichen McD****ds-Tüten, die man aus dem offenen Autofenster schmeisst! Diese ignoranten Typen könnt ich alle rechts und links!!) stört mich auch der Lärm, der in Wäldern veranstaltet wird. Und da vor allem Kinder, die rumbrüllen, mit Stöcken wie die Bescheuerten gegen Bäume hauen, Blümchen ausreissen, nur um sie gleich wegzuschmeissen (okay, das macht keinen Lärm. Trotzdem!)....etcpepe. Natürlich setze ich mich mit dieser Aussage in die Nesseln und motiviere viele Mamis zur Belehrung, dass Kinder sich austoben können müssen und das unbedingt brauchen. Ich bin aber der Meinung: Kinder müssen (vor allem heutzutage!) ganz dringend lernen, dass man mit der Natur sachte umgehen und sich um alle Lebewesen kümmern soll. Dass auch ein Wurm gerne lebt und auch Käfer was fühlen. Gerade Kinder sollen ein enges Verhältnis zur Natur bekommen, denn sie sind die Generation, die mehr denn je auf Gedeih und Verderb von ihr abhängig sein wird......
    Wenn ich im Wald bin rührt mich seine Magie immer wieder von Neuem an. Seit vielen, vielen Jahren bin ich nun schon in "meinem" Wald unterwegs, und er hat immer noch so viel Wunderbares und Geheimnisvolles zu bieten. Bei jedem Wetter, zu jeder Jahreszeit zeigt er ein ganz anderes Gesicht, er spricht alle Wahrnehmungsfähigkeiten an und gibt einem so wahnsinnig viel.....
    Ich bin ganz deiner Meinung: Nein, es kann nicht jeder machen, wie er will. Es ist unsere verdammte Pflicht, uns zu kümmern. Und zwar nicht nur um unser eigenes Wohlbefinden!
    Drüückerz und herzlichste Grüsse, auch an das Mietz! (und den BW auch, selbstverständlich! ;oD)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das mietz & BW danken!
      genau - ich bin ja nun auch schon jahre im selben wald unterwegs, auf immer den gleichen wegen - und es ist wirklich jedesmal anders!!
      danke liebe hummel!

      Löschen
  7. Now don't get me started! I can spotaneously combust when I see all the rubbish people leave behind. I could fill a number of bin bags just going for a walk in the park. What can be so difficult in taking one's rubbish home? Let's face it, it happens everywhere, people just don't make the effort to walk the short distance to the next rubbish bin out on the city streets either. But it's especially painful when you see nature being destroyed and defaced by it. That said, your photos ofill my heart with joy. Such majesty in those woods! I can smell the pine cones and hear the quietness only pierced by birdsong! Just what I needed afte a stressful day! Hugest of hugs xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh no - it could end up in a forest fire - if you´r combust.... ;-DDD
      my pleasure - come along again when ever you need!
      hug!!! xxxxx

      Löschen
  8. Locally, I'm finding people are taking better care of our wild spaces, with the exception of cleaning up after their dogs. I do wish that would improve.

    I laugh a bit at the hiking gear people buy for a simple nature walk.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sounds good - beside of the dog owners....
      i use to laugh too - hubs is not amused :-D
      xxxx

      Löschen
  9. bei deinem Post mit den wunderschönen naturnahen Wald und Landschaftsbildern geht einem buchstäblich das Herz auf liebe Beate.
    Wer den Wald und die Fauna nicht schätzt und ehrt hat den Schuss nicht gehört den wir aus der Flinte gelassen haben und denkt bei seiner Vermüllung nur daran wie er ihn rücksichtslos loswerden kann.
    das tut mir immer in der Seele weh wenn ich dies sehe. Bin sehr froh dass alle meine Gäste aus aller welt ein Auge und ein Gefühl für die Natur haben wenn sie zum wandern und spazierengehen ,zum die Ruhe und Stille geniessen ehrfurchtsvoll nur noch flüstern und sich sehr bewusst sind dass wir hier ein Kleinod haben das für jedermann ein Schatzkasterl ist.
    3 Schritte vor der Haustür bin ich tief im Wald wenn ich will und hör dem Flüstern der Bäume, dem zwitschern der Vögel zu und bin - nur dankbar - dass es all das noch gibt in meinem Leben.
    die schönste Zeit des Tages ist der ganz frühe stille Morgen ehe er mit seinem Alltagslärm erwacht.
    Deine Bilder, dein ansinnen, deine Worte des bewusstseins, tut so wohl....
    herzlichst angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke liebes!
      da hast du ja echt glück, dass deine "touries" so achtsame leutchen sind! hier ist es leider oft das gegenteil - nach dem motto "morgen bin ich eh woanders - also kann ich mich auch danebenbenehmen".....
      geniesse die ruhe und den wald! xxxxxx

      Löschen
  10. Liebe Beate,
    ich kann Dir nur zustimmen, man sollte sich die Zeit nehmen und den Wald, seine Umgebung, versuchen wahr zu nehmen, was nicht immer einfach ist. Für mich jedenfalls. Denn manchmal wollen irgendwelche störende Gedanken einfach keine Ruhe geben...
    Den Müll im Wald finde ich erschreckend. Früher konnte ich mir kaum vorstellen, dass jemand in so einer Umgebung seinen Müll entsorgt. Leider bin ich aber eines Besseren belehrt worden, man muss ja nur hin sehen. Erst kürzlich habe ich vier alte Reifen entdeckt. Unglaublich!
    Die Bilder sind sehr schön, besonders das Bild mit dem alten Holz und dem vielen Moos hat mir sehr gut gefallen.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke - wolfgang!
      jaja - das vermaledeite gedankenkarussel! aber auch da hilft es mir, wenn ich mich ganz bewusst auf meine umgebung konzentriere - aufs gehen (holprige wege sind prima!) - auf meinen atem und körper. nach einer kurzer weile ist es still - das gedankenkarussell :-D
      xxxxx

      Löschen
  11. Mal abgesehen davon, dass man nicht alle 5 Minuten etwas essen muss, braucht man erst recht keinen verpackten Schrott etc. mitzunehmen. Eine Wasserflasche wird ja wohl für 10 km reichen, um nicht ins Koma zu fallen! An Himmelfahrt wird der Wald vielerorts ja leider zur Sauf- und Partymeile... da meidet unsereins ihn lieber! Ich seh's echt genauso wie Du: es gibt keine Entschuldigung für Müll, Gebrüll und Respektlosigkeit vor der Natur! Keine! Freiheit heißt ja nicht, sich wie die "Axt im WALD" zu benehmen :-) Und nein, auch Kinder müssen nicht die ganze Zeit rumbrüllen, da stimme ich Dir zu. Kinder, die oft im Wald sind, brüllen ohnehin kaum noch. Natur und Wald heilen nämlich auch von "Zivilisationskrankheiten" - wenn man sie richtig nutzen und schätzen kann...
    P.S. wundervolles Wanderoutfit <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe maren - ich bin froh dass eine studierte pädagogin auch der meinung ist, dass kinder nicht ständig lärmen "müssen"!
      ja - die natur ist heilsam! kann ich bestätigen. allerdings muss man sie an sich heranlassen....
      danke! <3 rot ist ganz gut, um nicht mit´m wildschwein verwechselt zu werden, wenn man so heimlich wie ich durch den busch schleicht ;-DDDD
      xxxxx

      Löschen
  12. wir haben himmelfahrt eine radtour gemacht und werden nächstes jahr wie in den jahren zuvor lieber wieder zu hause bleiben. solche massen an "vätern" (inzwischen auch "müttern") - fast alle zwischen 14 und 25 - haben wir noch nie erlebt. schon morgens um 10 hackevoll blieben einige am straßenrand liegen, die anderen grölten herum etc. natürlich blieb auch diverses an müll liegen. bierdosen waren an der tagesordnung und ebenso eingeschweißte würste. himmelfahrt in der natur? nein danke!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  13. Du bist wirklich die einzige Frau, die ich "kenne", die in Röcken wandert und dabei so schön lässig aussieht. Wenn ich es mir recht überlege, kenn ich auch keinen Mann, der das tut. :-)))

    Die roten Schnürsenkel bilden aber auch eine Famose Farbklammer mit dem schönen Trachtenjäckchen.

    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  14. Your message is beautiful in pictures and wise in words, all together powerful. I still remember the lessons from elementary school about taking care of our nature, and I know for a fact that they teach the same lessons in local schools too. Where people who don't care of the environment come from, beats me - perhaps, another planet? But that goes for everything, to tell the truth. Many of those who are aware, and many of those who are not, whatever the topic is...

    You look radiant in your beautiful soulful outfit. Red is powerful!
    Lots of love.

    AntwortenLöschen