Samstag, 3. September 2016

farbenrausch




farben 

wir sind umgeben davon. es muss schon pechschwärzeste nacht sein um keine mehr zu sehen. neben den farben der natur sind natürlich auch künstliche, von menschen erzeugte dinge farbig.....


mode und farben

sind nicht zu trennen. die jeweiligen epochen hatten auch ihre speziellen farbcodes - zum beispiel die gebrochenen pastelle und satten juwelenfarben der 1950er oder die warmen und oft lauten farbtöne der siebziger. 
die 80er standen für kontraste - schwarz-weiss natürlich - aber auch knallfarben zu schwarz und leuchtendes pastell zu weiss. und als ich in meinen 20ern war - in den 1990ern - da war viel schwarz und grau und dunkles, mattes blau, mit weiss abgesetzt, in der avantgardemode und in der 2.hälfte des jahrzehnts gabs ein hippyrevival mit sonnenblumen, regenbogenbatik und viel orange und braun.von den "nuller"jahren sind mir die "beerentöne" in erinnerung geblieben - die hielten sich wohl mehrere saisons......

heutzutage ruft ein farbenhersteller die "farbe des jahres" aus - oder auch mal zwei. dann rennt alles in die läden oder hockt vorm rechner um sich die hemden, kleider, taschen oder sessel im entsprechenden ton zu sichern und allerorten gibt es tips wie in aller welt man denn nun diese farben in die eigene garderobe/wohnung integrieren soll...... 
und 2 monate später kräht kein hahn mehr danach.

 aber man kann es auch anders machen!
zuerstmal ist es hilfreich herauszufinden welche farben einem schmeicheln und in welchen man eher aussieht als hätte man ausgang vom siechenheim. letztere sind natürlich unbedingt zu meiden - oder nur in homöopathischen dosen und weit weg vom gesicht einzusetzen.

hat man einen kleinen fundus in lieblings-schmeichel-farben kann man die natürlich solitär zur nicht-farbe jeansblaugrauschwarz tragen - oder zu weiss.
oder aber man trägt ausschliesslich eine farbe!
monochrom von kopf bis fuss ist ein 1A-statement, aber darum solls heut nicht gehen......

sondern wir machen es mütterchen natur nach und setzen farbe gegen farbe!


nepalesischer türkisring - geschenk vom bahnwärter
sonnenbrille - drogerie
alles andere gesammelt, geerbt, gefunden.....


 accessoires

nur anfänger nehmen alle in der selben farbe. viel mehr spass macht es mehrere miteinander harmonierende töne zu kombinieren!
in dem fall haben wir uns rat geholt bei der sommergrünen wiese mit dem azurblauem himmel drüber - eine kombination die wohl jeder prima findet. das metall fremdelt dann auch nichtmehr, weil altes messing unter grün fällt und das silber sich mit dem türkis verbrüdert.....

und unten ist der rest des anzuges zu sehen: 
tuch, strickjacke und tasche haben das türkis dabei - und jede menge kaltes gelb - das dann im gürtel ganz allein leuchten darf.
im grunde arbeiten wir immer noch mit nur 2 farben - blau und gelb -  gemischt ergibt es je nach anteilen grün oder türkis.

jetzt kann man auf nummer sicher gehen und das ganze zu einem kleid in einer nicht-farbe - also weiss, grau, schwarz tragen. sehr elegant wäre es zu marineblau...





ich habe aber auf die andere seite des farbkreises geguckt und was war da noch übrig?

ROT!


strickjacke, tasche, schal - 2.hand / kleid von mir / gürtel - türkisches modegeschäft in Xberg

update
auf vielfachen wunsch:







im nähzimmer





des bahnwärtes wäsche







soviel schmuck gibts ja hier selten zu sehen - deswegen:





Kommentare:

  1. Der Schmuck ist ein Traum, der Ring mit dem Türkis ist sowas von toll! Die runden kleinen Blättchen um den Stein <3
    Bei dem Farben Thema würde mich ja der monochrome Look am meisten interessieren. Denke oft an den Satz den du einmal hier geschrieben hattest, wenn zwei Rottöne nicht zusammenpassen, nimm einen dritten dazu <3 :) Hatte so ein Outfit einmal in Grün probiert, aber die einhellige Meinung aller die mich gesehen hatten war, das ist etwas viel Grün :D

    Von der Wäsche nehme ich das Leiberl in Pink bitte!
    Liebsten Gruß zu euch <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. merci cherie! <3
      na wie ich schon schrieb - monochrome ist ein statement und wenn die farbe dann noch deutlich farbiger als schwarz, grau, marineblau oder oliv daherkommt dann erschrecken sich die leute :-)
      ich würde so ein ensemble tragen wenn´s um den grossen auftritt geht - am besten in rot. aber kräftiges grün oder leuchtendes blau schafft das ebenso. kopf-zeh der gleiche pastellton dürfte die leute endgültig und total verwirren......
      das pinke leiberl ist dem bahnwärter sein lieblingspull!
      xxxxx

      Löschen
  2. Farbenlehre à la Bahnwärterin hat was. Die Natur ist ein toller Ratgeber ( ich orientiere mich auch schon mal am deutschen Expressionismus ). Megawichtig: Dass man nicht aussieht wie beim "Ausgang von Siechenheim". Leider tun das aber viele Menschen hierzulande...
    GLG
    Astrid
    Das Stillleben mit Brille ist hinreißend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön astrid! expressionismus ist auch eine prima inspiration - siehe hier: http://bahnwaerterhaeuschen.blogspot.de/2015/11/expressionismus-und-und-coole-mucke.html
      und: jaja - die "german angst" erstreckt sich auch auf farbige kleidung und accessoires.....
      xxxx

      Löschen
  3. Ahoi du Liebe,
    bei dir geht es wirklich farbenprächtig zu. Schön all deine Blüten! Und spannend deine Farbenspiele in Sachen Outfit. Das hätte ich jetzt natürlich auch gern an dir gesehen - ich hoffe, das kommt noch! Wobei ich das Kleid inzwischen ja schon an dir kenne (ich nehme zumindest an, es ist das von deinen "Derbgürteltipps")... - aber ich würd's halt auch gern in der Kombi mit gelbblau sehen.
    Übrigens habe ich heute ein wildes Dirndlgelage gemacht, sprich eine Outfitmixerei sondergleichen. Bin gespannt, wie dir die Ergebnisse gefallen - ich habe noch viel mehr Ideen, aber nach einer Stunde wollte ich einfach nimmer ;o)) Dein Ringelshirtvorschlag wurde übrigens auch aufgegriffen. Gepostet wird das Ganze aber aller Voraussicht nach erst im Oktober, weil jetzt schon zu vieles in der Warteschleife hängt...
    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Alles Liebe samt Kraulers und Schmatzers
    von der Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die fotos haben wir an dem tag erst zur dämmerung gemacht - das essen mit den freunden in der neustadt beim inder ging erstmal vor - leider waren die bilder nicht zu verwenden wg. dem fehlenden licht....
      ich werde nie ein richtiger fäschn-blogger ;-P
      dirndl-gelage klingt suuuper! xxxxx

      Löschen
  4. Walter Gropius: "Meine Lieblingsfarbe ist bunt"... das hat wohl die liebe Natur auch gedacht. Und die liebe, mutige Beate kann´s auch wunderbar: die Freude am Bunten vermitteln.
    Viele Grüße,
    Angelika
    P.s. vielen Dank für deine Betonzaun-Gartentipps.Bunt wird es dort bestimmt, ich liebe blühende Gärten. Ganz einfach, keinerlei Exoten, Schmetterlingsfreunde und viel Kräuterduft... (und der Zaun bleibt bestimmt noch eine ganze lange Weile)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bitteschön - gern geschehen!
      danke für das gropius-zitat!! xxxxx

      Löschen
  5. Hallo,

    ich mag Farben zwar sehr gern in der Natur um mich herum, aber ich selbst bin eher die "hanseatische Blau-weiß Typin". In meinem Kleiderschrank herrschen Blau und Weißtöne vor, gemischt mit rosa und etwas rot, aber das war's auch schon. Außer ein paar knallroten Lackballerinas sind auch meine Schuhfarben eher langweilig.
    Muster- und Farbmix an anderen und wenn er so ausgewogen ist wie bei dir, guck ich mir gern an, aber an mir selbst eher nicht.
    Da fällt mir ein, ein korallenrotes Sommerkleid habe ich , ein Ausreißer ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. solange du dich nicht selbst langweilst mit der hanseatischen zurückhaltung ist ja alles prima! korallrotes sommerkleid klingt wunderbar! xxxx

      Löschen
    2. jo, ich bin wohl mehr ein Meereskind, leider nur in den Ferien. zu weit weg.
      Aber bei jedem Meeresurlaub muss ein Ringelshirt mit ins Heimatgepäck.

      Löschen
    3. das Kleid steht dir sensationell mit dem gelben Gürtel - wie für dich gemacht!

      Löschen
    4. das kleid wurde für mich gemacht - von mir! :-)

      Löschen
  6. Liebe Frau BWH, in der Natur kann es für mich nicht bunt genug zugehen. Gärten mit vielen leuchtenden, fröhlichen Farben, kreuz und quer gemischt, die mag ich sehr gerne. Und ich frage mich, wie man denn nur, um's Himmelswillen, einen Garten mit nur weissblühenden Pflanzen anlegen kann. Auch wenn ich Weiss gerne mag, so hat die Natur so viel mehr zu bieten, ein wahrer Farbenrausch, mit zarten Übergängen und wundervollen Details, wie es nur die Natur in überzeugender Manier schafft!
    Was allerdings meine Garderobe oder die Einrichtung hier anbelangt, so bin ich da wesentlich zaghafter. Bevorzuge gedeckte Erdtöne, dunkles Lila oder pudriges Blau, viel Schwarz. Nur bei den Accessoires (und da geht es hauptsächlich um Schals!) darf es mal ein wenig mehr Farbe sein. So als Blickfänger!
    Was die jährlich neu ausgerufenen Trendfarben anbelangt, so sind sie eigentlich nur Mittel zum Zweck, die Kauflust der werten Kundschaft zu befeuern. Du ahnst es schon: Ich sehe keinen Sinn darin (und könnte es mir auch gar nicht leisten!), jährlich meine Garderobe UND die Wohnungseinrichtung entsprechend anzupassen. Ausserdem widerstrebt mir das vom ökologischen Gedanken her natürlich total......
    Und jetzt: Lass uns den Sonntag geniessen. Ju-huuu, es wird Herbst! Ich freu mich sooooo.......
    Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke liebe hummel für deinen ausführlichen komment! :-)
      jeder wie er mag - aber manche würden vll. mögen aber nicht wissen wie anfangen - da hilft so ein bunter stubser dem farbenglück möglicherweise auf die sprünge!
      man sollte ja die leute nicht immer nur in ihrer furcht bestätigen ;-)
      xxxxxx

      Löschen
  7. Hallo Beate,
    Ausgang vom Siechenheim, der war gut, hihi. Aber so ist es ja, wichtiger als die Mode ist, was einem steht und einen nicht blass aussehen lässt. Dein Nähzimmer sieht ja hübsch und bunt und hübsch bunt aus, die Pflanze passt so gut!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. diese pflanze ist das reinste unkraut - aber ein hübsches! :-)
      xxxxx

      Löschen
  8. Siehste, und damit ich gar nicht in den Verdacht kommen, aus dem Siechendem ausgebrochen zu sein, lass ich die Sache mit den Farben ;-) Farben finde ich echt schwierig. Vermutlich hängt das mit meinem braunen Daumen zusammen. Oder meine Vorfahren stammen aus irgendeiner völlig farblosen Ecke der Welt. Sibirische Tundra oder so :-)

    AntwortenLöschen
  9. I love colour, whether it's in nature or fashion, and I totally embrace it. I couldn't live in a black and white world ... A lovely post Beate, which really cheered me up! Hugs xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. my pleasure!!!
      yes - you´ r always dressed in chic colors and your home is lovely colored too!!! hugs! xxxxx

      Löschen
  10. Wenn ich jetzt in die Bauerngärten schaue und die prächtigen Dahlien, Astern und letzten Rosen bewundere, kann ich nur davon lernen. Du hast recht, die Natur zeigt uns die schönsten Farben und wie gut sie harmonieren. Heute beim Spaziergang hab ich mir einen lila-weiß-gelben Strauß gepflückt und dabei überlegt, ob ich diese Farben im Schrank habe. Da ich das meiste Second-Hand kaufe, bin ich auf die Farben die es im Laden gibt, zum Glück nicht angewiesen.
    Deine Blumen sind eine Pracht und Deine Farbkombis nicht minder.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke sabine! auf dein "blumenstrauss"-outfit bin ich gespannt! und ja - 2.hand-klamotten haben natürlich ein viel breiteres farbspektrum als das aktuelle angebot....
      xxxxx

      Löschen
  11. I would love to take lessons from you, my dear! Sign me up for your classes. :)

    I do everything by instinct, no much knowledge there, and I am of course a rookie when it comes to fashion. But it sure is fun to create!

    Much love!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. with your great instinct for colors you don´t need lessons from me :-)
      hug you my dear friend! xxxxxx

      Löschen
  12. Was für ein Farbenrausch liebe Beate. Rot dazu zu tragen ist natürlich der Knaller. Würde mir auch einfallen. Marineblau finde ich ebenfalls schön dazu.

    Ich mag es gar nicht, wenn mir Saisonfarben "aufgedrückt" werden.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. würde dir auch stehen - bist ja auch winter wie ich.
      als jahrelang die einzigen "fertig vernähten" farben nur "beerentöne" und oliv waren hat sich die selbernäherei und vintage-liebe nochmal extra bewährt - neben qualität und passform......
      xxxx

      Löschen
  13. Ein schöner Farbenrausch! Wie nennst Du die Farbe des Hibiskus? Für die fehlt mir immer der Name.

    Das die passenden Farben sich in Sekundär- und Tertiärfarben weiter führen lassen, wurde mir nochmal mehr wieder bei meiner aktuellen Stilreise bewusst. Basis Marine + Braun = eine Art Oliv-Taupe-Matschfarben, Rot + Gelb = Orange/Apricot

    Eine schöne Spätsommerwoche wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mir auch - rosalila??
      oliv-taupe-matschfarbe ist aber auch sehr poetisch ;-)
      danke - eine ebensolche nach hamburg! xxxx

      Löschen
  14. Zack und schon inspiriert. Zu meinem roten Kleid kommt demnächst die gelbe Tasche mit.
    Ich liebe es, wenn die Farben im Garten explodieren. Und ich hoffe, der nahende Herbst bring den nächsten Farbenrausch in kräftigem Orange und Rot.
    Komm gut in die neue Woche
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich - dass ich dich inspirieren konnte! :-)
      und ja herbst - das wird auch ein farb-fest! xxxx

      Löschen
  15. Noch vor ein paar Jahren bin ich mehr oder weniger nur in schwarz rumgelaufen. Das höchste der Gefühle war dazu ein grau, weiß oder dunkelbraun. Doch heute liebe ich (fast) alle Farben und kann auch von knalligen Farben und Mustern gar nicht genug bekommen. Es macht richtig gute Laune und das nicht nur bei einem selbst!

    viele liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. meine schwarze phase habe ich 89 in der DDR zurückgelassen.... seitdem sind beerdigungen eine herausforderung an meinen schrank.
      xxxx

      Löschen
  16. Die Blumen sind toll, traumhafte Farben. Da würde ich auch gern mal eine runde Entspannen in deinem Garten. LG Romy PS. Der gelbe Gürtel ist totschick.

    AntwortenLöschen
  17. I love that delightful snippet of your outfit. I don't need to tell you that I love colour, black and white's for old films not real life! xxx

    AntwortenLöschen
  18. ein herrlicher post! ich liebe das foto mit dem wunderbaren meeresfarbenschmuck!!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  19. ich weiss gar nicht, was Du hast, das schmuckfoto ist ja wohl voll fäschen! kommt fäschen eigentlich von fesch? xoxoxo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. fäschn! ;-)
      denke fashion und faconne - gestaltet - sind aus dem selben ei gekrochen.....
      österreichisch fesch ist ja eher hübsch/attraktiv.
      xxxxx

      Löschen
  20. Mit diesen Modefarben habe ich mich nie so sehr beschäftigt, als daß ich jetzt noch wissen würde, wann was angesagt war. Schon spannend! In den 60ern waren wir froh, überhaupt etwas Anzuziehen zu haben ;-) Nach Farben konnten wir da nicht groß gucken. Es wurde sogar Kleidung aus alten Gardinen genäht, meine Oma war darin sehr geschickt. Daher kann ich auch wohl nicht so viel mit "Farben des Jahres" etc. anfangen. Ich habe die Farben, die mir am besten zu Gesicht stehen und die trage ich quasi immer. Zum Glück sind meine Kinder auch nicht so sehr auf diese modischen Dinge aus, da spart man doch viel Geld für anders, Wesentlicheres. Wie viel früher könnte man so ein ähnliches Dasein, wie Du es jetzt lebst, verwirklichen, wenn man nicht so dumm wäre, all dem Kommerz hinterherzurennen. ;-) Und sich dabei gesundhetilich zu ruinieren!

    Die grünen Farben finde ich sehr schön! Das sind auch "meine" Farben, weil sie auch zu mir passen, nur trage ich so etwas sehr selten. Einen Türkis-Ring suche ich auch noch immer, seit ich ihn bei meiner Cousine in meiner Kindheit sah, er sah wie eine Weltkugel aus, nur in Oval. Aber einen Vergleichbaren fand ich bisher nie. Manchmal ist die Erinnerung eben schöner als die Realität. Und andererseits trage ich ja eh kaum noch Ringe - es verändert sich eben alles - mit den Jahren. Schmuck ist mir meist lästig geworden. Nur noch im Sommer und zu bestimmten Anlässen ...
    Mit den Farben gehts mir wie der Hanseatin :-) Rund um mich herum gern Farbe, nur an mir selbst nicht so viel. Meine Großmutter mochte es auch nicht zu bunt, sie sprach dann von Papageienfarben *lach*

    Diese Begonie hatten wir auch mal. Schöne Erinnerungen ... Auch wie Du die Wäsche aufhängst (oder der Bahnwärter?) - da hat ja jeder so seine eigene Art - bei manchen muß auch das rationell sein. ;-)

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  21. Such a terrific bevy of different types of beauty all around - you in your chic red, white and yellow ensemble very much included, dear Beate.

    Tons of hugs,
    ♥ Jessica

    AntwortenLöschen