Sonntag, 18. September 2016

suppenkasper #vegetarisch



die temperaturen sinken - die gemüseregale liegen voll mit erntefrischem........

wer kann geht in einen hofladen oder auf den wochenmarkt.







und dann?

kochen macht arbeit - keine frage!
obwohl ich es liebe zu kochen möchte ich doch nicht jeden tag 2 vollständige mahlzeiten aus den töpfen zaubern müssen.

deswegen wurde die suppe erfunden!

im bahnwärterhaus wird sie ausschliesslich
VEGETARISCH
zubereitet. und möglichst aus frischer ware, tiefgekühltes kommt nicht in die töppe. die einzigen konserven, die ich in meine küche lasse, sind eingekochtes aus gläsern oder dosen oder getrocknetes.

prinzipiell 
wird die suppe in einem grossen topf zubereitet - erst wenn sie für mehrere mahlzeiten reicht lohnt sich der aufwand!
keine angst dass es langweilig werden könnte 1-2 tage die selbe suppe zu essen!
1.
wird eine gute suppe immer besser je länger sie zieht und je öfter sie aufgewärmt wird
2. 
kann man die suppe zu den jeweiligen mahlzeiten unterschiedlich servieren bzw. anreichern 






ausserdem gehört FETT in die suppe!
gutes pflanzenöl aus kalter pressung - oliven oder raps.
oder gute butter! (im sommer besser nicht)
und nicht rumgeizen damit! das fett transportiert den geschmack und manch sekundärer pflanzenwirkstoff kann seine wunderwirkung in uns erst tun wenn er in fett gelöst wurde.
und fett macht lange und nachhaltig satt!


und nun ans kochen!

das gemüse waschen, eventuell schälen und putzen und dann in mundgerechte stücke schneiden - bloss nicht zu klein - man will ja was zu beissen haben.
fett in den topf und zwiebeln anbraten.
zwiebeln geben 1A herzhaften geschmack und sind gesund und preiswert!
bei der gelegenheit dünste ich mitunter auch gleich etwas misopaste und/oder tomatenmark mit an......




mit einer tasse wasser ablöschen.
das gemüse, welches die längste garzeit hat, hineingeben - soviel wasser auffüllen dass es gerade nicht bedeckt ist - umrühren - deckel drauf - wenn´s aufgekocht ist auf kleiner flamme zugedeckt köcheln lassen.
so ca. 5 min. später die gemüse mit der kürzeren garzeit hinzufügen.

bei dieser gelegenheit würzen!
da müssen wir uns entscheiden - an dem tag als das foto unten gemacht wurde nahm ich lorbeer, basilikum, estragon, rosmarin, kreuzkümmel. 
und pfeffer für etwas schärfe.




zugedeckt köcheln lassen!

ist das gemüse gar aber noch bissfest fülle ich mit wasser oder passierten tomaten aus der flasche auf für die perfekte konsistenz.
mit salz abschmecken.
man kann auch gekörnte gemüsebrühe benutzen.
oder sojasosse....
worchestersosse?
.......








für eine leichte mahlzeit reicht diese suppe - wer nun aber noch extra kohlehydrate braucht weil der tag anstrengend war und man nachts durchschlafen möchte und nicht um 3:00 nach keksen suchen....

für den gibts einlagen

die werden extra gekocht und die bringen auch die abwechslung.
die simpelste variante sind sternchen- oder buchstabennudeln - die kinder freuts.
aber auch rigatoni, farfalle, gnocci....... schmecken prima - vor allem in suppen mit tomaten.
reis braucht auch nur 10 minuten wenn man ihn mit der reduktionsmehode kocht und macht sich gut in jeder art suppe.
etwas exotischer sind couscous und hirse.
für schwerstarbeiter empfehlen sich polenta oder pellkartoffeln.
die beilagen nach packungsanleitung garen und dann direkt auf die teller füllen - suppe drüberschöpfen!
niemals die beilagen in die suppe geben - die machen sie trüb und verschlechtern die haltbarkeit!






HALTBARKEIT

in der bahnwärterküche ist es gewöhnlich so kühl dass ich den suppentopf einfach auf dem herd stehen lassen kann - zugedeckt selbstverständlich. 
eine kühle speisekammer ist natürlich die beste wahl - aber auch ein kühlschrank tuts.
ist es heisser sommer oder will ich nicht alles in ein-zwei tagen essen fülle ich gleich einen oder mehrere teile der suppe heiss in saubere jogurteimer - die mit dem dichten deckel, die ohne extra folie auskommen. deckel drauf und auskühlen lassen. der deckel wird regelrecht festgesaugt. hält sich im kühlschrank eine woche. einweckgläser gehen natürlich auch!




hier hab ich den allerletzten rest einer paprika-gemüse-suppe über eine grosse portion hirse gegeben - wie sosse über pasta - und mit feta angereichert.


und nun verfüge ich mich in die küche - der bahnwärter wünscht sich möhreneintopf!
......





Kommentare:

  1. Jetzt hat man doch wieder ganz viel Lust auf Warmes, Deftiges! Und der Herbst hält einen riesigen Korb voller herrlicher Zutaten für uns bereit- wer denkt denn da noch an dieses fertige Zeug aus der TK?? Hab heute grad eine wunderbare Kürbistarte gebacken, die Reste warten jetzt darauf, in den nächsten Tagen aufgewärmt zu werden. Du hast Recht: Sie wird nochmal so gut schmecken. Wie alles, was ein wenig Zeit hatte, im eigenen Saft zu ziehen, ;oD!
    Hab einen gemütlichen Sonntag noch! Denn gemütlich wird das jetzt, nichtwahr? Herrlich....Herbst.........
    Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau - heiss, voll mit deftigen aromen - das passt jetzt wieder! dein kürbiskuchen klingt auch vielversprechend!!
      gemütliche grüsse! xxxxxxx

      Löschen
  2. Beate, solche SEELENnahrung ist Dein Post für mich. Meine Güte, aus der Seele gepurzelt ist der. Die ganze Zeit mache ich mir schon einen Kopf, ich möchte doch auch ganz viel einwecken und SO WIE DU das machst, so viele TIPPS, auch dass ich die Beilagen weglasse, dann habe ich ja außerdem mehr Platz im Glas und... Beate, Du bist ein Genie! So kann ich "das aus dem Glas" auch immer wieder ganz anders nutzen, ja, ich kann variieren durch die Beilagen... Klasse. Gerade wenn es einmal ein Ausnahmetag war, Hunger kommt, nix geplant, alles zu viel, was dann. Dann Glas auf, kurz ne Beilage, bisschen Feta dazu. Einfach phantastisch.
    Und oben der Dachboden ist ja dann so herrlich leer, da kommen dann gaaaaaaanz viele Gläser hin.
    Und was Du über das Fett geschrieben hast - das ist wirklich so wahr. Ich tue immer ordentlich Fett dazu, das hält satt und tut den Schleimhäuten gut. Das ganze Magerzeugs ist so ein Schmarrn, da hat man nur gleich wieder Hunger und futtert doppelt.
    Oder man stopft sich Quickies rein, Kohlehydrate wie Kekse oder Schokolade. Ne, ICH mache da ab jetzt ein Glas auf, hihi
    Danke so sehr für diesen Post aus der schlauen Praxis!
    Für all die Ideen aus Deiner Erfahrung.
    Ganz ganz lieben Umärmler, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh méa - wie toll! freut mich wahnsinnig dir geholfen zu haben! berichte mal wie du mit dem suppe einwecken zurechtkommst! für längerfristige aufbewahrung würde ich die gläser aber vll. nochmal einkochen......
      lieben grüss! xxxxxx

      Löschen
  3. das erste Foto sieht so lecker und appetitlich aus, da könnt' ich direkt den Löffel hineintunken und essen. ich stell' mir gerade vor, wie köstlich das duftet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;-)
      Suppen können echte "Trostspender"-Essen sein, wobei mein Trostspender-Essen Milchreis mit Zucker und Zimt ist, wirkt nicht immer, aber bis zu einem gewissen Grad schon.
      LG xxxx

      Löschen
  4. Supper mag ich auch gern. Und ja.... frisch kochen ist zeitaufwändig. Mache das täglich einmal. Und Samstag und Sonntag dauert es gern auch "länger". Meist bleibt dann für Montag Mittag noch was usw.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aber ist doch soooo viel leckerer - abgesehen von gesund!!! oder? :-) xxxx

      Löschen
  5. Eine köstliche Basensuppe, herrlich! Mit den verschiedenen Suppeneinlagen immer wieder anders, ich liebe so etwas :)

    Schicke eine gute Nacht ins Bahnwärterhäuschen, schlaf gut <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht richtig lecker aus! Ich habe heute Kürbissüppe gemacht. Ganz simpel und ich freue mich auch noch morgen Mittag darüber. Ich koche auch immer lieber mehr ;)
    Da Du Fett und Vitamine erwähnst.... ich hab mal eine Fettspar- Diät gemacht, gut abgenommen, aber Haarausfall bekommen. Was wohl mit 25 g pro Tag ! öhm zu wenig ;)
    Bautzner Senf haben wir auch :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. echt! bautzner! und das im tiefsten westen :-)
      und sieht man mal wieder - diäten sind mist! xxxxxx

      Löschen
  7. I love soups and cook them often too! Very similarly to you - loads of fresh vegetables, spices etc. Though we are meat lovers here, so I usually cook meat or (even more often) chicken based soups.

    Very cozy feeling to look at your kitchen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. can smell your chicken soup :-) hmmmm
      it´s not that we don´t like meat - its just forbidden for one of us.....
      xxxxx

      Löschen
  8. Hach, Suppe! Gerade gestern haben wir einen Riesentopf Minestrone gemacht und eine feine Portion davon gegessen. Den großen Rest - jetzt musst Du einfach mal weglesen! - frieren wir portionsweise ein. Schmeckt aufgetaut ganz wunderbar und wir haben immer feine Suppe. Bei uns kommt auch ein Würstchen rein und Nudeln...
    Suppe ist was Wunderbares!
    Ich wollte mich auch noch bedanken für Deine lieben Dankeschöns beim Post über Bloggen! Habe mich sehr drüber gefreut!<3

    Eine schöne Woche wünscht Dir Sieglinde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke sieglinde!
      wenn man erstmal aufgehört hat mit dem ganzen TK dann vermisst man es auch gar nicht :-)
      xxxxx

      Löschen
  9. Veggie-Gemüsesuppe ist soooo lecker und gehört hier auch zum Standardprogramm. Aber sie hält niemals länger als einen Tag. Gestern. Gestern hätte ich eine Chance gehabt. Und dann bekam Tochter, groß gegen 22 Uhr noch Besuch. Und die Suppe war plötzlich verschwunden. Ich koche also heute neu.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du brauchst ´nen grösseren topf - hätte noch´n alten waschkessel übrig ;-)))
      xxxxx

      Löschen
  10. Gigantic yums! That looks so satisfyingly scrumptious.

    Here's to a wonderful season of hearty food, golden light, harvesting nature's bounty and enjoying as many simple pleasures of autumn as possible.

    Big hugs,
    ♥ Jessica

    AntwortenLöschen
  11. Jaa... jetzt ist Suppenzeit. Sind lecker , gut vorzubereiten, aufzuwärmen, man macht einen großen Topf und kann ihn immer wieder 'strecken' und verändern. Meine Suppe ist auch in Arbeit :-)
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin ja die totale Suppentante und komm dann schon mal vorbei, ich hätte auch Wein im Rucksack ;-) Bitte um Nachsicht für den kurzen Gruß, aber wegen Jetlag hänge ich mehr über den Tasten! xxxxxx Bis bald und LG Sabina

    AntwortenLöschen
  13. That soup looks and sounds truly delicious, Beate. I love soup in a big way! I'm also loving the idea of using it as a kind of sauce on top of "hirse" (I had to look tht up, it's called "gierst" in Dutch, and I think "millet" in English). I wish I had more time to cook! xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. is "gierst" a common food in your house??? for me its a new thing but i really love it already.....
      big hug! xxxxxx

      Löschen
  14. Als ausgesprochener Suppenkasper werden aus der Suppe und mir wohl nie so richtig dicke Freunde, aber im Herbst bekomme ich schon mal Lust darauf.
    Dein wunderschön bebilderter Post kommt also gerade richtig! Und gelernt habe ich natürlich auch wieder was - auf die Idee, die Beilagen später reinzutun, bin ich noch nie gekommen. Und meine heißgeliebten Pellkartoffeln als Grundlage in die Suppe zu tun- was für eine geniale Idee! Vielleicht wird das doch noch mal was mir mir und der Suppe...
    Aber - ähmmm, so mal ganz unter uns: Der rote Topf auf dem Herd mit dem Henkel hochkant, das ist doch nicht wirklich das, was ich denke, das es sein könnte, oder?
    Suppige Grüße,
    Annett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi - nein - ist es nicht. nennt sich bauernschüssel, stammt aus ungarn :-)
      danke für das lob! xxxxxx

      Löschen
    2. Jetzt bin ich doch ein bisschen erleichtert! Hätte ja auch sein können, dass ich einen Pipi-Pott-Upcycling-Trend verpennt habe...-
      Du solltest uns die Bauernschüssel mal näher vorstellen, vielleicht gibt es auch eine Geschichte dazu?
      Liebe Grüße,
      Annett

      Löschen
  15. Wir essen unheimlich gern Suppe. Je nachdem was gerade geerntet wird. Als wir Urlaub hatten gab es einen riesen Topf Bohnensuppe, weil die gerade reif waren, ist einfach lecker. LG Romy

    AntwortenLöschen
  16. Oh yes! We love our homemade vegetable soup especially when the weather starts to get chilly and root vegetables are so cheap on the market. I might make some carrot and lentil soup for lunch now! xxx

    AntwortenLöschen
  17. mmmmmm, looks so good. Now, I've never made soup from scratch...poor me.

    AntwortenLöschen
  18. Suppen gehen hier immer, und da ich sie fast immer auch vegan kochen kann, wird sie dann auch von allen gegessen :) Und weil es so gut schmeckt, überlebt der Topfinhalt nie den zweiten Tag. Nur mit "Einlage" koche ich Suppen selten, sollte ich mal machen mit Reis oder so. Kommt sicher gut an, danke für die Inspiration.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  19. Was für appetitliche Bilder! Vielen Dank für die netten Ideen! Ich habe am Wochenende übrigens auch unsere erste "Herbstsuppe" gekocht :-).Ich kann nur bestätigen, dass eine gute Suppe mit jedem Aufwärmen besser schmeckt...
    Im Moment haben wir eine sehr reichliche Bohnenernte (hast du im Bahnwärterhäuschen-Garten schon mal Kletterbohnen ausprobiert? Sie wachsen herrlich unkompliziert, man kann mit ihnen alles mögliche wild beranken lassen- bei uns ist das immer das Regal für Feuerholz, da muss man ja immer erst im Herbst wieder richtig ran :-),sie schmecken lecker und man braucht sich beim Pflücken nicht mal zu bücken... )
    Eine schöne Herbstwoche!
    Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stangenbohnen hab ich auch - die ranken sich an den riesigen springkräutern hoch - ein paar portionen assen wir grün - der rest soll trocknen als hülsenfrucht. essen wir auch sehr gern. nächstes jahr gibts noch mehr davon :-)
      xxxxx

      Löschen
  20. I think a good hearty homemade soup is the food of the gods! Yours looks delicious.
    I hope you and the Love Man are well, dear Beate - I've missed you. xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. missed you too! so much!
      love man and i are well - but sometimes its hard work ;-)
      much love to you! xxxxxx

      Löschen
  21. Da kann ich Dir nur zustimmen, liebe Beate! Wir machen es genauso! Sogar meine Söhne haben das mit der Suppe schon übernommen. Mein Großer kocht auch seine Brühe selbst, die friert er allerdings ein, ist immer noch besser, als wenn man diese Brühwürfel oder das denaturierte Zeug in der Büchse kauft!

    Suppen esse ich zu gern und Deine lachen mich gerade so an! :-)

    Wir wärmen die gesamte Suppe allerdings nicht als Gesamtes immer wieder auf sondern entnehmen ihr Portionen, die wir an den Tagen darauf essen. Denn immer wieder aufkochen verringert meines Wissens den Gehalt an wichtigen Stoffen, wird sozusagen totgekocht.
    Das Fett geben wir übrigens seit einiger Zeit erst hinterher hinein, ist verträglicher für so "alte" Verdauungsorgane wie die unseren ;-.) ;o) Daher brate ich auch Zwiebeln nicht mehr an, sondern wir kochen alles erst "so" und die Zwiebeln kommen nackt in die Suppe. Uns schmeckt es auch auf diese Weise sehr gut - den Rest erledigen Gewürze/Kräuter.

    Es ist aber so wahr, der Körper BRAUCHT Fett und all jene, die es über längere Zeit weglassen, werden krank oder essen falsch, wie hier schon zum Ausdruck kam, Kekse oder irgendwas Schnelles spät noch am Abend. Der hohe Cholesterinspiegel hat ganz andere Gründe als gesunde Fette, wie kaltgepresste Öle!

    Bei uns hält sich Suppe außerhalb des Kühlschrankes nur im Winter oder bei kühlerer Witterung im Keller. Der ist aber nicht wirklich kalt! 1 -2 Tage geht das schon mal gut, länger jedoch nicht. Daher ist der Kühlschrank für uns unverzichtbar, besonders im Sommer.

    Das weiße Blütenarrangement gefällt mir auch sehr! Ist das Statice? Ich kann es leider nicht gut erkennen.

    Liebe Grüße
    Sara

    https://herz-und-leben.blogspot.de/2016/09/rohkost-torte-und-die-perfekte.html

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2016/09/neu-bei-blogger-suchergebnisse.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die blumen sind wilde möhre!
      finde ich prima dass deine söhne selber richtig kochen! haste gut gemacht! :-)
      xxxx

      Löschen
    2. Ah, danke. Ich sehe die bei uns hier gar icht mehr blühen. Vor ein paar Jahren standen die noch überall. Ja - meine Sohnemänner haben von Kleinkind an mit in der Küche gestanden. War anfangs etwas "nervig" - aber das muß man eben aushalten können. Es gibt ja Mütter, die reißen ihren Kindern alles aus der Hand, weil sie es nicht "gut genug" vor allem "nicht schnell genug" können oder "anders" machen wollen. Ich wußte schon immer, wenn ich so handele, wird daraus nie was .... so aber haben sie mitwirken können und sind auch mit großer Begeisterung dabei. Wir haben fast immer nur aus frischen Zutaten gekocht, was entsprechend zeitaufwändig war, vom Einkauf beim Markt etc. über das Putzen der Gemüse. Aber ich habe dafür auch 3 kerngesunde junge Männer, die sehr leistungsfähig sind und auch in den Bergen herumkraxeln etc. etc. - außerdem sind sie Pfadfinder, da wird auch selbst gekocht, wenn auch in anderem Rahmen.
      Danke für Dein liebes Lob und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  22. bei eintöpfen koche ich immer doppelt - ein teil (manchmal auch zwei) wird eingefroren und schmeckt dann später besonders gut, und man braucht an tagen, wo man keine lust oder zeit zum kochen hat, nur ans rechtzeitige auftauen zu denken. gestern hatten wir linsensuppe...
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  23. Oh lecker. Das muss ich gleich noch in meinen Herbstpost verlinken! Liegt ja voll auf meiner Wellenlänge!

    AntwortenLöschen