Donnerstag, 1. August 2019

MODISH MATRONS DO AFRICA





ruanda

das erste, was mir bei afrika einfiel, war safari-stil - und das zweite, dass ich den diesmal nicht will. also habe ich ein bisschen im netz gesurft (recherchieren wäre zuviel gesagt) - und bin in ruanda gelandet!

ich war sofort fasziniert!! 
ruanda ist eines der widersprüchlichsten länder afrikas: vor 25 jahren wurde es durch den genozid zum inbegriff für unmenschliche gräueltaten. nur eine generation später gilt das kleine Land vielen afrikanischen staaten als vorbild und zukunftsmodell - hat sich zum vorzeigestaat afrikas entwickelt. auch wenn es noch immer nicht geringe probleme gibt - dafür, wo dieses land "herkommt", ist der fortschritt enorm.
die start-up-szene in der hauptstadt kigali boomt, VW setzt hier voll auf elektro-mobilität. plastiktüten hat das land aus dem alltag verbannt. 


MAMA AFRIKA

in ruanda sind frauen in führungspositionen so oft zu finden wie sonst kaum auf der welt! in wirtschaft und politik!
die interparlamentarischen union (IPU) führt eine statistik, wie häufig frauen in parlamenten vertreten sind.... an der spitze liegt nicht mehr ein skandinavisches land, sondern ruanda. 

das ostafrikanische land führt das ranking der länder mit 61,3% frauenanteil in nationalen parlamenten an. 
somit hat ruanda das einstige emanzipations-musterland schweden längst von der spitze verdrängt. schweden ist in der statistik der IPU auf platz sechs gerutscht.

wie kommt es nun, dass ausgerechnet ruanda so einen hohen frauenanteil vorzuweisen hat - und das schon seit jahren? in ruanda hat nach dem genozid 1994 eine umfassende umstrukturierung stattgefunden. es hat eine starke frauenbewegung gegeben und in der verfassung wurde festgeschrieben, dass frauen in der politik mitspielen sollen. die quote sieht eigentlich nur 30% frauenanteil vor - tatsächlich sind es seit jahren aber bereits über 60%!

quellen: zdf (leider scheint es den beitrag nicht mehr zu geben in der mdiathek)
deutsche welle


aber nu - fashion!

und bei der ganzen surferei bin ich auch noch auf ein schickes ruandisches modelabel gestossen: rw&aclothing....

aber weil ich ja mitmache bei der #slowfashionseason habe ich da nicht eingekauft für diesen post - sondern meinen afrikanisch inspirierten anzug mit bordmitteln realisiert - hommage an die starken frauen afrikas:
kleid - von mir (2014)
schal - letztes jahr neu
tasche - 2.hand (auch schon länger her)
schuhe - vivian westwood für melissa - ca. 10 jahre alt
gürtel und schmuck - flohmarkt
ausser
ohrringe - von mir aus kaputtem 2.hand-schmuck










und was machen TINA - ihr thema diesmal - und NATALIA???

hier der link zum LINK-UP!










Kommentare:

  1. Toll! Ich hab zwar einen Cousin, der mit einer Frau aus Ruanda verheiratet ist und bei der Hochzeit haben wir viele ihrer Verwandten kennengelernt, die nach ihrer Flucht quasi über Europa "verteilt" wurden und nun schon seit vielen Jahren in Österreich, Deutschland, Frankreich, Belgien und Norwegen leben - aber wie es in dem Land mittlerweile aussieht, wusste ich bisher nicht. Ist jedenfalls ein interessantes Beispiel dafür, dass aus einer Krise etwas Positives entstehen kann.
    Dein Anzug erinnert vor allem durch das Haarband und die Farbgebung an das Afrika und die Menschen aus Afrika, das bzw. die ich kennengelernt habe. Da ich auch mal wieder einiges Buntes in meienm Blog biete, habe ich gleich mal etwas Buntes verlinkt, das zu Afrika passen könnte...
    Herzliche Rostrosengrüße, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/08/kunterbunter-hochsommer-und-gartenziele.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na guck an - ruanda in der verwandschaft!
      ich fand vor allem den stoffdruck - erinnert an wax print - und die verspielten details - spitzenkragen und viele kugelknöpfe - afrikanisch. und natürlich schmuck aus billigen perlen.....
      xxxx

      Löschen
  2. Ohhhh das ist Dir ja super gelungen! Und das wieder mal aus Deinem Schrank! Toll. Farbe und die Kopfbedeckung find ich total klasse. Ein riesen Hingucker. Sehr interessant, siehst Du diese Dinge wusste ich nicht über Ruanda! Über den Modeumweg etwas gelernt. Das passiert mir oft :)
    Ich bin froh das Thema gewählt zu haben, Du holst mich mit Deinem Look richtig ab.
    Dicken Matronendrücker, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so ein "headscarf" wäre sicher auch was um deine locken zu bändigen....
      freut mich dass der look dir gefällt - ich hab mich auch extrem gut gefühlt - obwohl es für unsere gegend mega overdressed ist ;-D
      drück zurück! xxxxxx

      Löschen
  3. Ganz umwerfend toll! Wowww! Herzlich, Sunni

    AntwortenLöschen
  4. Madame Ruanda präsentiert ihr Land. Sehr gelungen!
    Man merkt halt, dass Du vom Fach bist und auch noch gleich Landeskunde dazu servierst. Das Modelabel ist ja klasse.
    Dass Ruanda nun wieder viel bessere Zeiten hat, ist wirklich ein Wunder und eine Freude.
    Feiner Post!
    GlG Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke sieglinde! am ende ist ja mode immer ein spiegel der gesellschaft mit all ihren facetten......
      das label finde ich wirklich grandios - so modern, elegant, frisch und doch immer afrika.
      xxxxx

      Löschen
  5. Oh Beate, you do speak Fashion!

    What a fascinating information about Rwanda - I would never learn if not for your "research", and all thanks to Tina's theme. I can see how Rwanda would be so inspirational for your post! I can also see how it can be inspirational on a personal level - if a whole country can turn itself around, then we as individuals or families also can, from whatever situation we find ourselves...

    Your outfit is one of my personal favorites of yours. I am in awe with your gift to take the information and then translate it into the Fashion language with such ease and poetry all at once... and all while staying totally Beate, totally yourself, that's just such a rare and amazing gift, my dear!

    Lots of love! Cheers to Africa!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. * if a whole country can turn itself around, then we as individuals or families also can, from whatever situation we find ourselves...** YES! very wise words - my friend! wish more people would see that....
      clothes and a human body are my writing pen and paper - thank you very much for your great compliment!!! <3 <3 <3
      lots of love! xxxxxxx

      Löschen
  6. How interesting that Rwanda has come so far! I'm delighted for them.

    I love your look, Beate. The dress is beautiful and it looks great with the yellow belt. I love your head wrap; it sets the outfit off really well. Love your high heel wedges and that lovely bag and your bangles etc are gorgeous.
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanks vronni! learnt a lot from you about head scarves!!
      xxxxx

      Löschen
  7. C'est très chic! Gefällt mmir sehr. Übrigens ist mein Batik-Tischtüchlein auch aus einem Stoff aus Afrika, aus Ghana. Liebe Grüsse von mir

    AntwortenLöschen
  8. Was soll ich sagen? Wie gut, dass Du diesmal nicht auf Safari gegangen bist, denn dieser farbige Muster-Look mit den wunderschönen Details - ich finde besonders Gürtel, Armschmuck und das Tuch im Haar total klasse! - sind Dir sowas von toll gelungen, wenn man Deine Haut ein bisschen einfärben würde :-D, würdest Du 100 % als schöne Ostafrikanerin durchgehen - mit dem Selbstbewusstsein einer, die das Land wieder aufbaut! Bin hingerissen, Beate!
    Ich kann mich natürlich gut an den Genozid und die schrecklichen Greueltaten erinnern, die mit Ruanda in Verbindung gebracht werden - und auch als ich jetzt bei Dir das Wort "Ruanda" las, assoziierte ich sofort das Schreckliche, hab damals Bilder gesehen, die haben sich eingebrannt. Aber was Du da recherchiert hast, ist wunderbar! Warum wird die Welt nicht mal mit solchen positiven Nachrichten überschüttet? Ich denke, viele wissen gar nicht, wie das Land sich entwickelt hat. Sowas gibt wirklich Hoffnung. 61,3% Frauenanteil in der Regierung: ich würd sagen, die Chancen für einen Krieg und für ein korruptes Abwirtschaften des Landes stehen schlecht...!
    Danke für den super Beitrag! Alles Liebe, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *huch**rotwerd***
      :-D
      dankeschön!
      da hast du recht - schlechte nachrichten verbreiten sich besser als gute - traurige gewissheit. aber der BW sag auch immer: gebt alle macht en frauen und der laden läuft - ordentlich, friedlich und wie geschmiert ;-D
      <3 <3 <3 xxxxxx

      Löschen
  9. Sehr interessant, deine Erläuterungen zur Geschichte des Landes! Und dieses Label ist klasse- modern, locker und poppig, und doch verleugnet es nicht seine Wurzeln. So mag ich das!
    Deine Intepretation allerdings, die ist genial! Kein Abklatsch, sondern eine ganz eigene und gefühlvolle Wahrnehmung. Ist dir wirklich ausgesprochen gut gelungen! (Naja. Wie sollte es auch nicht??) Das Tuch ist wohl der markanteste Hinweis auf das Lokalkolorit. Hättest du mich gefragt, was die afrikanische Art, sich zu kleiden, ausmacht, dann wären es einerseits die Farben und andererseits genau diese geschlungenen Tücher gewesen.
    Fröhliches WE, ganz herzliche Hummelzgrüsse und Drüüüückz!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke liebe hummel - für wünsche und grossartiges kompliment! :-DDDD
      am fröhlichen wo-e arbeiten wir noch, morgen dann doch endlich mal regen....angeblich ;-D
      drüüüüüückzzzzzz! xxxxxx

      Löschen
  10. What a great and inspirational read Beate! The Internet can be a wonderful thing! I love how you have created an Africa inspired outfit, without being too obvious. Your dress's print could almost be African as well. Love your stack of bracelets, your self-made earrings and the headscarf you're wearing, which not only puts the finishing touch to the outfit, but looks absolutely amazing on you! Hugest of hugs xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanx my dear!
      i guess the print designer was inspired from tropical patterns - from polynesia to africa.... its what made me to buy this fabric in 2 colorways ages ago! here´s the brown one: http://bahnwaerterhaeuschen.blogspot.com/2017/07/monsoon.html
      huge hugsies! xxxxxx

      Löschen
  11. liebe Beate, was du da an Infos zusammengetragen hast, müsste ich zum Teil erst durch Tante google nochmals nachlesen was die Frauenbewegung und deren Beteiligung am Land und in der Politik angeht. Vieles war mir bekannt und die starken Frauen Afrikas sind auf jeden Fall bewundernswert und ebenso schön und klug wie sie alt werden, trotz harter Arbeit und meist vielen Kindern..!!Gäbe es sie nicht, gäbe es wahrscheinlich noch mehr Kriege.
    * herausragend diese starken leuchtenden Farben, die Schnitte der Kleider die ich meist für Tunikas ansah, ohne Gürtel in der Mitte.
    deine Wahl ist phantastisch, fremdartig wunderschön und der Mode der Afrikanerinnen sehr nah, aber praktisch auf dem Feld sicher nicht:-))...?
    *ich hätte allerdings nicht gedacht, dass dir das gebundene Tuch so gut steht, ich seh da immer eher omamässig aus...lacht...
    und lasse sie lieber offen oder mit Reif(Geschschmackssache oder eine Frage des Mutes.?
    Armreif/Ohrringe/Kette/Tasche wie gemacht dazu, an jedem anderen würden sie vielleicht als zu viel wirken, zu deinem Outfit genau passend und sehr elegant deine Haltung.
    Nun müsstest du nur noch afrikaans sprechen , dann gehst du glatt als hellhäutige afrikanische Schönheit durch.
    ich
    bin beeindruckt.
    herzlichen Gruß angelface


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. besser nicht afrikaans sprechen - (ehemals) die sprache der rassistischen buren in südafrika....
      .....das outfit sollte ja auch nicht die feldarbeiterin im kittel (klischee!) illustrieren - sondern die fortschrittliche, moderne afrikanerin, die ein unternehmen leitet oder im parlament sitzt!!!
      ...und haare schmecken nicht besonders gut - finde ich ;-DDDDD
      trotzdem danke! xxxxx

      Löschen
  12. African Queen! You look so sleek, film starish and ek]legant in your African threads, Beate! You totally rock a headscarf! xxx

    AntwortenLöschen
  13. Ich sehe hier viele afrikanischstämmige Frauen in der Bahn. Und die Tragen Schmuck und Kopftuch wie Du hier. Die Homage ist Dir also zu 100% gelungen.
    Toll zu lesen, das Ruanda sich so "gut gemacht" hat, in den letzten Jahren. Es geschehen doch noch Zeichen und Wunder.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  14. I watched a program recently about Rwanda's females in politics. It is wonderful to see some countries are moving into the future female positive.

    This outfit is perfect for your theme and looks great on you. It also has a bit of an 80s vibe with the wide belt and headscarf.

    Suzanne
    http://www.suzannecarillo.com

    AntwortenLöschen
  15. Frauenpower in Ruanda, Klasse! Fein umgesetzt, Deine Hommage an das Land. Besonders gefällt mir das gewundene Tuch auf Deinem Kopf, mir würde das weder gelingen noch auf meinem Kopf gut aussehen. DU musst mir mal ne Probewicklung verpassen und dann machen wir schöne Quatschfotos dazu ;-)
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen