Mittwoch, 21. September 2016

der sommer war sehr gross......*




als ich noch in der grossen stadt lebte schien ein sommer nur dann was zu gelten wenn man möglichst viel "machte". morgens zum schwimmen an den nächsten see, mittags vorm café in der sonne sitzen und eiskaffee mit bergen von eiscremé verdrücken, nachmittags federball im park, abends grillen mit "coolen leuten" - und alles bitte möglichst täglich - nur unterbrochen von ausflügen ans meer.......
voll der stress.



nichts machen

seit 5 jahren kann mich der freizeitstress mal und ich 
verdöse 
die sommerzeit in meinem garten - zwischen den pflichten, die das bahnwärterhaus samt grünanlage so mit sich bringt und gelegentlichen wanderungen vor der haustür.
ich freu mich über die bunten blumen, die schmetterlinge, bienchen & hummeln, die vögel, schlangen, eidechsen, frösche.....
schaue lisbeth beim sonnenbaden zu und der sonne beim untergehen.
ruhe, frieden, muße.



 


holunderernte!
saft für den winter eingekocht - sooo lecker und gesund!


















vorgarten 
ohne und mit 
eisenbahn






Kommentare:

  1. Ohne und mit Eisenbahn, Du bist mir eine :)), köstlich...
    Ja, aber Deine Worte tun mir sooo gut! Wenn man nichts vorhat, nicht fuuuurchtbar busy ist, muss man hier ein schlechtes Gewissen haben. Du könntest noch mehr verdienen, Méa, warum machst Du nicht mehr voran, oder machst bei xy mit? Lass den Haushalt, schaff Dir nen Geschirrspüler an, los, was, Du unternimmst heute nix? Ach, hast Schnupfen, dafür gibt´s doch diese Medizin, die alle Symptome betäubt..., und wir müssen shoppen gehen, wie läufst Du wieder rum?
    Manchmal denke ich, die Leute wissen gar nicht, was Leben eigentlich bedeutet, weil sie ihm hinterherrennen und vor lauter Stress kommt das Leben nicht mehr hinterher.
    Und ich selbst habe Probleme, mir mal ein Stündchen "ohne" zu gönnen. Denn ich muss doch dies, muss noch das... Bewahre es Dir, liebe Beate, das zu heiligen, was man Leben nennt.
    Ich muss das nach all den Jahren tatsächlich erst wieder lernen.
    Aber ich mache mich, langsam aber sicher...
    Ganz innigen Drücker, Deine Méa, die immer weniger braucht und immer mehr lebt :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke liebe méa!
      das wird - du bist auf einem guten weg. und ich bin bestimmt verrufen als schlimme gammlerin - da draussen. und manchmal hab ich schon ein schlechtes gewissen. aber wer weis wozu meine unfähigkeit zu ehrgeiz gut ist.....
      xxxxxx

      Löschen
  2. so schöne (Spät)sommerbilder !! Danke!!
    Hier ist es heute auch schön spätsommerlich und ich werde gleich noch nach draußen gehen.

    Mußestunden mit dem Haustier sind die besten überhaupt. Sie streicheln , ihnen zugucken --> wunderbare Entspannung.

    Die Sommer, in denen ich gemacht habe, was "man" so tut, sind passé. Je älter ich werde, und je knapper die Zeit wird, desto mehr will ich sie mit Sachen und Tun füllen, die mir gefallen und nicht mit dem, was von mir erwartet wird.
    Lg xxxx

    PS: schönes Rilke-Gedicht
    bei Rilke kommt mir als erstes "Der Panther" in den Sinn. Das haben wir mal im Deutschunterricht gelesen und das war bis dahin das traurigste , was mir je untergekommen ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh - danke für die erinnerung an den panther - ich glaub ich muss mal das antiquariat nach einem rilke-band durchsuchen.... xxxx

      Löschen
  3. Rainer Maria Rilke, mensch wo hab ich diesen Gedichtsbsnd hingebummelt? vor Jahren habe ich das verschlungen! Bestimmt hab ichs verliehen.... tz.
    Zusammen mit Faust, der ist nämlich auch weg. Waren außer vielen Ausstellungskatalogen von Museen die einzige "gute Literatur" im Haus :) Alles Trivialliterstur hier.
    Hach Dein Garten und der Sommer.... jetzt wo er vorbei ist liebe ich ihn. Jetzt kann er mich nicht mehr mit Hitze ärgern.
    Ehrlich mir geht es genauso. Früher immer was gemacht, immer unterwegs.... wie schön ist es einfach mal so die Freizeit zu verbummeln? ohne Programm? Huch ich verpass was? Nö nicht im geringsten.:) Es ist doch toll die Blümchen zu beobachten, die Schmetterlinge und das Ernten!
    Ich bin ganz bei Dir und freu mich über Deine schönen Bilder.
    Bussi Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da freu ich mich dass ich schöne erinnerungen wecken konnte an rilke und dass du die blumen magst! wenn du ein bisschen mehr abgenommen hast dann wird dich der sommer auch nichtmehr so ärgern! bestimmt! :-)
      xxxxx

      Löschen
  4. Liebe Frau BWH, du machst das GENAU RICHTIG. Das geniessen, was sich einem vor die Füsse wirft, den Moment erfassen, in sich aufnehmen, das Wichtige und Wertvolle erkennen. So viele Menschen können das heute nicht mehr, hetzen, rennen, voran!, voran!, nur nichts verpassen! Und sie merken nicht, dass sie ALLES verpassen. Das, was das Leben ausmacht nämlich. Das, was die Seele nährt.
    Ich mache es, soweit es mein Alltag zulässt, genau gleich. Sobald die Kliniktüren sich hinter mir schliessen gibt es nur noch meinen Rhythmus, meinen Takt. Und da lasse ich mir nicht mehr reinreden. Grade heute liess sich eine Arbeitskollegin dazu hinreissen zu bemerken, dass "man es sich von mir ja gewohnt sei, dass ich bei solchen Anlässen nicht dabei sei!". Es ging im Klartext um die offizielle Verabschiedung meiner einen Arbeitskollegin in die Rente im Rahmen der regulären Mitarbeiterinformation nächsten Donnerstag. Nein, ich brauche nicht dabei zu sein, wenn man meiner Kollegin in Gegenwart des halben Klinikpersonals einen Blumenstrauss in die Arme drückt und sich bei ihr "für das Geleistete" bedankt. Denn das alles passiert an meinem freien Tag. Man beachte bitte die Bedeutung des Wortes "frei". Ich fühle mich also entsprechend frei zu wählen, ob ich an diesem Tag in der Klinik auftauchen möchte oder nicht. Lieber setze ich mich mal in Ruhe mit ihr zusammen, bei einem Kaffee und Kuchen und der Musse, miteinander zu parlaren. Denn das, was "man" gemeinhin als das definiert, was "man" so zu tun hat, das hat ganz oft nichts mit mir zu tun.....
    Was die lieben Mitmenschen gerne dazu veranlasst, einem den Stempel "Egoist" und "Eigenbrötler" aufzudrücken. Mir doch egal! ;oD Lieber sitze ich bei meinen Ponys und Mietzchen. Die nehmen mich so, wie ich bin.
    Ja, ich darf behaupten, ich bin inzwischen eine wahre Meisterin des Müssigganges. Und kann es jedem nur wärmstens empfehlen, mehr auf das zu hören, was einem das Ich zuflüstert, und weniger auf das, was der/die/das ominöse "man" gerne von einem haben möchte!
    Herzlichste Drücker!

    PS: Es ist schon eigenartig: Vorhin, als ich im Bett lag, mein Mittagsnickerchen machte und meinen Gedanken nachhing, da kreisten sie, also meine Gedanken, genau um dieses Thema. Und jetzt stosse ich hier auf diesen, deinen Post.....Doch, irgendwie scheinen wir ein wenig seelenverwandt zu sein! :oD

    PS2: Und wieder soooo schöne Bilder! Es gibt wirklich keinen Grund, diesen Garten zu verlassen und sich in die Hektik eines Stadtlebens zu stürzen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke hummelsche!
      ab und an muss ich doch mal hier raus - kreativen input einsammeln - galerien, museen.... aber eben nicht um die zeit totzuschlagen oder weils angesagt ist - nur weil ich es möchte, es mir gefällt und mich weiterbringt :-)
      xxxxxx

      Löschen
    2. So solls sein! Mich trifft man auch so ein- oder zweimal jährlich in Luzern an. Dann aber ganz bewusst und mit einer Freundin, dann wird geratscht und gelacht und genossen!
      Hab einen feinen Tag noch!

      Löschen
  5. What beautiful photos, Beate. The garden looks as fresh and vibrant as it did back in Springtime, leggy plants or wilting blooms in your wonderful garden. xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanx vix! the climate was a good one this season....
      xxxxx

      Löschen
  6. Das kann ich so gut nachvollziehen, liebe Beate... Und wie schön, dass es noch mehr solcher "Eigenbrötler*innen" oder gar "Einsiedler*innen gibt... Sogar meine Enkel können das... Ich werde immer gefragt, was ich denen biete die ganze Zeit... Brauche ich nicht, es ist alles da in meinem immer langsameren Alltag und im Wald und am See und meiner Kreativmaterialsammlung ;-)... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich freue mich dass es noch ein paar kinder gibt die nicht nur zum konsumieren erzogen werden sondern lernen sich zu beschäftigen, sich zu interessieren, die welt um sich herum wirklich wahrzunehmen. und zu gestalten!
      dafür hast du den kapuzinerkresse-orden am band verdient - liebe ghislana! xxxxxx

      Löschen
  7. Das hast Du gut beschrieben, Beate. Diese Art Sommerstress kenne ich auch. Und seit ich auf dem Land wohne, vermisse ich nichts davon. Hab eher das Gefühl, den Sommer ausgiebiger genossen zu haben, denn je. Er war hier überall um mich rum, in Fülle.
    Bilder aus Deinem Garten mag ich immer wieder sehr.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gehts dir auch so! mein erster sommer hier draussen kam mir ewig vor :-)
      xxxxx

      Löschen
  8. Die edlen Wicken - um die beneide ich Dich. Bei mir werden sie einfach nichts...
    Die südlicheren Tage hatten wir heuer ja reichlich noch im Herbst, das hatte Rilke schon so vorgesehen. Nun kommen die, mit den Blättern in den Alleen und dem lange Briefe schreiben... Wobei ja fast keiner mehr welche schreibt, aber Mails sind ja auch ganz schön und Blogs erst!:-)
    Schöne Bilder hast Du uns wieder geschickt, da bleibt der Sommer länger im Herzen.
    Liebe Grüße von Sieglinde, die am Wochenende Richtung Bodensee aufbricht um ihn mit dem Fahrrad zu erkunden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann wünsch ich dir viel spass und fahrt vorsichtig :-)
      die wicken sind staudenwicken - die kommen jedes jahr wieder und werden immer üppiger! ich mach wieder samen - willste?
      xxxxx

      Löschen
    2. Ja, da nehm ich gern welche. Allerdings kann ich keine Garantie geben, dass sie was werden... Wenn Du das Risiko eingehen magst, dann freu ich mich drauf!
      Herzliche Grüße von Sieglinde

      Löschen
  9. You are so right Beate, summer should be a time for relaxing, not creating more stress. There's nothing better than sitting in the garden, watching the flowers grow, as they say. Your garden is looking so lush and wonderfully wild. Just how I like it. Hugs xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. since i have the garden summers are more intense for me - once for the structure of the different seasonal garden works - and on the other hand the meditative moments when i just sit and whatch......
      huge hug! xxxxx

      Löschen
  10. Oh - der süße Müßiggang! Danke, dass du mich daran erinnert hast. In meiner Beinbruch-Auszeit habe ich ihn kennengelernt und genossen und den Blümchen beim Wachsen und den Schmetterlingen beim schmettern zugesehen... Und jetzt hatte ich dieses Gefühl schon fast wieder vergessen, wenn du mich nicht mit deinem wunderbaren Post wieder daran erinnert hättest. Ich ertrinke gerade im selbstgemachten Freizeitstress und möchte aber doch auf nichts davon verzichten: Schwimmen mit der Freundin, Nähkurs, Autogenes Training, Aqua-Fitness-Kurs, Yogastunde, Büchertausch... - Ein Dilemma!
    Dein Sommersalon wird ja immer schöner - ein verwunschener Ort! Und die Staudenwicke blüht so schön wie bei mir dieses Jahr. Sieglinde braucht sich keine Gedanken zu machen, die wachsen überall und kommen jedes Jahr wieder.
    Nur mit dem Holunder kannst du mich jagen - schon der Geruch des Safts lässt meine Fußnägel hochkrempeln. Ist gesund, ich weiß, aber ich krieg´s nicht runter!
    Lustwandel weiter so!
    Liebe Grüße,
    Annett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. solange der freizeitstress dich nicht stresst.... :-)))
      schmetterlingen beim schmettern zusehen is suuuper! weisste warum die schmetterlinge heissen? passt ja eigentlich gar nicht....
      holunder - dafür isst du bestimmt rote beete!
      :-P
      xxxxx

      Löschen
    2. Ich habe mal Frau Google gefragt:

      Schmetterling
      die Bezeichnung des Falters ist seit dem 16. Jh. gebräuchlich und leitet sich von dem mitteldeutschen Wort Schmetten „Rahm“ ab, das seinerseits auf čech.smetana „Milch“ zurückgeht; die Benennung stützt sich auf den alten Volksglauben, nach dem Schmetterlinge verwandelte Hexen seien, die Milch und Sahne stahlen; regional wird der Schmetterling auch als Buttervogel bezeichnet.
      So, jetzt ham wa wieda was jelernt...
      Mit roter Beete kannste mich auch jagen, ich kenne sie aber nur sauer eingelegt aus dem Glas. Haben ja gerade ein kleines Revival, die rote Beete...
      Liebe Grüße,
      Annett

      Löschen
    3. im englischen "butterfly" :-)
      smetana ist aber glaub ich die sahne - so steht´s immer in den böhmischen speisekarten - somit heisst der komponist herr sahne und der entertainer übrigens lutz erdbeere :-))))
      sprache ist grossartig! xxxxxx

      Löschen
  11. Ich seh das genau so wie du. Jetzt ist für mich der Sommer mein Garten. Und ich erfreue mich, wenn ich gute Ernten an Obst und Gemüse einfahre. LG Romy

    AntwortenLöschen
  12. Die schönen Wicken? Erinnerung an Ferientage bei Großmutter. Ich mag sie so sehr, dass ich heute auf dem Weg zur Arbeit, als ich beim Herumwandern an der Autobahn welche traf, ein paar Bilder für Instagram geknipst habe. Aber noch nicht gezeigt. Die richtig schönen Sachen behalte ich immer erstmal nur für mich alleine! xoxoxo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. herumwandern an der autobahn??? wenn ich dich nicht kennen würde.... ;-)
      willste wickensamen? ich mach welche. ist ausdauernde staudenwicke!
      xxxxxx

      Löschen
  13. Herrlich, liebe Beate, eine Augenweide. Wir leben gerade sooooo von Kabelsalat und Putzstaub, von Schutt und Kellerasseln, dass ich bluuuuumenhunrig bin. Danke für die schöne Zeit bei dir, auch am vegetarischen Gedanken habe ich mir erlaubt emporzuranken, jaja wie der Hecht von Morgenstern, hihi...
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi - grossartig :-)))
      also der hecht.
      die baustelle ist´s ja erst wenn fertig! aber dann - ich kenn das gut - ist die freude riesengross!
      xxxxxx

      Löschen
  14. Danke für die Wellnessoase. Wenn es sowas virtuell gibt, dann finde ich das immer bei dir <3 Da geht mir das Herz auf und ich kann mich entspannen. Botanik bin ich total unbedarft, aber ich mache das wett durch Anschauen und Schwärmen. Gilt das??? :) Schönes Wochenende und sonnige Grüße aus Franfurt von Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schwärmen wir immer gern genommen :-)
      freut mich dass du hier entspannung und freude findest! gern geschehen! happy weekend!!
      xxxxx

      Löschen
  15. herrlich, dieses landleben!! du sprichst mir aus der seele!
    ich schlendere dann mal zum nachbardorf zum kastanien sammeln...
    gemütliches wochenende!

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Beate,
    ja, der Freizeitstress ist auf dem Land wirklich weniger, das glaub ich gern. Manchmal möchte ich aber auch einfach nur auf dem Sofa sitzen. Bei gutem Wetter hat man da ja ein ganz schlechtes Gewissen, wenn man nicht rausgeht.
    Deine Wicken sind ja toll!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  17. Das 2.Foto gefällt mir am allerbesten :)
    tja ... und beim Verweilen, Beobachten, oder einmal nichts tun, bekommt die Bahnwärterin mehr mit vom Leben und dem Dasein als alle die ständig dem Leben nachlaufen <3

    Schönes Wochenende schicke ich in dein Fleckchen Erde!

    AntwortenLöschen
  18. Awesomely pretty blooms, dear Beate. To say that you have a rainbow growing from the soil in your yard is an understatement. It's wonderful that these summery hues have lingered late into September for you guys. One of our rose bushes (we have three - the only plants, save for a tee, in our wee slip of a yard) still has red blooms and I'm loving that they're still around as the autumn leaves begin to fall.

    Tons of hugs & the very happiest of early autumn wishes,
    ♥ Jessica

    AntwortenLöschen
  19. Na, Du sagst es, "machen" war und ist das Zauberwort. Darüber schrieb ja kürzlich auch unsere Méa schon ... ich hatte Briefreundinnen, deren Briefe bestanden seinerzheit fast nur aus unzähligen Aktivitäten, die sie in eine Woche quetschten. Ich fragte mich immer, WANN sie überhaupt einmal LEBEN ;-) Ich hätte das in der Form noch nie gekonnt! Was nicht heißen soll, das ich nichts unternahm, aber nicht in dem Umfange, der mir schon immer ungesund erschien. Das hab' ich schon früh erkannt.

    Und es ist so langweilig, wenn man mit Leuten redet, denen nichtrs anderes als ihre Urlaube als Gesprächsthema einfällt, Urlaube, Feiern, Essen .... ähm, gibts da nicht noch was anderes????? Nichts gegen Urlaub, Feiern und Essen, aber DAS ist doch nicht ALLES!!!??? Andersrum bist du für die langweilig, weil Du nicht "mitreden" kannst. ;-) ;o)

    Wir sind im Sommer allerdings auch gern mal draußen - außerhalb unseres Gartens und Hauses. Denn ich brauche neue, andere Eindrücke, ganz unabhängig von dem, was "man" so macht. Und die aerobische, also schnelle Fortbewegung, die ich in Garten und Haus so nicht habe. Darin ist sicher auch jeder Mensch anders veranlagt. Mein Mann z.B. braucht so viele neue Eindrücke nicht, daher unternimmt er um einiges weniger als ich. Einerseits schade, aber man muß schließlich nicht immer alles gemeinsam unternehmen. Ich verstehe sowieso Leute nicht, die eine geradezu symbiotische Beziehung führen. Das würde mich wahrscheinlich tierisch nerven. Da fühlt man sich so abhängig und unfrei. ;-)

    Herrliche Bilder zeigst Du von Deiner grünen Oase. Ganz nach meinem Geschmack! So würde ich auch gern leben, aber bei uns wird das wohl nicht mehr klappen, außer wir kommen nochmal an eine Million *lach* (womit ich nicht gesagt haben will, daß man so viel Geld dafür braucht .... doch ist jeder individuelle Fall anders gelagert mit allem, was daranhängt! Du verstehst sicher, wie ich es meine?)

    Och, meinen Holunder konnte ich erst gar nicht ernten. Fast alle Dolden sind durch die große Hitze vertrocknet. Schon schade! Und der meiste hängt so hoch, daß ich da nicht herankommt. Unsere hohe Leiter haben wir "klugerweise" damals mal fortgegeben, aber ich selbst steige so hoch auch nicht mehr, mein Mann ist dafür auch nicht mehr sehr zu begeistern.
    Ein Paradies, liebe Beate, in dem alles vorhanden ist, auch Goldrute - daß die gesund ist als Tee, weißt Du sicher auch. Einfach schön!
    Solange keine Transporte mit radioaktivem Material bei Euch entlangfahren .... das ist in unserer Gegend leider gelegentlich mal der Fall - da möchte ich dann nicht unmittelbar an der Bahnlinie wohnen bzw. dort ernten, denn da wachsen auch zahlreiche Früchte, die jeder pflücken könnte ...

    Ja, der Sommer war groß - wenn es auch eine Zeitlang nicht so aussah, da zunächst zu kühl und feucht, dann aber sehr lange zu trocken ... nun hat er noch so einen schönen Nachklang. Einfach herrlich!

    Danke für diesen schönen Post und noch einen schönen Sonntagabend!
    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  20. My dear, your garden looks like a dream - so peaceful, so beautiful. In the last few years this is what I do in Summer too - I do nothing. But not just in Summer. I eliminate all stress from my life as best I can. Life is for enJOYing it. Life is for joy. :)

    ps I am still recovering from my cold, so if I fall asleep soon, no worries - I will read and comment on your Midlife Fun post tomorrow.

    AntwortenLöschen
  21. Ach, euer toller romantischer Garten, wirklich wunderschön. Der Sommerstress den viele sich machen geht mir auch auf die Nerven, genauso wie die damit verbundenen Statussymbol-Reisen und -Unternehmungen. Wenn ich Holunder sehe muss ich übrigens immer an die fantastischen Holunderblüteneierkuchen denken die meine Mutter früher gerne gemacht hat. Hach. Liebe Grüße in den mittlerweile sicherlich herbstlicheren Garten!

    AntwortenLöschen