Donnerstag, 12. November 2015

WICHTIG!!

meine liebe brieffreundin jessica aus kanada hat einen ganz wundervollen post veröffentlicht - über konsumerismus und glück!
sie spricht mir total aus dem herzen. nur habe ich nicht ihre genialen schriftstellerischen fähigkeiten es auszudrücken.

bitte "geht" rüber und lest euch das durch. auch wenn es auf englisch ist - keine faulen aussreden!



{Each of us is allotted a finite amount of time and money in this life, but our ability to feel happy with what we already have is limitless. Embrace what you own right now in the moment. Make do and mend. Stop comparing yourself to everyone and their well dressed dog, appreciate your existing good fortune, spend time with people instead of coveting their possessions from afar, and shop with love, not lust, in your heart. If you do these things, your world will change in untold positive ways. Click through to this image's source to read a powerful reminder of what how truly blessed we all are to own what we do.} 
(bild und bildunterschrift habe ich aus jessicas post kopiert)

Kommentare:

  1. Ein wundervolles Foto, ich liebe Schwarz-Weiß Aufnahmen. Ich schau mir den Post gleich an. LG Romy

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde , auch wenn du das anders siehst , Deine Art Dich auszudrücken klasse . Nicht jeder kann grazile , Punkt genaue Formulierungen mit dem gewissen etwas zu Tage fördern . Bei meinen Texten denke ich ganz oft . Heidi schreibt ( zu viel )für die Zeitung `*gg Ich musste Tante G. zur Übersetzung bitten . Daher denke ich mal das ich nur den Sinn verstanden mir aber viele Details leider entgangen sind ;)

    Ja Masse statt klasse . Wie auch sonst .
    Zu Anfang als ich Fashion-Blogg´s mal angeschaut habe , habe ich tatsächlich geglaubt , das die riesige Schränke haben müssen . Bis dann irgendwer den Einwand brachte . Viele lassen sich einfach einen Karton voll neuer Teile schicken und senden dann wieder nach dem die Bilder im Kasten sind wieder retour . . Seid dem schaue ich solche Blogs gar nicht mehr an . Zu dem ist mir dieses , ich kann mir alles leisten nur noch nervig ;)
    Ich wünsche mir das viele einfach mehr Bezug zu ihrer Bekleidung bekommen . Dann würde auch dieses , Massen kaufen aufhören . Ganz sicher .
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke heidi - für die blumen und dass du dir mühe des lesens mit tante G. gemacht hast!!
      wir sind uns da ja eh sehr nah was das thema betrifft. mein grosses vorbild sind ja die echten volkstrachten die von generation zu generation - mit kleinen änderungen und anpassungen - weitervererbt wurden....
      xxxxx

      Löschen
    2. Stimmt da hab ich auch was für übrig . Da würde ich auch total gerne noch mal Work-Shop´s für besuchen . Mich faszinieren ja immer die Möglichkeiten , wenn man mit wenig viel verändern kann . Und man anschließend was völlig neues hat ohne die Vergangenheit völlig aus zu radieren . Da stehe ich dann gerne mit offenem Mund da ;) Du hast das ja auch super drauf .Hab ich schon gesehen :))

      Löschen
  3. Tz ich geh ja schon, Englisch grummel... aber Du hast recht was muss das muss.;)

    AntwortenLöschen
  4. Gelesen :-). Eine weise Brieffreundin hast Du da. Im Prinzip wissen wir alle, dass sie Recht hat. Und in unserem "gesetzten" Alter sind wir sogar meist in der Lage, uns das auch bewusst zu machen, wenn wir gerade mal wieder einen Anfall von "Guck mal, was die hat, das brauche ich auch" haben.
    Ich frage mich aber zunehmend, ob die Generation unserer Kinder das auch hinbekommt, bevor sie 40 ist... Die wachsen damit auf, haben oft Eltern, die gar nicht mitbekommen, was durch die neuen Medien in die Köpfe der Kinder gepflanzt wird und sind sich oft genug auch nicht dessen bewusst, welche Mechanismen da arbeiten.
    Andererseits sollte man wohl mehr darauf vertrauen, dass auch 16-jährige des Denkens mächtig sind. Ich hab damit ganz oft noch Probleme ;-).
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  5. Hei-ei-ei...... das ist eine Herausforderung für mich! Mein English is more than poor ;oD!! Seitdem ich es nicht mehr täglich brauche (hab mal viele Jahre in Gstaad gearbeitet, da sprichst du im Minutentaktwechsel täglich Englisch, Französisch, Italienisch.....) ist soviel wie alles weg. Aber der Satz "What you have is...." sagt für mich eigentlich alles aus. Es geht mit sogar NOCH weniger, nüchwahr?? Selber hab ich ja die Erfahrugn gemacht, dass es un-glaub-lich befreiend ist, jedwelchen nur irgend möglichen Ballast abzuwerfen, sei das materieller oder der zwischenmenschlicher Beziehungen, die nur noch belasten. Und ich meine zu bemerken, dass es je länger, je mehr Menschen gibt, die sich aufmachen zu neuen, minimalistische(re)n Ufern. Was mich ungemein freut. Aber es ist trotzdem noch ein gaaaanz langer Weg hin zu einem Umdenken und Sich-bewusst-werden der Menschheit, welches eine Kehrtwende hervorrufen und soooo viel Positives auf diesem Planeten bewirken würde......
    Hach, ich bin also definitiv ganz und gar bei dir und deiner Brieffreundin! Bleiben wir also optimistisch und tun wir im Kleinen soviel wie wir nur irgend können, um dazu einen Beitrag zu leisten!
    Hab einen wunderbaren Abend, herzlichste Grüsse!

    AntwortenLöschen
  6. So, jetzt hab ich es endlich auch gelesen. Ich.unterschreibe.jedes.einzelne.Wort!!!!
    Unsere Welt braucht genau solche Statements. Es geht ja gar nicht um die Abschaffung der Freude, des Vergnügens - vielmehr geht es doch um Bewußtsein zu schaffen für das, was wirklich von Wert ist. Leider wird unser Bewußtsein von Werbung und Co. so subtil zum Konsumrausch manipuliert, indem endlose Wünsche und Bedürfnisse geschaffen und geweckt werden..
    Geh ich nicht in die großen Konsumtempel, vermiß ich auch nichts. Wage ich mich doch hinein - schwuppdiwupp entdecke ich jede Menge Dinge, die ich "gebrauchen" könnte. Hätt ich sie nicht gesehen, brauchte ich sie gar nicht. Schon vor längerer Zeit hab ich festgestellt, daß der "Kick" durch den Erwerb einer solchen Begehrlichkeit oft schon vor dem Nachhausekommen verflogen ist.
    Ich bin überzeugt, daß sich gerade in ein sehr tiefgreifender Wertewandel vollzieht. Vielleicht ist er noch ganz leise, aber er wird lauter werden. Wachsen damit wird gleichzeitig die Freiheit und die Freude an einem verantwortungs- und rücksichtsvollen, auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Konsum.
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hoffe es auch - dass die menscheit wieder zur besinnung kommt - im wahrsten sinne des wortes! danke antje für deine weisen worte!
      xxxx

      Löschen
  7. Dear Beate, you have honoured me and touched my heart immensely with your incredibly kind sharing of my Remembrance Day post. Thank you so very much. You are a rare, wise, incredible woman and a truly beautiful friend.

    Endless hugs,
    ♥ Jessica

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen, liebe Beate.
    Das führe ich mir jetzt sehr gerne zu Gemüte. Allein wenn ich well dressed dog lese weiß ich, dass es mir gefallen wird.
    Eine wundervolle Zeit Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Just what I needed, perfect timing to share this post. Thoughts like these should be shared because our world needs a lot of fixing.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Beate,
    weißt Du was für mich ein wunderbare Konsumbremse war? Mein Umzug nach Polen. Plötzlich hatte ich nur noch Geld für... ja, für einfaches Essen, ein paar Fahrkarten und das Allernötigste. "Westware" - das war vor 18 Jahren - war sehr teuer, so habe ich alles zu schätzen gelernt. Dann hat mir jemand meinen kleinen Reichtum, den ich mir in meiner Stuttgarter Single-Zeit als Geigenlehrerin zusammengekauft hatte: Nähmaschine, Hifi etc. aus der Wohnung geklaut, und es war undenkbar, das alles wieder zu kaufen. Vieles war mir dann nie mehr wichtig: dass die Schuhe nicht von meiner Lieblingsmarke waren, dass ich nur einen super einfachen CD-Player hatte, dass ich mit den einfachsten Saiten Geige spiele etc., etc., keine teuren Früchte kaufe, keine exotischen Käsesorten usw. usw. Gleichzeitig wurde ich aber sehr erfinderisch, das hat mir gefallen. Inzwischen haben wir sogar mal ein paar Tage Toskana mit der Familie erleben dürfen.
    Ich gebe zu, dass ich, nachdem Polnisch meinen Kopf beherrscht, deinen englischen Artikel nicht gut lesen kann. Englisch steht auf meiner Must-Do-Liste.
    Das schwarzweiße Bild ist jedoch herrlich. Ich schaue es mir sehr gerne an. Es spricht in allen Sprachen zu mir.
    Vielen Dank für deinen "vom Winde verwehten Besuch bei mir",
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. angelika! ich finde deinen kommentar ganz grossartig! zeigt er doch dass dieser ganze konsum nicht nötig ist um glücklich zu sein!
      ich konnte im prinzip gar kein englisch als ich anfing zu bloggen - fand aber viele englischsprachige blogs so spannend dass ich mich durchgequält habe - und nach fast drei jahren brauche ich nur noch für fachbegriffe einen translator. reden ist allerdings eine andere geschichte!!! immerhin - du kannst ja schonmal mindestens 2 sprachen!
      xxxxx

      Löschen
  11. Ja, ihr Lieben, das ist auch ein gutes und wichtiges Thema! Der Artikel hat mir gefallen, das Wichtigste daraus hast du allerdings ohnehin bei dir schon gepostet. Und ich finde auch - wie Heidi - dass du durchaus in der Lage bist, die Dinge genau so gut auf den Punkt zu bringen. Hast es ja schon mehrmal getan. Sehr schön fand ich auch Angelikas Schilderungen von ihrer Anfangszeit in Polen. Das war ein bisserl so wie in meiner ersten Zeit als junge Frau allein (bzw. mit zwei Katzen) in einer Wohnung, die ich mir eigentlich gar nicht leisten konnte. Auch mich hat das erfinderisch gemacht, wie das die Not ja sprichwrtlicherweise tut, und außerdem lernt man dadurch, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Ich weiß also sehrwohl, dass das, was ich mir jetzt gönnen kann, unter LUXUS fällt. Aber daran gewöhnt man sich schnell. Fürs nächste Jahr habe ich mir vorgenommen, keine neue Kleidung, die ich nicht "unbedingt brauche" und nichts "Unnötiges" zu kaufen. (Wobei ich jetzt nicht so GANZ streng mit mir zu sein gedenke. Sprich: Secondhand / Flohmarkt ist erlaubt, Fair trade ist erlaubt, aber auch da will ich selektiv sein - und lieber auf spannendes Herumkombinieren mit bereits Vorhandenem setzen. Tue ich ja jetzt schon gern, will das aber noch intensivieren... Und es wird zentraler Punkt einer neuen Bloggeraktion sein.
    Alles Liebe samt Lisbethkraulern von der Traude
    ჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke traude! auf die aktion bin ich sehr gespannt!!! xxxxx

      Löschen
  12. Liebe Beate,
    danke! Deine Freundin ist sehr klug und weise. Und ich weiß, dass die Dinge mich am glücklichsten machen, die nichts oder nur wenig kosten ... mögen noch viele Menschen zu Dir klicken und dann noch weiter und wenigstens ein bisschen aufwachen. Der Post passt gerade heute sehr gut ...
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe rena! die liebe jessica ist mir deswegen auch sehr ans herz gewachsen, sie ist ein besonderer mensch und eine wunderbare brieffreundin! xxxx

      Löschen
  13. so true! we should honour clothes we have by having as much fun wearing them and by taking good care of them...it makes me sad how people buy something and wear it only once!

    I can truly enjoy a clothing item only when I wear it a lot because that gives me new ideas to style it...and that emotional connection to clothes I have is what makes me interested in fashion!

    AntwortenLöschen