Freitag, 15. April 2016

tierisch

irgendwann im februar bekamen wir seltenen besuch!
ein hermelin! 
in seinem weissen winterkleid - das als tarnung so gar nicht funktionierte in diesem schneearmem winter!


ich hab die photos extra nicht bearbeitet - so sieht man gut die proportionen. unscharf sind sie auch weil durchs geschlossene küchenfenster geknipst - rausgehen hätte den agilen kleinen weissen wicht vertrieben....



wo wir grad beim thema sind.... hab mal rekapituliert welche vögel gerade im näheren umkreis des bahnwärterhauses dem brutgeschäft nachgehen: amsel, blau-, kohl-, tannen- und schwanzmeise, rotkehlchen, gartenrotschwanz, zaunkönig, kleiber, bachstelze, stockente, ringeltaube, graureiher, krähe und am hausberg lilienstein die wanderfalken. und das sind nur die, die ich sehen oder an ihrer stimme erkennen kann....


viele finden ja naturschutzgebiete und nationalparks überflüssig weil sie den konsum bremsen. aber ohne diese rückzugsgebiete gäbe es nur noch ratten, felsentauben und spatzen - diese spezies kommen auch im betongebirge der modernen menschlichen siedlungen zurecht. denn seien wir mal ehrlich - der moderne mensch hält es nicht aus mal nichts zu bauen! ein bedarf wird zur not erfunden. hauptsache das geld wird von rechts nach links geschaufelt und wieder zurück. und dann freuen sich alle über ein neues stück beton, nennen es fortschritt und zivilisation. ohne obengenannte einrichtungen und ein paar idealistische ökos und naturschützer wäre die natur schon lange nur noch eine verschwommene erinnerung an die kinderstube der menschheit.


und ich? ich räume die weinbergschnecken weg vorm rasenmähen, selbst wenn der garten mal irgendwann "fertig" - haha - ist wird es immer minestens einen steinhaufen  mit gestrüpp geben, für eidechsen und mausartige kleine räuber. ich brauch auch kein insektenhotel - der dachboden des bahnwärterhauses hat platz für viele: siebenschläfer,schmetterlinge und marienkäfer überwintern, hornissen und wespen bauen ihre lampignonnester - und neben vielen anderen "blinden passagieren" hausen dort die fledermäuse. 
die "nützlinge" kümmern sich um die "schädlinge" in haus & garten. zum beispiel: obwohl unterhalb des hauses ein altarm liegt hält es sich mit den mücken in grenzen - grosse, schöne libellen, fledermäuse und singvögel sorgen für ausgleich.

was habe ich davon?
während ich das tippe sitzen die meisen im busch hinter mir und gucken interessiert - um mich rum brummt eine dicke hummel und im efeu rascheln die mäuse. ein zitronenfalter bummelt vorbei.....



Kommentare:

  1. Süß, der Kleine. Noch 50 davon und es reicht für einen Mantel?

    Insektenhotels braucht mein Garten auch nicht. Da raschelt und summt auch alles.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi - ich fürchte 50 von den kleinen biestern reichen grade für´ne stola :-)
      xxxxx

      Löschen
  2. Jetzt sehe ich tatsächlich das erste mal einen Hermelin, zwar nur auf Fotos, aber immerhin <3 :))
    Kann mir vorstellen wie schön du es hast. Mir fällt einer meiner Lieblingsprüche ein. Gibts kein Paradies, gibts doch Paradiese. Eines davon bei dir :)

    Happy Freitag, liebe Grüße zu dir und den Tieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke! alle grüssen fröhlich zurück! <3
      xxxxxxx

      Löschen
  3. Da hast Du genau im richtigen Moment geknipst
    Bei uns im Garten ist immer was los . Wir haben schon alle möglichen Tierchen im Garten entdeckt . Da der Wald sehr nah ist , Stand auch schon mal ein Reh im Garten :)
    Da habe ich wirklich gestaunt .
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  4. Der ist ja niiiiiiedlich. Auch für mich ist es das erste Mal, dass ich einen Hermelin sehe, zumindest in freier Wildbahn. Hier am Deich kreucht und fleucht auch ganz schön viel Getier. Und dann gibt es die Deppen, die es lieber klinisch rein mögen. So wie der, der hier im Januar einen Seeadler abgeknallt hat... da fehlen mir die Worte. Vögel an den Stimmen erkennen - das schaffe ich nicht. Aber unseren Buntspecht, den sehe ich jeden Tag, wenn er sich wieder mal bemüht, ein Loch in das Schaukelgestell zu hämmern. Daran arbeitet er ungelogen seit Jahren. So wirklich intelligent scheinen Buntspechte nicht zu sein ;-) Gerade landet übrigens ungefähr 30 Meter von mir entfernt ein Storch auf der Wiese :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wurde derjenige bestraft?
      der specht will sicher an die holzwürmer in der schaukel.... und pass auf das der storch nicht dich oder deine töcher in die waden zwickt ;-P
      xxxxx

      Löschen
  5. Awww, isn't he gorgeous? It makes wearing ermine seem even more odious than it already is. xxx

    AntwortenLöschen
  6. Ach, und ich dachte gerade... sieh an, ein Wiesel.
    Und googelte und siehe da, Hermeline sind anscheinend Wiesel.
    Die haben wir hier auch viel, aber nur jetzt sieht man sie. Is ja klar, bei dem schicken Jäckchen.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. echt viele? ein gutes zeichen! wo es räuber gibt gibts beute - und die beute muss ja auch leben und fressen - also halbwegs intaktes ökosystem! xxxxx

      Löschen
  7. Wie putzig, der kleine Kerl! Ich hab auch schon mal einen gesehen - in echt. Sie wohnen offenbar hier bei uns in den Rheinwiesen. Ich finde Deine Schilderung über all Eure Mitbewohner herrlich! Mir geht es ganz ähnlich - ich liebe es, all die Vögel, Insekten und sonstiges Getier in Beobachtungsnähe um mich zu haben, wenn es summt und brummt, fiept und piept, raschelt und knistert ... Nur die kleinen süßen Mäuse wurden dann doch etwas zu dreist und so mußten wir sie eben mal umsiedeln. Bin mal gespannt, wann sie wieder da sind ...
    Du hast schon recht, der Bauwahn ist wirklich grenzenlos. Dabei gäbe es so viel Vorhandenes, was des Erhalts wert wäre und zudem auch oft noch viel schöner ist.
    Herzlichst Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da sprichst du was wahres! hier stehen soviele famose und schöngelegene häuser leer - aber man baut lieber für teuer geld eine ytonbude an die andere auf der ehemals grünen wiese.... ich kann mir immer gar nicht vorstellen wer da wohnen mag!
      die mäuse hier zittern schon - ab morgen hat lisbeth ausgang! :-) xxxxxxx <3

      Löschen
  8. Wow, toll. So einen hab' ich noch nie in freier Wildbahn gesehen! Sehr hübsch. - Du hast Recht mit den Menschen und ihren "Fortschritts-"- und Baugelüsten. Furchtbar. Im Grunde hab' ich ja auch lieber Tiere um mich herum, da ich verdammt vielen Menschen nichts abgewinnen kann - aber ein paar Nette gibt's gottseidank schon noch. ;)
    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zum glück - so als heiliger antonius möchte ich eigentlich nicht enden :-)
      xxxx

      Löschen
  9. Liebste Beate,
    schön! Sowohl dein Haus, das als Ganzes ein Nützlingshotel ist, als auch der Hermelin und deine Worte zu den paar Ökos ;o))
    Ja, ich glaube auch, dass die Natur ohne uns "Spinner" schon jetzt kaum noch existieren würde. Ich habe nur manchmal das Gefühl, wir sind zu wenige ...
    Fühl dich lieb umärmelt - und gib auch was davon an die anderen BWH-Bewohner weiter, soferne sie umärmelbar sind ;o))
    Herzhaftes, die Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dicke umarmungen zurück! und ich glaub du hast heute ein paar mehr leute für die sache der natur gewonnen!!! xxxxx

      Löschen
  10. Ach, nee komm. Das ist ja einfach nur großartig. Oh, den mal streicheln. Ja, ich bin ein Kind vom Dorf und fass Tiere gerne an ;-) Schönes Wochenende in deinem kleinen Tierparadies. xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hätte ihn auch gern gestreichelt! xxxxx

      Löschen
  11. Das ist ja mal ein zauberhafter Besucher. Habe ich noch nie in freier Wildbahn gesehen.

    Ich bin wirklich dankbar für das Naturschutzgebiet in unserer Nähe: 3 Min. zu Fuß und ich habe die schönste Laufrunde, die ich in der Stadt haben kann. Da gibt es Füchse, Wildschweine, Rehe, Graureiher, Fledermäuse, Biber, Krötenzeugs, Kleinvieh und allerhand Vögel (auch Greifvögel, nur welche?), von denen ich leider die wenigsten kenne. Ich liebe dieses Revier - obwohl ich das Getier eher ungerne in der Wohnung hätte. ;D

    Herzlichen Gruß! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na ich denk die viecher wären auch nicht wirklich gern in deiner wohnung ;-)
      deine grüne ecke klingt herrlich - schön sowas in der nähe zu haben! xxxxx

      Löschen
    2. Nicht gerne in meiner Wohnung?!? Ähm...auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. ;D

      Löschen
  12. Oh Beate zum Glück. Es lebt und ist kein Mantel :)
    Könnt Dich knutschen, ich hab noch nie einen lebendigen Hermelin in Freiheit gesehen. Wir wohnen ja am Wald und es gibt hier auch jede Menge Tiere, zum Glück. Wobei ich auf diese komischen Wanzen verzichten könnte. Ich finde die gruslig.
    Fledermäuse finde ich auch sehr süß. Die verstecken sich auch gern bei uns und fliegen im Sommer glugs in der Dämmerung über den Teich. In der Praxis füttern wir täglich ein Eichelhäherpärchen.
    Göga beäugt immer ängstlich den Fischreiher.
    Wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. einen halben kilometer entfernt ist hier ja eine ganze kolonie reiher - manchmal bis zu 30 vögel! die forellenanlage an der lachsbach ist komplett mit starken netzen überspannt!
      passt schön auf eure bunten fischlein auf! :-)
      alles liebe! xxxxx

      Löschen
    2. Oh und ob er aufpasst. Ein wenig sicher sind sie durch die
      Teichtiefe. Aber wenn er wirklich wollte....

      Löschen
  13. Ein Hermelin habe ich früher mal in echt gesehen, das war auch in einem Naturschutzgebiet.
    Und wir bekommen noch nicht mal einen Nationalpark, obwohl ein Truppenübungsplatz da wäre. Die Leute lehnen sowas dann ab, weil sie kein Holz mehr schlagen könnten.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schlimm die leute die nur von der wand bis zur tapete denken können.....
      xxxxx

      Löschen
  14. Wir leben ja mitten in der Stadt. Aber unser großer Garten ist sehr naturnah und so gibts dort Brennnesseln für die Schmetterlinge, einen Asthaufen für Igel & Co., jede Menge Singvögel und andere Vögel, gefühlte 100 Eichhörnchen usw. Fledermäuse haben wir auch und an Sommerarbenden werden wir umschwirrt.
    Mir ist es wichtig auch in der Stadt solche Naturmöglichkeiten für Fauna und Flora zu schaffen. Bei unserem Nachbarn hingegen ist es aufgeräumt...
    Ein Hermelin hatten wir noch nicht, aber leider einen vulgären Marder - unsere Bremsleitung hat es gebüsst. Euer Auto wurde zum Glück verschont.
    Ein schönes Wochenende wünsche ich aus der Stadtnatur in die Landnatur,
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da habt ihr euch ja ein richtiges paradies geschaffen! fein!!!
      ein marder hauste im BWH als es leer stand - wir haben ihn dann mittels des hündchens eines freundes vertrieben - einfach ausgekämmtes fell auf den dachböden verteilt. am auto hat sich noch keiner zu schaffen gemacht - obwohl es hier viele gibt - in der ranzzeit hört man sie nachts.....
      happy weekend! xxxxxx

      Löschen
  15. Ach Beate, es ist einfach herrlich, wenn man von so viel Natur umgeben ist, oder? Der kleine Kerl ist ja wirklich zu herzig, keck und aufmerksam! Und eine Schönheit noch dazu.....
    Wir haben hier auch ganz viele Tiere. Die Rehe kommen oft auf die Wiese hinter dem Haus zum Äsen, morgens, wenn ich zum Stall fahre, begegnen mir Füchse und Igel, es gibt viele Milane und Mäusebussarde am Stall, dazu Graureiher und Enten. Die Schwälbchen sind ja schon wieder im Stall eingezogen, die Rotschwänzchen erkunden das Terrain auch, zwar noch ein wenig vorsichtig, aber immerhin. Und hier zuhause haben wir nachts (im Schlafzimmer! weiss Gott, wo der herkam...) mal einen Siebenschläfer eingefangen und vor den Madamchen errettet. Im Teich vor dem Haus gurren die Kröten und fliegen die Libellen, die glitzernden, kleinen blauen.
    Was diese elende Bauerei angeht, so kann ich dir natürlich nur zustimmen. Auch hier geht die Tendenz dahin, jeden noch so kleinen grünen Fleck überbauen zu wollen. Ich könnte manchmal ausrasten! Und es sind ja dann nicht nur diese Häuser (Modell quadratisch, praktisch- hässlich!), sondern das zieht ja dann immer noch eine grosse Infrastruktur hinterher, nämlich Parkplätze, Schulhäuser, Supermärkte. Die vielen zugezogenen Menschen wollen ja alle auch autofahren, einkaufen und ihre Kinder ausbilden lassen. Ich tendiere langsam dazu, zum depressiven Misanthropen, wahlweise auch zum militanten Natur- und Tierschützer zu mutieren. Scherz beiseite- aber es macht mich oft richtig wütend wenn ich sehe, wie die Menschheit sehenden Auges ihr eigenes Grab schaufelt. Denn ich bin mir sicher: Irgendwann schlägt die Natur zurück. Es gibt einen Spruch, der sagt alles aus: "Wir Menschen brauchen die Natur dringend zum Überleben- aber die Natur kommt ohne uns bestens klar!".
    Danke für deine wieder mal so wahren Worte (die sich wie so oft mit meiner Meinung in Einklang bringen!)
    Drücker und ganz liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. diese "mutationen" kommen mir auch ab und an mal.....
      neulich hat einer im ältesten und höchsten baum sachsens - eine tanne im nationalpark/kernzone! - einen "geocache" versteckt - in 30m höhe! zum glück haben die parkranger das ding schnell gefunden - sonst wären übern sommer womöglich hunderte "geocacher" auf den armen baum gestiegen.... der "verstecker" stammt "aus´m westen" und ist mitte 40! ich hoffe ihm wird ordentlich der arsch hochgebunden!
      liebe grüsse an alle 2- und 4beiner auf der hummelranch! xxxxxxx

      Löschen
  16. Ist der süüüüüß!
    Bezüglich der Naturschutzgebiete gebe ich Dir völlig recht, liebe Beate. Wenn´s die nicht gäbe, wäre bei Euch sogar die Zugspitze (oder zumindest der Große Zschirnstein ;-)) und bei uns der Großglockner bis unters Gipfelkreuz verbaut.

    Wir brauchen übrigens auch keine Nützlingshotels. Bei uns finden die kleinen Mitbewohner auch so genug Rückzusgbereiche ;-)

    Schönes Wochenende und liebste Grüße,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön zu hören dass auch ihr euch um die kleinen bestien sorgt!
      und du kennst den grossen zschirnstein?? wow!
      alles liebe! xxxxx

      Löschen
    2. leider nur aus der Ferne ... xxxx Nadine

      Löschen
  17. Ein Hermelin hat Euch besucht, liebe Beate, das finde ich einfach wunderbar. Vielen Dank für die tollen Fotos und dass Du der Tierwelt in Eurem Garten so viel lebenswerten Raum lässt. Und ich freue mich zu lesen, dass Du dafür auch die entsprechende Belohnung von den Tieren durch ihre Anwesenheit und die entsprechend lautmalerische Untermalung bekommst <3
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe rena - du wohnst ja auch auf dem lande und sehr idyllisch - da kannst du ja gut nachvollziehen wie herrlich das grad im frühling ist! xxxxx

      Löschen
  18. Klasse, hab ich noch nie in freier Wildbahn gesehen. Und stimmt, seine Tarnung war in diesem Winter nicht der Renner, hihihihi... LG Romy

    AntwortenLöschen
  19. Einen Hermelin in freier Wildbahn habe ich noch nie zu sehen bekommen! Da warst Du ja flink mit der Knipse. Bei Deiner Aufzählung der Betonwüstentiere hast Du Fuchs und Eichhörnchen vergessen, die stromern regelmäßig um unser großes Bürohaus. Die Eichkatze schafft es an rauher Betonwand sogar bis zu mir in die 5. Etage und ich habe ab und zu Nüsse auf dem Fensterbrett.

    In SH ist die Welt noch in Ordnung: vom Frückstückstisch aus sehe ich einen Goldfasan sein Gebiet abschreiten. Jeden Morgen 7:45 Uhr schaut er nach dem rechten und schaue ihm zu und dann ärgere ich mich wieder, dass das Teleobjektiv in Berlin liegt. Auf den Handyfotos sah er nämlich eher nach einem Feldhasen aus ;)
    LG
    Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na für lecker nüsse ist ja kein weg zu weit & steil - wenn man sonst von dönerresten leben muss ;-)
      pionierauftrag: tele mitnehmen - zwanghaften ;-) goldfasan ablichten! zeigen!
      xxxxxx

      Löschen
  20. Ui der fällt echt auf wie ein bunter Hund so ohne Schnee. Ein hübsches Tierchen :) ich hab mir letzte Woche ein Loch ins Bauchi gefreut, weil der Auerhahn endlich wieder da ist. Soviele Jahre war er weg und plötzlich steht er im garten und guckt mich keck an. Jetzt warte ich auch schon auf meine Freunde die Zaunechsen. Hach, ich liebe es, wenn alles lebt ums Haus rum. Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auerhahn!!! sensationell! sehr beeindruckend!
      hier ist er längst ausgerottet. die wiederansiedlung klappt nicht, weil immer ein paar unbelehrbare durchs schutzgebiet rammeln müssen - es gibt hier leute die "aus prinzip" gesperrte wegen gehen, das dann auch noch im netz breittreten und dann rennt auch der letzte depp da noch durch. auerhahn adé!
      zauneidechsen wohnen in unserem altziegelhaufen :-)
      xxxxx

      Löschen
    2. Ich hatte die Hoffnung schon ein wenig aufgegeben weil die werten Kreiseräte ja eine Umgehung ums Dorf gebaut hatten. Aber plötzlich war er wieder da! Ich hoffe so er bleibt und bringt seine Familie mit.

      Löschen
  21. Gerade noch rechtzeitig hat es die Sächsische Schweiz zum Naturpark geschafft. Sicher ist das einigen gar nicht Recht, die neue und bessere Zufahrtswege für den Tourismus schaffen wollen. Ja, du sagst es...die Insektenhotel-Euphorie ist ein Resultat der kaputten Natur in der Stadt. Deshalb verkaufen die sich gerade besonders gut. Wenn man es allerdings mit Verstand baut und damit Kindern das Insekten-/ Bienenleben näher bringen kann, wie z.B. in einem Schulgarten, dann finde ich das ganz o.k.
    Die besten Naturerlebnisse in Freiberg hat mein GG vor dem Bürofenster...das ist oben bei Herders Ruh. Rehe, Hasen, seltene Vögel...alles da.....der alte Herder hat schon gewusst, wo es gut ist.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die meisten hier mopen mächtig rum wg. dem park. aber wenn es den nicht gäbe wäre hier schon disneyland mit rolltreppe zum kuhstall.....
      selbstbau von insekthotels - gerade mit stadtkindern - finde ich ja super - aber wenn die dinger dann fertig made-in-china bei lidl verkauft werden - dann kratze ich mir schon am kopp!
      das sind doch mal schöne aussichten aus dem büro vom GG :-)
      xxxxxx

      Löschen
  22. wow
    eine Hermelinchen..
    wie schön.. und auch die Beschreibung deiner Artenvielfalt finde ich toll..
    aber du irrst in einem Punkt..selbst der Sperling ist bedroht..
    während hier früher immer ganze Sippschaften in den Hecken lärmten siehr und hört man heute kaum noch welche
    auch die Schwalben werden hier immer weniger.. die Hausbesitzer hängen ihre Dachvorsprünge mit Flatterband ect. zu..
    ja keinen "Dreck" an die Fassade bekommen
    (oft sind es neue Besitzer die dann auch die alten Nester abschlagen :( )
    seit wir im Garten hinter dem Haus keine Bäume mehr haben sind auch da kaum noch Vögel zu sehen..
    ich hatte früher vom Fenster aus Dompfaffe..Grünfinken..jede Menge Meisen..Kernbeißer und sogar einmal einen Kreuzschnabel beobachten können..
    Nicht mal mehr Amseln lassen sich blicken.. ich hab keine Ahnung woran das liegt :(
    ein klein wenig beneide ich dich um dein "Paradies" ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. rosi - das hört sich aber nicht gut an! nichtmal mehr spatzen und amseln....
      übrigens ist schwalbennesterabschlagen verboten! dh. wenn man jemand erwischt und mut hat dann kann man das anzeigen - aber frag mich nicht wo - müsste man mal recherchieren. und ausserdem treten solche menschen ihr glück mit füssen! "schwalben bringen glück" stimmt nämlich. aber natürlich kann man die schadinsekten auch mit der chemokeule bekämpfen - und dann davon krank werden.....
      xxxxx

      Löschen
  23. Sehr süß, dein kleiner weißer Freund! Macht bestimmt großen Spaß so nah an der Natur zu sein wie Du das bist. Weiß gar nicht ob ich einen Hermelin schon mal in echt gesehen habe! Liebste Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  24. Epic cuteness squeal!!! I adore ermines (and minks, ferrets - any critter of that general nature :)) and can confidentially say that I've never seen one in the wild in person (though we do have tons of marmots around these parts). What a rare, amazing treat to not only see this precious little animal, but to be able to nab some snaps of it. Great job on doing so!

    Xoxo ♥ Jessica

    AntwortenLöschen