Mittwoch, 23. November 2016

die "muss ich haben" tasche




das letztemal dass ich mir eine tasche gekauft habe war mit sicherheit vor 2010.......
da die dinger ja lang halten - bei mir zumindest - brauchte es auch keine diesbezüglichen einkäufe. zumal auch noch ein tolles handtaschengeschenk im jahre 2014 dazukam - in rot!

allerdings fehlte mir in den letzten 2 jahren immer mal eine hochsommerliche tasche.
vor allem weil die heissgeliebte lavendelfarbene glitzertasche aus nizza/2008 - zärtlich disko-kugel genannt - irgendwann ihren geist aufgab. manche können zu viel liebe nur schwer vertragen.....


die nizza-tasche - über&über mit silbernen pailetten - im hintergrund die berge der provence



aber es war nix zu finden!
die taschenmode schien in eine mir gar nicht gefallende richtung gegangen zu sein - lauter pseudo"statement bags". kunstleder, welches tat wie echtes ohne dem auch nur nahezukommen. 
zu viel schnickschnack.
ausserdem eben nicht lässig sommerlich schick genug.

die sonne geht auf!
dann waren wir eigentlich wegen etwas ganz anderem unterwegs - und da hing sie - mitten im grauen oktober!
leuchtete weiss und sonnengelb.
geräumig. mit kurzem henkel! kein schulterriemen. die schnallen und ösen schön massiv. superverarbeitet. 
genau die richtige mischung aus cool und verspielt!!!!















dass sie auch noch diese praktische ausknöpfbare innentasche hat war mir dann fast egal - sie ist einfach die tasche nach der ich über 2 jahre gesucht hatte!!!
gekauft habe ich sie im hiesigen sozialkaufhaus.


passend zum thema möchte ich diesen 
von anna @ weib and the city
an eure herzen legen. sie hat da sehr kluge gedanken zum thema mode und nachhaltigkeit niedergeschrieben - in ihrer unnachamlich klugen und humorvollen art!
in einigen kommentaren klang an dass es "schwierig" sei selbst etwas zu tun für die verbesserung der lage der textilarbeiter und der umwelt.....
was bitte ist so schwierig daran echt nachhaltige klamotten zu kaufen statt den trash der grossen ketten? es gibts mittlerweile genug läden und internetanbieter. klar ist das etwas teurer - aber braucht man denn wirklich 70 neue teile im jahr (zitat frau hummel)???
und wie wäre es mit einfach mal verzichten? 
dass man deswegen nicht in sack&asche gehen muss beweisen die vielen blogs, deren betreiberinnen regelmässig "ihren schrank shoppen" oder sich ausschliesslich im 2.hand-laden einkleiden.
(dazu gibts bald einen speziellen post!)
nur wenn die kundschaft ihr kaufverhalten ändert werden die hersteller sich gezwungen sehen die produktionsbedingungen zu verbessern - solange noch irgendjemand den sweat-shop-plunder (egal ob orsay oder boss) kauft wird er auch produziert werden!
und überhaupt - ich laufe ja mit offenen, modisch geschulten augen durch die strassen - die meisten leute tragen da natürlich nagelneue klamotten - die so lumpig und hässlich aussehen dass man hingehen und sie trösten möchte.........




zum schluss und weil das letztens so gut ankam wieder ein suchbild:
finde die bahnwärterin auf dem blumenmarkt von nizza!







Kommentare:

  1. Die ist ja schön! Irgendwie besonders...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Oh Beate die ist aber hübsch! Was für ein Glück und was für ein guter nachhaltiger Kauf. Ich bin so froh dass es Dich gibt, Du hast mich schon öfter mal von einem schlechten Kauf bewahrt. Ich hinterfrage immer öfter, ob ich die Teile gut kombinieren kann, ob ich es brauche, schaue second Hand und nach hochwertigeren Teilen, die ich lange tragen kann. Du hast vollkommen recht! Immer gelingt es mir nicht vernünftig zu sein, aber immer öfter.
    Tolle Tasche, viel Freude damit, ich drück dich und Danke Dir auch lieb, dass ich Dich immer um textilen Rat fragen darf, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dafür sind ja freunde da! und dass du bewusster einkaufst finde ich richtig toll - und perfekt ist sowieso niemand :-)
      xxxxx

      Löschen
  3. Fangen wir mal von hinten an:
    Wie schön, der Blumenmarkt von Nizza. Da hab ich auch wunderbare Erinnerungen dran.
    Die Bahnwärterin mit Lieblingstasche - nicht zu übersehen.
    Deine neue Tasche - auch nicht zu übersehen und ein wirklich tolles Teil. Schön, dass sie Dich gefunden hat. Wir werden ihr ja nun sicher öfters begegnen.
    Und das ist auch gut so. Denn das ist ja Nachhaltigkeit, dass man seine Sachen gern und viel trägt und sich dran freut. Und die anderen mit. Ich habe es schon mal irgendwo geschrieben:
    In Deutschland ist es ein Kompliment, wenn man gesagt bekommt: "Oh,das ist schön, ist das neu?" In Frankreich heißt es: "Oh, das ist schön, dass du das Kleid, die Tasche etc. wieder trägst. Es steht Dir so gut!"
    Et voilà, alles klar?
    Herzliche Grüße von Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die weisse tasche schlummert im moment im schrank dem sommer entgegen - jetzt im winter trage ich andere aus meiner sammlung. dieses "ist das neu" ist mir auch schon sauer aufgestossen - da wo ich herkomme gern mit neidisch-tadelndem unterton: "du bist ja so oberflächlich"... lebensart können dir hier einfach nicht bis auf ein paar ausnahmen. das klischee vom deutschen piffl kommt ja nicht von ungefähr.
      aller<3lichste grüsse! xxxxxx

      Löschen
    2. Sieglinde, das hast du bei mir geschrieben! Der Kommentar blieb mir in Erinnerung, weil das ein wunderbares Kompliment ist. Viel schöner als "Ist das neu?" ;)

      Löschen
  4. Die Tasche finde ich sehr schön und dass Du sie dort gefunden hast, freut mich für Dich.

    Ich möchte trotzdem nach wie vor weder im Sozialkaufhaus einkaufen noch in 2. Hand Läden. Neulich habe ich Kleidung und Geschirr in ein recht neues Sozialkaufhaus der awo in meiner Nähe gebracht. Der widerliche Geruch von Muffigkeit schlug mir selbst im so neuen Laden (gut 1 Jahr alt) an der Tür so entgegen, dass ich kaum noch atmen mochte. Ich war froh, wieder schnell gehen zu können. Außer Schmuck, Geschirr und Besteck kommt mir nichts Gebrauchtes ins Haus. Und auch das schon länger nicht mehr und dann nur vom Flohmarkt an frischer Luft. Ich stöhne immer schon genug, wenn mein Mann mal ein gebrauchtes Fachbuch kauft, wenn es neu nicht mehr zu haben ist. Die dürfen dann auch nur in seinem Büro sein. Denn auch die riechen bereits meistens unangenehm für mich, wenn sie kommen.

    Schimpf gerne auf mich! Meine Nase ist zu fein dafür.

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Ines: Das mit dem Geruch kenne ich, ich bin auch ein furchtbarer Geruchspingel. Die schlimmsten Sachen bekam ich allerdings immer von jemandem aus der Verwandschaft geschenkt und die waren neu! Die Person hatte es einfach nicht so mit dem Lüften, dazu Kettenraucher und - wie sich später rausstellte - Schimmel in der Wohnung. Es war widerlich. Die Sachen konnte ich nie benutzen. Und mit ganz alten Büchern habe ich auch ein Problem. Ich kaufe Bücher ja fast nur noch gebraucht über amazon und bin da erst 2x auf die Nase gefallen (muss ein Raucherhaushalt gewesen sein, das kann ich nicht ab), aber in der Bücherei mache ich um die oft ausgeliehenen und alten Bücher auch einen Bogen. Ich kann sie nicht riechen. ;)

      Löschen
    2. @ines: ich schimpf dich nicht! das machst du selbst schon ganz prima ;-)
      xxxxx
      @anna: ehrlich gesagt hab ich sehr selten richtige stinker - und wenn hilft wasser&seife oder lüften (bei büchern) viel schlimmer finde ich den chemogeruch in kauf- oder möbelhäusern oder in neuen autos. da krieg ich zustände. und der ist sicher ungesünder als ein bisschen staubiger muff.....
      xxxx

      Löschen
    3. Den Chemogeruch finde ich auch widerlich. Der ist kein Deutsch besser.

      Löschen
  5. ha ha, ich hab so gelacht über den satz mit den lumpig aussehenden leuten!! meine "lumpenhose" hab ich im sozialladen gefunden ;-)!!
    schöner beitrag, freu mich auf den secondhand-post!
    und die tasche ist wieder mal ganz reizend!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  6. Schon lange kaufe ich auf dem Flohmarkt oder seit ein paar Jahren auch im Sozialkaufhaus das es bei uns eben seit ein paar Jahren gibt. Auch gibt es mal was Neues aus dem Laden, was mir aber immer schwerer fällt. Die Läden hängen voll .. überall das Gleiche. So wollte ich mir eine Jeans OHNE Stretch kaufen..... ist unmöglich. Ja und zum Glück nähe ich, ein Hörbuch reingelegt und ins Nähzimmer am freien Tag, das ist halt schön! Deine Tasche finde ich klasse, man kann auch einiges reinpacken.
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der bahnwärter hat auch aufgegeben sich mal ´ne neue jeans zu kaufen - man bekommt einfach keine klassische mehr ausser in ganz teuer - aber mal ehrlich - nietenhosen!! das angebot an damenmode ist einfach nur deprimierend zum grössten teil. und wenn dann mal was hübsch aussieht dann ist´s aus poly oder sitzt nicht. ich weis gar nicht was die in 20 jahren in die 2.hand-läden hängen wollen? am besten man bevorratet sich jetzt für den rest des lebens........
      xxxx

      Löschen
    2. Meine letzte Jeans war eine Männerjeans die ich mir vor drei Jahren gekauft habe ... aber auch da gibt es z.Z. unmögliche Modelle, da haste recht.

      Löschen
  7. <3lichen Dank fürs Verlinken! Und dann noch in so einem Taschenpost, hach. Passt wie Faust auf Auge. ;D Da macht sich mein geändertes Kaufverhalten nämlich besonders bemerkbar. Habe ich früher eine Billigtasche nach der nächsten abgeschleppt (=mehrere im Jahr), gönne ich mir heute max. alle 2-3 Jahre mal ne neue (aber eher seltener, weil ich meine Taschen liebe und die sommers wie winters durchschleppe und gar keine andere haben will), die muss dann aber auch 100% so sein, wie ich mir das vorstelle. Bin also lange auf der Suche. Und nein, wir reden hier nicht vom Designertaschensegement, wobei ich mir da im letzten Jahr meine erste gekauft habe. Von Etro... im Secondhandladen. ;))

    Mir fällt beim Thema "bewusster Kaufen" wirklich auf, dass mein Gehirn diesbezüglich noch nicht neu verdrahtet ist. Ich klicke automatisch die immergleichen Shops an (wenn denn ein Kauf ansteht), schau mich da um und denke dann nach einiger Zeit, WAS machst du eigentlich hier? Du wolltest doch anderswo schauen - z.B. im Secondhandshop. Es ist wirklich ein Umgewöhnungsprozess, aber das ist wohl normal. Gut Ding will Weile haben.

    Herzlichen Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du sagst es. auch muss man sich erstmal an ein "anderes sehen" gewöhnen - eben nicht aus einer flut sehr ähnlicher artikel einen raussuchen sondern unter vielem ganz unterschiedlichem das finden was man (vll. unbewusst) schon immer gesucht hat......
      irgendwie sind die sachen dann viel mehr "besonders" für einen selbst - das ist das befriedigende daran - neben dem ökonomischen und dem ökologischen aspekt.
      xxxxx

      Löschen
  8. Die Tasche gefällt mir ausgesprochen gut. Sehr hübsch ♥

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Frau Bahnwärterin,

    eine schöne sommerliche Tasche, groß und geräumig und das besondere Etwas durch die Lochstickerei. Ich würde sie die "Spiegelei-Tasche" nennen wegen weiß und gelb.
    Secondhandläden sind nicht meine erste Anlaufstelle, aber ich habe vor, mich mal bei nächster Gelegenheit dort umzuschauen.
    Von 70 Kleidungsstücken im Jahr zu kaufen bin ich in etwas so weit entfernt wie zum Mond hin- und zurückzufliegen. Ich kaufe mir eigentlich selten was, außer ich brauche was aus Verschleißgründen oder ich sehe ein Teil und verliebe mich darin. Dann schon.
    Was ich aber mache ist, dass ich meine Sachen, zu eng geworden oder die mir nicht mehr gefallen oder Schuhe, die nicht mehr getragen werden, zu oxfam zu geben. So hat vielleicht einer noch was davon.
    LG :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das klingt doch sehr nachhaltig! da bist du sehr viel weiter als all die vielen, die meinen, ständig kaufen zu müssen...
      xxxx

      Löschen
    2. upps, jetzt hab ich dich gefunden! ganz schön schwierig bei all den Blumen. Zuerst dachte ich , du wärst die Frau neben dir. Du hast dich auch erst später reingeschummelt, oder? ;-)

      Löschen
  10. Deine neue Sonne ist strahlend hübsch! Eine Tasche die zu dir und deinem Leben passt :)
    Ich bin ja eine irgendwas Käuferin uijeeee, aber ich trage das Zeug seit Jänner, und eigentlich schon davor, auf. Ansonsten habe ich mir viel von dir und Ines, im Bezug auf Minimalismus und auch Nachhaltigkeit zu eigen gemacht. Was mir übrigens sehr gut tut. Nicht nur das ich mich jetzt viel lieber anziehe, wieder Freude am ankleiden habe, es hat auch meinem Wesen und Innerem viel Gutes getan. Thank you <3 :)

    Liebe Grüße und dicke Umarmung <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. merci! <3
      jetzt bin ich ganz gerührt! was für ein süsser comment! fühle mich sehr geehrt!!
      und ja - im dinge bewusst tun liegt eine grosse kraft!
      dicken drücker nach wien! xxxxx

      Löschen
  11. Eine Lavendeltasche? Der würde ich auch hinterhertrauern. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal eine Tasche gekauft habe. Im Gegensatz zu anderen, habe ich mir wenig daraus gemacht. Taschen kaufe ich nicht gern. Aber, wenn eine schön ist, kann ich mich durchaus dafür begeistern.

    Bei uns in Frankfurt war ich kürzlich beim Modefestival eines hiesigen Museums eingeladen. Große Diskussion um das Thema Fair Fashion. Einige Wortbeiträge waren schon zum Staunen.

    Das steht also auch noch auf meinem Blogpost-Themenzettel.

    Am meisten Spaß machen ja gerade Kleidertauschparties. Und ich habe immer schon total gern Secondhand gekauft.

    Information und Aufklärung zu betreiben tut Not, keine Frage! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sogenannte it-bags interessieren mich auch nicht - eine tasche muss mir gefallen - in form und funktionalität. und dann hab ich sie auch ewig. so wie du :-)
      hier in der gegend lohnen sich kleidertauschparties gar nicht - ausserdem habe ich mittlerweile nix mehr zum abgeben. alles was noch da ist bleibt bis es mir in fetzen vom leibe fällt.
      bin gespannt auf deinen fair fashion post! xxxxx

      Löschen
    2. bei Taschen könnte ich schon schwach werden, genau genommen bei EINER - der mulberry alexa. Da der Preis für mich sowieso jenseits von gut und böse ist, werde ich immer von ihr träumen. Es sei denn, sie läuft mir in einem Secondhandladen vor die Füße, was aber eher unwahrscheinlich ist.

      Löschen
  12. Isn't it exciting when you find the absolutely perfect thing? You have the BEST taste. As for sustainable fashion, now that I have a very tiny closet I must choose my clothing very carefully and only buy those things that I absolutely love and need. Tiny closets are one solution!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thank you very much connie!! <3
      yes - of cause - tiny space helps - and a tiny budget too!
      ;-)
      xxxxx

      Löschen
  13. I'm struggling with the translation today, Beate. I'm sorry. Even reading the comments I'm clueless about social shopping and smells! If only I'd tried harder at school.
    Anyway the bag is lovely. I'm not a bag person but if I'd seen that in a charity shop I'd have bought it. xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dear vix! sorry for the bad translation! "sozial-kaufhaus" is something like a charity shop! where i bought that bag. than i had some musings about 2.hand shopping versus new high street stuff and brainless consumerism....
      and bags that are so pretty that they last more then one season :-)
      the white bag would suit you too - very well indeed!
      xxxxx

      Löschen
  14. Gefuuunden!! ;oD War auch gar nicht schwer......
    Eine wirklich hübsche Tasche, Frau BWH! Den Henkel find ich auch toll, ich mag solche recht kurzen, kräftigen Henkel sehr. Und die Innentasche ist natürlich überaus praktisch. Ich finde, Taschen müssen einem finden, nicht umgekehrt. Dann hat man lange Freude dran und schleppt sie mit sich rum, bis sie wirklich das Zeitliche segnen.
    Meine eigene hat mir meine Mutti mal geschenkt. Aus festem Leder ist sie, taupefarben, mit vielen Reissverschlüssen oben und ebenfalls einem sehr stabilen, breiten Trageriemen aus so richtig fettem Rindsleder. Ich liebe sie sehr (vor allem, weil sie halt von meiner verstorbenen Mutti ist, aber auch, weil sie so gut zu allem passt und so toll verarbeitet ist!)
    Sie ist meine einzigste Tasche, die ich immer benutze; es gibt bei mir nur noch eine lederne Kartentasche von der Armee, die ich aber eigentlich nur zu meiner "Westerntracht" trage.
    Du weisst, was den ungezügelten Konsum, auch in Sachen (Billig)Klamotten, betrifft, da sind wir einer Meinung. Ich hoffe, dass sich bald ein paar mehr dazu Gedanken machen! Da sind solche Post's, wie sie du oder Anna geschrieben haben, durchaus hilfreich und vonnöten. Also dranbleiben und immer mal wieder den Finger "auf die Wunde halten". Kann definitiv nicht schaden.......Denn so, wie's im Moment läuft, kann es einfach nicht weitergehen. Nicht nur in Sachen Konsum, der ja immer auch einen völlig ungenierten Raubbau aller noch vorhandenen Recourcen voraussetzt........
    Einen fröhlichen Abend euch allen im BWHaus, herzlichste Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so eine taupe/graue rindslederne habe ich auch ewig geschleppt -1999 secondhand gekauft - so ein klassisches hobo-modell - jetzt benutzt sie noch der bahnwärter! (mit dem 2.futter und dem 3.reisser)
      danke für deine unterstützung!!! xxxxxx

      Löschen
  15. Ach, und beinahe vergessen: Danke für's Verlinken! ;oD
    Ausserdem, apopo Jeans: Ich hab nur Männerjeans im Schrank. Frauenjeans sitzen mir einfach nicht. Und die Numerierungen sind heutzutage ja sowieso ein Witz, die Sachen werden ja nur noch für Size-Zero geschneidert, hat man manchmal den Eindruck. Pfffttthhhhh.....

    AntwortenLöschen
  16. Verzicht ist die beste Variante. Man muss einfach nicht jeden Sch***dreck haben.
    Klug weitergeben oder "aufbrauchen" und danach nicht alles kaufen, was der Geldbeutel hergibt.
    Nur jede 2. Schoki (kommt dem Konto, der Wage und den Regenwäldern (Kakao, Palmöl) zugute.
    Nur halb so oft Duschen, Haarewaschen. Reduziert den Verbrauch an Produkten um die Hälfte. Und damit auch die Chemie im Abwasser. Und spart auch gleich die Hälfte Geld. Klamotten doppelt so oft tragen, bevor man sie Wäscht. Schont die Fasern, reduziert das Gift im Abwasser und senkt den Trinkwasserverbrauch um die Hälfte.
    Usw. usf. man muss auch nicht gleich Green Peace beitreten. Es reicht schon, wenn man einfach mal "kürzer tritt".
    LG Sunny

    P.S. Ich bin Gespannt auf die Tragebilder mit der Tasche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du hast so recht liebe sunny!! es soll tatsächlich leute geben die 2x täglich duschen - obwohl sie in einem büro arbeiten statt einer kohlenzeche.... wenn alle alles mal halbieren würden wären wir schon einen ganzen schritt weiter!! danke für den tollen komment!
      auf tragebilder musst du leider warten bis ich wieder sommerkleider&sandalen trage.....
      xxxxx

      Löschen
  17. Sehr schön - jedenfalls für Dich! Gefällt mir aber optisch auch. Doch ich bin ja nicht so der Taschentyp. Bei mir hielten sie auch immer lange, ich habe sie sozusagen kaputtgetragen *lach* Heute geht wegen der HWS nur noch Rucksack, aber eine Tasche in der Hand war für mich immer so ein behinderndes Ding. Als Kind hatte man es doch gut, da brauchte man keinerlei Taschen! :-)

    Danke auch für Deinen lieben Kommentar, den ich dort noch beantwortet habe. Wenn man erst einen Pflegefall in der Familie hat und keine fremden Kräfte eingebinden werden "sollen", kann es schwierig werden ... besonders, wenn die Mutter mit einem Kind in einer Wohnung lebt ... da ist wohl keine Änderung in Aussicht ...

    Ein tolles Taschen-Shooting :-) Haben wir auch mal gemacht - allerdings mit Taschen einer anderen Art und das war noch vor der schweren Erkrankung meiner Mutter .... inzwischen sieht die Welt - wie gesagt, ganz anders aus ...

    http://herz-und-leben.blogspot.de/2011/08/foto-shooting.html

    Dem Link folge ich gern mal bei Gelegenheit. Derzeit komme ich einfach nicht mehr hinterher. Aber das ist ja sowieso meine Philosophie - ich frage mich auch, wer so viele neue Teile BRAUCHT??? Das Meiste landet doch sehr bald wieder im Müll oder in den Brockis. Wozu also? Ich halte das für innere Unruhe, Leere, Unausgeglichenheit, die Suche nach ETWAS - ja nur was? Sucht kommt bekanntlich von suchen .... und da haben wir dann schon das Problem bzw. einen Teil des Problems ... die ganze Welt scheint auf der Suche zu sein und wenn ich mich so beim Einkaufen umschaue, sehe ich nur unzufriedene Gesichter, mürrische Menschen, die hektisch agieren, so als könnten sie etwas verpassen, nur was? Auch die Autofahrer verhalten sich so - nicht alle, aber die Tendenz ist so - es wird drängeld und dicht aufgefahren, knapp vor kurz auf engen Landstraßen an einem vorbeigefahren ohne rechtzeitige Ankündigung, vor Wut offensichtlich mit aufheulendem Motor ....
    Und was Du von den lumpigen neuen Klamotten schreibst - aber laufe mal mit wirklich lumpigen herum (ich meine jetzt nicht extrem lumpig, aber doch schon älter und ein wenig abgetragen!) - DANN ist aber was los! ;-) :-) Diese Leute scheinen auch den geschulten Blick für Altes-Altes zu haben und schauen dann nur noch verächtlich ... Traurig, alles auf diese Äußerlichkeiten zu reduzieren! Und schon irgendwo auch krank!

    Hihi und wo ich das gerade lese mit dem Duschen - in den 80ern wurde das ja proopagiert. Ich verstehe es aber, wenn ein A. Ag*ssi mehrmals am Tag duscht zur Entspannung und Schmerzprophylaxe! Nur wegen der reinen Sauberkeit brauchen wir es nun wirklich nicht, das ist ein psychologisches Problem! Im Gegenteil schadet man der Haut. Früher hat man sich gewaschen und nur Samstags gebadet, ging auch. Ich erinnere mich nicht an unangenehmen Schweißgeruch!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke sara! ich habe schon die antwort bei dir gelesen - das tut mir leid! sei stark! xxxx

      Löschen
  18. Liebe Beate,
    grundsätzlich hast Du Recht und ich teile Deine Sicht. Allerdings ist es meiner Meinung nach eben nicht für jeden und überall einfach, nachhaltige Kleidung zu finden.
    Wir leben hier z. Bsp. in der "sächsischen Provinz" - 60 km bis Chemnitz oder Hof. Second hand-Läden gibt es hier wenige. Eher die Kleiderkammern der Sozialverbände. Das dortige Kleiderangebot erinnert eher an BiWa, hochwertige Ware ist eher selten zu finden. Und wie Ines schon sagt, ist gebraucht auch nicht jedermanns Sache. Bei meiner Größe von 157 cm und einem Gewicht von 70 kg ist es mit der Passform zudem seeehr schwierig. Kannste also vergessen.
    Neue Kleidung von "Ökolabeln" iat natürlich eine Möglichkeit. Bei "Spezialgrößen" aber ebenfalls schwierig da nicht im Angebot. Oft recht teuer - (vor allem für ostdeutschen Verdienst). Und das die Ökomode immer eine gute Qualität hat, ist auch ein Märchen.
    Weiterhin habe ich 3 Kinder. Da herrscht logisch eben auch der Gruppenzwang. Da brauchste mit second hand nicht zu kommen. Die wollen noch tragen, was die anderen tragen.Da hat man schon gute Arbeit geleistet, wenn die Kids nicht dem Markenwahn erliegen. Ökokleidung ist für 3 Kinder finanziell wirklich nicht möglich. Man kann natürlich immer auf Schnäppchensuche gehen und reduzierte Teile kaufen und Rabattaktionen nutzen - aber das ist dann schon extrem zeitintensiv. Und selber nähen -ja. Aber dafür hab ich ehrlich keine Nerven mehr. Und auch keine Zeit. Wann soll ich denn für 5 Personen nähen? Und dann muss man ja auch auf die Stoffauswahl achten- nützt ja nix, selbst zu nähen wenn der Stoff unter den selben Bedingungen hergestellt wird wie die Kleidung. Und wo kriegste "korrekten" Stoff her und kannste dir den leisten?
    Also kauf ich für die Kinder H&M und C&A - weil die Läden in der Nähe sind (20 km) oder online, weil es den Kids gefällt und ich es bezahlen kann. Und ich geh auch zu C&A - weil mir die Sachen dort passen. Und weil teurere Hersteller auch nicht unter besseren Bedingungen produzieren lassen. Und die Qualität leider oft auch nicht besser ist.Man muss sich halt gute Teile raussuchen.
    Aber wir achten auf die Menge. Und wir sprechen mit den Kinder über das Thema und versuchen, ein Bewusstsein dafür bei Ihnen zu entwickeln. Und wir leben es Ihnen vor - indem wir ebenfalls wenig Kleidung usw. kaufen, die Sachen lange tragen und wertschätzen.
    Die evtl. Auswirkungen eines Boykotts bestimmter Läden seien jetzt mal außen vor da m.E. eh nicht vorhersehbar. Ich halte es also mit Ines: bewusst einkaufen und lange tragen.
    Und insgesamt reduziert leben. Mit wenigen Dingen und nicht immer auf dem neuesten Stand.
    Nur ein Beispiel: Mein gebrauchter Ford KA für 900 € hat mich zuverlässigst 4 Jahre täglich sicher zur Arbeit und wohin auch immer gefahren. Brauch ich keinen Neuwagen mit sämtlichen Schnickschnack. Und wir sind auch Jahre lang zu fünft im alten Opel Astra in den Urlaub gefahren. Geht alles. Braucht man keinen Van oder SUV. Wenn ich mir auf Arbeit den Parkplatz ansehe könnte man denken, alle wohnen im Outback....
    Das kann man auf Technik und viele weitere Beispiele ausweiten.
    Und ganz ehrlich - die ganze Lebensweise ist pervers. Die entwickelten Länder auf der einen und die "armen" Länder auf der anderen Seite. Die Massentierhaltungen und Schlachttransporte. Das "immer mehr und besser"- "immer höher und weiter". Die Trends. Und die vielen "Experten". Die Informations(überflut). und die vielen Lügen.
    Wenn man nicht allein und autark irgendwo lebt, kann man es nie richtig machen. Man informiert sich,tut sein Bestes und denkt es ist richtig- und irgendwann kriegst du mit, dass es trotzdem nicht gut für dies und das ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für den ausführlichen komment - auch wenn er anonym ist. so lässt sich immer leicht dampf ablassen :-)

      Löschen
  19. That bag was definitely worth waiting for Beate, and it will be perfect for summer. I always enjoy things more if they aren't impulse, quick-fix buy and try to take my time until I find the perfect item. Usually not on the high street, but I don't need to tell you that ;-) Oh, and your lavender glitter bag gave you away on the market picture! Huge hug! xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thank you ann!! and this perfect items last us a very long time - ideational sustainability :-)
      (had to look up that word!!)
      huge hugs! xxxxxx

      Löschen
  20. das ist ja ein wunderschönes sommereimerchen am henkel. diese tasche hätte ich auch mitgenommen, denn meine gelbe habe ich verkauft (ich raffzahn). das ding mit der nachhaltigkeit werde ich auch noch lernen. in kleinen schritten. ich trage hier auf Sylt eine jacke aus alten segeln - klingt nach einem guten anfang - oder? vielleicht zeige ich sie gleich mal im blog...
    liebe grüße und danke für das marktsätsel, das hat mir auch gefallen!
    bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke liebe bärbel! stimmt - die würde auch zu dir passen - bis auf die nichtvorhandene marke ;-)
      ich glaube schon dass du ziemlich nachhaltig unterwegs bist. stell dein licht mal nicht so untern scheffel! die segeljacke klingt interessant!! xxxxx

      Löschen
  21. Lovely bag, and even with an inside bag too! I am also on a lookout for a white bag, but I typically don't look for anything purposefully - just follow my nose and buy what I like when I have funds. :)
    Sending you much love and warm hugs!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanx natasha! i wasn´t looking for a summer bag this day neither - but when a saw her i spent the 4,99€ very purposefully :-)
      hugs&love! xxxxx

      Löschen
  22. Kann ich verstehen, dass die Tasche dich gesucht und gefunden hat! Die ist seeeehr schön :-)
    Nachhaltigkeit bahnt sich so ganz langsam ihren Weg, denke ich. Wobei ich immer wieder feststelle, dass meine Töchter und ihre Altersgenossen in Teilen sehr viel nachhaltiger sind als viele der "Alten". Die Große zum Beispiel hat sich vor ein paar Jahren das Ziel gesetzt, keine Sweat-Shop-Kleidung mehr zu kaufen. Und schafft das bis auf ganz wenige Ausnahmen. Dafür ist die Lütte die nachhaltige-Lebensmittel-Beauftragte und macht unter anderem nach LoveTs Rezept Frischkäse selbst. Dazwischen komme ich mir manchmal sehr ignorant vor... Wobei der Second-Hand-Shop (ganz ohne Muff übrigens) ein immer besserer Freund wird. Ich plädiere für die Einrichtung von Charity-Shops in jedem Dorf. In England habe ich dort schon unglaublich tolle Sachen gefunden. Gibt es hier leider nur ganz selten.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. fran! am liebsten würde ich auf basis deines komments einen ganzen post verfassen!! so sehr freu ich mich darüber! oder willst du???
      die engländer sind wirklich gross mit der wiederverwertung ihrer klamotten! aber wenn ich mir versuche vorzustellen was in den charity-shops meiner gegend hinge wenn da nicht auch von woanders nachschub käme.... au weia! ;-)
      in B. gabs mal ein paar monate einen laden, die hatten eine containerladung vintage klamotten aus norwegen zu verkaufen! da hab ich meine besten stücke her! sechs jahre her und ich trage alles immernoch - und werde es auch noch lange tragen......
      grüss deine töchter von mir! xxxxxx

      Löschen